Skip to main content

Full text of "Bibliothek der Unterhaltung und des Wissens"

See other formats


BIBLIOTHEK 

DER 

UNTERHALTUNG 

UND DES 



WISSENS 




iE?" • 'T* , 



i 




70 Platt in Xidjtb vurit. 

Äit Cirdicfii poti fffix 3)afiii iinfl fwtooii Sidncij Kjfiilinnn. 



cT. lU. ;jt[Icr5, bei' gcnialfte Zeichner bcr (Se^ 
gcinimrt, hat mclircre llTonatc heim ^fürfteii Bisniarrf 
in .fricbrichsnib gcmetU nnb fitilbcrt tu 70 grogcn 
blättern bas täglidje !£ebcii, wie es fid) bort abfpiclt. 
Die iiiibebiiigte (Eveue, bic allen ^tücrs'fdieii KmifttucrFen 
eigen ift, erbebt bas !r*crF ciiieni biftortfdieii Dofuinent 
erftcn Hanges 

Union Deutf d)e DerIag0gefellfd;aft. 

6fuffgarf, 38crfiu, c^cip3i<J' 



m 



m 

m 

feg 

mm 

%M 

mm 




m^Bm^oBeeBooöQ0ß0 

0je©OGOöO,OC3GOO0OGOa 

t^<^,^ r^^ r ^ ^-^^ r ^ o '^'^^ ^""^ '^"^ /-w-^irS?-^:: 



aeiGGGQBGG 



V, 

f^wGGii^wGGO 

^'^i c^^r^ f^'^ ^'^'-i r^^ ^^^^ /"^'^ '''^ * / z'^^, 



aGG'GGC 



^GGGGGC:3GGOGGC-jGGC3GG; 

5GGGCZ)GGG0GGG, 

w W' v-i W:^^ Vii Vi^X^ '^^J^-^ 

\r^^(^.,r'^\r^. r w r r'\ r\ 

^i^iJKJ i'j U W^v::? V J L J e^ vl) ti/i 



' " \^ ■> K^J KJ ''.i,'' wj 



V.: 




.... y^. .. . 



GGGC" 

UGGUC:il-Jl:J(-JtJUl:J'-J'v-J,l:.5G(:;(..:)W 



Viv' w ^.^^ V V ^'.1^' ' v^-^ iVi^ 

C){ ')(- n ■ )( • yC' 3( • V: • )i ' )i • } i ' i ■ Y ♦ J( • )( • ( • !{ • ; 

-^J^j/ V.^ V^,^ -^^'^ -•^^'^ Vl,' V^^ -i,^^ ^ix^ 

Kl ' <J i.:i kJ K'J k..^ kJ ij k\j ' k'J 



^-^ ^, J V J "^v^' V^-' v^-' ^ y v.,- V J O K^ 



w V v^-' V 

.-\:f '•.■\'f. " -\rf. \,f ■■ K.t \t- ■•"/■ ■ 



h.« : . ^ . m f»T* FN^j— I ]d^] 



f ->-rT>y ; i-rn-v ■ v^T>v ' ■ y-^v : y""""- ^'T^ ^ y^T~v . y' *v ■ y''^ y-'T>v y-tTTv y-"^rv y-^T^v , -.-".T^v y'^'- y^>v y-^v 

Xjii/Jv^' ' Vi/,W ^ v^-^ v.>'^ K.^' Kj w 'v.u-'i^ iJ vL-'lw fVi.': 
v^'^ W W \J K J \^ Kiy' v^y v y Viy 'v^ 

w v^'^ kJ ^-.y w w 'v.y V. / > y 'v^-^ v.y 



■■y<Trv • i<^T>v ' yTK y<r>v >^'^» y-i"r>^ i i^T^\ . y-,T>- y^PV : y-^v y-'.T'N ■ y^T^v > y-f, '?->. ! y^TN, ■ y'Trv ; yTT7% ; i-<Tr\ ', ^-^TTv ' 




-4^ 



!5 




: : ; :> ^ . 



6er 



Ux \)txmxa^t\Mt\\ Bd)riftlieUer uub Ö3elel)rten^ 

foipic ja^freic^eu 3iru|lrafioucn. 



§a^rga^tg 1898. 
Jtünfter SSaut». 

>-^^!f-< 



^{iiicw Pcuffdje l'J e r cj $ 3 c f e C Cf c§ a f f. 



<E>rud ber Union ©eutjc^e aSeTlaflSflefeHic^aft in ©tuttgatt. 




(Seite 



S)ie @ünben ber Später, fftoman oon ^tein^olb Drt? 

mann (gortfe^ung) 7 

^er SKajoratgerBe. S^ooetfe non gebor u. 3°^^^^^^ • 

TO ^auftrationen üon 91. ßei)Icr. 

3)?on}ieuv unb 2)labame §enr^. ©ftjje auö bem 
Slrtiftenfeben. 9ion ©ignor ©altarino 155 

2)er ^om 2)ölfac]^er ©inöb^of. Siograptjifc^e 
©fi^je oon ^ir^ner 164 

5)ht 5 SttuftvQtioncn. 

«ßom Suftbruc!. ©ine pl^ijfifaUfc^e Setrad^tung. 25on 
Sl^eo ©ee(mann 180 

3Beir)nad}ten in Set^e^em. iUorgenlanbijc^e 9kt]e= 
erinnerung t»on S^fii^^ Sranbt 191 

Wxt 8 anuftrationcn. 

^J)er ©elbioertf) ber menfd^n^en 5^örperti.)ei[e. 

3Sermögen§red}tIid)e Setrad^tung von .öugo ©ternberg . 204 
2)a§ ©cepter ber ©ragten, ©ine g-äc^erftubie von 

g. Serg 213 

Wü 13 ^^IIuftTQtioncn. 

33ZannigfaItige§: 

Heberliftet 281 

„©tel^t im Äalenber: 2m]eV' 233 

3)ie von 3irpenl3Inmen 234 

mit 2 Sflufii-ationeu. 

gungei- ift ber befte ^od^ 237 



Stt^aCtö-lOfeirjeic^ttif, 

©cttc 



305te ber fie6.eniäl^rt(^e ^riec^ anfing 238 

®enauig!eit unb (Brofemut^ 239 

®iyäffer:=5Dütfdj) 239 

$affenbe mxtvooxt 239 

3Bie t)tet SBSert^ roirb alljährlich burdj) geuer gerftört? . 240 

@igentt)ümlid)e ^^eujahrgfeier 240 

^d^ bin bie ©efeafchaft 240 




rri^ifff'ir')''!N 



iiirriJi«?j 



^ie 6itn6en 6 et WäUx. 

Vornan 

OOtt 
(5ortftt3un9.) 

(Had^brucf oetbotfn ) 

^^Sl)r ^rojeft ift fo Ijnman, ba§ td^ 3(}re armen 2tftio= 
nare nur t)on §er§en bebauern fönnte, §err dltä^t^- 
anraalt/' meinte ©iSenfd^ü^ ironifd^. 

„Qd^ fagte ^i)mn ja f(^on/' gab ^obriner fe^r gelaufen 
§ur 3(nttt)ort, „ba^ id^ gar nid^t bie ^Ibfic^t E)abe, ben 
Slftionären ^o^e ^ioibenben rerfpred^en. 5I6er gan§ 
fo auefid^tsbö, a(§ Sie glauben, ift aud^ für fie bie 
Sac^e nid^t. Qu jebem 93tiet[)5t)ertrage mu^ fid^ neben 
aEen mögtid^en t)ortl)ei(()aften 3^f^<$^^^i^9^^^ ^^^^^ f(eine 
unfd)einbare ^(aufel befinben, roeld^e befagt, ba^ aße 
bi§I)er auf ben Kaufpreis beg §aufeö ge5a()(ten 'Beträge 
o^ne SBeitereö uerfalfen unb verloren finb, menn ber 
3)]iet[}er bie Kolonie §u nerlaffen raünfdjt ober roenn er 
aud) nur ein eingigeö ^a( mit ber (Sntrid^tung be§ 5)^iet^g:: 
ginfeg im 9Uictftanbe bleibt, ©iner biefer beiben g-ätte 
mirb im Saufe ber 3a(}re fid)er(id) faft in jebem §aufe 
eintreten, unb menn man aud) in ber erften 3^^^ ^o^^ j^^er 
Seftimmung felbftoerftänblid^ nid^t altju ftreng ©ebraud^ 
madien mirb, Ue^e fid§ bod; fpäter, menn bie ge§a()(ten 



8 



3)ic ^ttnöcn 6er ^ättv. 



Sltnortifation^Beträge fd^on eine l^übfd^e ^öf^e eneid^t ^aBen, 
leidet ein red^t netter ©erainn barauö ergieren." 

„^a§ ift, e^rlic^ gefprod^en, bag einzige f)alhwe%^ 35er^ 
nünftige, n)aa id^ Big je^t in Syrern ^rojeft ^aBe ent= 
becfen fönnen. ©ine STnbeutung, tro ber ©runbergerainn 
]§erauöfommen \oll, finb «Sie mir aBer no^ immer fd^ulbig 
geBUeBen." 

„3d^ mar eBen im Segriff, ba^in gu gelangen, ^er-- 
el^rtefter! Siö l^ierFjer fter)en alle meine ©ntm ürfe fi?; unb 
fertig ba — ^ier aBer ift ber $unft, in SBegug auf ben mir 
Q()r freunblidfier dlat^) üieEeid^t mirb von 5^u^en fein 
fönnen. ift felBftuerftänblid^ , bafe uns baä STerrain 
für unfere .Kolonie nid)t vom .gimmel faUcn fann, fon^ 
bern ba§ mir eö faufen müffen, unb id§ fefje nid^t, maö 
ben S^erfäufer f)inbern fotTte, feine fjunberttaufenb '^axt 
über me^r Bei bem (5)efdf;äft gu i:)erbienen." 

Qn Sluguft (SiBenfc^ü^' müben 5tugen BU^te eä auf, 
unb feine ©efidfit^güge BeteBten ftd§; aBer in ber ncic^ften 
©efunbe fd)üttelte er bod§ mieber entmut()igt baö eljrmürbige 
graue §aupt. 

fange an, 6ie gu oerfteljen, aBer td) fef)e aud}, 
ba^ ©ie bie ©djmierigfeiten eineg fo belifaten ©efd^äft^ 
Bei 2ßeitem unterfd;ä^en. (Sin 5terratn, Bei beffen Itauf 
unb ^erfauf fold^e (Summen ju oerbienen mären, mirb 
l^ier in ber UmgeBung 33erltng fd;mer(id^ nod^ gu finben 
fein." 

^oBriner (ädfielte juüerfid^tUdj. ift fdpn gefunben, 
S3eret)rtefter , unb mir fel)(t nur nodj ber ^apitalift, ber 
fic^ burd^ rafd^eg ä^^Ö^^^if^n ^i^^ ©efc^äft fiebert unb mit 
bem fid; üBer meine .Setf)ei{igung an bem ©eminn ein 
tjernünftige^ 2ßörtd)en reben lä^t/' 

§err Stuguft ©iSenfc^ü^ mar in gefdjäftlic^en !l)ingen 
gemi^ nidjt aU^u oertrauensfelig, unb für ba§ ^^rojeft 
feineö Sefuc^erö IjatU er fid^ Biö^er ooHenbg nid)t im 



5?ömatt VOM IR^dn^otb ©rfmann. 9 

9Kinbeften erraännen fönnen; aber bie gelaffene unb fiegeS^ 
geiüiffe 3(rt ^obtiner'g blieb auf i§n bod^ nid)t gang ol^ne 
SBirfung. 

„5llfe 2Better!" meinte er, ,/5ie müffen 3^^^ 3^^^ 9^* 
angetnenbet l^aben, u^cnn 6ie in ben paar 2^agen ein 
©pefulation^objeft entbecft ijahen, ben 5lugen fo vieler 
ftnbiger Seute big^er entgegen fonnte. 2Bo liegen benn 
Q^re ^erraing, wznn e§ erlaubt ift, barnad^ gu fragen?" 

„©eftatten ©ie mir, '^ijmn barüber fpäter naivere 2luf^ 
fd^lüffe §u geben. %üx je|t nur fooiel: ®ie Sänbereten, 
bie id} im 5tuge Jiabe, bienen augenblidlic^ nod^ gu 3Sie^= 
meiben unb itartoffeläcfern, fofern nid^t i^re jäntmerKd;e 
Sobenbefd;affenf)eit jebe 2Irt non (anbmirtl^fi^aftlidjer 2lu§= 
nu|ung üerbietet. ^ie ©runbftüd^gfpefulation l}at i^nen 
ir)r Slugenmer! nod) nid^t gugemenbet, lüeil e^ big je^t an 
einer @ifenbal)noerbinbung mit Berlin fe^lt, unb ba§ fefjr 
auögebel^nte Terrain mürbe barum, mie i(^ mid; unter ber 
§cinb bereite ücrgemifjert l)abe, für einen gerabegu lädjer- 
Ud) geringen ^sreiö ju f)aben fein. §at man eö erft ein= 
mal in ben §änben, fo fommt e§ nur barauf an, e§ bem 
^ubUfum a(g ein magres "i^arabieg unb al^ für unfere 
Kolonie roie gefd^affen erfd^einen gu (äffen. 5Da fd^on 
größere Sßunber gu ©tanl)e gebrad^t morben finb, aU bie§, 
fo gmeifte id) nid)t an ber Sluöfüfjrbarfeit beS fleinen 
9}lani3t)er^3, um fo meniger, aU bei ber fd)Ied^ten 3?erbinbung 
Tüol)( nidjt aKgu Siele auf ben ©ebanfen fommen merben, 
bie S>üftenei felbft in 3(ugcnfd)ein gu nel)men unb at^ 
überbicS jeM im 3Binter eine ^übfd^e unb anmutl)ige Sanb= 
fd^aft nidjt üiel anber§ auofieljt al§ eine reiglofe unb öbe. 
3}Jan mirb alfo nad) 'iserlauf von grcei 3Konaten allgemein 
übergeugt fein, ba^ bie Kolonie nirgenbö fonft angelegt 
merben barf, atg gerabe bort, unb bie S^egierung, bie einem 
fo gemeinnü^igen ^rojcft naturgemäß oon t)orn^erein baö 
größte 2Bof)lmoEen entgegenbringen muß, mirb ftd^ bagu 



bequemen, ein ^tnfd^lu^geletfe 6i§ gut nä^ften Station gu 
bauen, um für bie Strbeiter eine birefte @i[enbal^nt)erbins 
bung mit Serlin f)er§uftetten. Qft ^^^^ einmal fo meit, 
fo l)aben mir- — baö ^ei^t mein ßapitalift unb iä) — baö 
©piel geraonnen. 5Denn gugleid^ mit biefer SSerbinbung 
jinb aud) aUe 35or6ebingungen für baö ©ntftel)en eineg 
neuen 93orort§ gefdjaffen, ber fid§ bei bem rapiben ^In- 
mad)fen ber SRiEionenftabt rafc^ genug au(i) mit anberen 
Seroo^nern aU nur mit Slrbeitern beoblfem mirb. ^er 
unternef)menbe ^ann, nad§ meld^em id^ big je^t nod; fud^e, 
{)at bann natürlid§ nur einen ^l}eil be§ au§gebel)nten ©e* 
biet6 an eine 3lftiengefeUfd}aft t)er!auft, benjenigen üieUeid^t, 
ber ein biedren feud)t unb fumpfig ift unb beim ^rioat^ 
publifum am fd^merften Siebljaber finben mürbe. "^Da^ befte 
Sautanb ^at er in ber §anb Behalten, unb menn fid) 
bann — mie mit Seftimmt^eit §u ermarten fteljt — bie 
©pefulation mit fieberf)aftem ^tonfurven^eifer beö neuen, 
l^od^mittfommenen D6)e!teg §u bemädfitigen ftrebt, ift eö 
gan§ in fein Selieben gefteßt, bie greife für ben ©runb 
unb Soben gu beftimmen. — ©rfd^eint 3(}nen ba§ einiger^ 
ma^en üerftänblid), §err ©ibenfc^ü^?" 

®er 3flentier manbte ben 3tugfü^)rungen ^obriner'g 
längft mieber feine ooEe ^tufmerffamfeit ju, unb eö mar 
lebigli($ faufmännifd^e Diplomatie, wenn er fid} aud) je^t 
nod^ ben 2tnfd)ein gab, alg ent6e[)re bie ©ac^e für i[)n 
aßeö perfönUdfien ^ntereffeö. 

„"^Der $lan ift gar nidjt übel," fagte er mo(}tmo[(enb, 
„unb id§ felje je^t erft, morauf ©ie mit Qf)rem ganjen 
^rojeft eigentlid^ ^inauö motten. Die Strbeiterfolonie fott 
alfo nur ba§u bienen, ein mertljlofeö Terrain oline atte 
Unfoften in ein mert[)oo(Ieö gu oeriuanbeln?" 

„©0 ift eg. — Srgenb einem ©pefulanten gu Siebe 
mürbe bie 9^egierung fd;merUdj aucb nur eine einzige 6d)iene 
legen, unb o()ne meine ^ftiengefettfd^aft, meldte atte biefe 



Vornan von 3lcin^oC& ©rfmann. 



11 



®inge im ^nterejfe ber 2(rbetter au§ tl^rem großen ®elb= 
Beutel 6eftreitet, rcürbe ber Seft^er ber Sänbereien Un= 
fummen für bie 3tegu(irung ber 2Bege unb für I}unbert 
anbere unerlä^Udie SorarBetten oerauSgaBen müffen, e^e 
er aud) nur an ben 3]erfauf einer einzigen ^argette benfen 
fönnte." 

„Unb raenn nun bie STftiengefeEfd^aft ntd^t gu 6tanbe 
fonxmt? Ober raenn 6ie aus irgenb raeld^en ©rünben ben 
entfd)eibenben (Sinflu^ auf bie güfjrung ber 2t n Gelegenheit 
verlieren?" 

„3öeber ba§ ©ine nod^ bas 3lnbere fte^it ^^u Befürd)ten. 
3df) glaube gu füiffen, wa^ id) mir an (Energie mie an 
agitatorifd^em ©e]d)id zutrauen barf, unb ben mod^te id> 
fe^en, ber mid) auö einer einmal eroBerten ^^ofition §u 
t)erbrängen üermöd^te." 

„^enn ©ie aber .3l)rer ©ac^e fo fid)er finb, mein lieBer 
§err 9^ed)t§anitiaU, marum mad)en Sie ba^ ®efd)äft mit 
bem ^errainfauf bann nid;t auf 5'l)re eigene S^ed^nung?'' 

„5iug §mei fe()r triftigen ©rünben. (Srften^ meil bie 
ganje 6ad)e fofort in'ö SBaffer fallen mürbe, raenn man 
erriet[)e, meld^er 2lrt mein perfönlidie^j ^jutereffe an i()rem 
guftanbefommen ift, unb jmeiteuo, meil idj nic^t i^apital 
genug Befl^e, um ben 5lnfauf ber Sänbereien etma burd) 
eine Dorgefd)oBene 'iperfon ju Bcmirfcn." 

.§err 5(uguft (^iBenfd)ü§ mürbe nad^benflid). „(Sine Dor- 
gefd^oBene ^^erfon — l)m, baö ift ein ganj guter ©infaU, 
^'lefimen mir einmal an, id^ felBft mürbe ba§ ©efd;äft mit 
3f)nen mad^en — ba^ Ijcij^t, mol)(gemer{t, id^ fage nic^t, 
ba^ id^ bie 2lbfi(^t I)abe, eo 5U tl)un, aber man fönnte fid^ 
bod^ bie 93tögUd)!eit benfen, ba^ id) e^3 t^äte. ^ann mürbe 
idj aljo bie Öänbereien auf ben -^lamen einer 'DJlittelöperfon 
laufen, unb fein '')3lenfd) Braud)te 5U crfal}ren, ba^ id) ber 
eigentlid^e Sefi^er bin." 

„©0 ift eö, §err (SiBeufd)ü^! ^Die 3lftiengefeKfd)aft 



12 



tDürbe mit 3{)nen gar nii^tg gu tf)un V6en, fonbern nur 
etwa mit §errn 2öil!)elm ^unicfe — " 

®er 9Rentier fuf)r Beinal^e ^eftig auf. „2Bil^)elm ßunitfe'? 
2Ba§ foll baä £)ei^en? 2Bie fommen ©ie getabe aufbiefen 
5«amen?" 

„D, 33ergei{)ung, td) raä^Ite i^rt nur, um irgenb ein 
^eifptet an§ufü{)ren unb meil er mir suftittig noc^ auö 
S^rem t)on un§ gefü()rten ^ro^e^ im ©ebäd)tni^ ift." 

„21 fo — aue jenem ^rogefe!" meinte @i6en[d^ü^ 
etmag rerbriefsUd^. „^a ja, id^ fte^)e mit bem ^anne 
rao^t l^ier unb ba einmal in 35er6inbung, aber baS ge[d^ie()t 
natürlich gan^ im ©el)eimen unb au^er un§ ^Dreien ^at 
l^ier in Berlin 3^temanb bat)on eine 51(}nung." 

„Unb baö ®eJ)eimni^ mirb, fot)iel an mir Hegt, aud^ 
meiter gmifdjen ung dreien Bleiben. Söenn 3t)nen aber 
bie (Srröäfinung beö ^'Zamenci unangene!)m ift, fo fönncn 
mir ftatt Äunitfe ja aud) 9Jlü((er ober ©djul^e fagen. 
2l(fo §err DJlüKer fauft balbmöglidjft unb oI)ne aKeö 3tuf; 
feljen ba§ fraglidöe Terrain, dx ift ^fjnen foraol)! alö 
mir eine milbfrembe ^erfönlidjfeit unb ba Sie natürlid) 
ebenfaKö Stftionär ber „©emeinnii^igen ^augefeEfd)aft" 
finb, fteljt e§ ^fymx t)ollfommen frei, über bie llnnerfdjämt: 
^)^it beö .^aufpreife^^, meldten bie[er 93lüD[er non uns ner^ 
langt, öffentli(^ bittere ^(age ju füf)ren. Qa, e§ mürbe 
fi^ gar nidjt übel au§ner)men, menn ©ie bei biefer ©c= 
Iegenl}eit einen red)t eflatanten Semeiö '^Ijv^^ großartigen 
3!ßo^ltf)ätigfeitöfinneg lieferten unb fid) burd) irgenb eine 
l^odfi^ergige ©d)enfung befonbere 55erbienfte um baö menfdjen* 
freunblid^e 2Berf ermürben, ©ie fönnten fid} ja beifpielö-- 
meife erbieten, nad) bem ^^f^i^nbefommen bee ^srojeftg auö 
^^Ijren eigenen 9Jtitteln ein ©d^uKjaug für bie 2(rbeiter= 
finber 5U bauen ober bie Kolonie burd} bie Einlage eincä 
Warfes gu t)er[d}önern ober mag fid} fonft je nad} Sage 
ber £)inge alö graedmäßig ermiefe. Sag mürbe 3f)nen 



Vornan von ^ixn^otb ^ttmann. 



13 



vkl ®^re unb Slnerf ennung , ^ertit 9Küßer a6er, ber ja 
toieberum ben ©runb unb Soben faufltd^ I}ergeBen mü^te, 
ein ^übfc^eg ©tütf ©elb eintragen unb jeber 9}ZögIic§feit 
eineg unUeBfamen SSerbad^tö wäre auf bie einfad^fte unb 
Tüirffamfte Slrt vorgebeugt. — 2)ag f^ei^t, n)oI)t gemerft, 
id§ fage bas 3t((eg nur, um in anfd^aulid^en Seifpieten gu 
reben, benn in 3Bal^rf)eit mut^e id^ Q^nen gar nic^t ^n, 
mit ber Slngelegenl^eit gu befaffen, ©ie finb ja g(iid^rid)er: 
roeife reid) genug, um gelaffen 5U§ufd}auen, mie and) Slnbere 
etn)a§ gewinnen, unb Tüenn id} Ql^nen einen Sinbfid in 
meine $[äne eröffnet ^a6e, fo gefd^a^ e^3 nur, n?eit <Sie 
mir bei Q^rer ausgebreiteten ^^erfonenfenntni^ geu)i^ (eid^t 
einen 9Jlann be5eid)nen fönnen, ber ©elb, ^lut^ unb 
lXnternef)mung§geift genug befi^t, um auf meine Qbeen ein: 
guge^en." 

„©emi^, junger g^rcunb, gemi^! ©in fold^er 3)tann 
rairb fic^ fcfyon finben, unb unter gemiffen IXmftänben — 
ba§ l^eif^t, wenn bie ©ntmidelung ber ^inge einige 6id^er: 
t)eit für baö ©elingen be§ ©angen bietet — n)äre id} felber 
t)ieUeid)t gar nid)t fo abgeneigt, ber ^adjt näijcx gu treten. 
®g ift eine gefunbe Qbee, baS unterliegt feinem .ß^^'^^fs^r 
aber e§ mü^te bod; \vo^)i erft eine ^rt Don ©runblage ge^ 
fdf)affen merben, auf ber man weiterbauen fönnte, unb 
fd^Ue^lid^ mu^ man bodj aud^ bie ©ri)§e ber «Summen 
fennen, um nyddje eg fid^ f}anbelt. lieber ein fo meit auS= 
fd)auenbeS @efd)äft entfd^eibet man fxd) nid^t innerljalb fünf 
SKinuten mit einem einfad;en Qa ober 9^ein/' 

„©idf)erlid) md)t! ^d^ felber roäxt ber Se^te, einem 
praftifd^ benfenben 9)knne fold^eg Stnfinnen §u fteßen. 
^ber raenn ©ie fxd) wirf(id) für bie 2lngelegenl)eit intern 
effiren, merbe id) S^nen morgen eine au§füf)rlid^e fd^rift= 
lid^e 5lu§arbeitung meinet $tane§ überreichen, gugleid^ mit 
einer ungefät)ren 3Seranfd;lagung ber erforberlid^en ^api= 
talien, unb ^l)nzn mit Vergnügen graei bi^ brei S^age Qdt 



14 



^ie Sütt&en &cr Wditv. 



laffen, ^^xt ©ntfd^IieBungen faffen. 6agen ©ie ja, fo 
raerbe mid; mit einem fo flugen unb biEig benfenben 
9Ranne über bie gmecfmä^igfte 5irt beg SSorge^eng fic^erttd^ 
ebenfo leid}! t)erftänbigeiT alg über ben 2lntf)ei( am ©e^ 
minn, meldier mir gufaden mü^te." 

(Sie fdjüttelten fid) bie §änbe, unb ©obriner fdjidte 
fid; §um 'itufbrud; an. 2ßä()renb ©ibenfdjü^ xfyx gur ^^ür 
geleitete, machte er feinem 33efudjer freunbHd)e Sormürfe, 
ba^ er fid) nadj jenem erften Slittageffen nur ein einziges 
W:al Tüieber in feinem §aufe gegeigt (}a6e, unb mit einem 
f leinen Säckeln fügte er i)ux^ii: „5f^id)t nur mein Bofyx ^at 
(Sie permi^t, fonbern auc^ Sona I)at fd;on jmeimal ge^ 
fragt, marum 6ie fid^ benn gar n\d)t mieber feljen taffen. 
Da^ ift eine 5üi§3eid)nung, auf bie Sie fd)on ein menig 
ftoI§ fein bürfen, benn meine 3:odjter ift fe{)r fparfam mit 
2(eu^erungen beö Qntereffeö für bie jungen .§erren ifirer 
^efanntfc^aft." 

„3d) mei^ bie @t)re, roeldjc mir baö gnabige gräulein 
bamit ermeigt, ooltauf 5U mürbigen. ^^(ber bie lisorberei-- 
tungen für ba^ grof^e Sßerf naf)men biöfjer faft meine ganje 
3eit in Slnfprud), unb bann möchte id; aud;, offen geftanben, 
nx6)t gern burd) eine ijftere 3BieberI)olung meiner ^3efud)e 
irgenb ^emanbeö ^Olifif allen erregen." 

5Der ^Rentier rnadjte ein fel}r oenounberteö ©efidjt. „Sd^ 
üerfte^e ©ie nid)t/' fagte er. „2Öem füllten ^l^x^ 33efud)e 
mißfallen, ^d^ will bod} nid)t l;offen, ba^ etraa meine 
g^rau — " 

„D, meld^' ein ®eban!e!" proteftirte ©obriner eifrig. 
„Qd^ bin t)oE be§ ©ntgüdenö über bie Siebenömürbigfeit 
3l)rer ^rau ©emal)lin. 2t6er Sie f)aben ältere g^reunbe, 
bie fid^ üieEeii^t burd) mein all§u l}äufigeg (Srfdjeinen in 
t^ren SRed^ten beeinträd^tigt glauben unb benen baburd) 
eine ©mpfinbung — menn nid^t ber ©iferfud^t, fo bod^ be§ 
9Jli^t)ergnügenä erzeugt werben fönnte." 



T^oman von J?cin?or& Wrtmann. 



15 



3lun lää)dU Sfuguft SiBenfd^ü^ üerftänbni^üoll unb 
!(opfte ^obriner auf bie Schulter. roei^, auf raen 

©te bamit fielen; aber tc^ fann 3^"^^ 5^ S^rer Se= 
ruJ)igunc^ \ao,cn, ba^ (3ie fid; ganj unnöt^ige Sorge machen, 
^er Sieutenant v. §oI)ertbrucf, ben ©le mit ber SInfpielung 
auf bie älteren g^reuube ja allein meinen fönnen, ift ein 
t)iel §u Dorne^mer unb feingebilbeter 3}|ann, um einer fo 
tl)örid§ten ©iferfüc^telei §errfc^aft über fid) einjuräumen. 
Unb bann — ©ie roerben mir biefe offene 33emerfung ja 
nid;t übel nefimen, lieber ^-reunb — l§at er aud) nid^t ben 
geringften ©runb, fid^ vor 3f)^er 9^ebenbul)lerf(^aft 5U 
fürd)ten." 

„Sil), man barf alfo nielleidjt gar fc^on gratuliren? 
®ie §errf(j^aften finb bereits im sollen (Sinoerftänbni|?'' 

„^nn, 16) braudje ja nor .Qljnen fein ®el)eimni^ barauö 
gu madjen. 3^ ermarte allerbingo fd^on in nädifter 3^^^ 
einen §eiratl)§antrag non ©eiten beg ^n'ei^errn, unb id) 
mü^te ein fel)r fd)ledjter ^Jknfdjenfenner fein, menn nid^t 
meine Sona biefe ©nnartung tl}eilte. ^er $remierlieutenant 
ift, TX)ie e§ fd^eint, in biefem 'fünfte ein bi^djen fd)üd)tern, 
aber menn id; iljm bei paffenber ®elegenl)eit um ein gutes 
©tücf ^egeö entgegenfomme, mirb er feine 6d^üd}ternl)eit 
fd^on überminben/' 

„©ollte er nid)t bod^ nielleid)t anbere Seroeggrünbe 
l)aben, mit feiner ^emerbung gu jögern? 5In bie ,Sd)üd^= 
tcrnl)eit' eine§ ©arbeoffijierS ju glauben, fäEt Sinem bod} 
nid^t fo gang leidet. Sliöglidjermeife ift er ftarf nerfc^ulbet." 

?liel)atteba§ eljrmürbige 5lntli^ beöSlentierS ftral)lenber 
•unb gutmütl}iger auSgefe^en, als in biefem 5tugenblid. 
„©lauben <3ie etma, ba^ id^ einem jungen SRanne bie Sln^ 
näfierung an meine ^odf)ter gcftatten tnürbe, ol)ne über 
feine 35ermögenSt)erl)ältniffe auf baS StHergenauefte untere 
rid^tet gu fein? Unb gerabe in biefem g-alle l^at eö für 
mid^ aus gang befonberen ©vünben fe[}r iDenig Sdl)n)icrig= 



16 



feiten gehabt, sucerläfftgen ^tuffd^fufe barüfeet p er^^ 
haften." 

„§err t). §o^enbrucf ift alfo n)at)rf(^emlid) ein fet)r be= 
öütetter ^Kann?" 

„^id^tg weniger alö bag. @g n)trb i^m aEerbingS 
fpäter einmal burd§ ©rbfdiaft ein fleiner ©runbbefi^ 5u= 
faEen, aber ein fürftUdieg SeSen wirb er von ben S^lenten, 
n)e(d)e berfelbe trägt, nic^t füE)ren fönnen. Unb überbieä 
ift ber gegenwärtige 33efi^er ein rüftiger (Sedj^iger, ber eg 
gans gut nod^ fünf§el)n ober ^raanjig 3a(}re in biefer 
fd^nöben Söelt auö^alten fann. graeifte, ba^ 6err 
t). §o^enbrud^ im ©tanbe fein roirb, auf ben ^ob biefe^ 
§äf)en Dnfelg ju waxUn, menn er nid^t injanfdien feinen 
%xmn^^n burd^ eine t)ort^eiH}afte §eirat^ ober bergleid^en 
auf§uf)elfen vermag." 

„SKeine erfte SSermutl^ung mar barnad) bie richtige: 
ber §err ^remierlieutenant I)at 6d^ulben?" 

^er 3^entier lädjelte hehent^am. „dlid)t gerabe ]ot)iel, 
ba^ eg feinen fünftigen ©d^miegeroater ruiniren mü^te, 
aber immerhin genug, um bie ©mpfinblidjfeit beä gfrei(}errn 
für gemiffe (Stanbeöunterfd^iebe ein menig abguftumpfen. 
Hebrigeng bürfen 6ie mid^ nad§ biefer oertrauHd^en WxU 
tl^eilung nid^t für einen (eid^tfertigen S^erfdjraenber ober 
gar für einen jener §angnarren galten, bie ein fauer er; 
TOorbeneg SSermögen opfern, nur um einen abeligen 
©d^miegerfo^n bamit gu eifaufen, ber oielleid^t ein 3Büfts 
Ung ober ein ©pieler ift. <So liegen bie <3ad)en in meinem 
^aße gang unb gar nid^t. §o^enbrud ift bag SRufter eineö 
foliben unb efiren^aften 3Jlenfd§en; er bü|t lebiglid^ für 
bie Sünben eineö Kruberg, ber mit feinen loderen ©treid^en 
ben gead^teten 3f^amen ber g-amilie §u gefä^rben brol)te, 
unb auf ber gangen 3Belt mei^ t)ielleid}t 9^iemanb beffer 
afö \ä), mie unfd^ulbig ber ^remierlieutenant baju fam, 
in brüdenbe Serfd^ulbung §u geratl)en/' 



Kornau von "Rim^oXb ©rtmaiin. 



17 



! 6ie felBft alfo finb eö, ber — " 

§err ^luguft @i6enfd^ü^ legte bie ?5inger an bie Sippen. 
„(Still! ^at)on fpridjt man nidjt! Qc^ fümmexe mi^ nid^t 
miUx um bie ©efc^^äfte, bie §etr 2Bi([)elm Äuuid'e ^u- 
meilen mit Dffigieren mad^t, aber ©ie raerben mir fc^tiefs- 
Uc^ gugeben, ba^ eö eine läd)txlxä)e S]orfid;t märe, baö 
:?}^iftfo von ein paar taufenb ^fiatern §u fd^euen, nt)enn 
man baburd^ eine ^erbinbung mit ben beften gamilien be^S 
Sanbe§ geminnen unb ein geliebte^ i^inb glücfUd^ madjen 
fann. 5ßäre nidjt§ aus ber ©ad^e gemorben, fo ^ätte idf) 

%xo\i für ben fleinen 3]erluft bod; bag Semujjtfein 
bel)a(ten, meine ^Baterpf(id)ten treu unb red§tfd)affen erfüCtt 
§u ^aben." 

„.3d) erlaubte mir fd^on einmal ju bemerfen, §err 
©ibenfd)ü^, ba^ ©ie in ber rül)renben ©orge für Sl)re 
gamilie gerabegu beraunberung^mürbig finb. ^ennt benn 
übrigen^ §err ü. §ol^enbrud bie Sage, in meldjer er fid) 
3l)nen gegenüber befinbet?'' 

„©Ott bemafire, er l)at feine ^l^nung banon, unb er 
barf e§ felbftüerftänblidf) aud^ niemals erfal)ren. ^iefe 
Seute l^aben ja in mand)en ^Dingen ein fo merlmürbigeö 
@l)rgefüf)t, ba{5 man gar nid;t bel)ut[am genug mit if)nen 
umgel)en fann. ©ie finb, mie gefagt, l)ier in ^^erlin ber 
einzige ^)tenfd), ber von meiner ^serbinbung mit äßilfjelm 
Äunide ^enntnijs I)at." 

„Unb idj begreife e§ üoßfommen, ba^ <Sie barauf ht- 
\)ad)t fein müffen, biefe ^Berbinbung namentlich vox Ql)rem 
fünftigen @d)miegerfot)n gel)eim ^u l)alten. 9tun, id) l)offe, 
baj3 ©ie mid) nid^t uergeffenmerben, menn (Sie bie Sifte ber 
©inlabungen für gräulein Sona'ö ^od^jeitöfeier auffteUen." 

„©id}erlid} nid)t," lad;te ber 9lentier, „unb id^ münfd)te 
aufrid)tig, bajs mir erft fo meit mären, ©inen ^^erlobungo^ 
fdjmaug mollte id) geben, mie man il)n glänjenber in 
33erlin nod) nid}t gefel)en l)at. Unb menn id) eg bann nod) 

1393. V. 2 



18 



erlebe, ba^ mein §ein§ ben ^rofeffortitel erljätt, n)erbe id) 
bie Slufgabe meinet Sebenö alg erfüKt Betracfjten. 3}leine 
tinber gtocftid^ gu ma^^n, voax ja ba§ einzige Qkl, 
raeld^eg mir üorfdjmebte, menn id^ unabläffig auf bie Ser= 
grö^erung meineg SSermögeng bebacf)t mar, unb menu ber 
Gimmel bi§ Jjeute mein ^agemer! mit feinem 6egen be= 
gleitet fiat, mirb er mid^, mie id^ I}offe, aud; biefeg (eijtc 
3iel nod; erreid^en laffen." 

(Bo gütig mar baS Slntli^ be§ et)rit)ürbigen Dientievö 
nnb ein (Spiegel fo reinen Seetenfriebeng, ba^ man bei 
feinem Slnblid unmöglid; eine anbere ©mpfinbung aU bie 
ber ^ßereljrung unb ber 33eit)unberung für i()n Ijaben fonnte. 
$aul 5Dobriner brüdte benn and) mit ad;tung§t)offer SBävme 
bie tro| aller Pflege etmag plebejifd^ gebliebene §anb, meldjc 
il)m moljlmoHenb gum Slbfdjieb bargeboten mürbe. 

Slber alg er gmei SRinuten fpdter brauf3en bie treppe 
l)inabging, murmelte er etinaS uor fid) [}in, ba?> gar nidjt 
fel}r freunbfdjaftlid) unb am allerraenigften mie ein Slua^ 
brud ber ^odjac^tung nor §errn äuguft ©tbenfdjü^ f(ang. 



Sm 6tall be^5 §errn Sluguft @ibenfd)ül) ftanben auf3er 
ben beiben prcidjtigen ^rafeljuer 5\utfd)pfcrbcn nid)t nicniger 
al§ brei S^eitpferbe. ®r fefber Ijatte ^wax niemals in feinem 
gangen Seben ben 3^u^ in einen Steigbügel gefeilt, mie er 
überljaupt Slllem, ma§ and) nur bie fleinfte ©efaljr für 
fein Seben ober feine ©efunbl)eit in fid; fdjliefien fonnte, 
ftetö mit meifer 33el}utfamteit aug bem 2ßege gegangoi 
mar; aber er Ijatte gefeljen, baj3 bie 6öl)ne unb '^i)djter 
Dornefimer Seute iljre D^eitpferbe Ijatten, unb er moltte 
nic^t, bajß feine Äinber fid; in irgenb etma§ von ben flin? 
bern ber Dornel)men Seute uuterfd;ieben. ^wr l)atte 

ber ^remierlieutenant o. C^oljenbrud im 5lnfange il)rer "^c- 



klommt t>QM Jlein^orS ®rfin<iim. 



19 



fanntf(i)aft bag fteunbUd^e Anerbieten be§ §au§(}evrn, auf 
bem überjäljUöen ^ferbe bie ©e[d;n)iftev hti t^ren DJlorgen^ 
fpasierrttten begleiten, angenommen. 5^6er fd^on beim 
gleiten Mak ijaiit eö feineg fefir einbringlidjen 3«^^^^^^^ 
meE)r beburft, unb a((mä(ig Ratten fid) biefe gcmeinfamen 
2(u§flüge gu dreien einer feftfte^enben Gepflogenheit 
(}erau5gebilbet. ^a ^einj fein aEjugefi^i efter Dieiter rcar 
unb fid) beö[)alb ein dlo^ üon giemtid^ f^merfätfigem Tem- 
perament gemäE)U t)atte, gefdjal) e§ gar nid;t [elten, ba^ er, 
menn Sona in einer ^(nmanblung oon Uebermutf) bem 
i()rigen bie ©erte gegeben ^atte, um ein gute^ ©tüd (}inter 
ben beiben 3Inberen juvlidblieb unb fie erft nad) einer ge^ 
räumen 2öei(e ein§uE)o(en nermo^te. 5Iber er mar meit 
bauon entfernt, feinem ^übfdjeix ©d^mefterdjen foId;e ^e-- 
meife i()rer Ueber(egen()eit übel ju nef}men, unb jebeömal, 
menn bie beiben luftig S^^oraucigefpreugten red)t lange auf 
ben 9Zadj§ügler f)atten marten müflen, gab eö üiel ()armlofe 
.^eiterfeit jmifdfien il)nen, unb eine güUe munterer 6d)er5= 
morte flog l)inüber unb l^erüber. 

^ol^enbrud mar überl)aupt mäl)renb biefer 3Xuöflüge, 
bie juuieiten über ben entlaubten Sll)iergarten l)inauö 
bi^ meit in ben ©runemalb Ijinein auobel)nten, ein gau^ 
Slnberer aU bei feinen 2lbenbbefud;en im (Sibenfdjü^'fd^en 
§aufe. @r mar ein ausgejeidjneter Dieiter, ber mit feiner 
ftattlidjen ©eftalt im 6attel eine prad)tige ©rfd^einung 
abgab unb ber mit fpielenber Seidjtigfeit bie Unarten aud^ 
beö ungeberbigften 2'ljiereg übermanb. 9Bie menn bie 
Slu^übung be§ rittcrlidjen Sporte it}n erft in fein eigent- 
lidjeg Seben^element uerfel^t l)ätte, mürbe er aufgeräumt 
unb gefpräd)ig, fobalb fie nur bie §äufermaffen ^erlin^ 
l)inter fid) IjatUn unb il)re $ferbe au^j bent burdj ba^j 
(Stra^enpflafter gebotenen langfamen 6d}ritt braufjen auf 
ben ^leitmegen beö meiten ^^sarfe-o in eine fdjnellere ©ang- 
ort fallen laffen fonntcn. l)atte mitunter faft ben 5ln= 



20 



5ie Sün6en &er ^äfcr. 



fcr}ein, al^ oB eine fd^raere, brüdenbe 58ürbe, roeld^e fo lange 
unfvd^tbar auf i§m gelaftet, bann aUgemad^ von feiner 
6tirn unb oon feiner Sruft genommen n)ürbe, oh fein 
gaupt fidj ftolger emporI)i3be, unb fein SBIicf freier über 
feine Umgebung baljinflöge. ^er Sluebrucf tiefen (^rnfteg n)ic^ 
au§ feinen Qügen, unb er mar fo frifd^ unb frö^lid^, mie 
nur irgenb einer feiner (eben^luftigften ^ameraben. 

3(uc^ an bem l^eutigen fonnig flaren 2Bintermorgen mar 
ber ^remierlieutenant um bie üerabrebete Otunbe erfc^ienen. 
3tuf ber S^reppe fd^on maren i§m §ein§ unb 2ona enU 
gegengefommen, aber nur bie Se^tere l)atte i^x^n 3^eitangug 
angelegt, mäl^renb ber ©oftor im %on be§ ^ebauerng er= 
flärte, fid^ l}eute einer bringenben ^^b^altung megen Don 
bem ©pagierritt ausfc^lie^en ^u müffen. 

„Qd^ l^offe, ^u mirft ©id; nid;t uor ber fc^rceren 3Ser= 
antmortung fürdjten, meldte bie ^flidjt, meine Sdjmefter 
unter SDeinen ritterlid;en ©(^u^ gu nefjmen, auf 5Deine 
6d^ultern legt, mein lieber §o^enbrud!" fagte er fdjergenb. 
„Qd^ gebe ®ir bamit ben ^odf)ften S3emeiö meinet S^er- 
trauend, aber e§ ift felbftoerftänblidj, bag ^u mit deinem 
eigenen £eben für ba^ ifjrige einftel)ft." 

fd^ien faft, alg ob bie 5tuefidjt, mit fiona allein §u 
bleiben, ben jungen Dffigier im erften Slugenblid^ mel)r 
betroffen al§ glüdlid; gemad^t tjätte, benn er ftimmte nidjt 
in ben munteren ^on feine^3 greunbeö ein, fonbern roarf 
nur einen ^lid^ auf £ona, ber etma§ mie eine ftumme 
grage ober mie eine gagljafte Söitte §u entf)alten fd)ien. 
Unb eg mar feltfam, ba^ bie junge ^ame, bie fonft ^'^bem 
mit unfdjulbiger* Unbefangenl)eit frei unb offen in'^ ©e- 
fid^t §u fel)en pflegte, bie^mal t)or bem fragenben ^lid 
§ol)enbrud'^ mie in fdjeuer ^efangenl^eit bie 2lugen nieber-- 
fdjlug, unb ba^ and) fie in Slnfnüpfung an il)re§ 
Kruberg fd^ergljafte 33emerfung feineä jener übermütljigen 
SBorte in ^ereitfd;aft Ijatte, mit benen fie fonft, menn 



"^Romun von ^tin^otb ©rfmantt. 



21 



fie 5u dreien voaxm, bie Unterhaltung fo frö^lid^ be^ 
leben tpu^te. 

216er ©o!tor ^ein^ bemerfte nic^tö mn biefen befremb^ 
lid^en Stngeid^en. @r ging plaubernb unb ladjenh mit ben 
beiben SInberen E}inunter in ben §of, wo bie ^fetbe fd[}on 
bereit ftanben, (ie^ baö feinige in ben @taU ^urücffüfiren 
unb mar feiner Sd^roefter bel)i(fU^, in ben Sattel gu 
fteigen. ^it einent §änbebru(f üerabfd^iebete er fidj von 
§i?I}enbrudf unb fdjaute ben beiben frönen ©eftalten bann 
lädjelnb md), fo lange er fie mit ben 53Iicfen gu i:)erfolgen 
üermodjte. 

Sinige dünnten fpäter trat er in bag 2lrbeitö^immer 
feineö SSaterci. 

„3d; t}abe deinem 3©unfd^e golge geleiftet unb ^eute 
auf meinen Spazierritt nerjid^tet, lieber Sater. dlun fage 
mir audj, mo^u ^u meiner fo bringenb bebarfft, baf^ T)u 
^id) n\d)t einmal me^r jraei ©tunben §u gebulben uer^ 
moc^teft." 

Sluguft (£'i6enfdjü| bot il)m ein ^^iftd;en mit ben foft= 
barften feiner ßigarren an unb beeilte fid) mit faft unter-- 
mürfigcm ©ifer, iljm aud^ ein ©treidjfiöljdjen anju^ünben. 

„^d) Ipffe, baö Dpfer mirb ^ir nid^t att^ufd^mer ge- 
morben fein/' fagte er mit bem freunbtidjften Sluöbrud 
feiner fanften Stimme. „^Dtan gel^t mit ber 2Ibfid^t 
um, mid) in ein ftäbtifdjeö @l)renamt ju mäl)len unb l)at 
unter ber §anb bie oertraulidje 2lnfragc an mid^ gelangen 
laffen, ob id; bereit fein mürbe, eg an^unel^men. 3Xber id) 
moUte mid) nidjt barüber entfdjeiben, ol^ne ^eine 93teinung 
gel)cirt ju l^aben, mein Sofjn; benn id; mürbe bamit bod; 
immerljin gemifferma^en in bie Deffentlidjfeit Ijinaußtreten, 
unb eö ift fel6ftoerftänbltd^, ba^ id) bie mir gugebadjte 
@l)re ol)ne 3Beitereg ableljuen merbe, menn ®u baran irgenb 
meld)en Stnftof? nimmft." 

„2öie oft l)abe id) ^ir gefagt, 'Bater, ba^ id) mir nie- 



22 



3)ic Siin&cit 5er WäUv, 



maU anmaßen raerbe, einen ©influ^ auf ^eine ^anblungen 
nnb ©ntfdjlüffe gu üBen. Sßenn 5Du 5Did; fä^ig fü^lft, 
bie $fndf)ten §u erfüllen, rcelc^e jeneä ®^renamt 5Dir auf^ 
erlegt, nnb loenn bie ba§u erforberlid^e ^^ätigfeit deinen 
Steigungen entfpric^t, fo follteft^u feinen 5^ugenblid^ §ögern. 
aber raar bie ©rörterung biefeg ©egen[tanbe§ benn fo eilig, 
ba^ \ä) barum meinen ©pagierriü aufgeben mu^UV 

©ibenfc^ü^ fd)lug if)m mit ber §anb auf ba^ £nie unb 
machte eine pfiffige ©rimaffe. „5l[}nft SDu benn gar nid^tö, 
mein Qunge? §aft ^u benn nid)t begriffen, ba^ meine 
bringenbe ^ngelegenfieit nur ein biplomatifd^eö ManöMX 
iDar, um in Sona'ä 5{ugen für ^ein 3w^^üd'bleiben eine 
9J^otit)irung gu finben?" 

„%f), ba§ ift ftar!!'' rief ber ^oftor, bem nun allere 
bingg baö 3>erftänbnij3 aufzugellen festen, Ijalb beluftigt unb 
Ijalb ärgerlicf) aug. „dlnx barum mar ®ir'ö alfo §u tl}un, 
bie Seiben allein reiten ^u laffen?" 

„SZatürliclj. 33or lauter 9^ücfficl;t auf bie 6d)icflicl)fcit 
fommen fonft fo ein paar prädjtige, bumme SJtenfdjenfinber am 
@nbe gar nidjt bagu, fid; bag grof^e ®el}eimni^ §u offen- 
baren, baö fie bod; ber ganzen übrigen 2Selt fd^on Icingft 
üerratlien l)aben." 

„^un, mag mid) anbetrifft, fo mirft^u im gegebenen 
gall fold)e ^riegöliften nid}t nötl)ig l)aben," meinte ber 
©oftor fieiter. „2öenn id} einmal gefunben l}abe, maö 
mein ^erg in ^-lammen fel^t, fo merbe id) oljue lange^j 
Sefinnen mit beiben .^änben gugreifen. Isorltiufig aber 
bift ^u t)or allen berartigen Ueberrafd^ungcn von meiner 
Seite nodj fidjcr, benn id) l)abe eine SJ^enge midjtigerer 
S)inge gu tljun, aU mid) oerlieben." 

„»Sorge nur, baf3 ^u ®id) nid)t Überarbeiteft, mein 
lieber S^^Hl^/' (Siben]d)ü^ järtlid). „'2)aS geben ift 
ja fo lang, unb T^u mirft barin nod) fo oiel S^it finben, 
2)id) mit ^Deinen Süd)ern befd)aftigen , baj^ 5Du bie 



5?ömau von 5?ertt^ön> ©rtmann. 



23 



3^reuben ^Deiner Qugenb be§l^al5 wal^rfjaftig ntd§t gu opfern 
braud^ft." 

„Schabe nur, ba^ bie SJletnungen ü6er btefen ^unft 
fo Derfc^ieben ftnb. ,^ie ^eit ift furg, bie Äunft ift lang!' 
faßt ©oetlje. 2)od^ es ift ein Unftnn, fo viel von mir 
reben. glaubft a(fo tüirflid^, ba^ ^o^enBrud Sona 
liebt itnb ba^ er nur auf eine ®elegenl)eit roartet, um fid^ 
i^r gu erflären?" 

„T>a^ ift meine fefte Uebergeugung. 2öenn id^ aud^ 
nirf)t gan^ im StiKen Ijunbert fleine 53eoBac^tungen ge; 
macf)t I}titte, bie mir gegeigt f)aben, roie es um bie §er§en 
ber Seiben befteEt ift, fo mürben bod; c^ofienBrud'^ regel= 
mäßige Sejuc^e beutlic^ genug für feine ^Ibfic^ten fpred^en. 
(ix lebt lange genug in ber Sßelt, um ju miffen, meldte 
Sebeutung bie ©efellfdjaft einem fold}en '^erfef)r beimißt, 
unb er ift oiel gu fel)r (Sbelmann, um eine junge 5Dame 
gu fompromittiren." 

.§ein,^ @iben|d)ü^ nnxr ernfter gemorben unb blieö mit 
nüd)ben£[id)er 93liene ben buftigen 9laud} feiner (Sigarre 
von fidj. 

„(Sinb bie 3tnfd)auungen ber äöelt in biefem ^^unfte 
mirflid} fo ftreng?" fragte er. „eingenommen nun, ^eine 
S3eobadjtungen Ijätten T)id} tro^bem getüufd^t, unb <lgo[)en: 
brud empfänbe für Sana nidjt mef)r al§ eine f)er5lid[)e 
5'reunb[dBaft — Ijätte er fid} bann burd) feine l)äufigen 
SefudjC mirftid) eines Unred;tö gegen fie fd)ulbig gemadjt? 
Unb mürbe fie in ber '^(d)tung ber Seute oerlieren, menn 
biefe Se|'ud;e nun auö irgenb einer -Iseranlaffung auff}örten, 
ol)ne ba^ il)nen ein Serlöbnij^ gefolgt märe'?" 

„Dljne ,3^^tnfel, mein6ol}n! läge barin fogar eine 
fd)merc Seleibigung, bie nur faum ungeftraft l)ingel)en 
laffen bürften. Slber ift moI)l mü|3ig, bajs mir ung über 
fold)e llnmöglidjfeiten bie .^öpfe jerbredjen. §ol)enbrud 
ift ein (^l;renmann unb oerliebt — baö finb 5m ei %{)aU 



24 



fad^en, bie mir ^ürgfcljaft ^enug bafür gen)äf)ren, ba^ ber 
gute 5^ame ©einer 6d)rt)efter unangetaftet Bleiben rcerbe." 

2Bä!)renb im ärbeitgjimmer beg §errn ^Ußuft @i6en-- 
fd^ü^ üon ber bebeutfamen Söenbung in i^rer Leiber SebenS^ 
fd^icffal mie von etmaö geftfte^enbem unb Unabänberlid^em 
gefprod^en mürbe, ritten §o^|enbrud^ unb Sona mit fo ernften 
©efic[)tern nebeneinanber ^er, al§ menn fie fid^ tiiel met)r 
feinb(id() benn liebet)of( gefonnen feien. 6ie Ijatten ^)eute 
eine merfmürbig lange 3eit gebraucfit, um biö §um33ranben= 
burger Xljox unb in ben 51:: (jier garten §u gelangen; e§ mar 
faft geraefen, alö ob if)nen bie lXnmöglid)feit, im ©eräufdj 
ber (Strafen eine lebl)afte Unterl)altung füljren, mill^ 
fommen märe, unb alö ob fie fid) ^eibe gleichmäßig 
üor bem ^lleinfein brausen auf ben einfamen SReitmegen 
fürdjteten. 

3^iemalö in ber ganzen Qext il)rer gemeinfamen ©parier-- 
ritte ^atte fid^ i^nen baö minterlidje Sanbfdiaftsbtlb beö 
^^iergartenö in fo be^^aubernber ^radjt bargeboten, alö an 
biefem borgen. (Sin bider, mildfiraeißer 9^ebel l^atte mal): 
renb ber erften Stunben beö ^^^ageö über 33erlin unb feiner 
Umgebung gelaftet; aber bieSonne l)atte iljn fiegreic^ jer^ 
ftreut. ^n reinftem, molfenlofem 33lau mar ber §immel 
;^mifd)en ben %ti}tn beö gerflatternben ®unftfd^)^eierö fic^t^ 
bar geworben unb auf ben fal)len 3-leften unb g^'-^^iö^^^ 
^^äume fdjimmerte unb gli^erte nun in 93ciltionen jartev 
(§iönabeln unb munberfeiner 5\ri)ftallgebilbe ber 9iaul}reif, 
ben ber nebelfalte ?[Rorgen gurüdgelaffen l)atte. %k bie 
«Scenerie eineö pl)antaftif d)en ?0^ärd)eng au§ „^luifenb unb 
eine ^lad^t" nal)m fidj ber ganje in fd;neeiger ^Beif^e leudj- 
tenbe Söalbparf aug, unb je meiter jid^ bie beiben 9kiter 
uon ber breiten cgauptftraj3e entfernten, auf ber baö Klingeln 
ber $ferbebal)nmagen unb ba§ fd^merfällige 9laffeln ber 
Saftfuf)rmerfe ben poetifc^en Sauber be^ munberfamen^ilbeä 



"Vornan von Kcin^oCb ©rfmann. 



25 



rürfftd^töfoö jerftörten, je tiefer bie 6tiKe tDar, Toetd;e fie 
umfing, befto üBerrafd^enber unb beftricfenber öffenBarten 
fid; i^nen bie frembartigen 3leige beö über ^aä)i fo rounbers 
fam oertti anbellen ©emälbeg. 

5(6er nod) immer ^)aü^ i^re Unter fjaltung nid^t red^t 
in 3^(u^ fommen rootten, unb nod) immer mar in if)rem 
einfilbigen ©efpräd) fein gunfe jener au^getaffenen g'ri3l}It(^' 
feit aufgefprüE)t, bie fonft, menn fie ju dreien geroefen 
maren, ben eigentlidien SRei^ if)rer Spazierritte au^gemad^t 
f)atte. 

„2Bie fdjabe, ba^ atte biefe fdjimmernbe §err(id^feit 
fd§on nad^ menig iStunben in nid^tg Dergangen fein mirb/' 
fagte §of)enbrud faft fd)mermütf)ig, „unb ba^ gerabe bie- 
felSe (Sonne, mefc^e un§ bie ganje -prad^t offenbar merben 
läjst, eö fein mu^, roefd^e fie jerftört. 5^m ©nbe freitid^ 
mieberl)o(t fid) ba in ber 9iatur nur baö, ma§ mir im 
Seben oft genug beobad^ten fönnen." 

(Eine fleine ^eile verging, el^e Sona fragte: „3^) 
nid)t red^t, mie Sie ba§ oerftel^en, Ajerr ik §ol)enbru(f. 
3Benn mir baö ^ilh ber Ieudf)tenben SonnenftraI)len auf 
bie S>erf)äUniffe bes ^^ehenö übertragen, gefd;ief}t eö bod^ 
moI)( nur, meil mir bamit etmaö ^eglüdenbeö, ^^^^^ 
Segen Spenbenbes. bejeidjuen mollen. Unb mie fönnte in 
bem, maö uns erfreut unb beglüdtt, eine feinblidie '')]'Jad)t - 
ber ,3^^'fti-^^*inTg fein?'' 

, „3d} glaube mof}(, bafi Sie felbft nod} niemals etmaö 
berarttgeci erfa()ren babcn, Jräufein Sona, unb id) münfdje 
von ^crjen, baj5 3f)nen bie (S'rfal)rung aud) fünftig er= 
fpart bleiben möge. ^Jlber id) mürbe faum in 3]erlegeul)eit 
geratl)en, menn id} Qljuen eine %üik non ^^eifpielen ba^ 
für aufjäf)(en folfte, bajs bie Duette be§ f)od)flen ©(üdec? 
unb ber f)od[)ften Seligfeit nur ju oft gleidjjeitig aud) bie 
Duelle beS tiefften 2Bef)§ — ja ber 5>ernidf)tung unb be§ 
93erberben^ ift." 



26 , ^ie ^üu5cn 5cv ^äiev. 



„Unb ein folc^eg Seifptel — raoEen 6te eö mir nid)t 
nennen?" 

^f)re $ferbe, bie jte in (angfamfter ©angart gehalten 
t)atten, fd^ritten je^t fo bic^t neBeneinanber ^er, ba| §o!)en^ 
Brucf nur ben 3lrm J)ätte au^guftredfen braudjen, um Sona'S 
6d;ultern gu umfangen. IXnb t)ieKeicf)t gefd^al) e§ mirfUc^ 
nur, weil er einer ä^nlic^en 3?erfud^ung miberfle^en woUte, 
ba§ er fein ©efxd)t nidjt guraanbte, fonbern gerabe oor 
fid^ f)inauö in bie fd^immernbe ^radjt be§ mie mit ^ril^ 
lauten ükrfäeten 2Balbe§ fd;aute. 

„2Benn nid^t feit bem SinBeginn ber 2öelt alle ©idjter 
gelogen ^aBen/' fagte er, „fo ift bie f)5d}fte irbifdje Selig- 
l'eit bie SieBe, unb von ^JliUionen Berufener unb unBerufener 
Sänger ift fie in Begeifterten Söorten bie Sonne beg ^a^ 
fein§ genannt morben. ^IBer unge§äl}lte 9J!enfc^enleBen finb 
5U allen 3^^^^^^ "oon ber ©lutf) biefer Sonne oer^eljrt morben, 
unb felBft unter ben ©Uidüd)eren ift t)ielleid;t faum (Siner, 
bem il)re Straljlen nur g^reube unb nid;t and) Sd)merjen 
Bereitet Ratten. 2öenn eö fein l)ö[)ereö, irbifdf)eö ©lüd für 
ben ?0^enf(^en giBt aU bag, ben ©egenftanb feiner SieBe 
§u erringen unb 5U Beft^en, fo giBt e^ gan5 geraifi aud) 
fein tieferes, graufamereö £eib als baS, il)n §u oerlieren 
ober i^m entfagen §u muffen, ef)e bie l)eif3e Sel)nfuc^t 
^e§ ^er^enS nur burd^ einen einzigen 3lugenB(id ber SBonne 
geftillt morben ift." 

$Der tiefernfte, faft fd)mer^lid§e ^lang feiner Stimme 
gaB feinen Korten vid fd)merere ^cbeutung, als bie all^ 
gemein gef)altene ^etradjtung fie fonft Dielleid;t für öona'S 
D^r ge^aBt l)aBen mürbe. Um ifjre 93cunbrainfel gudte 
eS unb fie Bemegte bie Sippen, als oB eine rafdje ©rmiebe^ 
rung fic^ auf biefelBen brängen moUte. 3lBer fie fprad) 
fein SBort; nur ein fjeftiger dlud an ben 3liB<^^^^ ^'^^f^ 
i()r empfinblidjeS ^ferb Ijodj aufftcigen, um eS bann, 
nad)bem fie bie Dieitgerte faufenb Ijatte auf feine g^lanfe 



TRoman von l^dn^otb ©rfmaim. 



27 



nieberf alten laffen, gu einem railben @aIop gu Beftim? 
men. 

§ol^enbru(i f)atte unraittfürlid^ bie §anb nad) ber 5Ctenfe 
xi)x^§> ^ferbeg auggeftretft, um e§ tt)ieber auf bie SSorber= 
^ufe fjeraBgubringen, aber Sona mar eine fid;ere 9?eiterin, 
bie feines SeiftanbeS ni^t beburfte, um bag %i^iex gu 
meiftern. 9Jlit großer 3^uJ)e f)klt fie fic^ im 6atte(, mäfj= 
renb ba^ erregte ^sferb fc|naubenb unb mit meitgeöffneten 
3^üftern ba^inraste. 

^ie (Sd^netligfeit be§ ungeftümen 9^itte§ fd^to^ mof)l 
5el)n 3)tinuten lang jebe ^^ortfe^ung ber fo jä^) abgebrod^enen 
UnterJialtung üoßftänbig aug; bann aber parirte Sona 
ebenfo unermartet, als fie e§ rorljin angetrieben f)atte, if}r 
^ferb unb fagte nad^ einem tiefen STufatl^men, inbem fie 
iljrem Begleiter feft in'S @efi($t fal}: „6ie mürben nie= 
malS eine ©attin unter Q^rem ©tanbe mahlen — nid)t 
maljr, §err v. §of)enbrud'?" 

®ie %xaa,Q mod)te ifm überrafd^t ^aben, meil fie an= 

fdjeinenb fo ganj au^er jebem 3^f^^^'^^^^^"^^}^^^^9 '^^^^ ^"»^it 
bem, maö fie eben gefpi*od}en, aber er antmortete nid^tS= 
beftomeniger oljne aEeS S3efinnen unb mit ruE)iger 33eftimmt: 
f)eit: „Unter meinem 6tanbe — allerbingS nein! '3lber id} 
mürbe ben 6tanbeöbegriff babei raof)l etmaS anberS auf- 
faffen, als eS gemeinf)in gu gefdjel)en pflegt. 2ßie xd) jeben 
9)lenfd^en oon tabellofer (^Ijrenljaftigfett, be(]en allgemeine 
unb ge[cllfd)aftlid)e ^ilbung mir ben Serfeljr mit il)m er= 
möglid)t, r>orbel)altloS als meineSgleid)en betrad)te, fo mürbe 
id) aud^ bei ber 3Bal)l meiner ©attin nad^ iljrer §erfunft 
unb nad^ i^rer g-amilie nur in einem gan^ anberen Sinne 
fragen, als in bcm ©inne einer Unter|d)eibung gmif djen 
abelig unb bürgerlid}." 

@S entging il)m nidjt, ba| Sona'S 3Sangen fid) l^öl)er 
gerötljet l)atten, unb bafj il}ve -Bruft fid^ in rafd)eren 2ltl)em; 
jügen l)ob unb fenfte. 3lber bieS tonnten ebenfomo^l bie 



28 



3^olgen be§ anftrenc^enben unb ftürmifd^en 9iitteö fein, a(ö 
bie 2In§etd}en einer tieferen feelifd^en (Erregung. Söieber 
bro^te tf)re fprung^iafte Unter()attung in'§ 6toc!en ge= 
*ratf)en; aber ber ^remietUeutenant, ber eine fleine 2Beile 
mit feft 5ufammengepref3ten Sippen im Sattel gefeffen I)atte, 
fdjien n)äf)renb biefer furjen geit einen bebeutfamen (BnU 
fd^Uif^ gefafjt 511 l)aben, ba er feine legten 2ßorte plö^lid^ 
burd^ eine ^injufügung ergänzte, für meiere Sona'ö g^rage 
i(}m anfdjeinenb nid)t ben geringften 5ln(a^ geboten ()atte. 

„Söenn \ä) überljaupt jemalg bem ©ebanfen an eine 
35er[}eirat(}ung 9]aum geben barf, merbe id} burdj bie ^^^er^ 
l^äUniffe gen()t^igt fein, con bem meiblid^en 2Befen, melc^eä 
fein ©c^idfal mit bem meinigen üerbinbet, fo üiel unb fo 
©rof^eö 5U f orbern, ba^ baneben eine g-rage nad) bem 
Stammbaum mir felber maljrlidj feljr unangeOradjt unb 
tlf)örid)t erfdjeinen miif^te. 3Bie id) rertangen mürbe, baf, 
fie mir allein um meiner felbft mi((cn bie §anb xcid)t, fo 
bürfte and) tdj ftd^erlic^ feljr menig um bie Qaljl i[)rer 
nad^Toeiöbaren ^^(t}nen bekümmert fein; benn eö ift meber 
'Vermögen nodj glän^^enbe gefettfdjaftüdje ©te((ung, ja, eö 
ift nid)t einmal meine Dffijieröuniform unb bie 3luöfid;t 
auf ein ruf)mt)olleö (Smporfteigen in ber militärifdjen Sauf^ 
bal)n, maö idj meiner ©attin alö oerlodenbe 33eigabe meiner 
Siebe ^u bieten t)ermöd)te. Qd} mürbe ein fel)r anfprudjö^ 
öoller Semerber fein, benn id) mürbe nidjt t)iel meniger 
begel}ren müffen alö einen ^^er^idjt auf alle biejenigen 
'greuben unb ß5enüffe beei ^afeinö, meld)e nad} meinen 
33eobad}tungcn ben meiften uitferer jungen S)amen baö 
Seben überfjaupt erft begel)renömertf) erfdjeinen (äffen. Qd^ 
bin ein armer ?IJiann, ??räulein Sona, unb aller menfd^lidjen 
S^orauf^fidjt nad) merbe id) e^ aud) big an mein Sebenö? 
enbe bleiben." 

Sllle 33efangen!^eit mar jel^t auci feinem ^Il>efen vex- 
fd;munben, unb raie feine 2öorte afö ber 5luöbrud einer 



'Vornan von ^etnf)c>f& ©rfmanit. 



29 



fc^önen, mannhaften Dffenl^eit erfd^ienen, fo voax aud) fein 
""SM, ber auf i^rem lieblid)en 5tnt(i^ ru£)te, frei unb offen, 
^ßeber Hoffnung nod) gurd^t Derriet^ ftcf; in feinen S^gen, 
alö er ben rafdjen 2ßed)fe( ber g^arbe auf if)ren ^Bangen 
fa^, unb oljne ein ^zxä)^n ber Ungebulb wartete er auf 
bie 2(ntn)ort, bie enblic^ gögernb unb Beflommen über if)re 
Sippen fam. 

„^lag Me§ trifft bod) rao^l nur bann gu, wenn aud; 
ba§ 3Räbd)en arm ift, um meld^eö ©ie fid; bemerben. Dber 
betrachten ©ie bieö etroa a(g eine unerlä^lid^e ^Isorbebin^ 
gung für 3f}re mal)ir 

,,3Bie fönnte ein (Smpfinben, bag an berartige äu^er- 
U(^e 3]orau§fet^ungen gebunben märe, ben ^)Zamen ber Siebe 
beanfprudjen?" ermieberte er rut)ig. „Stber ic^ mürbe md- 
(eidjt aKerbingö ben 'Mutl) einer Söerbung üiel ef}er bem 
armen aU bem reichen ^Käbdjen gegenüber gefunb e n t) ab en, 
benn niemals loürbe id) meiner ©attin geftatten fonnen, 
mein §au§ auf ber ©runblage i^reg 9^eid)tl)um§ aufzubauen. 
5Zur ma§ id) felbft i()r an greuben be§ 5Da)ein§ ju fd)affen 
Dermi^d^te, mürbe fie an meiner (Seite geniefsen bürfen." 

„2)aS ^ei^t mit anberen QBorten, Sie mürben bie 
^nna^ime einer Slitgift r>erfd)mäf)en?" 

„Sa. Qd^ fann nid}t, mie fo t)ie(e meiner ^ameraben, 
vom ©elbe meiner grau (eben. — 93teine ©Item finb feit 
Dielen ^aljren tobt, unb ba^i fleine ^^ermögen, meines fie 
meinem jüngeren trüber unb mir f)interlie^en, ift bi§ auf 
ben legten '^j^fennig bal)in. ^er monatlidje 3^if'^^f3 311 
meiner Sieutenantögage, beffen id) nad) ben beftel)enben 
3]orf^riften benötl)tge, mirb mir, um mein S>erbleiben inx 
5)ienfte vorläufig §u ermögtid^en, oon einem trüber mei^ 
ner t)erftorbenen 93Zutter ge5at)(t, unb biefer feit Sangem 
üermittmete finberlofe Dt)eim l)ai aud) burd) le^tanülige 
Serfügung bafür 6orge getragen, baj3 fein ©ut bereinft 
nad^ feinem 3lbleben auf mid) übergel)en mirb. Qa, er 



30 



5>ie fünften &cr Wätn\ 



i|t gro^mütI)ig genug getrefen, mir erflären, ba^ er 
mir im gaHe meiner SJerfieirattjung, bie bann atterbingö 
unaugmeid§lic[} meinen 3lu§tritt auö bem dtxMn ©ienft 
im ©efolge ^akn mürbe, bie 33en)irtl}fd^aftung feinet @ute§ 
fofort übertragen unb fidj neben bem ®igentt)um§red)t 
nur eine beftimmte Seibrente t)orbel)alten mürbe, ©in 
eigener §erb mie ein jid^ereg ®ad; über unferen §äuptern 
mürben eg fomit immer{)in fein, mag id) meiner ©attin §u 
bieten t)ermöd}te, aber e§ märe nur bag ®ad^ eineg alten 
fd)mudlofen §erren!)aufe§, unter meld^em eö meber präd;-- 
tige 6aIon§, nod) üppige ^ouboir-g, nod^ ^D^ufiffäle unb 
Sffiintergärten gibt, unb fie mürbe fid) allezeit mit ber 
befc^eibenen dloUe begnügen müffen, meldte bie %xau eine^ 
fleinen £anbebe(manneg in ber norne^men ©efellfdjaft 
fpielt. 2öie id^ felber al^ Sanbmirtl^ bie §änbe nidjt in 
ben 6d}0^ legen merbe, fo mirb aud; bie @efäl)rtin mei^ 
ne§ Sebent ber gute ©eift ber fleinen 2:ßirtt)fd()aft, bie 
jc^altenbe unb orbnenbe 33emal)rerin meiner geringen §abe 
fein müffen. — galten ©ie eö nad] biefer ©arftelfting 
nod^ für möglid^, ^räulein Sona, bafe bie Siebe einee 
reichen unb t)erroöl}nten 3[)läbd;en§ ftarf genug fein tonnte, 
mein 2oog mit mir gu tl^eiten?" 

£ona (}atte bi§ baliin »ermieben, feinem ^lid ^u be^ 
gegnen, unb natürlid) aud; feinen 3>erfud} gemadjt, il}n 
unterbredjen. Sluf biefe letzte 3^rage aber, bie eine beftimmte 
Stntmort l)eifd)te, manbte fie fid; il)m §u unb fagte mit 
einem reigenben Säd^eln: \d) Ijalte e§ für möglid;, 

§err v. §ol)enbrud, benn id) vermag in bem 3i^^iinft§- 
bilbe, meld;eö ©ie ba entmerfen, gan^ unb gar nid^tg ^h- 
fd^redfenbeö ju feigen." 

§o]^enbrud muj3te au§ biefer ©rmieberung mol)l 
mel^r i^erauSgeljört l)aben, alä fie ifjrem einfad^en 2Bort- 
laute nadj entl)ielt, benn eö leudjtete mit einem Male 
l^ell in feinem Stntli^ auf, unb mit einena ©d^enfel^ 



Tlomav- von 5lcin0or& ©rtmann. 



31 



brud^ hxa^te er fein $ferb fo nal^e al§ tnöglid^ an ba§ 
ifiricje f)eran. 

„gräulein Sona/' fagte er, „lieSeg gräulein Sona, 
raenn es nid)t ein eitler ©eI6ft6etrug ift, bem id^ mid^ ba 
gefangen gebe, raenn t($ Qfjre 3Borte beuten barf, rrie 
mein §er§ eö mir t)orfij^rei6en mödjte — " 

„@uten 2)lorgen, meine §err)d)aften. ©anj fapitaler 
3)lorgen — einfad^ feenljaft — mie?" 

©ine fdjneibige Stimme mar eS, bie mit biefem laut 
l)erau§gefc§metterten @ru^ juft im 3(ugenblic! ber dnU 
fdfieibung in baö ©efpräd; ber Reiben ]^ineinfuf)r. @ie 
maren üiel gu feljr mit fid; fet6er beldjäftigt gemefen, alö 
ba^ fie ben §uffc^[ag beö I)inter ifirem D^üden l^erantra- 
benben ^fsferbeö ()ätten oernel)men f offen, unb nun raanbten 
fie bem ^ufarenoffi^ier, ber plö^(icf) mie vom §immet 
gefaffen an i^rer ©eite mar, faft beftiir^t ifire ^Slide gu. 

Qeber Sfnbere an feiner 6teffe mürbe i)ielfeid)t gurüd^ 
gefd;redt morben fein burd; bie einfilBige Sfrt, in mefd^er 
fein fröf)Iid^er ©ru^ ermiebert mürbe, aber ber §ufar, 
melc^er erft für,^lid) auf einem ^affc Sona'ö ^efanntfc^afi 
gemadjt fjatte, mar fo erfreut über bie Q3egegnung, bafs 
i()m baö 5Xuffältige feine? lidjUn ©mpfangeö ganj unb 
gar entging. 

„©oldien ^iitt ju S^i^i^i^ii id) ^nir fd)on gefalfen,'^ 
fdjergte er. ,,-^erteufeft (angmeilig, l}ier fo einfam F^erum- 
i^uftroldjen. §abe meinen armen ©auf fdjon f^alh 
©djanben geritten au'o bfoj3er Sangemeite. Qft im ©ommer 
bod^ ganj anbere @ad;e, menn man afte fünfjig (^dOritt 
einer fd^onen Sfmagone feiner 33efanntfd)aft begegnet. 
gürd;ten maf)rfd;einlid) je^t SIKe, fatte gnngerdjen ju be^ 
fommen, ober können \wd) burd^tanjter 9'^ad^t nidjt red)t 
aus ben J^ebern finben, unftre rei^enben jungen S)amen! — 
93tad)e Qfjnen mein ^^omplimen^. gndbigfte^o gräulein, baj^ 
(Sie eine fo rüf)mlid}e 5fu$nafjme bilben. ^(üf)en bafur 



32 



aber au^ mt ein Ijolbfeligeg MaknxMün — auf 

®ag (5)efd)n)ä^ beg iungett 9Jknneö, bev fonft lüegen 
feineä frif^en 2öefen§ gebem t)on if)nen red)t fijmpat^ifd) 
geraefen raav, erfd)ien ben Söeiben ^eute faft unerträglid;, 
unb eg raurbe i()nen !)ergltd) fc^t^er, t[)re Sippen, auf 
benen gang anbete 3ßorte Brannten, §u gleidfjgiltigen @r^ 
raieberungen auf feine ^^rafen gu öffnen. 2^6er fie fjatten 
fein dit^t, unpfüd^ gegen i^)n gu fein, unb aU er um 
bie ©rlaubni^ Bat, fid^ ben ^ei'rfdjaften anfd^ltef3en §u 
bürfen, ba gab eä tro^ alt' il^reg inneren SßiberftreBenö 
für §o^enBrud unb Sona feine 53löglidf)feit mel^r, feine 
läftige ©efellfdjaft aBgufc^ütteln. 

•^Die ©elegentieit, feinen i)orl)in unterBrod}enen Bebeut* 
famen 6a| ^u üoflenben, raar für §ot)enBrud an biefem 
50florgen nun unraieberBringlid} bat)in, unb er uiar frol), 
alg ber D^itt t)or bem (SiBenfd)üVfd)en §aufe ein @nbe 
na^)m. @r fc^wang fid^ rafd) aug bem «Sattel unb l^oB 
Sona oom $ferbe. (^ö mar feine ^äufdjnng, aU er baBei 
einen roarmen ^rucf iC)rer fleinen, lüeidjen .ganb ^u füf)(en 
meinte, unb in ber minjigen Spanne ^eit, bie eine f(üd}: 
tige ©efunbe i()nen gemäfirte, fagten fie fid) mit ber ftum- 
men »Sprad^e if)rer 2(ugen mel)r, aU ii}xc Sippen eö Der= 
mod}t f)ätten. 

„Sßerben «Sie unö ba^ SSergnügen mad^en, j^um 'Jrüf}^ 
ftüd Bei un§ §u BleiBen?" fragte Sona. 

SlBer §of)enBrud mu^te nad) einem 33Ud auf feine 
IXfjr ermiebern: „®ie unerBittlid^e $füd)t beö ^ienfteö 
f)inbert mid) baran, g^räulein Sona, aBer menn 6ie eö 
mir geftatten, merbe id) mid) Ijeute 516 enb erfunbigen, 
mie 3f)nen unfer ©pajierritt Befommen ift." 

„3d) red)ne barauf, .g>err t). §o()enBrud," fagte fie mit 
einem BejauBernben Scid^etn, „unb id) ()offe 6ie aisbann 
überzeugen gu fönnen, baj^ bie Sonne mit if)rcn Stra()len 



IRoman von 7?ein^or& ©rfmann. 33 

bo(j^ ntc^t immer fo gro^eö llnf)et( anrid^tet, als (Sie 
ii)x t)orf}in naififagen motten." 



Wit (eb()aftem ©rftaunen hztxa^teU Serttb t). §o^en= 
Brucf um bie WlitaQ,^^xt beö nämli^en ^ageg eine 3?ifi= 
hntaxU, raelcf)e ifjm fein ^urfcf)e überSrad^t ^atte. ^er 
5^ame ^oBriner mar ifim aEerbingä gut im ©ebäd^tni^ 
geblieben; aber er fragte fic^ üergebeng, maö biefen ^Q^ann, 
bem er nur ein einjigeö Wal im ^aufe be^ 3ftentier§ 
(gibenfd)ü| begegnet mar, f)eute §u it)m führen fönne. 
Unb faft mel^r noc^ a(g bie Xf)atfac§e btefe§ unermarteten 
33efud)eö erregte ber Umftanb feine 33ermunberung, ba^ 
'^ani 2)obriner unter feinen 5i?amen mit 33teiftift gefd^rie-- 
ben ()atte: „©efonblieutenant ber Dteferue im 76. l)anfea: 

tifd^en 3^f<^"^^^^^^^9^i^^^t-" 

^it einer .^anbbemegung bebeutete er ben '^urfd^en, 
ben 33efudf)er eintreten ^u laffen, unb erfjob fid^ f)öfUd) 
non feinem ©tuf}(, aU ^obriner in ber ^fjür erfct)ien. 
•^ie ^egrüf3ung aber, weldjz er bem ef)ematigen 3M)t^- 
anma(t ^u ^()ei( merben (ie^, mar faft nod) füf)[er unb 
gemeffener a(ö bie 3(rt, in ber er fid} nad} jenent erften 
^ufammentreffen non iljm nerabfd}iebet Ijatte. ^abei über- 
f)örte er gefüffenttid) , bafs SDobriner if}n t)eute, äugen- 
fdjeinlid^ unter ftillfd^meigenber ^e,^ugnaf)me auf jenen 
^(eiftift^ufa^ 5U feinem 9tamen, beftänbig mit „öerr #ia= 
merab" anrebete, unb er mürbe um fo 5urüd[)altenber, 
je mef)r bem 5(nberen 'i)axan gelegen fdjien, ba§ ©efpräd) 
füg(eid) auf einen uertraulidjen %on ju ftimmen. 

„Sie merben of^ne .ß^^^U^l erftaunt fein, bafs id) @ie 
mit fo menig '5örmHd)feit ()ier in .^5i}ren oier -Känben 
überfalle," fagte ^obriner, nadj bem 3Uiötaufd) ber 
erften ()ergebrad)ten §oflid)feiten bie fragenbe 5)ciene §o§en= 



34 ^»ß SünSen &cr ISsäUr. 



brud'§ eine ©rtlärung über beu ^raecf be$ ^^efuc^eö 
J)eif(^en fd)ien, „unb id; bin faft in 3]er(egen(}eit, rate id^ 
eg anfangen foK, bte[en UeberfaK motioiren, o^ne nad^ 
^^tem ®afür(}alten bie ©renken §u überfdjreiten, rcelcJie 
mir burd^ bie Äür§e unb D6erf(äc^(idf)feit unferer '^efannt: 
fd^aft gejogen jinb." 

„2)a bie befonbere ^^6fid)t, in ix)eld;er 6ie mir baö 
25ergnügen ,3^reg 33efud^e§ machen, bod^ iria^rfd)ein(id) 
nidjtg in jid) fd)lie^t, mag midj nerle^en mü^te, merben 
^ie aud) mit ber einfad^en unb offenen 2)arlegunt3 ber= 
felben n\ä)i ®efa(}r laufen, mir ju nafje ju treten," eiirie; 
berte ber ^^>remierlieutenant mit einer Halte, bie tro^ ber 
f)öflid)en 55orm feiner 2Öorte nur menig (^rmutljigenbeö 
l)atte. „Unter ^})lännern ift M:larl)eit unb ilür^e woi)i 
immer ber befte 3Beg jur S^erftänbigung." 

„@emif3!" nerfidjerte ^obriner eifrig. „Unb er ift e§ 
gan§ befonbers unter 5lameraben, 5iüifd)en benen jebe uns 
liebfame ^Ölij^beutung ja von t)ornl}erein auggefd)loffen fein 
foEte. 5)er Qufail füljrt von iel)er ein toUeö 6piel mit 
ben ©efdjiden ber 53lenfd)en, unb es ereignet fid) woiji 
oft, bafe 3^^ti^ib, ber uns nod} oor einer ©tunbe oöUig 
fremb gewefen ift, plö^lid) eine gan§ befonbere ^l^ebeutung 
für unfer £e6en geininnt. ©inb nid)t aud) ^tjnen fdjon 
jUToeilen foldje gälte oorgefommen, §err 5^amerab?" 

„3d) erinnere mid) beffen nid)t, §err 2)obriner, aber 
id) bejraeifle nidjt, ba^ berartige 3^f<-^l^^öf^iißn fid) ereig= 
nen tonnen. Dlur ift es mir, mie ^ie begreifen werben, 
nid)t gan^ tlar, in meld^em .ß^-^f^^^^^^^i^^^tinge !3^re Jöetrad); 
tung — " 

f,Mit bem S^^^^ meineö ^efudjeo ftel}t. :3a, freilidj! 
'Sie müffen eö notljraenbig etinaö munberbar finben, hafy 
id) meine 3Borte gan^ befonbere auf ©ie unb auf mtd; 
belogen miffen mill. Slber oielleid)t gel)t '^i^mn ein geioiffeö 
33erftänbni^ bafür auf, mnn \d) l^in^ufüge, bafj eö im 



Vornan von 3?cinßof& ©rtutann 



35 



©pred^jimmer beö öerrn 2Bi(f)e(m Äunicfe wax, wo fidj 
mir am heutigen ^Sormittage folc^e unb ä§nH(^e ^etrac§= 
tungen über bie feltfamen Saunen be§ 3^^^^^^ un^ 
geroö^nnd^er Seb^aftigfeit aufbrängten." 

2ßar 33ernb d. .§of)en6rucf jc^on baljin nt(^t einen 
3olI breit auä feiner eif igen Siefen) e l)erauögetreten, fo 
naf)m fein (Mefid;t nun üoKenbö einen 2(uebrud unnal}= 
barer 'Sorne()m!)eit unb £älte an. 

„^c^ bebaure, biefeö 'Berftänbniffeö auc^ je^t nod) gan5 
unb gar ju entbel)ren/' ermieberte er, „unb id) inäre !3f)nen 
banfbar, menn Sie mic^ ber Di ot^raenbigf eit überleben 
moÜten, nai^ einer Söfung für berartige Stät^f elfragen §u 
fud)en." 

„dlnn wo^)i, id) begreife, Mfj 6ie nic^tö oerfte^en 
moKen, 6err . Kamerab, mei( Bk mid) im Stiüen für 
fe()r aufbringlic^ galten. Slber id} mu^ biefen 35erbad|t 
mo^l ober übel noc^ eine fleine 3Öeile auf mir fx|en 
laffen, meil id) leiber einen fel)r belifaten $unft nid}t 
übergeljen fann, menn ic^ S^l^'^^i^ meine eigentliche 2(bft(^t 
üerftänblidj mad}en foU. .Hur5 unb gut alfo: 2Öir finb 
(3d}idfalegenoffen , ßerr c^'amerab — Sd)idfal3genoffen 
menigftenö inforaeit, alö ber yia\m be^5 ^oerrn SBil^elnr 
iümide für Q^ben t»on unö ein ©tüdd)en (Sd^idfal bebeutet." 

„®a Sie foeben fagten, §err 2)obriner, ba^ Sie fid) 
mit üoUem ^öemu^tfein in ben -^erbad^t ber ,3iibringlid): 
feit bringen, fo geftatten Sie mir mo^l, meine 3(ntmort auf 
biefe Eröffnung fo lange 5urüd5ul)alten, big ic^ über 3f)re 
eigentlichen ^Ibfidjten unterrid)tet fein merbe." 

'Dobriner fc^ien ben 3Xuobrud bes ^^efrembenö unb 
ber 3i^^üdmeifung, ber in biefer ©rmieberung lag, nidjt ^u 
bemerlen. ©r l)ielt fid) lebiglid) an il)ren ^öortlaut unb 
fagte eifrig: „Sie meröen mir in Jljrem §erjen jeben 
hä^lid)en 3(rgmol)n abbitten, fobalb mir unö gan^; i^er^ 
ftänbigt l)aben. Aoerr 3Sill}elm Äunide, 5U beffen befon= 



36 



berer (S^arafteriftif ic^ Qljnen ja nic^t^ me^)r angufiUjren 
braud)e, ift Q^nen in einer ©tunbe ber ^ebrdngml ^ttfreid^ 
geraefen, rate er auö angeborenem ©belmut^) fdjon fo ^Bielen 
au^er 3(}nen unb mir t)i(freid^ geroefen ift. ^te ^ebin^ 
gungen, me(d;e er ^^nen gefteUt Ijat, maren \)kM(^i fogar 
gan^ befonberö l^umane, unb ic^ graeifle nid^t, bag bag 
^amoHegfcfimert beg 9Bucbergefei^e§ in g^irem %aU gan^ 
unb gar feine 6c^rec!en für iljn Ijat; aber — eine g^rage 
auf'g ©emiffen, §err S^amerab! — mie n)o()lraoEenb 6ie 
aud^ immer feine menfd^enfreunblid^e ^anbtungömeife be= 
urtljeilen mögen, mürben ©ie e§ jematö über fid^ gerain^ 
nen, offen unb cor aKer äßelt auf einem freunbfdjaftlidjen 
gu^e mit i^m ^u oerfefjren?" 

„SJlein §err!" — §of)enbrud", ber biö baf)in mit oer= 
fc^ränften Slrmen feinem 33e[udjer gegenüber gefeffen, l)atte 
fid^ erf)oben unb fal) mit einem ftarren Wiä auf ben 
ehemaligen ^Hedjt^anmalt l^erab. „Sie ^)aben ficl^ in Qbrer 
©igenfd)aft a(§ preuf^ifdjer Dffijier bei mir eingeführt unb 
©ie finb mein ®aft. .^d) habe Qhnen unter 33erüd'fichtigung 
biefer Umftänbe biö hierher gebulbig juge^ört, obmo^I 3h^e 
SOJorte mid^ in hohem ©rabe befremben mußten unb obmohl 
mir biö je^t jebe ©rflärung bafür fehlt, moburd) id) mich 
etma '^i)x^^ feUfamen 3]ertrauenö mürbig gemadjt h^ben 
fönnte. ©ine S'^^ge aber mie bie, meldte @ie foeben an 
midh ridjteten, ift unter alkn Umftänben übcrfUifjig unb 
ungehi3rig. (S§ ift barum mohl felbftuerftänblid}, baf^ id; 
'^^:)n^n bie ^ntmort barauf fdjulbig bleibe." 

%nd) ^obriner mar aufgeftanben, unb mährenb feine 
^D^iene fehr ruhig unb oerbinblid) blieb, h^^^l^ ^'^ Pi*-* 
angebrad^t, biefelbe ftraffe unb mürbeooEe .g^altung anju: 
nehmen mie fein ©egenüber. 

„Qd^ habe eine fold)e 3(ntvoort natürlid) aud^ nid}t im 
(Srnfte erio artet," fagte er unbeirrt, „benn baf^ ein aftioer 
Dffi5ter in freunbfdjaftlidjem ober aud; nur in oberfläd;-- 



'Vornan von '^ün^otb ©riwann. 



37 



Itd^em gefefrfdfjaftHd^en Setfelfir mit einem 3D^anne ftefien 
foUte, ben er aU gemerBgmä^igen SBud^erer fennt, tft eine 
fo (äd^erlidje 3?orau§fe^ung, mie etma bie, ba^ er, um 
feiner 9]erpf(id;tungen auf einfädle 2(rt lebig ju merben, 
bie ^od;ter biefeg ^ud^ererö jum !J:raua(tar fül^ren fönnte. 
Slber raenn mir über biefen ©egenftanb, rcie eg ja von 
t)orn^)erein fetSftoerftänblid^ mar, übttig einer ^Jleinung 
finb, fo t)abe id) aucft nid^t eine gured^tmeifung/ fonbern 
einen aufrid^tigen famerabfd^aftHd}en ^an! nerbient, benn 
id) münfdje ja nur, (Sie vor bem ju bematjren, maö ,3f)nen 
felSer fd)on in ber @efta(t einer fjarmlofen %xa^c aU 
eine fd^mere 33e(eibigung erfd)eint." 

„^a§ üerfte()e ic^ nod) meniger, aU attee 3[5ort)er; 
gegangene. 3Bonor münfcl^en Sie midb ,^u beraaf^ren, mein 
C^err?" 

„^at)or, in ben 3(ugen 9Inberer — unb mären e§ 
aud) nur menige SingemeiCjte — für ben g'^'ß^i'^^ ^^^^^ 
•Jßud;ererö gu gelten ! — $ören ©ie mid) nur \wd} ein 
paar 5)iinuten an," bat er bringenb, ba .§obenbrud aber= 
mal§ auffafjren mollte. „Qd) ,^uieif(e nid}t, ba^ §err 
.^\unid"e, fofern ©ie einer perfönlidjcn 53erül}rung mit if)m 
nidjt au§5umeid)en riermodjten, von Qfjnen biejenige 
(janblung erfatjren f)at, meld)e if)m feinem ©emerbe nad; 
gebübrt. 3(ber eö I^anbelt fid) aud) gar nid)t mel^r um 
biefen feljr e!)renroertf)en .r'>crrn, ben Sie gan,^ mit llnred)t 
für ,3f)rcn 2öol)ltl)äter l)a(ten. Qx ift in 2i>a[)rl)eit nid)tö 
^^(nbere^o aU ein Strol)mann, eine "^^larionette, beren 33e= 
megungen vom ©djnürboben [)crab ein grof^er Unbefannter 
an fid)eren g-dben (enft. Xlnb bicfer grof^e llnbefannte, 
§err ^ßamerab — er allein ift e^, non bem id) rebe." 

9tun mürbe |)obenbrud bod) aufmerffam, benn in ber 
ru()igen ^Se()arr(id;feit beö 3lnberen mar etmaö, baS il)m 
fd^lie^Iid) bi§ ju einem geiniffen ©rabe imponiren mu^te. 

„Sie moden mid) alfo, u^enn id) ^ibven ^Öorten bie 



38 



redete Deutung geBen weif,, vor bem 3?er?e[)r mit irgenb 
^emanb, ben ©ie für meinen g-reunb I)alten, matnen?" 
fragte er. „9^atürlic^ fann xd) ^Ijnen barauf erft ant-- 
roorten, wenn ©ie mir einen ^3Zamen nennen." 

„©emi^! 3Ikr gerabe barin liegt ba^ ^einlid^e mei^ 
ner Stnfgabe. 2Berbe \d) auf S^re 33erfd)miegen^eit red)^ 
nen bürfen, §err ^amerab?" 

geBe feine foldje 93erfprecl^ung im Sorauö unb 
bemerfe 3l)nen, ba^ eine 25erbäd)tigung, für meldte ©ie 
nic^)t bem 33efc]^ulbigten gegenüber mit 3(}rer $erfon ein^ 
ftel^en fönnen, für mid} of)ne jebe 53ebeutung fein mürbe." 

„SDag ift genau biefe(6e «Sprai^e, bie aud^ i d) in einem 
ät)nlid;en %alU führen mürbe, aber id^ befinbe mid^ ba in 
einer gan^ ungemöl}nlidf)en unb gemi^ fel^r fd^mierigen Sage, 
äuf ber einen Seite erfd^eint eö mir alö unabraeiöbare 
©firenpftid^t, einem Äameraben, ber in @efaf}r ift, a^nunge;- 
(o§ feinen guten ^^lamen auf'ö ©piel ju fe^en, red^t^eitig 
bie klugen ^u öffnen, unb auf ber anberen mal)nt mid) 
mein eigene^ ^^tereffe, .^u fd)meigen unb bie Dinge un^ 
gel^inbert if>ren Sauf nefjmen gu (äffen, ^ißenn xd) '^^Ijmn 
^olU\xad)t gebe, von meinen ^DZittl^eilungen jeben beliebigen 
©ebraud) ^u madjen unb menn ©ie biefe Soltmadjt mirf^ 
lid) benu^en, fo mirb ber 2ofy\ für meine famerabfd;aft^ 
lid^e .^anblung ol)ne allen ^^^'^^if^f barin befteljcn, baf3 id} 
non unferem gemeinfdf)aftlid^en 2Bol)ltl)äter erbarmungöloö 
^u ©runbe gerid)tet merbe. £ann 3l)nen baran im (Srnfte 
etroa^ gelegen fein? ^d) merbe bem ©Ijrenmanne oor aller 
SBelt bie Wa^U vom ©efid^t reiben, fobalb id) eö tl}un 
fann, o^ne mir felbft bamit baci 531effer in bie 33ruft 
fto^en. ^iö bal)in aber — ba§ l}eij^t, fo lange id^ mid) 
infolge unglüdlid^er 3]erl)ältniffe gan^ in feiner ©emalt 
befinbe, mirb mir fein billig bentenber ^33tenfd; verübeln 
fbnnen, menn id^ mid) barauf befcftränfe, im ©tillen fot)iel 
lXnl)eil §u oerl)üten, aU xd) eben §u Derl)üten t)ermag. 



^orttan von 3leittßor& Wtimantt. 



39 



®ie ^fftd^t ber @el6fter^altung mu^ mir fc^fie^lid^ bod& 
l^ö^er [teilen aU jebe anbete." 

„©ie t)er(angen alfo, ba^ auf unBeraiefene ^Ser^ 
bärfittgunqen [)itt 3^^^^^^. Bisher mein ®er= 

trauen geftfjenft ^aBe, für einen ©d^urfen ()a(ten ]oUV' 

„Sichernd; nid^t! merbe Qf)nen melme^r für feine 
meiner Seljauptungen ben t)oKgi(tigen, unanfed^tSaren Se^ 
meie fdjulbig bleiben, unb nur für ben %aU, ba^ mir 
gelingt, (Bk von ber SBal)rl)eit meiner Sßorte ^u über^ 
.5^eugen, üerlange id) .^ftr Serfpredften unnerbrüd^lid^en 
(Bd^meigeng." 

,/^a§ ift ein Sorbe^ait, ben id^ üielleid^t merbe an^ 
nehmen fönuen. 2Bie alfo lautet ber 5Rame bes 'DJlanneß, 
ber 3l}rer '^ef)auptung nad^ l}inter 9SiI()e(m .^unide fte^t 
unb beffen greunbf(^aft midi) angebtid^ in ben 3tugen ber 
2Belt fompromittirt?" 

„©r lautet ^Iluguft (Sibenfd^ü^, §err c^amerab." 

§of)enbrud trat einen Schritt ^urüd, unb feine 3Iugen- 
brauen i^ogen fi($ finfter ^ufammen. 5(ber er unterbrüdtc 
ben Ijeftigen 3(u§ruf eine?^ beleibigenben S^T-^t^U'^l^. t^<i) 
i^m unoexfennbar l)atte auf bie Sippen brängen moUen, 
unb fagte nur: ,/3ie l)aben mir nollgiltige 33eiDeife für 
3l)re ^ebauptung uerfproc^en — ino finb fie?" 

„•Öier!" ermieberte ^obriner rul)ig, inbem er in bie 
^afd)e griff unb ein fletnes ■^Nädd)en von Sdjriftftüden 
,^um -Borfd^ein brad)te. „^d; roei^ nid)t, ob Sie im $aufe 
beö ,§errn @ibenfd)ül3 etraae bauon gel)ürt l}aben, ba^ id) 
alo §amburgifd^er ^>^ed)tcnmmalt bie .yueifelbafte ßbre Ijatic, 
ben (3ad)malter biefe^o ^^mn in einigen feiner ^Jprojeffe ,^u 
mad)en. ^ie *5)]ro^^effe, meldte fid) gegen einen el)emaligen 
Diplomaten unb gegen ben Sol}n eine^ begüterten öanbel^^ 
l)errn rid}teten, Batten ^mar auf ben erften 53lid ein gienu 
lid) Barmlofc$ ^2(nfel)en. 5lber in iBrcm 'Berlaufe fam mit 
überjeugenber c^larbeit '^age, bajj bie beiben genannten 



40 



^erfonen in ber fd^amlofeften, uner!)örteften SBeife raudfierifd; 
auggebeutet raorben roaren. Unb eö ergab fid^ weiter, ba^ 
^err Söil^elm Äunicf'e, raeld^er §uerft Mager auf= 
getreten raar unb weldjtx auä) fätnmtlicfie ©efdiäfte mit 
ben SBeflagten abgefd;loffen I)atte, mdji^ Slnbereö war als 
ein n)iltfä^)rige§ Sßerfgeug in ben §änben be§ §errn 3(uguft 
@iknfd)ü|. ®§ mürbe feftgeftellt, 'baf3 biefer ^unitfe ein 
nie!)rfad) üorbeftrafter unb gang üermögenslofer ^enfcl^ ift, 
ber für feine 3]erinitte(ungen (ebiglid) ^rooifionen von in- 
weift fogar red^t befcf)eibenem 33etrage be(^iel)t, unb ber 
n)a!)rfd^einlid§ nur burd^ irgenb ein noc^ unge[ü(}nteö ^Ser- 
gelten, befjen ^^littüifjer ©ibenfdjü^ ift, an feinen wenig 
freigebigen Srob[}errn gefeffelt wirb. T)er Kläger mu^te 
in beiben %alkn nad) ben ^udjftaben beö ©efe^eö feinen 
^roge^ gewinnen, unb bie ^aragrapt)en, weld)e oon ber 
^eftrafung be§ 3Buc^er§ l^anbeln, waren gegen it)n unb 
feinen fc^ulbigen §elferöl)elfer nid)t anjuwenben, weil fidj 
Seibe fe^r ge[d)idt um jene ©trafbeftimmungen I^erum; 
gubrüden gewußt ()atten. 2(ber ber Siid^ter, weld^er baö 
©rfenntnij3 t)erfünbete, fonnte nid)t umf)in, feiner ©nt- 
rüftung über baö ^'reiben ber ©ibenfdiü^ unb Jlunide mit 
fd^arfen, ja t)ernid)tenben Söorten 3tu§brud §u geben, unb 
id^ fann .^finen t)erfid)ern, $err Ä'amerab, baf5 id) nod} in 
feinem -^^roge^ eine weniger beneibenöwertf)e DloKe gefpielt 
!)abe al§> bamalö, wo id) ber Stnwatt bicfer §erren war. — 
^d) !)abe jufäC(ig mit t)er[djiebenen anberen ^^apiercn aud; 
einige ber intereffanteften ^ofumente auö ben Elften jener 
beiben ^rogeffe mit nad) 53ernn gebrad)t, unb ©ie werben, 
nad)bem Sie in biefelben ©infic^t genommen f)aben, wal)r; 
fd^einlid) bereitwillig auf alle weiteren ^eweiöftüde uer^ 
5id)ten." 

@r l)atte bie "^^apiere uor §ol)enbrud auf ben ^ifd) 
niebergelegt, unb nad; furgem ^i^ampfe, ber fid) tro^ aKer 
©etbftbe^errfdjung beutlid) genug in feinen 5Jcienen aug= 



"Uoman von Kein^on» iShrftnantt. 



41 



prägte, ^)att^ ber ^remierlieutettant eines von tfinen auf- 
genomtnen, um feinen ^nhali §u prüfen, ©r fagte fein 
2Bort, n)ä^)renb er la§, unb auc^. in feinem ©eficJ)t mar 
je^t feine Seränberung me^r raat)r5une()men, aber ba§ Statt 
fnifterte in feiner Bebenben §anb, nnb er raanbte e§ ^aftig 
nac^ allen Seiten um, mie menn er nac^ irgenb einem 
äußeren ^(njeid^en fud)te, ba§ if)n bered^tigt ^ätte, auf feine 
Hnedjt^eit ^u fcfilie^en. 

2fu($ ^saul ^obriner liefe je^t bie ^ofumente für fid; 
felber reben unb begnügte fid) mit ber SBirfung, meldte i^re 
Seftüre tjernorbringen mufete. SIfo er bie @i6enfd}ü^'f(^en 
^rogefeaften um einen ^'fieil if)re5 S^^?)'^^^^ beraubte, Ijatte 
er feine 3-lu^mal)l mit meifterlid)em @e^d^)id getroffen, unb 
bie 6d}riftftüde, meiere er ber Diei^e nad^ bem Jyreiljerrn 
vorlegte, beburften in ber ^T)at feiner weiteren drlnuterung. 

§j3f)enbrud (aä fie alfe non 2(nfang biö 5U ©nbe, unb 
mä^renb er bie erften nur mit ^ogernbem SÖiberftreben 
gur §anb genommen fjatte, griff er nad^ ben lei5ten mit 
einer faft ungeftümen §aft. 5Uö er fertig mar, manbte er 
fid^, nodj immer ol)ne ein -löort ^u fpredjen, furj um unb 
trat an baö g-cnfter, feinena Sefud) für bie ^auer mehrerer 
5[Rinuten ben 9iüden jufefirenb. er enblid) mieber 

in'g 3^11^"^^^* gurüdtrat, mar ©obriner, ber fid) inelfeid)t 
auf einen l^eftigen ^^uöbrud^ gefaxt gemad)t t)atte, gerabeju 
betroffen pon ber e[)ernen 9iul)e in feinen S'^^Ö^'^- 

„^iefe '^ofumente be5iel)en fid) auf 'Borfomntniffe, 
meldte §um ^f)eil fd)on um S'aljre jurüdliegen fagtc 
§ol)enbrud. „.^^aben Sie irgenb einen beftimmten 3(nf)a(t 
für bie 3]ermutf}ung, bafe ©iben]d)ü^ aud^ je^t nod^ ber- 
artige — ©efd)äfte betreibt?" 

„9tid)t nur einen 5Int)alt, §crr ivamerab, fonbern un^ 
umftöfeUdje ©emififjeit. 5(ud) bie Summen, mit mefdjen 
Sie bie ^ugenbtoUbciten Qljre^S Kruberg be^afjlten , finb 
au§ feiner ^afdje geffoffen." 



42 



3)ie Siinben 6er ^äter. 



„Sßo^er n)if)en 6ie ba§, unb wol)Zx Ijahen ©ie über- 
l^aupt biefe genaue S^eimtni^ meiner 33erI)äUmfle?" 

„3(u§ bem ^unbe beö §errn (Sibenfd)ü| felbft. Unb 
er mu^ raol^I gut unterri(^tet fein, ba er a(§ ein üorfid^tiger 
^Dknn feine Kapitalien nid^t leid)t in einem unfid)eren ©e- 
fd^äft auf'ö 6pie[ fe|t." 

rr önnen <Sie mit 3^)rem @f)renmort Derbürgen, ba^ 
er eä mar, ber baö ©elb f)ergegeben Ijat, unb baj3 aud) 
bie mud^erifd^en 53ebingungen, melcf^e mir Kunicfe Dor^- 
gefd^rieben, non i[)m biftirt morben finb?" 

„^ein 2ßort bafür jum ^sfanbe, öerr Jlamerab! 3(6er 
(3ie ^aben nietfeic^t meniger al^ aiV feine bi^!)erigen Dpfer 
S>eranlaffung, i^n be§()alb gu nerbammen; bcnn id) meife, 
ba^ @ibenfd}ü§ in feiner 3(rt red)t gut mit g^nen vox-- 
l^atte unb ba^ er fogar entfdjloffen mar, Q^r ©lüd p 
mad^en." 

„2Baö l}ei^t bas? ^d^ mu^ ©ie bringenb h'üicn, je^t, 
mo e§ fid^ um bie @^re eine§ ^3lanneö l^anbelt unb niel^ 
leidet um me()r a(^ baö, fid) aller .S^^^^^^^t^fl^^^^^^ 
unüerftänblid^en 5tnfptflungen entf^alten." 

/fQft '^i'jT^^n meine 3(nbeutung mirflid^ fo unnerftänbUd)? 
•Öat '^^)mn §err (5ibenfd;ü^ nid)t i^al)lreid^e 53emeife feinem 
2ßol)lmollenö. unb feiner freunbfd^aftlid)en ©efinnung ge-- 
geben? Unb J)aben ©ie niemals ben ©inbrud gemonnen, 
ba^ er nid;t geneigt fei, ^fj^-er näfjeren 2>crbinbung mit 
feiner 55^^^^^^^ irgenb roeldje öinberniffe in ben SBcg ju 
legen? '^\t man S^nen nid)t von allen Seiten be^i(flid) 
gemefen, fid; mit bem ©ebanfen an eine fold^e Jyamilien^ 
rerbinbung t)ertraut ^u mad)en?" 

„@enug!" fd^nitt if)m §o^enbrud mit erljobener 6timmc 
bie Söeiterrebe ab. „3d^ merbe n\d)t bulben, ba^ 6ie 
burd^ berartige S5ermutl)ungen bie (Sfjre einer ®ame an^ 
taften, meldte auf3er jeber Sejiefjung ,^u ben von '^^)nen 
behaupteten ^l}atfad}en ftel)t. Qd^ bin ja genötbigt, ^bren 



Koman von ^ein^oTb lS>vimann. 



43 



3)litt^eituttgen übet @i6en^d^)ü^ ©lauBen 511 fc^enfen unb 
tüerbe meine ^anblungen haxmd) einguricfiten tpiffen. 
formte mir im ©runbe babei gang c^leic^giltig fein, von 
Tüelc^en 53en)eggrünben «Sie gu '^^)x^n ©ntt^üffungen oet; 
anlaßt morben finb, benn bie größere ober geringere S^ren^ 
()Qftigfeit berfelBen oermag an meinen ßntfc^tüffen fe(5ft= 
oerftänblic^ niä)t^ änbern. ^ber ber Hmftanb, bafe ©ie 
fid^ fo nai^brürffid^ auf 3^re Dffigiergqualität berufen, 
nötf)igt mid) ju ber ?vrage, mie ^Sie e§ tro| ber genauen 
Slenntni^ ber 3SerE)äItniffe aU mit '^l)xev (Si}re vereinbar 
eradf)ten fonnten, bie ©aftfreunbfd)aft biefeö '3}ianneö an^ 
3une!)men?" 

„SDie 5'rage ift burd^au^ berecf)tigt unb id) ^abe jie 
tt)ot)l rorauöfefien müffen. SlSer ©ie müffen bebenfen, 
•Öerr .^amerab, baj3 \ä) n\d)i, wie ©ie, in jeber ^^inute 
beg ^ageö unb ber D^ad^t, fonbern geroiff ermaßen nur in 
meinen ^^u^eftunben Offi^^ier bin, unb ba^ geraifje un- 
erbittlid^e SInforberungen be§ Dafeinö mir nidfit immer 
geftatten, mtc^ au§fd)lie^lid^ burd^ bie ftrengen 51nfd}au- 
ungen unb (^()rbegriffc eineCi (3tanbeg beftimmen ju laffen, 
bem id^ mi^ afferbingö mit ©tolj jujäble, ber mir aber 
nid^t ^ugleid^ meinen 2eben§unter()aU geann)rt." 

„^aö finb Hnterf d}eibungen , §err ^obriner, für bie 
id} fein ^serftänbnif^ babe," fagte §obenbrud mit faum 
i:)err)el)Iter @eringfdf)äl3ung. „3ber id) t)er,vd}te auf meitere 
(Srflärungen, nadjbem ©ie mir j^ugeben, ba^ Sie fic^i nur 
in 3^ren ^Jiujseftunben an folbatifcbe (^brbegriffe gebunben 
erad^ten. (Sie oertangen alfo, baf^ id^ über bie öerfunft 
meiner f)eute erlangten ^ntenntniffe (5tiKfd&meigen bemar)re?" 

„9^id^t nur über if)re §erfunft, fonbern auc^ über biefe 
^enntniffe felbft. Unb eg ift nid}t fo fel)r bie (Sorge für 
mein eigenem .^ntereffe, aU bie 9üidfid)t auf anbere un^ 
fd^ulbige ^erfonen, meld)e mid) biefer ^Bitte neranla^t. 
§err Gibcnfcbü^ bat Sniber — " 



44 



3)ic Sün6en 6cr "SUäfcr. 



®er ^remterlieutenant voax ^eftig aufc]efal)ren , unb 
©obriner üetbefferte fid) rafd^: „(Sr ^at einen 6oI)n, ber 
üotten 5(nfprud^ barauf erljekn barf, für einen (^()renmann 
SU gelten unb ber felbftoerftänblid; nic^t afyxt, auö einer 
raie fclimu^igen QueKe bie 9ieid)t(iümer feinet von xl)m 
Gufridjtig Derel^rten ^^aterg geflojfen finb. ^ebe Slufflä^ 
rung nad; biefer 9^id;tung ^in tüürbe ben ^oftor namen= 
lo§ ungU'idUd; madien unb i^m r)ieHeid)t fein gan,^eg fünf^ 
ttgeg Seben jerftören, ol)ne baf^ bod) ber 3(agemeinl)eit 
irgenb ein 9^u|en barauf enüiic^fe. flönnten Sie eö über 
fic^ gewinnen, einem 93lanne, ben Sie Btöl)er 3[)ren ?yreunb 
genannt I}aben, oI}ne jraingenbe 9totI) fo fd)n3ere§ §er,^eleib 
gugufügen?" 

„Saffen Sie, n^enn id^ bitten barf, meine S"reunbfd)aften 
au§ bem Spiel, gdi Ijabe feine Seranlaffung, mid) über 
g^ragen be^ 3^^'töefül)lg gerabe mit '^ijmn augeinanber^ 
§ufe|en. llnb id} gebe '^{■)mn baö 'i?er[pvcd)en, meld;eQ 
Sie von mir f orbern, nur inforoeit, aU id) eö mit meiner 
@f)re üereinbar l)alten merbe, ju fd)roeigen. S^orlnufig 
allerbingg fe[)e idj nidjt§, baö midj .v^^ngen müf^te, 
von ^f^ren 93Nttf) eilungen A5errn ^oftor ..^ein,^ (Siben^ 
fcf)ü| ober fonft irgenb S^^i'^^'^^^'^ gegenüber (Sebraud) ju 
mad^en." 

„Unb um beö ^oftorö millen boffe id}, baf^ foldje 9^otl}= 
menbigfeit aud) für alle ^^^^^^^f^ ausigefd)loffen bleiben 
roerbe. SBenn eö aud) l)cif3t, baf^ bie Sünben ber 3]äter 
an il)ren ^\inbern beimgefudjt merben f ollen, fo märe bie 
§eimfud)ung in biefem ^all bod) Dtelleidjt l)tirter, ab3 eo 
burdj bie Sd}n)ere be§ üäterlid^en :^sergel)en^ gcredjtfertigt 
werben fönnte, unb am ©nbe ift e^ für einen el)renl)aften 
SRenfd^en ja niemals eine angenehme 5lufgabe, jene^^ Strafe 
geridjt gu üben, meld)e§ man am beften ber unbefted)lid}en 
©ered}tigfeit einer bölK^'^^^ ©emalt überlädt." 

^ol)enbrud üerfd)mäl)te eine 5l(ntmort ,^u geben, 



Homan von iReiii^orS Wrtmann. 



45 



aber er ^)errte^^) in Haltung nnb 33(tcf beutüdj genug, ba§ 
er bte Unter fialtung alg beenbet betrachte. 

Mit einem Stc^felgud'en griff ^obriner na(^ feinem 
$ute. „3]iel(ei(^t ijättt aud) iö) fUiger baran get^an, 
fd^iüeigen," fu^r er mit etma^ fpöttifd^er 35etonung fort, 
„benn e^ ^at nic^t ben ^Infc^ein, ob «Sie mir £)anf 
müßten für meine Offenbarungen. 2(ber es ift mir genug 
an bem ^erou^tfein, meine -^sflid^ten ai^ ^amerab erfüEt 
3U ^aben, unb id) merbe 9liemanb etmas von unferer 
heutigen linterfjaltung üerrat^en, raenn 3[}^en etma baö 
'Verlangen naci^ einer engeren !i?erbinbung mit ber 3^ami(ie 
©ibenfd)ü^ (}ö(}er fteljen foKte, a(ö — " 

^urd} einen ftarfen ^cfilag auf bie neben ir)m fte^enbe 
©lode übertönte .gofjenbrud bie legten SÖorte feines Se= 
fud)erg, unb mä^renb bie fräftige ©eftalt feinem -^urfc^en 
in ber geöffneten ^f)ür auftaud}te, fagte er mit einem 2(u5= 
brud, mie er etma einen aufbringlic^en Sseinreifenben 
abgefertigt ()aben mürbe: bebaure, '^Ijmn meine 3eit 
nid)t länger ^ur 'l^erfügung fteHen ju fönnen, öerr '^^o- 
briner!" 

^obriner prellte bie Sippen jufammen, aber bie 3(n= 
ir)efen()eit beS 'öurfdjen fjinberte i(}n, eine.3(ntmort ^u geben, 
unb fo fudjte er feinen ^"Rüdjug (ebig(id) burc^ ein ftofjeö 
C^mporraerfen beö §aupteö unb burd) einen (joI^eitsüoKen 
33lid auf ben "'^^^U'emierlieutenant 5U einem leiblid; an-- 
ftänbigen ju madjen. fid) bie Xf)üx ijxntex if)m 

gefd^Ioffen l}atte, preßte .ö^'fj^^nbrud für einen ^Dcoment beibo 
§änbe gegen bie ^c^Idfen unb lie^ fid} hann fd^mer in 
ben ©tul)l üor feinem Sd)reibtifd} nieberfallen. ^ie ftarre 
dhil)t feiner Qna^c nermanbelte fiel) in einen 3(uöbrud be>3 
tiefften Kummers, unb er nej5 bao .§aupt auf bie Sruft 
()erabfinfen mie gemanb, ber fid^ ()offnungöro§ unter bie 
graufame, ^ermalmenbe gauft beö ^Sdjidfalö beugt. Sof)t 
eine 3]iertelftunbe lang uerbarrte er \o, of}ne jid} 5U regen. 



46 



^ic Süii&en &ci' lUäfcr. 



Sann aber ging e§ plö^Ud^ burd^ feine pfammengefunfene 
©eftalt, al§ ob ein S^ommanbon)ort i^n aufgerüttelt f)ätte. 
©eine SJlu^feln ftrafften ftd), unb ernfte, nnbeugfame (^nU 
fd^Ioffen^)eit fpiegelte ftc^ in feinen gügen. 

@r legte fid^ einen 35riefbogen §ured)t unb raarf mit 
fefter §anb einige raenige Qdkn auf benfelben f)in. Sann 
flingelte er, nac^bem er baö 33iKet abreffirt ()atte, abermalö 
nac^ feinem ^3urfrf)en unb fagte fo ru()ig, aU ^)anb^e e§ 
fitf) nur um irgenb einen gan§ belangtofen 2(uftrag: „©eben 
©ie bie§ fofort im ^^an]t beg §errn ©ibenfd)ü^ ab! 2tuf 
eine Slntmort brauchen «Sie nic^t §u marten." 

Unb ber ^urfc^e gegangen mar, at()mete er tief 
auf, al^ ()abe fid) eine furd}tbare Saft uon feinem ^erjen 
gemäCgt ober aU fei burd^ eine %^)at, bie nic^t me^r vixd-- 
gängig gemadjt werben fonnte, ein fc^merer Itampf in 
feinem Qnnern §ur legten ©ntfc^eibung gefommen. 



3n bem ©a(on beö §errn 5Iuguft CEibenfd^üt), ber mit 
f oftbaren ^Jlöbeln im ©efdjmad beö 9Mofo auögeftattet 
mar, gU'if)te au§ ben farbigen ^r^ftallbtumen beg Siron= 
(eud)terö bereite feit geraumer 3^^^ ^^^ö e(eftri](^e £id)t. 
3m anfto^enben ©peife§immer ftanb bie ^afel fertig ge= 
bedt, unb bie beiben §auömäbd)en raarteten mit einiger 
Ungebulb auf baö 3^^<$^^'^; angeridjtet merben folfe. 

3(ud) ber .§err beö §aufeö, ber be()äbig in einem ber 
,^ierlid)en ©effeC fa^, um in feiner '^lad^mittagöjeitung mit 
rafd^em ^Hd bie legten Sörfenfurfe ^u überfliegen, 50g 
enbUd^ feine U^r unb fagte: „Bolite eä nidjt 3eit fein, 
gu 2:^ifc^ §u ge^en? ^Dtir ^djdnt, baf] mir unö I}eute über 
©ebü^r Derfpäten." 

grau @ibenfd}ü|, bie an ber entgegengefe^ten ©eite beg 
Salonö in leifer Unter()altung mit i^rem (Sot)n begriffen 



^loman von lKcin6of& ©dtnaini. 



47 



gemefen tnar, iDodte fid^ i)a]ii% erf)e6en, aber vom genfter 
I)er erftang Sona'g frifc^e ©timme: ,,§err v. öo^enbrucf 
^at mir gefagt, ba^ er am 'itSenb fommen merbe, unb 
mir finb ifjm wo\)i bie fleine Sflüdfftrfjt f^ulbig, nod^ ein 
menig auf i^n 511 marten." 

bas ift freiU^ etmaö Slnbereö/' meinte ber §au6^ 
^err. „ä6er ba fäUt mir ein, ba^ ic§ noc^ einen uner-^ 
öffneten Srief in ber ^afd)e ^a6e, ber mir t)or()in ü6er^ 
geben mürbe. (5r mirb boc^ nic^t etma eine %h]a%z be§ 
5reit)errn ent()a(ten?" 

^^föä^renb er nad) bem Schreiben fud)te, (}atte Sona 
i()ren $(a^ t)er(affen unb mar an feine ©eite getreten. 
2(uf i^)rem ©efic^t mar bie (ebf)aftefte 6pannung, unb fie 
()atte faum einen 33licf auf ba§ eubtic^ gefunbene 'bittet 
gemorfen, alö ein fiei^es ^Rot^) iijxz ^Saugen färbte. §aftig 
^og fie fid) mieber ()inter ben Seffel i^reö 'Katers ^urücf, 
mie menn fie üermeiben moüte, baf, er in i^ren Lienen 
läfe. 

„Sa()rl)aftig, ber '^rief ift von §o()en5rucf/' fagte §err 
(libenfdjü^ mit einem f (einen 3(nflug von Jserbru^ in ber 
Stimme. „($r bebauert, ni^t fommen ^u fönnen, aber er 
i)äit es nid}t für erforberlid), unö bie Urfad^e feiner Ser^ 
I)inberung ju melben. ^«^ mu^ gefteljen, ba^ id} bie gorm 
biefeö ©d^reibenö etmaö rüdfid}t5loö finbe." 

„^arf ic^ eö lefenV" fragte .i^ona, unb if)re SBörte 
Ijatten einen merfmürbig gepreßten Klang, „^d) iann mä)t 
glauben, baf3 §err v. §o^enbrud gerabe fieute rüdfidfitsbö 
gegen unö oerfaljren foUte." 

©ie ()atte baö 33Iatt überflogen, obne hahci bie 5Inberen 
ibr ©efidjt feigen ^u laffen, unb fie f^ien bie mit pfiffigem 
3Iugen§minfern gefteKte Sr^^g^ i^j^'t'c* 3>ater§, maö benn 
bieg „gerabe beute" bebeuten folle, nid}t ju üernef)men. 
Slber eine ^^}^inute fpäter raarf fie ben 33rief auf ben 
unb madjte fid) fdjmeigenb unter ben 'OJippfadjen auf einem 



48 



^ie ^üit&cn &er IDäicr. 



$Rofen!)oI§fd)ränf d)en §u fcf)affen, alö ijaU fte bort eine 
Unorbnung bemerft, bie auf bex 6teKe be[eitiöt inerben müffe. 

„^un?'' meinte (Si6enfcf)ü^ gebe^nt. „2ßarum bift Du 
ntit einem Wlak fo \xxli, kleine? (Sö f)at hoä) nid^t etma 
I)eute 'DJtorgen jmifd)en Dir unb ^o^enbrud einen Streit 
gegeben'?" 

"DDUt einer tro^igen 33en)egung marf Sona ben ^opf in 
ben ^ad^n. „2ßeld)' eine Jr^^Ö^' ()aben unä von 

fe^)r gleic^ giltigen Dingen unter[)a(ten. — ^^6er menn Du 
fo (jungrig bift, ''^apa, marum ge^en mir nic^t je^t §u 
Sifd)?'' 

Sie eilte an bie Seite if)rer Mutter, unb ©ibenfd§ü| 
erfafste ben '^rm be^ Doftorö, um i(}m jusuflüftern: „Da 
ift irgenb etmaö nic^t in Drbnung, vtxia^ Did} barauf, 

mein ^^^^ ^^)^ ^^^^ "^^^ ^^^^^ 

einen Eorb gegeben tjaben?" 

(5r bemül)te fic^ ma()renb beg C^flenö, bei meldiem er 
^eute faft ausfd) liefe lid; bie Sloften ber Unter f)altung tragen 
mufete, burc^ allerlei ^3^edereien unb mel)r ober meniger 
oerftedte ^^(nfpielungen (5)eroif3[)eit über feine beunrul)igenbe 
33ermutf)ung §u erlangen, aber mie gefdjidt er aud) feine 
Sad^e anfangen mochte, er fam bamit bod) nicl)t §u bem 
gemünfc^ten ^ki unb errctd;te fdjUef3lid) nid^tö ^^nbereö, 
alö bafe Sona in mertlidj gereiftem ^one fragte, ob eö 
benn mirflic^ gar feinen intereffanteren Unterl^altuugöftoff 
gäbe, aU bie '^iCbfage beö .§errn o. .gioljenbrud. Dafe in 
il)rer Stimme babei bod) moljl nod) etmaö 3(nbereö gitterte, 
ai^ allein ber mäbd)enl)afte Unmitle über bie unzarten 
t^äterlic^en 31edereien, unb bafe auf bem G^runbe iljrer 
klugen ein oerbädjtig feudaler Sd^immer mar, loie oon auf= 
fteigenben 'i:^ränen, bemert'te feiner ber bciben männlid;en 
2:ifd)genofien, unb menn 55^rau Henriette (Sibenfd)ül) etroaö 
banon mal)rgenommen t)atte, fo fal) fie fid} bod) jebenfallö 
nid)t üeranlafet, ein ffiort baruber ^u dufeern. 



IRomau von iRcin^of5 ©rfmattn. 



49 



X)a^ ©efpräc^ fam in'ö 6toc!en, unb ^oftor öeing 
machte einen gutgemeinten S^erfud^, es burc^ bie ^eran-- 
§ie{)ung eineö anbeten Xi^zma'^ §u beleben. 

„§aft ®u fc^on von bem ^rojeft gelefen, 3?ater, bas 
feit einigen ^agen in ben ^^^^^^9^^ befproc^en wirb?" 
fragte er. ,,.3dj l^alte e0 für ein aii^erorbent(id§ jettgemä^es 
unb glücflid;e0, unb id§ ^offe, ba^ al(e n)o^(E)abenben Seute 
i()m i^re raärmfte ^f)ei(naf)me guroenben roerben. ^enn 
eg tjanbett fid^ um bie ©rünbung einer 2(ftiengefeEfrf)aft 
gut ^^ef(^affung guter unb billiger SJo^nungen für bie 
Slrbeiterbenblferung 33erlin§. '^uf irgenb einem befonberö 
geeigneten Sterrain, natürlid^ nid^t in gu großer (Entfernung 
unb in gefunbefter Sage, miU man gleid^jeitig eine be^ 
beutenbe 5(nga^( Ijübfd^er fleiner §äufer mit @ärtd}en unb 
fonftigem 3^^^^^^)i^^ erbauen, um aud) ben ärmeren Seuten 
bag ^e^gen eineö traulichen $eimö ;^u oerfdjaffen unb 
um fie in ben ©tanb ^u fe^en, im Saufe ber ^a\:)xe mit 
geringen Opfern jum ^^efii3 einer eigenen ^Sdjolle ju ge; 
langen, ^od) in biefer )Bod]e foll, mie eö l)ei^t, eine 
gro^e ^^erfammlung gur öffentlid)en 'Sefpred^ung be^ ^NtaneS 
abget)alten merben, unb id; bin natürlid^ feft entfdjloffen, 
biefe 3>erfammlung ju befudjen," 

©ibenfd)ü^ legte ^Jleffer unb ©abel nieber unb ermieberte 
in einem faft unfreunblid^en 2:^one: ,,2Öenn bie Stubien für 
^ein gro^eö 2öerf ^id^ fo fel)r in 3ln|prud) nel)men, 
marum millft 5Du 5Deine .3^it niit unnützen ®ingen, mie 
es» ber ^^efud} einer fotdjen 93er|ammlung märe, uergeuben? 
3ft ba^^ ^^rojeft leben?.fäl)ig, fo mirb man eö aud} ol)ne 
^eine §ilfe jur 'X)urd)fül)rung bringen, unb im anberen 
^alle möd)te id; meinen 9?amen nid}t gerne öffenttid} mit 
einem mißlungenen Unternel)men in -iserbinbung gebrad}t 

SDoftor §ein5 blidte nermunbert auf, benn er mar nidjt 
baran geaiöl)nt, ba| fein 33ater in biefer Seife ju il)m 

1893. V, 4 



50 



fprad^, uttb er Dermod)te roUenbö n\6)t begreifen, mz 
er mit feiner J)armlofen Semerlung bie Un^ufrieben^eit 
beffeI6en erregt l)aBen fottte. 

„3d^ l^abe ja nod^ gar ni^t bie Slbfid^t geäußert, öffent= 
lid^ für bie (5ad)e einzutreten/' fagte er befrembet, „aber 
felbft, tnenn i6) burc^ bie Uniftänbe ba§u ceranla^t werben 
fodte, t)erniod)te id^ raaiirtid) nid)t ein^ufe^en, raie bie ^xU 
wirfung an einem gemeinnü^igen 2Berfe meinem 5Zamen 
ober bem Peinigen Unehre bringen fönnte. ^d) ^offe fo= 
gar, lieber 3]ater, ba^ aud^ ^u ®id^ an bem trefflid^en 
Unternef)men ttiatfräftig bet^eiligen mirj^." 

@ibenfd)ü^ brummte etmag Unüerftänblid^eö vor fid) 
l^in, ba§ ganj unb gar nid^t mie eine marme ^uftimmung 
f(ang, unb eg mar oieöeid^t allen ?5ami(ienmitg(iebern im 
©runbe be§ ^ergenö red^t miKfommen, man fid^ balb 
nad^f)er von ber 2^afel er!)eben fonnte. S]ater unb ®of}n 
traten in ben Sßintergarten ein, um bort i()re (Zigarren §u 
raudfien, unb ber ©rftere nafim mieber feine .ß^^^i^^Ö ^^^^ 
bem c^urö5ettel gur §anb. 3t6er er l}atte allem ^Xnfc^ein 
nac^ nur noc^ ein geringes Sntereffe für bie lange 
reif)e, unb nad^bent er fii^ überzeugt ^atte, baj^ bie ^amen 
i^nen nid^t gefolgt maren, fagte er ju ^eing mit gebämpfter 
Stimme: „IXnb id^ mieberl^ole SDir nod) einmal, e^ ift ba 
irgenb etma§ nidfit in Drbnung. ^ie 6ad;e mill mir ganj 
unb gar nid)t gefallen." 

Sl^nungölog erljob ber 5Doftor ben l)übfd^en ^^opf. 
„2öag foß ni(^i in Drbnung fein, lieber 3]atev*? ®ao 
^roj[eft mit ben Slrbeiter^äufern, oon bem id; fprad)?" 

„3ld^, mag fümmert mid) je^t bieg alberne ^rojeft! 
3df) meine bie ©efd^id^te mit ^ol^enbrudf. @r pflegte fonft, 
menn er einmal bienftlid) uerl)inbert mar, unferer @in^ 
labung 3^olge kx\ien, in einem gang anberen ^one gu 
fcfjreiben." 

„SBa^rfd^etnlid^ mirb er eg fel)r eilig geljabt l^aben ober 



Vornan von '^ein^otb ©rfinnnu. 



51 



er roar auä) t)ieffei(^t gerabe in fd^Iec^ter ©titninung. 2Btr 
werben ja morgen von x^m erfal}ren, roa^ t^n aBgel^atten 
E)at, §u fomnten, unb wir f)akn bis ba{)in gar !einen 
©runb, unö etraaö S(rge§ bei feiner Slbfage gu benfen. 
®ie greunbfd^aft, rcelc^e nttd^ mit i^m Derbinbet, ift fo anf-- 
ricfitig unb ^er§[ic§, ba^ er mir'ö gen)i^ ni^t t)erfd;n) eigen 
rairb, menn irgenb etn)ag t^n gegen uns oerftimmt f)aben 
joate." 

■^ie gelaffene 3^^^^^^ feinet 6o^>ne§ fd^ien ©iben^ 
f(i)ü^ leine^megs üoEftänbig §u beruhigen, ©r fd^üttelte 
nocf) ein paarmal mäfjrenb feiner Seitmo^^ldtüxt mie im 
üerbrie^Iid^en 3i^^if^^ ^^^^ ^^^Pf^ «Ö^inj fid; fpäter 

t^erabfd)iebete , fonnte er fid) nid)t enthalten, nod) einmal 
auf ben ©egenftanb jurüd^ufommen, inbem er bemerfte: 
,,2öenn ßona if)m einen Korb gegeben f)ätte — eä märe 
eine unüerantraorttic^e 5Dummf)eit oon bem 93^äbel, aber 
eö toäre bod} immer()in eine au^reid^enbe ©rflärung für 
$oI}enbrud'§ ^eneE)men; roenn er aber bie Stbftdjt f)aben 
foKte, fid} ofine aße Xlrfad^e 3urüd3U5ieI)en — aEe 3:^eufel, 
e^ märe eine 58eleibigung, bie i()m nid)t ungeftraft t)inge^en 
bürfte!'' 

(Seine £aune mürbe fid^ ofine 3^)^^!^^ um ein 33e; 
beutenbe^ üerfd)(ed}tert [)aben, menn er ()ätte fef)en unb 
()ören fönnen, maö ju berfelben 3^^^ Sona's t)übfd§em 
^immerd^en gefd^al}. ^aö junge 93iäbd)en Tratte fid; g(eid) 
nadf) aufgeljobener 3:^afel ba()in gUrüdgejogen, bie ^()ür oer^ 
riegelt unb fid§ bann fd^)lud)5enb auf bas Sopfja nieber^ 
gemorfen. fie beburfte es feiner meiteren (^rflärungen 
unb feinet 5l6martenö mel)r. Mit bem ©djarffinn ber 
Siebe ^atte fie §mifd^en ben Qtikn jene^o falten, offenbar 
gefliffentlid^ in ben gemeffenften Jyormen geljaltenen SiHetg 
nod) eine ganj anbere 5lbfage gelefen alä bie, von mel($er 
ba fi^marj auf mei^ bie 3^ebe mar. Unb ber jafie Sturj 
Don ber öö^e i^rer jaud^§enben ©tüdfeligfeit mar ein fo 



52' 



3)ic Öün&ctt hev 'BäUr. 



unerwarteter unb furd)tbarer getDcfen, baj5 e§ fte faft üBer^ 
ntenfd^lidje Etnftrengung gefoftet ^atte, unter ben 6eo6ad;ten:= 
ben SSIicfen ber 5lnge(}örigen t^re 3=affung fo lange 
betioafiren. ^e n)emger fie bie Urfadie biefer graufamen 
SSeränberung begriff, je frudjtlofer t^r nergraeifelteg ^e= 
mü^en wax, in irgenb einem 2Binfe( i^re§ @ebdd)tmffe§ 
bie Erinnerung aufgufinben an ein Söort, eine Wkm, 
einen Slid, burd^ tnel^e fie ben geliebten 3lann beleibigt 
f)aben fönnte, befto ^ei^er rannen bie 3:^ränen beö bitterften 
Sd^mer^eg über il)re 2Bangen, unb befto troftlofer erfd}ien 
i^rem jungen §er§en bag ^ilb berfelben 3ufunft, n)el^e 
fie fid^ nod^ rcenige (Stunben guüor mit ben ^errlid)ften, 
leu(^tenbften Starben ausgemalt l)atte. 

2öieberf)olt fd;on mar leife an bie ^l}ür i()re§ S^mmex^^ 
geflopft morben, e^e Sona eö üernal)m. 9^un, ba fie fid) 
erfd^roden aufrid^tete, ^örte fie brausen eine mol)l6efanntc, 
fanfte Stimme fagen: ^^^^ ii^ein ^inb — ^eine 
3!}lutter! SBillft ^u mid) nidjt für einen ^^ugenblid bei 
'^n eintreten laffen?" 

„©erai^, 5Jlutter, gemi^/' ermieberte Sona rafdj, unb 
in fliegenber §aft üerfuc^te fie, mit bem angefeudjteten 
3^afdf)entud^ bie ^^ränenfpuren t)on il)rem ^^IntHl^ ju tilgen. 

Slber mie tapfer fie fid) audl) bemül)te, ein Ijeitere^ 
Säd^eln ju erjraingen, baö Sluge ber 93tutter, baö mit be= 
fümmertem Slid auf iljren bleid^en SBangen rul)te, im- 
mod;te fie bamit bod) nidjt ju täufdjen, unb aU grau 
@ibenfd}ü^ fd;roeigenb i()re §anb ergriff, um fie neben fid) 
auf baö ©opl^a nieberjujieljen, ba fant £ona an il)rer *Seite 
in bie ^niee unb barg, von ^Jleuem laut auffd)lud)5enb, ben 
^opf in if)rem (Sd)o^. 

„9}]ein armeä, geliebte^ 5linb!" fagte bie blaffe %xan 
leife. „3Bar eö fd)on fo meit gefommen? Unb ^u f)atteft 
fein 2Bort, feine Stnbeutung für ^Deine "93hittcr? §abe id) 
benn ^ein 33ertrauen fo gan?; uerloren?" 



l^oman von l^tin^otb ^vtmann. 



53 



„5Jein, nein, Hebfte, t!)euer[te SDIutter! 5(6er n)ie i^ätte 
td^ $Dir anüertrauen fönnen, n)a§ id^ felBft nod^ nid^t 
raupte, mag id^ faum bunfel afinte, ol)ne mir SRed^enfd^aft 
ablegen gu fönnen über mein (^mpfinben. Sin biefem 
^Qlorgen erft ift eä mir ja flar gemorben, unb nun — nun 
ift Sittel oorbei." 

„§at §err v. §o^enbrucf ^ir an biefem 5Dlorgen einen 
Eintrag gemad^t ober ^)ai er ^ir von feiner Siebe ge= 
fprod^en?" 

„5Xd^, ic^ mei^ e§ nid§t, dJlntUvl (Sö mag mo^I eine 
tl^örid^te ©inbilbung geroefen fein, aU id§ mahnte, er fpred^e 
t)On fid^ unb non mir, mä^renb er bei feinen SBorten üiel; 
kidjt nur an eine Stnbere badete. ,3d^ mei^ nid)t^ me^r, al§> 
ba| id) unglüdüd^ bin — ad), fo namenlos unglüdlid^!'' 

©ine ffeine 3Seile lie^ grau ©ibenfdjü^ ben ^X}ränen 
Sona'ö freien Sauf, unb erft, aU fidj bie Seibenfd;aft 
if)re§ ©dimergeö ein roenig gu fänftigen f(^ien, fagte fie: 
„35iel(eidjt aud) f)aft ^u feinem heutigen Briefe eine 
falfd^e Deutung gegeben, Sona, nieKeid^t f)ielt i^n mirfüd^ 
nur ein S^i^all ab, gu fommen, unb er mirb fid^ morgen 
mieber einfteKen, mie er eö feit S^Bod^en täglich getrau 
Ijat." 

Sona mad^te eine f^eftig oerneinenbe ^eraegung. 

„C^r mirb nidjt fommen, "DDIutter — id^ mei^ eg ganj 
gemif^. ^a§ ift nun für immer oorbei. ^d) f)abe if)m 
i)errat(}en, raie eö in meinem .^erjen ausfielet, unb biefer 
Slbfagebrief mar feine 5lntti)ort." 

„^u I)aft, mie eö fdjeint, fefjr unoorftd^tig geljanbelt, 
aber id) mitt ^ir feinen -Isormurf mad&en, benn id^ fefje 
ja, mie "^Du leibeft. 3(ber SDu roirft biefen ©d^merj über= 
minben, mie graufam er 5Dir aud) in ber erften ©tunbe 
erfd^eint, unb ®u mirft bereinft t)ieKeid}t bae^ (Sd)idfal 
fegnen, baö ®i(^ bamit oor einer fd)mereren (Snttäufd^ung 
bemafjrte." 



54 



Sona l)oh ba§ t!)ränenüberftrötnte 5tntU| empor unb 
fagte mit einem fd^merjUd^en ^opff^utteln: ,,Sann e§ 
benn eine fdfiraerere ©nttäufd)ung geben, 2)?utter? 2öag 
l^ätte mir nod^ §ärtere§ miberfa^ren fönnen, aU bies?'' 

„^u lennft bag ßeben unb feine Slbgrünbe nid§t, unb 
meil Dein 2Beg mit Doofen beftreut mar von ber erften 
©tunbe S)eineö ©afeinö an, fo a^nteft 2)u nid^t, roie 
na^e er nieEeid^t an biefen Slbgrünben bal)infü^rte. ^öge[t 
5Du eg auä) fünftig nie erfahren, mein geliebteg Ämb." 

SDaö junge 93täb(^en rid^tete fid^ langfam auf unb 
trocfnete bie ^ugen. „*Du meinft eö gemi^ fe^r gut mit 
mir, 5)]utter, menn 3)u mir fo(c()e Dinge fagft; aber es 
ift ein nerloreneö Sßemüljen, mic^ bamit tröften gu molTen. 
Unb id^ bebarf beä ^rofteö aud; gar nic^t, id^ mi[( feiner 
nid^t bebürfen! Darum, lüeil mid; ber ©djmer^ für einen 
Stugenblid überroaltigte, foUft Du nid}t a^lanhzn, ba^ id) 
nun für ^ag in ^^^fjränen gerfliefsen unb midf) in 
meinem Kummer ner^^efiren merbe. dkm, eine folc^e ©e^ 
nugtljuung merbe id) bem ftolgen §errn maljrtjaftig nidjt 
vergönnen, er foU fid) ber Demütf)igung nid)t freuen, 
bie er mir gugefügt t)at! Unb eine Demüt()igung ift eö, 
ein @d)impf unb eine abfdjeulidje ^Beleibigung fonbergleid}en! 
'^ä) miU Did) nid)t belügen, 9Jtutter, fo menig aU id) mid) 
felbft noc^ meiter belügen miß, um i()n ^u fc^onen. .^a, 
er l)at mir an biefem ^}3torgen einen Slntrag gemad)t, nidjt 
mit flaren, ungmeibeutigen 2öorten, mit SBorten, bie man 
Dor ®erid)t ftellen fonnte, aber bod) r)er^tänblid^) genug, 
um mir jeben ^i^^^if^^ ^n feiner 5(bfid)t ^^u nel)men. tgätte 
nid^t ein .g^^fall il}n oerI}inbert, §u @nbe gu fpred;en, fo 
märe bag entfd^eibenbe 2Bort gefallen, baö _fd}on auf feinen 
Sippen lag. Unb fo menig er fid; bann nod) mit einem 
furzen ,e§ gefällt mir nid)t mel}r' l}ätte gurüd'jielien fön- 
nen, fo menig l)ätte er eö je^t tljun bürfen, nad^bem er 
mir mit fd^meid^elnber ^erebtfamfeit mein @el)eimni^ ent^ 



^vornan von ^cin6ör& ©rtmann. 



55 



iodt l^at. SÖDrin foE i($ benn bie ©rftärung für fein 
Sene^)tnen fud^en? (^ö ift nid^t meine bürgerlid^e §erfunft, 
bie un§ trennt, benn er felber l^at mir mit ^o^en ^Borten 
erftärt, ba^ er feine fünftige ©attin nid^t nad^ i^rem 
3lbe[^n)appen unb nad) ber Qal)i i^rer 2(§nen fragen mürbe. 
(S§ gibt nic^tö, nichts, baä feine 6inne§änberung red^tfer= 
tigen fönnte unb — 

Qf)re 2öangen Ratten fic§ gerottet, unb i^re klugen 
büßten, aber fie brad) beftürjt mitten in ber Siebe ab, alö 
bie ^Kutter plö^tid^ il)re beiben §änbe ergriff unb mit 
unfäglidfi fummernottem Slidf ju i^r emporfa^. 

„S3erurtl)eile i^n nid^t, mein c^inb! ©ib tf)n verloren 
unb fud}e i()n §u üergeffen, aber lege nidjt i^m §ur Saft, 
mag t)iellei(^t oiet meljr bie Erfüllung eineg traurigen 
^^er^ängniffeg, al^ fein 33erfd^ulben ift. Unb ia^ meber 
deinen 3^ater nod) "SDeinen trüber etmas non bem erfahren, 
mag t)eute jroifdien eud) gefd^el)en ift. ©laube mir, Sona, 
eö märe nid}t gut, menn einer non il^nen 9ied)enfd;aft 
forberte von if;m über bie ^emeggrünbe feineö ^f)unö." 

„"D^hitter, lüaö bebeutet baö? 2Sie foE id) biefe 2Bar= 
nung t)erfte()en? (Sg gibt alfo etmae, baö §ol)znhx\iä be^ 
redf)tigt ()ätte, fo §u f)anbeln — etmaö, moran i^ feinen 
3lntf)cil {)abe unb monon id) nid}tg mei^?" 

„g-rage mid) nid)t, mein ^inb! 2öenn eö fold^e ^inge 
gibt, fo barfft X>u bod§ niemals Senntni^ von il}nen er^ 
()alten — niemaR^ unb am wenigften butd^ mid)." 

„2tber idj l)aht ein 9ied)t barauf, fie ju erfaf^ren. ^u 
fennft bie unfieikioUe 93iad)t, bie mein SebenggUid gerftort, 
unb ^Du mollteft e§ über 5Did) gerainnen, mid), ^ein 
iRinb, über bag ©d)redlid)e im Ungemiffen ju laffen*?" 

„3d) barf nid)t fpred)cn, Sona, id) l)abe moI)t fd^on 
ein fd)mereg Unred^t begangen, inbem id^ 2)ir Slnbeutuu; 
gen mad)te, meld)e niemaU$ f)ätten über meine Sippen 
fommen folten. %im id) mottte ja nur 'ed^limmcreg bamit 



56 



5)ic $ün&cn ber 'WäUv. 



vtx^nUn, unb ®eine leid^tblütige Qugenb trirb ®id) 6a(b 
t?ergeffen let)ren, n)ag ^ir ^eute fo fürchterlich unb bebroh= 
Ii(h erfcfiemt. ©ine weitere ©rflärung barfft von mix 
mä)t forbern, raenn nid^t rcittft, ba^ id^ nod^ elenber 
werbe, xdj e§ je^t fc^on bin, wenn mir bie 2a\t 
meinet ^Dafeing nic^t oottenbö unerträglich mad^en 
wiaft." 

^l)Xt (Stimme brad§, unb wk unterbrüdfteö ©d^lu^^en 
erfd^ütterte eö i^ren ^i3rper. §eftig erfdjroden fd[}(ang 
Sona bie 2(rme um i^re 6df)u[ter, unb bie hei^ aufftei- 
genbe6orge um bie geliebte 9J]utter brängte bie (Erinnerung 
an baö eigene Seib tief auf ben ©runb iljre^ §er§enä 
gurüd^. 50Rit innigen, gärtlidfjen ® orten fuc^te fie bie er^ 
regte g^rau gu beruhigen, fie fü^te if)r bie 2:l}ränen t)on 
ben Söangen unb mürbe nidjt mübe, xljx §u üerftd^ern, 
ba^ fie nie mieber eine 'Sxaa,z tl)un mürbe, bie il)r einen 
fc^meren Summer bereiten mügte. 5Da fie muf3te, mie 
leidet ihre SRutter in ^ugenbliden großer, feelifd^er 33e-' 
megung von einem Einfall ihreö alten Verbleibens bebrol)t 
mürbe, lieg fie eg fid^ nid)t nehmen, biefelbe auf ihr Qm- 
mer gu geleiten, unb bort fa^ fie fo lange auf bem Staube 
ihrer Sagerftätte, biö bie arme ^rau enblid) mit einem 
mehntüthigen £äd)eln auf ben blaffen Sippen eingefd)lum: 
mert mar. 

9]ielleid^t h^^tte fie jule^t mirflich baran geglaubt, baf^ 
2ona bie geheimnif3üollen §inmeife auf ein im $5erbor: 
genen lauernbeö SSerhängnig gar nid}t mehr fo ernft ne£)me, 
benn baö junge ^D'^äbi^en h^ttte in feiner tiefen Kinbesliebe 
mährenb ber leisten ^siertelftunbe fogar bie ^>aft gefunben, 
fd^einbar unbefangen unb Ijeitex gu fdierjen. Slber hinter 
ber SZagfe biefer erzwungenen ^Jröhltdifeit h^tte fidf) ein 
fd^merjlic^ judenbe^ §er^ oerborgen, unb auf fiona'ö fonni= 
gen Seben^weg IjatUn jene räthfelhaften Slnbeutungen einen 
Qd)üiten geworfen, ber, wie fie nur ju beutlidj fühlte, 



"Vornan von 3?cin^or& ©rtinati«. 



57 



fortan aUe Qeit bunfel unb brol^enb roie bie Soral^nung 
einer fc§redf(id)en ®efa()r t)or if)ren 3(ugen fielen würbe. 



33ernb v. §ot)en6rud^ fam aud^ am näd^ften ^[Jlorgen 
nic^t bem gerco^nten Spazierritte, unb ba Sona über 
J^opffd^mergen ftagte, mu^te §ein§ benfelben bieemat ganj 
allein unternef)men. (Sr fanb bei ber DlücJfe^r feinen 
SSater in übelfter Saune unb in l^eEer ©ntrüftunc^ über 
baö ^ene(}men be§ Sieutenantö. 

„3e^t (glaube id) nid)t me(}r baran, ba^ Sona i|m 
einen llorb gegeben ^at/' jagte @ibenf^ü| in einer (5r= 
regung, bie bei feinem fonft fo g(eic^müt^)ig fanften Söefen 
gu ben größten (Seltenl^etten gehörte. „(Sie mürbe fein 
gernbleiben fonft ja für etmaö gang ©etbftüerftänblid^eö 
I)a(ten müffen unb mürbe es ftc^ nid^t fo fe^r ju §er^en 
neljmen. (5ö ftecft etmas 5lnbere^ ba^inter, baö ift au^er 

allem S^^^H^-" 

„60 frage boc^ ßona einfadj, roaö ftd^ geftern 3}lorgen 
jmifd^en if)r unb bem -^remierlieutenant jugetragen l)at/' 
meinte ^ein^, ber bie Sadje nod^ immer nidjt aU^n ernft 
na^m. „33ietleid)t I)at fie if^n burd) irgcnb ein unüberlegtes 
2ßort gefränft, unb eö bebarf nur einer 2(ufflärung, um 
Sllleö mieber in'^ red)te ©eleife ju bringen." 

„^aran bad)te id) aud^, unb id^ l)abe fie norl)in, alc> 
fie mir mit bem blaffen ©efidjt unb ben oermeipten Slugen 
entgegenfam, ernftljaft genug in'ö ©ebet genf*inmen. ^ber 
eä ift ntd^tö auö t^r Ijerauö^ubringen. Sie bleibt babei, 
ba^ nid)tQ ^Sefonbereö üorgcfallen fei, unb fudit fid) ben 
3lnfd)ein ju geben, aU ob if)r an bem kommen ober 
äöegbleiben be^ g'reil}errn burd^auö nid^tö läge. 9^a^ 
türlid) fann fie mid; bamit nid^t täufdjen, unb e^ t)er= 
langt mid§ jeljt nur nod) bringenber barnad^, bie Se= 



58 



raeggtünbe für §o^)enbrud^'§ Beleibigenbeö 3?erl)atten gu 
erfa'^ren.'' 

„Siegt '3)lr itiirlüi^^ fo t)iel baran, 33ater, fo noerbe 
in i^)m ge!)en unb i()n gerabe J)erauö barum befragen. 
^d) hin überzeugt, ba^ baä erfte offene 2öort genügen 
röirb, aKe ^i^üerftänbniffe auö ber ^e(t gu fd^affen." — 

©r fam ni(i)t fogleid^ ba§u, feinen 35orfa^ auszuführen, 
benn er ^atte an biefem 3]ormittag ein ^oKeg gu lefen, 
unb als er nad^ ^eenbigung befjelben in ber ^ol)nung 
beS ^remierlieutenantS üorfprac^, erfuhr er, ba^ §ot)enbrud 
bienftli(i) in Stnfpruc!) genommen fei. ©o fonnte er benn 
erft am Slbenb feinen 33efud) tt)ieberf)olen unb bieSmal 
fanb er ben g^reunb ba{)eim. Qn ber alten Ijerjlid^en 
SBeife fdjüttelte er i^m bie §anb, unb ba er baran ge^ 
iöbl)nt mar, einen Sluöbrud tiefen ©rnfteö auf bem Slnt(i| 
beS greunbeS §u fel)en, fo befrembete eö il)n nicf)t, ba^ 
§of)enbrucf fein munteres 2öort ber ^^egrü^ung für if)n 
l)atte unb ba^ nid)tS oon greube über ben ^^efud) in 
feinen 9}lienen §u lefen mar. Wit ber Ungenirtt)eit eines 
guten alten Sefannten mad)te er fid)'ö nac^ 5Jlöglid)feit 
bequem unb ging bann fofort auf ben eigentlid^en Sn)^ä 
feines (SrfdjeinenS ein. 

„2a^ eine $3eile Xeine ^^üd)er fein, mein lieber 
33ernb," fagte er, „unb folge mir, fo mie ^n gel)ft unb 
fteljft, in mein näterlid^eS §auS, mo ein furchtbares ©e^ 
rid)t über ^id) gehalten merben fott. ^enn bafe \ö) ^Dir'S 
nur gleid) geftelje: eS l)errfd}t grof^e Un§ufriebenf)eit über 
^ith in meiner gamilie." 

„Un§ufriebenl)eit'?" fragte ^o^enbrud rul)ig §urüd. 
„Unb meSl)alb?" 

„^annft ^u barüber im Qmi^el fein? §aben mir 
nid^t geftern ^benb unb Ijeute frül) oergeblidf) auf ^id) 
gemartet?" 

,,,3di mar i)erf)inbert §u fommen unb l)abc mid; beS- 



lR.oman von ^mido^b Bttmann. 



59 



^alh geftetn briefUi^^ Bei deinem SSater entfcf)ulbtgt. ©olTte 
mein ^iüei mä)t in feine §änbe gelangt fein?" 

„@g ift angefommen, geroi^I Unb nid^t eine§ Ser^ 
[to^eö gegen bie <giöflid)feit ftagt man ^id^ an, fonbern 
einer 3Serfünbigung gegen bie J^reunbfc^aft. 2Benn ^ir 
baran gelegen ift, ^id^ von biefem fcf)(immen 33erbad^t 
reinigen, fo Begleite micf) menigftenö ^eute 2(6enb." 

ttjut mir (eib, ba^ id^ deiner freunblid^en 3(uf: 
forberung nid}t g^olge feiften fann, ^eing; id^ §abe meine 
6tubien in ber legten 3^^^ ^^^^^ @e6üf)r oemad^Iäffigt 
unb mä^renb ber näd^ften 2öod)en fe^r vkl nad^ju^ofen." 

^er "^^ritjatbojent mürbe ernfter. „^ae ^ei^t: ®u 
kfy\\t meine (^inlabung nid)t nur für f)eute, fonbern and) 
für bie 3^olge ah, ^u fud)ft nac^ einem Sormanbe, ^id; 
bem Serfefjr mit une poüftänbig gu entjiefjen?" 

„Söarum mu^t ^u meine (Srfdärung burc^auö für 
einen ^orraanb f)aUen? ^u meifet, ba^ ein Offizier fleißig 
fein mu^, raenn er i^arriere mad^en mil." 

„5Ilfo ^u fteüft bie 3I6fidf)t, mit uns ju bredfien, gar 
nid^t in Stbrebe? Unb ^u mutl)eft mir im (Trufte ;^u, an 
bie 2tufrid)tigfeit eines fo(d)en ^Semeggrunbeö ju glauben? 
^a§ ift fef)r menig freunbfd^aftlic^, mein lieber ^ernb." 

„5'd) t)abe ben ^^orrourf ntd^t uerbient, ber in ^X>einen 
SBorten liegt, gleid)üiel, ob ic^ ^ir über meine '5emeg= 
grünbe foeben bie noHe 35>af)rt}eit fagte ober nid)t." 

„SoH bae für eine ?ied)tfertigung neljmen? Qd} 
mu| geftel^en, ba^ id) bis ju biefem ^tugenblid eine anberc 
^Xuffaffung oon bem SÖefen ber §reunbfd)aft l)atte. .Qd; 
meine, baf^ mir unter allen Umftänben noUe Dffen^eit 
fdf)ulbig bift unb eö mir nid^t üerfdjmeigen barfft, menn 
©ineö oon unö ^Xid) gefränft r)aben foUte. lOtag es 
miffentlid^ ober unmiffentlid^ gefd)cf)en fein, id^ oevfpred)e 
^ir, ba^ ^u oofle @enugtl)uung bafür erfjalten foKft." 

„■)^iemanb auö 2)einer g'i^^i^ilit' f)ot mid} gefränft, .f» ei nj! 



60 



^öBe t)on allen Tlito^lkhexn berfelben bislang nur 
greunbli(^eg erfa^)ren unb raü^te nidjt, tüofür id) eine 
©enugttiuung begehren foEte." 

,,SDein 2ßort barauf, ba^ eg fi^ fo t)er!)äU?" 

§olf)enBni(f gögerte einen 50Roment; bann aber fagte er 
ru^ig: „9}|ein 2öort barauf! i[t ni^t ber geringfte 
©roE gegen ©inen von eud) in meinem §erjen." 

„2Boö in aller 2BeIt aber fann ®id^ bann nod^ beftim= 
men, unö mit einem 9)kle bie greunbfd^aft gu fünbigen? 
Qc^ geftel}e, ba^ idl) bies Meg nur für einen fd)led)ten 
6d)er§ l)alten mürbe, raenn ^u nid)t ein fo certeufelt 
ernftf)afte§ ©efid^t bagu mad)teft." 

fünbige ^ir bie g^reunbfdjaft nid)t, ^eing, unb 
$Du mirft allezeit auf mi(^ unb auf meine g^reunbfd)aft 
gäljlen bürfen, aud) raenn mir unö fünftig oielleic^t felte^ 
ner unb nii^t mel)r in ^eineö S^aterö §aufe fel)en raerben." 

„3um genfer, S3ernb! ^aö finb 9iät(}fel, beren 
fung id) nic^t finben mürbe, aud) raenn id^ mir eine SBod^e 
lang ben ^opf barüber gerbredjen raollte. ©o fage mir 
hod) enblid) runb l)erauö, raaö ^ir raiberfa^ren ift, ober 
raaä ®ir plö^lid} fo geraaltig an unä mißfällt?" 

„2öe6l)alb befte^ft 5Du barauf? mt eg nic^t f^liefe^ 
lid^ ^unbert ©rünbe für einen? Slann\t SDu ©ir nid;t 
gum 33eifpiel üorftellen, ba^ mid), ben armen ^Jlann, ber 
mit bem rauljen ©ruft beö Sebent fdjraer genug ju ringen 
l)at, ber beftänbige ^nblid eureö 9^eid;tfjumö bebrüdt unb 
t)erftimmt, ba^ mic^ nad§ einena Umgänge verlangt, ber 
meinen eigenen 33erl)ältniffen beffer entfprid;t?" 

„9^ein, id) glaube baran fo raenig, al§ id) an irgenb 
eine anbere ^M^uöflud^t glauben raerbe, mit raeldjer ^u 5Dicl^ 
aHjuleidjt meinen unbequemen Jvvagen gu entjieljen oer= 
fuc^ft. Unb raenn bie Berufung auf unfere greunbfd^aft 
nid^t l)inreic^t, ^id) gum Sieben gu Deranlafjen, fo rairft 
®u ^ic^ r)ielleid;t gu einer offenen ©rflärung uerftel^en, 



"Uoman von ^tin^oTb ©rfmaitn. 



61 



voem ^Dtr fage, ba^ ©ein unBegreifIid^e§ Senel^men 
etröag 2^ief5eteibigenbe§ für mic^ unb oielfeic^t nod§ me^r 
für ein anbereö 5D^itg(ieb meiner gamtlie l^at." 

@ö n)ar vkl weniger ^orn al§ S3efümmern{B in feinen 
Söorten, unb in fic^tlid^er Bewegung legte §of)enbrucf 
x^)m plö^Uci^ Beibe §änbe auf bie 6d^ultern. 

„50Rein lieber §ein§, aud§ wenn ©u mir je^t erflärteft, 
ba^ 5Du mid) morgen üor bie 3)lünbung ©einer ^iftole 
forbern mü^teft, mürbe iä) nid^t reben bürfen. ©ei vzx- 
fi^ert, ba^ idj meber ©ic^ nocf) irgenb ^emanb au§ ©ei= 
ner gamilie beleibigen voxü. ©ine anbere ©rflärung aber 
q[6 biefe oermag id^ ©ir nid^t ju geben, fo fd^merjlid^ e^ 
mir ift, ©id} unSefriebigt unb r)ielleid)t mit einem ißi- 
(idjen 33erbaci^t, ber mir bitteres Unred}t tf)ut, von mir 
ge^en §u laffen. (Sä mag roo^t fpäter einmal bie Stunbe 
fommen, in meld^er ©u meine jetzige §anblungömeife üer= 
ftel)en mirft. Stber ic^ erftäre auöbrüdlid^, ba^ ic§ biefe 
©tunbe nid^t l^erbeifeljne unb icf) mill immer nodj lieber 
von ©ir rerf annt unb oerurtljeilt fein, alö ba^ id^ mid^ 
geredjtfertigt fef)en möd}te um biefen ^reiö." 

gaft heftig ^atte ber ©oftor fid^ loögemad)t unb nad; 
feinem §ute gegriffen, „©a eö ©ir gefällt, ©id^ in 
5(u5brüden §u beroegen, benen id; feine ©eutung ju geben 
rcei^, roenn id) nidjt anneljmen mill, ba^ fie mid^ gerabeju 
t)erl}i3l}nen follen, unb ba id; über ©eine beftimmte 2(6fid;t, 
mit unö 5U bredf^en, nid^t länger im 3^^"^^^!^^ f^ii^ fann, fo 
bürfte eine meitere guirtfe^ung biefeö ©efpräd}e§ ebenfo 
gmedlo^ fein, alö fie mir mit meiner 9}tanneömürbe un- 
üereinbar erfc^eint. ©u mirft ron biefem ^2(ugenblid an 
vor allen ^Selaftigungen burdf) unfere •5reunbfd}aft voll- 
ftänbig gefid^ert fein." 

@r ging jur '4"f)ür, aber auf falbem äöege blieb er 
nod) einmal ftel}en, ba §ol)enbrud il)n ooU marmer .^cvy- 
lidjfeit bei feinem ^}kmen angerufen l^atte. 



62 



„Kotten voix fo üoneinanber ge^en, ^einj? Wln^ id) 
glauben, ba^ ein fo bittereg 2Bort ba§ le^te ift, weld^ieö 
gwifc^en un§ geraec^feU rairb?" 

„3l\ä)t id^ bin e§, ^ernb, ber ben ^on bagu angegeben 
l^at. ©age mir, n)aä 'I)id) t)on un§ trennt — nnb raag 
eö aud^ immer fei, eö mirb mid^ nid^t tiefer unb fd^merj^ 
lid^er «erleben fönnen, aU bieg unbegreifüd^e, geringf(^ä|tge 
©dfimeigen." 

„^ber i($ fann nid)t, ^ein^, id) fann nid)t! ©ine 
^ad)t, über bie id^ feine ©emalt ^abe, rerfd^lie^t mir bie 
Sippen." 

„^un mo!)l, fo finb mir §u @nbe! fonnteft auf 
mein 5?ertrauen einen l)of)en 3Bed)fe( gielien, ^Bernb, aber 
mag 2)u je^t üon bemfelBen bege^rft, gel)t über meine 
Gräfte. 33ergeffen mir benn, ba^ mir einmal ?^u'eunbe 
gu fein glaubten. — ©ute 5Rad^t!" 

@r ging, unb erft brausen in ber falten 2ßinter(uft 
fül)lte er, mie f)ei^ feine 2öangen brannten, ^er uner= 
m artete 5luggang biefer Unterrebung l)atte it)n im innerften 
bergen getroffen, unb er lief auf'g ©eratl^emo^l in ben 
©trafen uml^er, meil er fid^ unfäf)ig füllte, in bem gegen- 
märtigen ©emütl}g§uftanbe feinen 3lngel)örigen unter bie 
^ugen gu treten. 

$Da l)örte er fid; plöl^lid) bei feinem ^3Zamen nennen, 
unb alg er fidf) ummanbte, blidte er in "i^aut ©obriner'g 
l)übfdf)eg, uerbinblid^ läd^elnbeg ©efic^t. 

„3d; freue midj t)on §ergen, ©ie fo gufällig mieber^ 
^ufel)en, §err ^of'tor," fagte ber eljemalige 9led§tganmalt, 
inbem er if)m mit großer Söärme bie §anb brüdte. „^d} 
f)abe mid^ mäf)renb ber legten 3;^age in meinen (^ebanfen 
fel)r t)iel mit '^^)nen befd^äftigt." 

dla<i} biefer f)er§lid}en Stnrebe mar eg für §ein§ un^ 
möglich, fid) mit einigen nidfitgfagenben SBorten log§umad}en, 
unb menn er aud^ anfänglid^ nur §erftreute unb einfilbige 



Vornan von ^einßof& ©rtmanu. 



63 



- 5lnttt)orten ßab, vomhe er bod^ burd^ bie Unterhaltung beg 
Slnberen, bie an i^r Tentes voiUmxtf)\(^a^tli(i)e^ ©efpräd^g^ 
t^ema anfnüpfte, Balb fo n^eit gefeffelt, ba^ feine ftürmifd^e 
(Erregung fid) aEgemac§ fänftigen begann, ^ie^enfungs- 
art '^obriner'ö, bie anfd^einenb fo gang mit ber feinigen 
übereinftimmte, voax \i)m fo fpmpatf)if(^, ba^ er fid^ nad^ 
SSerlauf weniger Slinuten bes 3i^f^^^^ freute, ber i^m im 
erften 5!}loment fo (äftig genjefen raar. 5Iuc^ empfanb 
feine meid^ angelegte 9*^atur gerabe in biefer ©tunbe, wo 
ein anberes bi§ ba^in faft für unlöölidf) gehaltenem greunb^ 
f(^aftmbanb jäh gerriffen morben mar, lebhafter alg fonft 
ba§ ^ebürfni^, fidf; angufd^ liefen, (^r fc^ob im ©ifer ber 
Unterhaltung feinen 2lrm in benjenigen bes 53egleiterä, 
unb aU fie in bie 9iäl)e beg (Sibenfd^ü|'fd^en §aufem ge= 
fommen maren, bat er ^obriner bringenb, il)n h^^i^^^f- 
j^ubegleiten. 

'2)er ehemalige 31 ed)t§ anmalt erhob gmar gunäd^ft aEer= 
lei ©inmenbungen, aber e^ mar ihm mohl t)on vornherein 
nidht redht ©ruft mit feinem SSiberftreben, unb e$ foftete 
nidf)t oiel dMilje, iljn in überreben. 

Sllm §ein§ mit ben SÖDrten „©a bringe xd) un§ einen 
®aft" in ben ©alon eintrat, h<^^^^^ Sona l)a\t\a, ben Ropf 
erhoben unb in purpurner ©luth mar eg über ihr ^^fntli| 
gefluthet. ^^Iber in bem 3lugenbticf, ba fie ©obriner er- 
fannte, mar bieö ©rröthen einer nur um fo tieferen kläffe 
gemidljen, unb bie ht'fbe ©nttciufchung malte fid^ fo beutlid) 
in ihren 9)^ienen, ba^ ber 53efud^er tro| ber höflid)en ärt, 
in meldjer fie feinen (55ruf3 ermieberte, menig ^'nla^ IjatU, 
fid} burd} ben (Empfang gefd;meid}elt ju fühlen, ^obriner 
jebod) Ijaiit mn biefen ftummen .3^^<^^i^ entmeber mirflid) 
nid)tg bemerft, ober er mar von ju feinem '2^aftgefühl, um 
fid) gefrcinft ju jeigen. 93iit jener heiteren Siebengmürbig-- 
feit, bie ihm fo trefflii^ anftanb, unb bie fid) tröt^ beä 
fd)er§haften 2^one<o feiner Unterhaltung fo uortheilhaft von 



64 



ber flad^en unb oberflä^Uci^en SIrt ber tneiften jungen 
Herren unterf^ieb, roibmete er fid; fjcute faft au5fcr}rte^nc^ 
ben beiben 3)amen unb wu^te namentlid) Sona in einer 
fo ritterüdjen %oxxn feine fleinen §ulbtgungen bar^ubrin= 
gen, ba^ il)re anfängUdje ©diraeigfamfeit unb 3urüd^a(= 
tung §u(e^t rairflid) einem 3(uffladern ber alten übermütl)i= 
gen Suftigfeit n>id^. 

Sagegen geigte ft($ ©ibenfc^ü^, raie freunblid^ er aud) 
ben ©aft bemiEfommnet Ijatte, I)eute nie! weniger auf= 
geräumt unb gefprcid)ig al§ fonft. @r ging jumeift mit auf 
ben 9iüden üerfd^ränften §änben f^roeigenb auf unb 
nieber, unb al§ er enblid) eine ©e(egen^)eit fanb, feinen 
So^n bei Seite §u nel)men, fragte er if)n tjaftig: „Su 
bift bei §o^en6rud geraefen? — Unb rpaö i)at er >Dir 
gefagt?'' 

„2a^ un§ fpäter banon reben, Spater/' bat ^einj au§= 
meii^enb, „nad}r}er, menn mir aKein fein merben." 

„5t6er eö ^ört un§ ja D^iemanb! ^c^ muf3 enblid; 
©emi^f)eit fjaben, benn bie Sad^e murmt mid; me^r, aU 
id) Sir fagen fann. SBirb er mieberfommen?" 

„dldnl 3ll§ er 5Dir geftern biefen ^rief fd)rieb, mar 
e§ in ber ^^at feine Slbfidjt, mit unö gu bred)en." 

„Sil), ber IXnüerfdjämte! Unb auö meldjem ©runbe?" 

„^d) mei^ eg nid)t, benn er ^at fid^ nid)t baju oer^ 
ftanben, e§ mir gu fagen. 2l6er id^ mödjte nid)t, lieber 
SSater, ba^ Su in fold;en SluSbrüden non il)m fpric^ft. 
SSergi^ nid}t, ba^ §oljenbrud mein ^reunb mar, unb baf5 
meine §od^adjtung vox feinem ß^ljarafter burd} biefen ^xnö) 
feine ©inbu^e erlitten Ijat" 

„S)u fd^einft in ber Xi^ai fel)r menig (Smpfinblid)feit 
gu beft^en, mein Bofy\/' meinte @ibenfd}ül) l)öl)nifd;. 
ift ®ir alfo gang gleid;gittig, menn man Seine ©d^mefter 
fompromittirt?" 

„@emi^ nid)t! Stber \ä) vermag nid^)t redl)t einäufel)en, 



'Vornan von Kctn^on» ©rfm^nn. 



65 



ba^ §oI}en6ru^'ö Sene§nten £ona tütrftid) fompromittirt 
i)ahen \oU. Siel(ei(^t l^ätte man lijx alTerbingö nid^t ge^ 
ftatten bürfen, fi(^ auf3et()at6 unfereg §aufe^ allein mit 
il)m 511 geigen, aber baö i]t, fooiet xd) raei^, nur ein ein? 
i^igeg ^a( gefd;e()en, unb auc^ ba nur infolge ©einer 
befonbeten S^eranftaltuncj." 

„(Sg ift fe^r Uebenömürbig, ^einj, baj? ©u mirf; an 
biefe S)umm^eit aud^ nod^ erinnern mu^t. 2)eine 3Jlei= 
nung mdre alfo, ba^ man ben gai^tritt gelaffen ^innel^men 
fott, mit raetifiem biejer ^odjgeSorene §err fid^i von un^ ^u 
t)erabfd;ieben beliebt?" 

„§ot)enbrucf f)at bie Siegeln ber ßöflic^feit nid^t t)er= 
Ie|t, unb id) Derfte()e md)t, auf voM)t Sßeife 2)u ©ir 
©enugt^uung non i[)m D'erfd^affen ToiKft. -föünfdjeft ^Du 
etma, ba^ id; tf)m einen Äartelltrdger fdiide unb iijn 
megen feineö ffierfialten^ g^ge^^ meine (Bd)\vt\Ux f orbern 
tafje?" 

„©amit er 3)id) ü6er ben §aufen f(^ie^t unb mir 
au^er bem §er§en5frieben meiner ^odf)ter aud) nod^ bas 
Öeben meinet ©o^neö ftief)lt? -3tein, fold}e 'iserrüdtf)eiten 
fbnnen mir aHerbingS n\d)t in ben ©inn fommen, .^einj! 

mirb fid}, mie id) benfe, mot)l eine anbere @elegenf}eit 
finben, Stbred^nung mit i()m ju fjalten." 

„Sßie fottte ba§ gejd)el)en, ^^ater? '^lad) biefer 2(uf^ 
f)ebung unfere^ gefeKfd)aftUd}en •Berfef)r§ ^jaben mir feine 
^^eriU)rung§punfte mel)r mit §errn 0. ßof)enbrud, unb 
'2)u mirft if)n meber gur 3ted§enfd)aft 5iel)en nod) i()m irgenb 
ein £eib jufügen fönnen." 

(^ibenfdjü^ Iäd)e(te, aber mie gut aud} bieö fanfte 2ä' 
d)zh\ bem ef^rmürbigen @efid}t anftanb, in biejem '^lugen^ 
blid rooUte eö bem ©oftor bod) gar uid)t gefalTen. 

„Wn merben ja fef)en/' fagte ber Sientier mit einem 

Dielbeutigen SÖiegen beö grauen .^paupteCi. „d^ gef}t im 

Seben oft munberbar ju, mein Sol)n, unb oon (Sinem ^um 
1893. V. 5 



66 



^ic öiin&eu &cr hinter. 



2(nbet:en fpinnen jid^ ba mitunter feine gäben, bie unfidjt: 
bar für S^^^^niann unb boc§ unzerreißbar finb wie 
ftäl)(erne Letten." 

„3^ üerfteCje $Did) nidfjt, aber id) fe^e, baß ®u inx 
©ruft bie 3lbfid)t l)aft, ^id) an i^)m ju rädjen. SCber bas 
ift nidjt gut, ^^ater, unb eö fe^t mid) in ©rftaunen, weil 
eg ^Deinem milben, t)erföf)nUd)en SBefen fo gar nidjt ent^ 
fprid^t." 

„Söeil ic§ milbe unb üerfö[)n(ic^^ bin, mein 6of)n, muß 
id) barum not()roenbig auc^ ein Sc^mäd^Iing fein? Wian 
mirb mid^ immer bereit finben, meinen g-einben §u oer^ 
geben, fo lange id; felbft eg mar, ber 6d)impf unb Un^ 
gema(^ von i^nen erfuljr. ^aö IXngemad) aber, baö man 
meinen ^inbern anget(}an, t)er§eif)e iä) nie." 

9}lit biefem feierlid^en 2öort fc^nitt er für ben 2(ugen= 
blid jebe mettere (Erörterung beö ©egenftanbe^ ab, inbem 
er fid) raieber ben brei Ruberen gumanbte. 

^o!tor §^^"5 ^<^^ ^on ber legten Sleußerung fef)r 
menig befriebigt morben, aber er fannte ja bie fjumane 
©efinnung feinet 33aterö, unb al^ er baö gütige Säd^eln 
fa(}, bag fid) alöbalb mieber auf bem Slntli^ beffelben ein: 
fteUte, berul)igte er fid) in ber ^^^^^crfid^t, baß bie büfteren 
^kdjegebanfen nidjt lange i()re |)errfc^aft beljaupten mürs 
ben in beffen flugem ^^opfe unb in beffen ebfem, marnu 
fü()lenbem |)er§en. — 

®er 2(benb »erlief f)eiterer, aU e§> üielleidjt von irgenb 
einem ber 8etl}eiligten ermartet morben mar, unb eö mar 
nid)t 5u x)erfennen, baß baö ä>erbienft baran einzig ber 
unr>ermüftlid)en ^Jlunterfeit unb ber liebenömürbigen ^Jlrt 
vßaul 5Dobriner'g §u§uf einreiben mar. ©elbft grau (Siben^ 
fd)ül^ gog fid; Ijeute nid)t, mie eö fonft it)re @emo[)nl)eit 
mar, früf),^eitig gurüd, aber eg mußte freiltd; unentfdjteben 
bleiben, ob eg mel}r ba§ 3Bol)lgefallen an ber ©efelligfeit 
über ber äBunfc^ mar, in Sona'ö ^Zälje ju bleiben, maö 



Tloman von KcinBofb ©rtmann. 



67 



fie in bein fleinen llreife feftfjtelt. 2ßcil)renb bie beiben 
tarnen ben Bereiteten, gefeilte fidj ^obriner für 

eine fur^e 3^'-^ 3^ '^^^^ §auöC)errn unb füfirte ii^n fdjein* 
bar abfid^töloö etmaö tiefer in ben SSintergarten f)inein. 

„-}]un, pere()rter g-reunb/' fragte er ^Iblaut, „wie 
fte()t eö mit unferer 2Inge(egen^eit? ^d^ mu^ fpäteftenö 
morgen 3f}re enbgi(tige (Sntfc^eibung fiaben, benn bie 
^inge netimen einen fo unerwartet fc^nelten unb günfti^ 
gen 3Ser(auf, ba^ id^ meinen urfprün gtid^en -^ian in einem 
fel)rmicf)tigen fünfte fjabe änbern müffen unb Toa[)rfd)einlid) 
fdjon in ber erften 3]erfammlung, meldte übermorgen Slbenb 
ftnttfinbet, bie ^errainfrage ^ur ©prad^e bringen merbe. 
^(^ mu^ bie Sänbereien alfo big baf)in in ber §anb 
I)aben — entroeber in ©emeinfd^aft mit 3^}^^^^'^^ ^^^^"f^ 
mit 9^üdfid)t auf unfer freunb|d^aftlid)eö Sserf)ältnij3 natür= 
lid) baö Siebfte märe — ober, menn Sie feine Suft ju 
bem @cfd)äfte f)aben, in ©emeinfd}aft mit einem anberen 
unter nel)m enb en ^ ap italift en . " 

„©ie brängen mid) fe[)r," meinte ßibenfd^ü^ au§mei= 
djenb. ift am ©übe bod) feine Äleinigfeit, ein riejigeö 
^Xerrain auf bem §a(fe ^u ()aben, bae^ naf)e5u mert()Ioö 
fein mürbe, menn ^^ian bod; nod) in ber legten 
(Btunbe 'od)iffbrud) litte. JÖenigftemS ben 'Bertauf biefer 
Tserfammlung glaubte idj nod; abwarten ju fönnen, ef)e 
id) mid) burd) eine enbgiltige ©ntfcljeibung bänbe." 

„(Sö t[)ut mir leib, bafe id) ,3[)nen eine fold)e '^ebenf- 
;^eit nidjt nrefjr gemäfjren fann. 3([ö> erfaf)rener (^efd}cäftQ= 
mann miffen Sie am befteit, baj3 man ba*o (Jifen fd}mie= 
ben mu^, fo lange eö f)eifi ift. 3Benn id) nid)t mit 
DoUem '3)ampf arbeite unb fogleid) mit fertigen isorfc^Iä; 
gen twr bie Deffentlidjfeit trete, fo laufe id) je^t, roo bie 
.Qbee in ber ^^refje unb im '^^^ubliium einmal ^ur ©ri3rte- 
rung gelangt ift, ©efaf)r, baf; mir ein 5(nberer juoorfommt. 
©erabe in iljrcm erften geuereifer finb bie Seute am leid)= 



68 



teften j^u bel^anbeln. Wlan mu|3 fie auf ein bestimmtes 
Programm feftnac^eln, fo lange fie nod) menic^ ober qar 
feine gett gum Uebevlegen gefunben {)aben. 9iad)(}ev, menn 
erft bie 3^^^^^ ^^^^^ Seben!(id)!eiten fommen, ift baö 
2^^^e§ fel)r üie( fd)mienger." 

„llnb 6ie l)alten eö für gang fid)er, ba^ bie ©efeU^ 
fd)aft fdjon in jener erften Sserfammlung gegrünbet m erben 
wirb?" 

„Dt^ne 3^^^^f^^' '^^^ 33orbebingungen für einen o^xo^- 
artigen ©rfolg finb gegeben. ®ie ^enffdjrift, melcl)e idj 
bena ^inifter be§ Innern überfanbt ()abe, f)at it^re 2öirj 
fung get!)an. (Einer ber üortragenben 9lät()e oerfidjerte 
mid) Tjeute ber märmften 3intf)ei(na()me beö 'D^iiniftetö unb 
ert[)eilte mir bie bünbige S^if^^ß^/ '^^^^ ^^^^ ()ö^erer Se* 
amter aB 55ertreter bes ?^3tinifterium§ in ber 5ßerfamm(ung 
erfd)einen merbe. $Damit ift ba§ ©piel fd)on Ijalb gewonnen. 
•S^enn ein linterneljmen, bem bie ^^eilnal)me ber S^egie^ 
rang fid}er ift, I)at ja von r)ornf)erein aEe jene mo()(t!)ätij 
gen Seute für fid^, benen ein Drben ober ein ^'iteld^en 
ben 3'nbegriff ber ()öd)ften irbifd}en ©U'idfeligfeit auömad^)t. 
(Sin paar ^u|enb oon biefer Sorte l^aben mir benn aud) 
auf biefen Äöber fiin if}r (Erfdjeinen in ber SSerfammlung 
beftimnat gugefagt, unb \ä) bin gemifs, ba^ nid}t (Einer 
t)on if)nen fehlen mirb. ^ie ^^Inberen aber, diejenigen, 
benen eö weniger una bie ^elo()nung alö um bie 6adje 
fetbft 5U t(}un ift, t)offe id) burd) bie 93iadjt beö Jöorteö 
5U geroinnen." 

„9tun mot)(! .Jd) merbe 3[)nen morgen früf) meine 
(Entfc^liefning mittl)eilen. äber ein 3!öort nodj im ^ser-- 
trauen, lieber greunb, ebe mir ju ben Steinigen gurüd": 
feieren. 93t ein ©ol)n Ijat in ben Leitungen von bem ^rojeft ge^ 
lefen, unb feine feurige 9Kenfd;en(iebe loberte natürlid) fogleid; 
in gellen g^lammen auf. @r fdjien nid;t übel Suft §u l)aben, 
fidj felbft für baö guftanbefommen beg $(aneö einzufetten, 



l^oman von ^iui^otb ©rfwwnn. 



69 



UTtb obtt)or)l xd) mein 9JlögIid^e§ get^an ^aBe, l^alte id^ eg 
boc^ gar nid^t für untnöglid^, baf, er in bie 3]erfammlung 
laufen raürbe, fo6aIb man if)n nur von irgenb einer (Seite 
I)er ba§u ermunterte." 

„Unb marum motten ©ie i^n nic^t geroäf^ren [äffen, 
üerel^rtefter greunb? "^ie Hnterftü^ung eines fo am-- 
gezeichneten Wianm^, eines nam()aften jungen ©erel^rten, 
fönnte unferem Söerfe bod) nur — " 

@ibenfd)ü^ legte 6ebeutfam bie f(eifd)ige §anb auf 
SDobriner'ö 2(rm unb ^inberte i^n am, 3Beiterreben. 

„'^amit mir unS ein= für aKemal nid)t mif3üerfte()en, 
mein lieber §err/' fagte er. „3^^ ^^^'^ i^^'^)^ ängftlic^ in 
gefd)cift(id}en 6ad)en unb ge[)e nid^t gern in fal|(^em 9led)t; 
f(^affenf)eitobünfe( an einem ^srofit öorbei, menn er fo= 
i^ufagen auf bor ©tra^e Hegt. SIber mein @o()n muf3 babei 
au§ bem ©piel bleiben — I)bren ©ie? ©r fott feinen 
5lntl)eit l)aben an tneinen ©efd)äften — miffentlid) fo menig 
als unmifjentlidj ! Unb barum barf er nidjt in bie[e ©adje 
[jineingejogen merben, bas ift eine 53ebingung, an ber id) 
mi}t rütteln lafje. dx Ijai bis je^t feine 2ll)nung baoon, 
ba^ ©ie ber Url}eber jenes ^.rojcfteS finb, unb fjeute 3Xbenb 
ift eS glüdlidjerroeife nid^t gur '8prad;e gefommen. ©olfte 
bieS aber miber ©rl)offen bodi nod} gefd^efjen, ober follte 
§ein3 fpäter einen ^^serfud) mad;en, fid} in bie Badjz 
mif d)en, fo merben Sie SllleS aufbieten, maS in 3l)ven 
Slräften ftef)t, um il)n bauon ^urüd^uf^alten. ^aS müffeiT 
'Sie mir fd}on jel^t feierlich xier[prcd)en." 

„Someit eS in meinen Kräften ftel)t, milf id} ein fold)eS 
3>erfpred}en mol)l geben. ^2(ber id) l)abe natürlicf) feine 
(?53ema[t über ben §errn ®oftor, unb maS etma 3l)ror 
väterlidjen 3lutorität nid)t gelingen folfte, baS werben Sie 
füglid) nid}t uon meinem geringen ©influ^ enoarten bürfen/' 

©r fonnte nidjtS ^lÖeitereS mel}r l)in,^ufügen, benn ^X'er- 
jenige, oon meld)cm fie fprad)cu, fam eben auf fie ,^u. 



'70 



^ie ^iin&cu bcv l?äfer. 



„®aö ^äbdjen iiielbet, brausen fei ein .gerr Wnikx, 
ber ^id; in einer tyicl^tigen 2(n(3elegenljeit fpredjen miil, 
'^attx/' fagte er. moiitt ben 9Jlann nid)t fortjdjiden, 
o^ne $Did) ^mox Benad}rid;ti(^t gu f}aben, aber eö ift bod) 
TOo()l felbfluerfttinblid^, bnj3 mn biefe ©tunbe 9^ie^ 
manb rnefjr empfänßft." 

Sm\d)en S^cxxn %ua,u\t ©ibenfdjü^' brauen erfdjien 
eine nerbrie^Iidje %alu, inetdie burc^ bie uniinKfommene 
©törung I}inreid)enb p erflären wax. 5I6er er antiüortete 
bennod) nid;t mit bem ^efd)eib, it)e(d)en ^ein^ ennartet 
I)al)en modjte. 

„^a man nid;)t meij^, roaö ber 5}lenfd) miff, fann man 
i()n mol}l nidjt o!}ne 2ßeitereg c^eljen ()ei|3en/' meinte er. 
„•^DaS 9Jtäbd)en foll il}n in mein Slrbeitö^immer führen, '^d) 
merbe il)n ja mal)rfc^einn(^ in fünf ^Jtinuten abfertii^en 
fönnen. ©ie ()a6en mo()( bie 'greunblidjfeit, mid^ für eine 
furje 3eit §11 entfdjulbigen, mein lieber $crr :^^ed)t^annialt." 

(Sr entfernte fid} mit etmasi auffti((io;er .öaft unb hc-- 
trat fein erleud)tete^ ^^(rbeitö^^immer faft in bem nämlidjen 
Slugenblid, alö ber fpäte ^^efudjer in ber c^egenübevliegenben 
^tjür beffelben erfd)ien. (Eö mar ein fdjlanfer, elegant ge^ 
fleibeter §err von vidkidjt fedjöunbbreif^tg ,3al)ren mit 
moI)lfrifirtem blonbem §aar, einem nad) ber neueften 
931obe geftn^ten ^ärtdjen unb treutjerjigen blauen 5Iut3en. 
@r begrüf3te ben §errn beö §aufe^3 mit einer fel)r artigen 
3]erbeugung, aber aU er "i^ann yernaljm, baf? ba^ ^33läbd)en 
bie ^f)ür beö ^^^i^i^^^^'^ fjinter i(]m fd;(of3, ging er mit 
breiftem Sädjeln um ein paar ©djritte auf ©ibenfd)ü^ |\u. 

„©ie finb mir (^offentlidj nid}t böfe, baf3 idj mir bie 
3^reil)eit mljum, einer fo ungem5()nlid)en ,3t^it bei '^ijmn 
gu erfd)einen/' begann er; bod) ©ibenfd}ül^ fiel if)m red}t 
unmirf dj in bie ^}^ebe. 

„Qd; bin alferbingS in ()oI)em ^3rabe erftaunt unb 
neljme an, bafi eö luirflid) etmaö fef;r 2Bidjtigeö fein mu^, 



'Vornan von 5?ciiißof& ©dmnnn. 



71 



it)a§ Sie f)ievl)er c^efü^rt ^at. ®enn Sie nnfjen, baf3 ^fym\ 
ein-' für aEemal verboten ^aSe, m\ä) anberö alö in %äikn 
bringenbfter 9^ot^ in meiner SßoI)nung aufjufud^en 

§err 93Kil(er raurbe burd) btefe unfreunblicf)e Se= 
(^rüj^ung ntd^t auö ber S^affung gebrad^t unb naljm e§ 
erjidjtli^ aud; nid}t weiter übel, baj3 er nic^t gum D^ieber- 
fi^en aufgeforbert lüurbe. 

„5Dann ()abe id^ mid} atterbingö eine§ fleinen 58erfto^e§ 
geilen meine S'nf^^^^'^i'^i^c^ fd^utbig gemad}t/' fagte er 
(}arvn(o?>. „'^i^enn eö ift nidjt ein %ali bringenbfter 9^otf), 
bem ©ie mein (Erfc^einen 5U üerbanfen [)aben, fonbern 
nielme^r ein erfreuUd^eö ©reigni^ von ]o ungemöEmUd}ev 
Slrt, ba^ idj e^3 nidjt über mid) gewinnen fonnte, Sie aud) 
nur für eine einzige 9^ad^t feiner £ennlnij3 berauben. 
Dber traben Sie e$ etma jemals erlebt, ba^ ein Sc^ulbner 
beina(]e brei voUe 93^onate Dor benr 'I^ermin, an n:)eld)em 
er jur 3fiE}t^^ng oerpftid^tet ift, am freien Stüden $u Qfj^H^n 
fommt, um feine ©djulb auf §el(er unb ^^sfennig unb mit 

aKen ^i^'^f^^'^ entrid}ten?" 

^ie treul)er5i(3en blauen ^tugen beö öerrn 5}iütrer 
ftraljüen üor 'Vergnügen, mäfirenb er biefen, feiner 93tei- 
nung nac^ fo ungel)euerlid)en %aü auematte. 2Xber gleid^ 
barauf öffneten fie fid) meit in einem SUisbrud beö f)5d)ften 
©rftaunenc-., aU fie fat)en, ba^ bie äöirfung ber 93tit= 
tf)eihmg auf (^ibenfd^ül} eine ganj anbere alö bie ermartete 
mar. '^n bem fanften 21ntlil^ beö efjrmürbigen 9^entierS 
näm(id) 5udte unb metter(eud)tete e§ mit einem Male ganj 
abfonberlid^, unb feine Stimme ftatte einen merfiinirbig 
{)arten Solang, er, bcibe «.'»Jänbe auf bie >ß(atte feine^3 
Sd)reibti|dje»3 ftül^enb, mit r)orgeneigtem DbcrfÖrper fragte: 
„Unb ber Sd)ulbner, ber baö getban f)at — e^^ mar ber 
^remierlieutenant u. $of}enbrud?" 

„51EerbingCi/' brad)te ber 3(nbcre etiiniö beÜommen 
(;erüor. „Sie mufften bereit?» — " 



72 



3)ic ^ilttöeu 6cv 13äter. 



,;3^id)t§ n)u|3te \d), al§ ba^ ©ie ber Blobefte ®umm= 
!opf ftnb, l^unicfe, ben bie ©rbe jemals getrac^en. 6ie 
I)akn il)m 2öed)fel uub @()renfd^eine a(fo wirflid^ auö= 
ßefjänbißt?" 

„ga, tüag foUte \ö) benn 3Inbeve§ tf)un? ^Den möcf)te 
\d) feljen, ber an meiner ©teile ß'^n'^^^^^t l}ätU, ba^ ©elb 
in net)nten, ba§ in guten beutfdjen ^affenfd^einen vox mix 
auf bem 3::ifd;e lag. llnb menn tc^ baö ©clb amaljm, 
mu^te id) if)m natürlid) aud} feine ^ofumente wiebergeben; 
benn voix finb bod; feine 33etrüger, ,^err ©ibenfd)li^." 

„©rfparen 6ie fid) gefäfügft berartige überfUiffige 53e: 
merhtngen. 2öann luar .^err t). ^ol^enbrud bei Q^^l^^^'^i'^" 

„33or faum einer (Btunbe. (^r tjatte mir feinen ^efud} 
fd)riftlid) angezeigt, unb eö mar nur eine fclbftüerftänbUdje 
$f(id}t ber .§ofltd)feit, ba^ id) ilju um bie angegebene S^it 
ermartete." 

„Sßarum tiaben ©ie mid) üon bem 33rief beö "Sprernier^ 
lieutenantö nid)t fofovt in Slenntnif^ gefeljt? ^d) mürbe 
3^)nen bann meine 3Bei)'ungeu ertljeitt unb 3f)nen '.^i)x 
2]erl)a[ten üorgefdjrieben i)ahm." 

„5lber id) fonnte bod) nid)t a[)nen, maci ."perr t). .6oI)en- 
brud mit feinem ^efud) beabfid)tigte. Qd) glaubte natiirlid) 
nid)tg STnbereö, atö ba^ er ein neueö ^arlefjen f)aben ober 
bei 3ßtten megen ber Prolongation beö alten unterf)anbeln 
motte, unb id) Tjtitte i()n bann natürlid) l)ingel)alten, bio 
mir ,3f)re @ntfd}lief3ungen befannt gemefeu mären, ©o aber 
mar id) bud)ftäblid) mie auö ben Sßolfen gefallen, al^i er 
mid) in feiner fur^^en Sßeife fragte, ob id) im 33efil) feiner 
3Bed)fel fei unb i[)m biefelben gegen fofortige 3^it)tintg be'3 
33etrage§ aueil)änbigen fönne. (innen 5lugenbtid fd)manftc 
id) mol)l, meit mir bie ©ad)e fo ungeljeuerlid) t)orfam, 
baf3 id) irgenb einen <J)afen babei fürd)tete. Hber alö er 
bann, nod) el}e id) il)m eine red)te 3(ntmovt gegeben, feine 
mo()lgefpidte 33vieftafd)e l)eroor,^og, ba befann id) mid) 



3?oinan von iReinßor& ©rfmann. 



73 



freiließ n\ä)t länger, unb id^ mU ein ©c^uft fein, roenn 
mir nirf)t ba§ §er§ flopfte Bei ber SSorfteKung, eine raie 
unbänbige ?yreube ©ie an biefer D^euigfeit f)a6en 
würben." 

„5^un, 6ie fe^n nio{)I, ba^ <Sie fid) in biefer i^er- 
mntl^ung grünbüd) getäufd)t l^aben. ©elBft ber iserlnft beö 
©elbeg ()Qtte mid^ nid}t fo fel)r Derbrie^en fönnen, alö 3I)r 
eigenmädjtigeg Serfaf)ren. S3eba($ten Sie benn nid)t, baf3 
Sfjnen überhaupt gar fein 2serfügung§red}t über biefe 
(3d}ulbbofiimente j^uftanb, unb ba^ id} biefe(6en lebiglic^ 
beöf)a(b in 3f)ren §änben gelaffen fjabe, um ju nerljüten, 
ba^ fie bei mir aefunben werben fönnten, menn mir etma 
plö^Ud^ etma§ 9)^enfc^(id)e§ 5uftief3e?" 

„^un ja, aber \d) glaubte bod) nur in '^Ijxem 'Jntereffe 
^u Ijanbeln, §err (Sibenfd}ü^ — " 

„©enug! Wdt berartigen (Erörterungen ift bag ©e- 
fd)e()ene ja nid)t ungefd)ef)en ju mad^en. 9]ur eine 3^ragc 
nod;. §at '^^ijmn §of)enbrud etani gefagt, ba| er von 
unferer gefd}äftHd;en Sserbinbung ilenntni^ erlangt l^abe, 
ober liej^ fein Senel)men auf eine berartige 5?enntni^ 
fd}Iief3en*?" 

2öiU)elm ^unide mad;te ein erftaunte§ ©efidjt unb 
fdjüttclte mit aller ©utfd)iebenl)eit ben fiopf. „©an^ unb 
garnid)t! ^ie Unterhaltung mar non feiner ©eite fo fnapp, 
ba^ man fein ^enel)men fd)on beinalje l)citte unljöflid; 
nennen fönnen. gl)^* gefdjäl^ter ^}tame aber mürbe babei 
nid)t ein einjigeö W.al genannt. Uebrigen^ mürbe id; ja 
aud) felbftoerftänblid) jebe 'Serbinbung jmifd^en un§ auf 
ba§ 53eftimmtefte in 3(brebe geftellt l}aben." 

„©ut! I^aben ©ie ba§ ©elb mitgebradjt?" 

„©emij^! $iev ift e^j! Heber meine G1)rlid}feit menig^ 
ftenö f ollen 6ie nid;t 5^lage fül^ren bürfcn." 

Sibenfd)ü^ bie fiaffcnfdjeine aufmerffam burd; 

unb perfd)loj3 fie in feinem S^veibtifd). ®ann erft fe^te 



74 



er fid) unb (ub aud) ben 53efuc^ev burd) eine ^aubberaei^unn 
md) bem nädjftfte!)enben ©tu^)l ^um DZieberfit^en ein. 

„(Sie t)abeu eine unv> er antra ortlidie ©umm^eit angefteKt, 
^unide," begann er in etraaö freunbUd)erem ^one, „aber 
\6) merbe 3t)nen ©elegeniieit geben, jie tDieber gut 
mad)en, obraol)! id^ felbft im beften %ali ein erf^ebUdje^ 
Opfer bafür raerbe bringen müffen. .gofienbrud beji^t 
fein eigenes Vermögen, unb id} ^Ite eö für gan§ auS^ 
gefd}Iof]'en, baf^ er ficl^ etwa an feinen Dnfel ober an 
irgenb einen n)o[)lI)abenben 33efannten gemenbet Ijahzn 
foKte. (Sr fann fid; meiner lleberjeugung nad) bie (Summe 
nur t)on einem gemerbömäf^igen ©eIbDerlei[)er t)erfd)afft 
!)aben, unb eö !ommt nun barauf an, ben 9Zamen befjelben 
^u erfal)ren. ©lauben ©ie, baf^ ba§ mög(id) fein mirb?" 

„Söarum nid)t? ^aö 5Dete!tiubureau, \v^id)^§> unö be= 
bient, ^at fd^on fd^mierigere ^inge ^erauejgebradjt. 3(6er 
in meld)em S^'^^^, ^^^^^ i^ fragen barf — " 

„W\x müffen bie Sßec^fet be^5 ^remierlieutcnantö auf; 
faufen, ^unide, id) muf^ biefen §o()enbrud mieber in bie 
§anb befommen, es fofte, maS eö motte. SDie G)rrinbc, 
meli^e id) bagu (}abe, fönnen ,3t)nen ja gleid)gi(tig fein." 

„©emi^, .^err (Sibcnfd)ül}," Itid)elte SBiUjelm Kunide, 
„Sie miffen, bafs id) nid)t neugierig bin. 3Iber man mirb 
t)orfid)tig ju 3.ßcrfe get)en müffen, mcim nuan baö ju Staube 
bringen mi((. $Diefe §aUinfeu I)aben ja 5(ugen mie 
bie Staögeier, unb miffen eine ^öeute fd)on ju mittern, 
menn ein anftänbiger 93tenfd) mie Sie ober id) nod) feine 
2f()nung baoon t)aben mürbe. Sobalb fie merfen, baf^ unö 
an ber (Erlangung ber 2öed)fel ctmaS gelegen ift, mürben 
mir fie ot}ne allen 3^^if^^^ i^^^^ einem gan^ uni)erfd)ämten 
greife be§at}(en müffen." 

„®S mirb 3^)^'^ Sad)e fein, mid) nor foldjer ^m- 
beutung nad) ?OUiglid}feit gu bemal)ren. '^s^n du|3erften ^al( 
aber merbe id) aud) r»or einem grofjeren Dpfer nid)t gurüd^ 



JJoman von J?einßöf& ©rdttflun. 



75 



fdjvecfen, roenn fid) auf anbere 2Beife nid^t jum 3^^^^ 
fommen lä^t, unb ic^ ruerbe ben (Eifer, mit weiäjem ^Sie 
meine ^^^terejjen roal^rneEimen, an ben (Srfotgen meffen, 
meldje (Sie in biefem g^alle erzielen." 

„6ie foffen mit mir aufrieben fein, -öerr ©iSenfd^ü^," 
erflärte Äunicfe mit männlichem (Seldftüertrauen. „(Sin 
^Berfe^en, wie id; eg I)eute in beftcr y6ftd}t Begangen, fann 
am (Enbe boc^ 3ebem einmal paffiren, unb id) freue mid), 
ba^ idj nun eine ©elec^cnfjeit finben ]oll, bie ©Charte roieber 
auö^urae^en." 

„Unb Tüie ftet)t'ö mit bem S^^errainfauf?" fragte ©iben= 
fd^ü^, ben ©egenftanb uerlaffenb. „.gaben (Sie ben Slgenten 
Siffer fd^on gefproc^en?" 

„SBoju braud}en mir einen 5lgenten?'' meinte 2Bi(l)e[m 
^unide 9eringfd}ä|ig. „Qd) uerabfdbeue biefe '3d)maro^er, 
bie nur barauf Bebad)t fiitb, mit i()ren -^sroDifionen unb 
Oratififationen e^rlidjen Seuten baö ©etb auö ber ^a]d)e 
5U gieljen. ,©el6ft ift ber ^DDIann!' tautet meine Carole, 
unb fo bin id) l)eute ^Jtorgen faft nod; t)or ^■at3eeanbrud) 
felBft nad) S'i^^öm f}inau$gefa]^ren, ijahc bie Sänbereien, fo 
gut es in ber Svürje ber 3eit eben möglich mar, in 3Iugen= 
fdjein genommen unb fjabe mit bem ^cfttjer gefprodjen." 

„9tun — unb mao ift 3I)re D3teinung über bie Sad)e?" 

^er eftrlid^e ^^unide judte mit ben 3(d)feln. „^a id) 
nid)t meif5, ju meldjem 3^^''^d Sie ba^ Terrain ermerben 
TOoKen, fo r)a6e id) aud) feine 'D^leinung. fann ein 
guteö unb e^S fann ein fd)(cd}te§ ©efd^äft fein, je nad)bem 
e§ auöfd)lägt." 

„Qd) meine, ob Sie ben geforberten ^^sreig für einen 
angemeffenen l) allen ?" 

„3Bie man'ö neljmen mitl. ©iner, ber fid) auf bie 
i'l'ultur uon 9iüben unb Kartoffeln befonber§ gut oerftcl)t, 
fönnte mol)l jur 9^otl) feine 9ied)uung babei finben." 

„(5^0 l)anbelt fid;, mie Sie fidj benfeii fonnen, nid;t 



76 



3>ie ^iin&eii her ^äfer. 



))axnm, fonbern um eine ©pefulation. ©inb ©ie ber an= 
fidjt, baj3 bie Sänbereien erI}eHid) im 2öertt}e fteißen 
müßten, wenn fte eine birefte @ifenBal)nt)erInnbung mit 
Berlin erl^iielten?" 

„Dljne ^roeifcL Qd^ mürbe mid^ getrauen, fie atöbann 
minbeftenS für ba§ 3sierfad;e i^reö leiteten ^reifes an ben 
Tlann gu Brinc^en." 

„Xtnb ©ie f)aben fid), mie id) e§ 3f)nen aufc^ab, ba§ 
58orfauföredjt gefidjert?" 

„Qa! SDer ©igentf)ümer ift, mie e^3 fd^eint, in großer 
©elbnot^, unb menn 6ie bie ©adje üBer()aupt macl^en 
motten, §err @i6enfd)ü^, fo rat^e id^ 3[)nen, rafd) ,^u^ 
zugreifen. ^6) hin fidler, baf^ id) i()n menigfteng nod; um 
jmei^ ober breitaufenb ^T}a(er mit feiner g^orberung f)erab= 
brüden merbe, menn id) in ber Sage hin, fd}on an einem 
ber nädiften ^age mit il)m ab^^ufd^tief^en." 

„®ut! So telegrap[}iren (Sie ben: 33efi^,er, er mödjte 
fid) morgen ^Jlittag bei ,3I)nen einfinben, einigen Sie fid) 
mit if)m über ben ^aufpreiö unb feigen 6ie mid) tete^ 
pbonifdf) üon ben ^ö^l^^^^Ö^^^^^^^g^t^g^^ i^enntnij3. X)ie 
für bie 3(nga^)fung erforberlid^e ©umme fott '^fiun 
o^ne 58er5ug gufommen, unb ©ie merben biefelbe bcm 
^anne ein^dnbigen, fobalb er im S3ureau eineö 9btar?i 
einen t)or(äufigen 3]ertrag unter^eid^net l)at. ^ie Huf- 
laffung im ©runbbud^e fann bann ja an einem fpäteren 
^age erfolgen, lieber bie (3d)ulbr)er()ä(tniffe finb ©ie bod) 
t)offentlid) genau unb §ut)erläffig unterridjtct?'^ 

„<Selbfttierftänblid) f)abe id) mir einen beglaubigten 
5(us§ug auö bem ©runbbudj porlegen laffen, el)e id) über; 
f)aupt in bie llnterl)anb(ung eintrat. $Die ^elaftung ift 
r)erl)tä(tnif5mäf3ig I)od) unb eine gmeite §i)pot[}ef f)at ber 
arme Teufel nur gegen eine Serginfung uon fed)ö ^ro^cnt 
auftreiben fönnen. Slber ©ie merben bie^ ©ünbengelb 
5um ®(üd nur- ein fjalbeö '^djv gu ja()(en braud)en, hcnn 



"Roman von Hein^oXb ©rfmattn. 



77 



bie §r)pot^ef ift mit ie(^ömonatlic^er Äünbigung jeber^eit 

„Sie loerben alfo nx^t oerfäumen, biefe ^ünbigunß 
gu berairfen, foBalb ©ie ba^u in ber Sage finb. Doä) nun 
genug für ^eute. gc^ £)abe ^efud^ unb barf mic^ bem= 
felben nid^t länger entgie^en. 2Bo(len 6ie fic^ eine (Ei^ 
garre mit auf ben 2Beg nef}men, ^unidte?" 

„©ie finb fel)r gütig, §err @ibenld)ü|! — ^Danfe er^ 
gebenft! — 21^! baö ift einmal etmaö %euK^^, mie Unfer= 
einö fid)'ö nidjt alle 3:^age oergönnen barf. 'Sitte megen 
ber ©törung nodjmatö um (Entfd^ulbigung! — ©ang ge-- 
^)orfamfter Liener!" 

Wdt einer ^Jliene, roeldje offenbar baö I)öd^fte ©nt= 
jücfen auebrücfen foKte, f)atte er bie erften SRaud^moIfen 
auö ber von (SiSenfd^ül^ bargebotenen ß^igarre t)on fid) ge= 
blafen unb unter mieber()oIten ^Verbeugungen f}atte er fid) 
entfernt, ^^ber er mar faum auf bie ©tra^e ()inauö= 
getreten, ai§> er» bie eben ange^^ünbete Zigarre müt[)enb 
gegen bie 5)Iauer beä §au|eö fd)(euberte. 

„''^fui Teufel!" ftie^ er ingrimmig ()eruor. „'^d) wxü 
midj fjängen (äffen, menn er nid}t bie Unnerfdiämtbeit ge-- 
()abt ^at, mir baffelbe ^raut anjubieten, mit me(d}em er 
feinen ilutfc^er regalirt. X)er fd^mu^ige ©auner be[)anbelt 
mid) nad)gerabe mie einen ^ienftmann. 5(ber nur@ebulb — 
mir merben eineo ^ageö bod^ noc^ 5(6red}nung miteinanber 
fialten, mein mertljer §err @ibenfd)ü^!" 



„Unb menn un^S baö gro^e ®erf enblid) gelungen ift, 
meine §erren, bann mirb alle SBelt auf baö, maö mir mit 
vereinten ^U'txften iH")(Ibrad)t ()aben, ftaunenb mie auf ein 
2öunber fdjauen. Unb bie laute ^^Inerfennung unferer ^^Jtit^ 
bürger mie ber (}ei^e 2)anf jener STaufenbe, benen baö 



78 



^ie ^ün5cn &ci' Reifer. 



SSaterlanb erft burdj un§ im ix»a()rfteii 6inne beö 9Borteö 
§u einer trauten §eimat^ geiDorben ift, fie raerben einen 
5eJ)nf ad; reicheren 2ofyx barfteKen, werben unö eine un= 
gleid^ reinere unb föftlid^ere ©enuötf)uung o,t\x>äiyccn, aU ber 
fUngenbe ©erainn, ben mx auf anbere Slrt mit unferem 
©elbe t)ieUeid)t l)ätten erjielen fönnen. Jßir roerben bie 
fogiale 5vtage, bie erleid) einem unljeimlid) brofjenben ©e^ 
fpenft un[ere ^age üerbüftert, ifjrer friebUd^en Söfung um 
ein gemaltigeg ©tücf nätjer gebradjt, merben ,^af)Uofe ner- 
Gitterte ©emütl^er t)erfö()nt l}aben, unb w\x merben eö mit 
ftoljer greube erleben, baf5 biefelkn fdimieligen §tinbe, 
bie fid) [)eute, ingrimmig -^u g^äuften geballt, offen ober 
I)eimli^ Ö^gen unö er^ieben, fid; um ju banfbar brüberlidjent 
^rud entgegenftreden. 3Beld;en ebelbenfenben, t}od)[innig 
veranlagten ?0^enfd)en follteein fo föftlic^eö^^^^ mädjtig 
anfpornen ju tljatfräftigem §anbeln, mer tonnte nod) vor 
einem geringfügigen Dpfer ^urüdfc^reden, menn ec. gilt, eine 
Saat auö,^uftreuen, bie fo l)errlid)e %xM)t^ zeitigen foll! — 
^arum rufe id) ^i)\Kn nod) einntal 5U, meine Herren: 
£affen ©ie unö mirfen unb fdjaffen, fo lange eö Xag ift, 
laffen ©ie un§ nid)t mübe merben bei bem groj^en Sßerfe 
ber .§umanität unb 9lädjftenliebe, unb laffen 6ie unö 
bamit beginnen, ba^ mir ben oom ©lüde äserftof^enen baö- 
jenige fdjenfen, ma§ fie biöl)cr oiel(eid)t am fd)merften unb 
fd)mer§lid)ften oermif^t l)aben — einen eigenen §erb!" 

Sauter unb lang anl)attenber Beifall folgte biefen ißor= 
ten, mit benen ^aul ©obriner feine na(}e§u einftünbige 
Siebe gefc^loffen ijatU. ©ie iserfammlung, oor meldjer er 
biefelbe gel)alten, mar nidjt allju (^aljlreid), aber fie beftanb 
^um loeitauö gri^f^ten ^Ijeil am befannten unb angefef)enen 
^l}tännern, unb bie Slnerfennung, meldte biefe bem löor- 
tragenben joUten, mog ungleid) fd)merer al$ ber lär^ 
menbe ^^pplauö einer guf ammengelaufenen 93^enge. '^n 
burdjauö flarer unb lidjtooller älNeife f)atte Sobriner feinen 



3?otnau von ^?eiußor& ©rtmaiin. 



79 



cjro^en ^lan entraitfelt, mit übergeuc^enben Seiueiggrünbcn 
i)atte er barcjetf)an, bag bie fi^einBaren ©c^tüterigf eitert 
beffelben bei energifd^em Sorge^en leicht ü6ern)inbeu 
fein Tüürben, unb raät)renb er mit begeifterten SBorten bem 
anraefenben S]ertreter ber ©taatöregierung ben ^anf aikv 
3}Zenfc^enfreunbe für fein ©rfd^einen auefprac^, Ijatte er 
beutli^ biirdjblicfen (äffen, ba^ man baffelbe als eine 
fid)ere Sürgfcl^aft nef)me für bie mot)(n)oEenbe Unterftü|ung 
beö 9Serfeö burd) bie ^öd}fte -Sefjörbe. 

2Iucl^ bie ^errainfrage fiatte er eingefienb erörtert, 
()atte in anfdiaulic^er 3Beife gefdjilbert, mie er lange Qtxt 
unter grojien ?Otüf}en unb ©djmierigfeiten uergebeuö nad) 
geeigneten Sänbereien in ber Umgebung 'Merline gefud)t 
f)abe unb mie er enbtid) burd) einen glüdlid^en ,3^^f^^^ 
nad^ bem @ute gnnom gefü()rt raorben fei, baö alle 'Bor- 
bebingungen für bie Einlage ber cS^^olonie in n)af)r[)aft ibeafer 
SBeife erfütle. 9kd) feiner ^arfteKung f^anbelte eö fid) 
()ier in ber 2^f)at um ein fleine^ ^^parabieö, ba§ inmitten 
beö unfrud)tbaren märfifd)en eanbe§ mie eine Dafe in 
ber S>üfte emporgeb(ü(}t mar, unb faft mu^te ein @efüf)l 
ftiEen 9leibeö bie C^erjen ber 3^1^)'^^^^ bcfd)(eid^en, menn 
fie fid) baö Sooö jener glüdlidjen 3(rbeiter uorfteKten, benen 
eö bereinft vergönnt fein follte, fid) auf biefent fd)önen 
unb gefunben ©rbenftedd^en non ben Saften unb Mixiy- 
feligfeiten il)re§ fd)meren Magern erf es ju erI)o(en. 

„2öünfd)t einer ber gee()rten 3(nmefenben ju bem ©C; 
genftanbe bas 3.lL>ort ^u ergreifen?" fragte ^^saul "^obriner, 
nadf)bem fid) bie burd) feine jünbenbe 9kbe öerüorgerufene 
^l^emegung ein menig gefanftigt f)atte, unb auö bem tieffteu 
§intergrunbe beö ©aaleö antmortete ein bünnee, jagf^afteo 
<Stimmd)en: „.Q'anmC)!, id) bitte um'ö 2i>ort!" 

3UIe ©eftc^ter manbten fid) neugierig bem fleinen 93]annc 
^u, ber mit I}aftigen -^^emegungen nad) ber Siebnertribüne 
Ijinftrebte unb nid)t aH^n l)od) über bie ^^rüftung berfelben 



80 



emporragte, aU er bte ineniöen Stufen enblicl^ erftommen 
^tte. 91iemanb fannte i^n, unb nac^ feinem 3Ieufeeren 
J)atte e§ anä) n\d)t ben Stnfd^ein, al§> ob er unter bie 9Zo; 
tabilitäten Gerling §äJ)len fei. ^er altt)äterifd}e 
fdjtuarge dlod, ber in x)ie(en 3'ti^^teu an feiner bürftigen 
©eftatt herabfiel, ber (^olje fragen unb bie breite fdjiuar^e 
§a(öbinbe auö einer (ängftuergangenen ^eit, gaben feiner 
(Srfd)einung unleugbar einen etmaö fomif djen 3-(nftrid}, 
unb menn trol^bem 5^iemanb über il)n (ad;te, fo unterblieb 
eö auö feinem anberen ©runbe, aU roeil ber n:)eif3l)aarige 
^opf, ber fid) über ben fteifen 5ßatermörbern er()ob, atteö 
S)roßige unb £äd;erlid}e ber fonberbaren ©eftalt rafd; wk- 
ber t)ergeffen mad)te. 

(Sö mar ein flugeä, geiftuoKeö ^^(ntli^ unb bod) tro^ 
all' feiner J^alten unb ^Jhmjeln baö Slntlit^ eineö .^inbee, 
meld)eö ba mit einer geraiffen rül)renben 6d)üdjtern()ett 
auf bie 3]erfammlung l)erabfd§aute, unb bie runben blauen 
3lugen leud)teten fo jugenblid) l)ell auö biefem guten, alten 
©efic^t, baf3 felbft bie Sippen ber eingefleifcl)teften ©pötter 
fid) nic^t §u einem mitleibig l}öl)nifd)en Sädjetn uergogen, 
unb baf3 eine tiefe, ermartungöuoEe ©tille eintrat, aU ber 
fteine 5)lann enblid; mit feiner bünnen, [)of)en 6timme ju 
fpredjen begann. 

(üfovticljiniö iolQt.) 




■MUMiliilliHIHIII|MII!MIII!linilllinilin|ll!MllininiMllliHI!l!ll.iiilMM|llll|llilllll!llllllllilNlilMli;illll^ 



:||||ll|||nil|i!illllllll|il|ll!i||llillli[|llli!llljMilliMi;HIMilH;llll!!iiiinii iiiiiiiiii^'i lUiniinii!: .ü^ ^iiMiiijüi.: n..;. 




Der Major ai^ ex f>e. 

von 

"ill i f 3 f f u ff r a t i 0 n e tt von ^. Öl. Ä c f e r. 

(llact^brucf pccbütcn.) 

1. 

led^t^aniüalt ^oftor §09111 nerbeugtc fid; Icicfjt vor ber 
baS 33ureaii nerlaflenben 'I)ame unb 6evüf)rte fobann 
mit bem ß^ifl^P^M^^^' 5^nopf beg auf feinem 3cf)rei6tifd^e 
au^münbenben eleftrifd)eit SDra()teei. 
^er ^Sureaubiener trat ein. 

„2Bartet nod) Qemanb im 3sor,2iimmer'?" fragte ber 
9^edjt"oanuni(t. 

„^er .*perr ^Saron t>. SReftebt ift foebeu gefoinmen," 
entgeipiete ber Liener. 

„60 laffen @ie il)n ein!" 

^J)er Liener öffnete bie ^f)ür jum ffisarte^iimmer, mtäl}- 
renb '2)üftor §oi;m fid^ erijob, um bem ©intretenben ent^ 
gegen ,^u ge()en. 

„2ßiEfommen, §err 33aron/' fagte er, ,,une gef)t'ci? 
5ft !31)nen bie ©d^ni^eljagb in ^eterom gut befommen'? — 
^ad)t' mir'ö beinaf)e, bajs id} ©ie ()eute nod; fe()en mürbe!" 

„D, ©ie 3((Imiffenber!" — unb §err v. 9^eftebt ladjte, 
bie .§anb be^3 3(nmaUö fd;ütte(nb — „6ie fönneu fid) ah^ 
\d)Qx probujiven! — 9Bie bie ©djnit^eljagb mar? 

1893. Y. ö 



82 



gjlä|tg, ^oftor, im gangen Stegiment ift fein ©aut i^u 
finben, ber eg mit meinem ,3If)baI(a]^' aufnäljme. ^Eeg 
^racfen, aber feine SRenner! ©eben 6ie mir eine (Zigarre, 
menn id^ Bitten barf, unb bann . . 

©r befd^Io^ ben ©at^ nid)t, fonbern ftecfte \xä) gunäd^ft 
bie §at)anna an, bie ber Slnmalt i^m reidjte, legte §anb; 
\d)\xl), 6tod unb §ut ab unb lie^ ficf) mübe in einen 
@efje( fallen. 33aron 9^e[tebt mocf)te ^itte ber ^reijäig 
fein -unb §eigte Einlage gur 2ßo()lbe(eibt^eit. 2::ro|bem lag 
Äraft unb ©taftigität in feiner großen, breitfd^ulterigen 
©rfc^einung unb babei aud) eine geraiffe ©(egang. ^er 
etraag maffiüe ^opf, ein märftfc^er ^unferfd^äbel von tx}^v 
fc^em ©epräge, mar mit fur§ gef(^orenem, ftoppelartig 
emporftrebenbem blonben §aar bebedt, baö ©efic^t geigte 
frifi^e färben unb ben Sluöbrud forgtofer Sebenöauffaffung 
unb ^eiteren ^ef)agen§. mar ein fjübfd^eö unb offene^ 
©efid)t, baö in ber Sßötbung ber ©tirn fogar einen Stn- 
fa| gu bebeutenberer St)arafteriftif nal^m; fonft mar in 
bem gangen tadjenben 3(ntli| von ßljarafter roenig gu 
fpüren — 2ßot)Ueben unb 9}lange( an 6e(bftguc]^t I}atten 
bie Sinien oermtfdjt unb üeraßgemetnert. 9tur um ben, 
uon einem tjod^gemirbelten bloiiben (Sd)nurrbart befd)atte= 
ten 9)lunb lagerte ein ^^^^ "^voi} uiib ©igenunden, 
ber bem ^rofil menigftenö etma§ von feiner 3ßeid)fjeit 
nal}m. 

— SÖaron ftie^ ben 9^aud} feiner ßigarre 
in fc^manfenben blauen Sinien von fid^ — „ift bie @e= 
fdf)id^te gemai^t?" 

(Statt ber ^Tntmort reid^te ^oftor §or)m bem gragenben 
eine auf feinem (Sd^reibtifdje liegeitbe ^ß^^^-i^^Ö- ®^ ^""^^^ 
baö amtlid^e Äretöbtatt unb entf)ie(t auf feiner legten 
(Seite, blau angeftridjen, unter anberen amtlidjen .^nferaten 
folgenbeg „5lufgebot'' : 

„3Uif Eintrag beö gerid;tlid; beftcEten ©rbuermatterg 



tIlot>cICe von Sc&or v. ScBeftiö. 



88 



TDtrb ber am 7. ^egemBer 1849 §u ©olfenora, .^ret§ Btexm 
berg, geborene, abraefenbe Äorl ßonftantin ?yreif)err 
ü. Sf^eftebt unb S^enfiufen hiermit aufgeforbert, fic^ fpä= 
teftene im 5tufgebottermin am 23. %ehxmx 1888 3Sormit= 
tagg 10 Ul)v bei bem unterzeichneten ©eric^t melben, 
raibrigenfallo feine Xobeserflärung erfolgen mirb. 3^^9^^^^ 
werben SltTe, meldte ©rbred^te ober fonftige Stnfprüd^e auf 
ba§ l^ier für ben g-rei^errn v. 9leftebt üerroaltete Vermögen 
ju erljeben ^aben, angemiefen, folc^e fpäteften§ in bem 
oben gebad)ten Dermin an^umetben, bei 3]ermeibung beg 
Stuöfd^luffeg. 

Sternberg, am 10. Dftober 1887. 

S^öniglid^es 5lmt§gerid^t." 

^er junge Saron faltete baö ,3^i^^^^M]'^^^^"ti^ mieber in-- 
fammen unb legte e^ auf ben ^ifcf} 5urü(f. 

„3Bie lange ift eö I}er, baj3 man nic^tg oon meinem 
Setter geijört f)at?" fragte er. 

„S^efapituliren mir einmal/' ermieberte ber Stedjtsamu alt. 
„1868 ftarb ber alte §err v. 9^eftebt auf ©ottenow, 
Dnfel, unb über(iej3 baö ^^D^ajorat feinem bamalö nod] 
minberjtä()rigen ©ofjue. 1870 mar Earl 5\onftantin ein-- 
imb^manjig Q^'^^)^'^^ ^^'^^^ ^^^^ Sternberger Dragonern 
alg greimiUiger ein unb madjte ben S'-'^bsug gegen 3'rau!= 
reid^ mit. 3Sor ^axi^ mürbe er burd; einen ^Bombenfplit: 
ter am ^opfe Dermunbet, lag längere ,3eit im Sa§aretl)e 
unb fel}rte bann nad^ ©oUenoro ^urüd. 6df;on bamalCi 
geigte fidj eine gemiffe 3Bunberlidjfett in feinem SSefen, 
fü ba^ bie Slergte eine nid^t auögeljeilte medfianifdje 23er= - 
le^ung eblerer §irntl)ei(e fürd)teten, bie fd^mere S'^lgen 
md) \xd) jiefjcn fönnte. Qm Qaf)re breiunbfieb,^ig paffirte 
bann bie J5l)nen ja aud) befannte ®ilberergefd)id)te.'' 

„3d) mei^ — id) meij^," beftätigte ber ^^aron, „ba§ 
l)eij3t, id) meij3 e§ Dom §ürenfagen, benn id; mar bajumal 
in c§eibelbevg, aber id; mürbe !3l)nen banfbar fein, Softer, 



84 



^er liTnjotrateerPc. 



tt)oItten 6ie m\d) einmal o^mau mit ben (^in$et[}etten jener 
tnerfrautbigen SSorgänge vertraut machen, bie für meinen 
3]etter unb f^Ue^tid) bod) aui^ für mii^) fo r)erf)dn(;ni^ooa 
werben foKten. 6ie fönnen fid) benfen, inie fei)r mid^ 
baö intereffirt — hovvtlt jel^t, n)o ic$ im Segriffe ftet)e, 
bie ©rbfc^aft be^ S^erfdjo denen anzutreten!" 

„5^atürlid}/' gab ber Anmalt §u unb 50g feine llf}r. 
„^unft elf — meine 6preci^ftunbe ift vorüber, id) l)a6e 
alfo 3ett- ©tumpfe!" 

Stumpfe, ber 33ureaubiener, trat ein. 

„®er §err 9ftecl§töamr»alt münfdjen?" 

„©ine ^lafd^e 9tauentt)aler ~ linfö im ,^'eller, mit 
ben ©ilberföpfen — bringen 6ie gleich ^mei — unb 
©Idfer!" 

„©d;ön, §err 9^ed)t§amt)alt!" 

„©ie müfjen einmal meinen 9^auent[)aler probiren, 
Saron," ful^r '^oftor $oi)m fort, „er lüirb ^l)ntn fd)meden. 
;^Bon S^ollmar in ^reugnad) — fe()r §u empfel)Ien, fe()r! 
9Za alfo, gur (5ad)e! ^axl ß'onftantin mar [djon alö Sange 
ein leibenf(^aftlid§er S^^iß^r, ftrold;te oon früf) hk^ fpät 
mit ber Süd)fe auf bem )Eüden in g^elb unb Sßalb uml)er 
unb lag beö ^adjt^ auf bem 2inftanb. ©elernt l}at er 
bei biefem Seben nid^t uiel, unb feine §auölef)rer medjfel; 
ten mit bem 53lonbe. 5Der alte Saron fd)impfte barüber 
geroaltig, aber bie S^'iÖ^^^i^^'^W^f^ gemöl)nte er feinem 
jungen nid^t ab — er mar felbft ein ju teibenfd^aftlidjer 
^ägergmann! . . . ©teil' l)in, ©tumpfe!" 

5Der 2)iener l^atte ben Söein gebrad}t, ^oftor §oi)m 
füHte ben golbfd)immernben 9M)einmein in bie ©läfer unb 
. ftie^ bann mit D^eftebt an. Seibe Herren üerftanben fidj 
auf baö ©eradd§^. 

„91a?!" fragte §or)m. 

„Stile §od;ad}tung/' Derfid;erte ber 53aron, „ein famofer 
tropfen!" 



^ouelTc von Jxhov v. SoBctti^. 



85 



,,@laub'ö/' meinte ber Stniualt (ai^enb, „fünf Waxt 
bie 3^(af(i)e beim Sinfauf — liegt aber fe^ö l^a^jre! . . . 
^^un meiter!" 

(Sr naE}m mieber ^la^. 

„5Ilfo biefe 3ti9^^^i^<^iif<^)t^ft l)ötte ^axl ^onftantin bei= 
be()alten — aud^ nad^ bem g-elb^uge. -Dtan fd) i()n 
eigentlid; nie oI)ne SBüd^fe. §e|jQQben liebte er nid)t, wav 
überhaupt fein 55reunb lebl)aften SSerfeljrö, fonbern mel}r 
einfieblerifd)er 91atur, mef)r (Sonberüng — tro^ feiner 
jungen ga^re. ©r fonnte einen 931onat Ijinburd) 9kd}t für 
dladjt im Ülsalbe liegen, fonnte oft in ber gniil^e fortge()en 
unb erft ^ur ^Dämmerung mieber l)eimfel)ren, rei^ belaben 
mit allerl)anb Qagbget^ier, aber ol^ne einen Riffen im Seibe, 
@r a^ unb tranf überf)aupt menig. gm SBinter breiunb= 
fiebrig mad;ten 5a()lreic^e 3Bilbbiebftäl)le im föniglidjen 
gorft, ber an bie ^^ripatmalbungen ^arl .^'onftantin'ö an- 
grenzte, unferem alten Dberförfter üiel ©orge, ba tro^ aller 
3>orfid)t bie 2lttentäter nidjt §u ermifd^ien maren. ^a ge- 
fdjal) es eineg ^ageö, baf3 ber junge 9^empten, einer ber 
föniglidjen ^ienierförfter , beim Dberförfter erfd)ien unb 
ftumm auf feinen redeten, in einer ^inbe liegenben 2lrm 
mies. ,2Öa^ foU'ö?' fd^rie ber Dberförfter, ber ein berüd): 
tigter ©robian mar, ben 33urfd}en an. — foU l)eifK'n, 
baf^ mir ben 'li^ilbbieb baben,' entgegnete ber. — ,§allot)!' 
fd}rie ber Dberförfter, ,^^empten, menn baö roal)r ift, ermirf 
id) ^fyKw eine ©rtrapramie von ber 9iegierung! t§aben 
(Sie ben £ump ermifd^t ober gleid) über ben Ajaufen ge^ 
fd}offen?' — ,9Seber bae (Sine nodj baö 3lnbere,' gab 
Siempten jurüd; ,im ©egentt)eil, id) fann frol) fein, baj^ 
nid)t id) über ben Raufen gcfd) offen morben bin! SBiffcn 
©ie, mer ber gefudjte S>ilbbieb ift, .^^crr Dberförfter?' — 
,$öer fonft alö ber rotl)e 6d)löl)n, ber 6pil^bube!' — (So 
mar bieo ein oft uorbcftrafter berüd}tigter SSilberer. — 
j^J^ein,' entgegnete Siempten rul)ig, ,ber ift eö nid^t, .sj')erv 



86 



3)cr '3Xlajor<xt^nde. 



DBerförfter, aber bcr §erv ^axon v. ^eftebt auf ©oEe^ 
non) — ber tft'ö! " 

^er ne6en bem 2(ntt)a(t ©i^enbe murmeUe, tnäfjreub 
feine 6tirn fic^ üerfinftevte: „6cl(te man'ö glauben — 
foEte man'g für miDgUd^ Ratten!" 

„®a§ ^)ab' xd) au^ gefagt, 33aron/' fiel ©oftor .^o^nt 
le6I)aft ein; „es raar eine SInftage fo blöbfinnig erfcf)ei= 
uenber Slrt, bafj alle JÖelt anfänglid; an einen dla^eatt 
9^empten'ö glaubte, obraol)! ber junge ^Dlenfc^ für tüchtig 
unb e^rlidj galt. ®er Dberförfter mag il}n fdjön an^ 
gebrüllt l)aben, alö er mit feiner 5lnflage l)erauö fam, 
aber Stempten foU gan^ gelaffen geblieben fein unb ?S'olgen= 
beö gu ^kotofoll gegeben Ijaben: (Sr liabe fd;on feit 
^3^ädjten ben Södberern aufgelauert, ol)ne fie ju ©efic^t 
beiommen ^u l)aben. ^<^^' dladjt vom 17. jum 18, dlo- 
uember fdjritt er ben fogenannten S3ud^engrunb ab unb 
mürbe burd; einen fallenben 6d)uf3 aufmerffam gemacht. 
3m ©chatten, ber 33aume eilte er fpornftreid;ö ber 9'{id}tung 
nad), in ber ber 6dju^ gefallen mar, unb fa^ plötjlidj 
auf einer 2ßiefenlidjtung bid)t am 2^ßa(begranb einen über 
einen niebergebrod^enen feiften 9Iel)bod gebeugten 9]^ann 
ftel}en — einen 5Jiann in fur^em ^eljrod unb ^^selgfappe, 
bie :öüd)fe über bie ©d}ulter. ^aö muf3te ber 3Silberer 
fein! 9]empten \d)l\d) \xd) an ifyx Ijeran, aber ein unter 
feinen g^üf^en fnifternber trodener 3^^<^^Ö ^crrietl) il)n. ^er 
2lnbere menbete fid) um; im diu lag Siempten im 3lnfd)lag 
unb rief bem 'Jremben 5u: ,(Stef)enbleiben ober id) fdjiefse!' 
.3m gleid^en 931oment frad^te aber aud) fdjon von brüben 
ein ©d)u^ — S^empten fül)lte, baf3 baö 33lei in feinen 
red}ten Slrm gefd;)tagen mar, bad} trot^ bcö mütljenben 
Sd^merjeö, ben feine SBunbe uerurfad;te, blieb iljm 33efin- 
nung genug, ben ^Inberen ^u verfolgen, ber mie bcr 33lit^ 
über bie 2Öiefe flöl}. 9lempten l)atte i[)n nod) nidjt er^ 
fannt; bod^ pli3^^lid; ftolperte ber ä'ßilberer, DIempten marf 



'^ovelit von SSc&or tJ, 3ciI5erfi:^, 



87 



fid^ über t^n, unb nun fdf)aute er p[i3^Iici^ in ba© tobten^ 
btafje, üer^errte @e[id}t beä ©ottenoroer 33aronö/' 

(}at 9'tempten 511 ^rotofott gec^eben," raarf §err 
V. Seftebt ein, unb roieber furchte fid; feine Stirn. 

„(^an.^i rec^t — id) mieber^ole nur bic protofolfarifc^en 
Angaben," (ädjelte ber Slmnalt. „^ie 33eiben rauchen mit; 
einanber, aber bie 5]erTDunbunc^ 9kmpten*ö n>Qr hod) ex- 
Tjeblid) genug, feine Äraft ^u fcbtüädjen. G'ine leidjte 
D^nmac^t überfam iC)n. er zx\vad)te, lag er allein 

auf ber SSiefe. @r fc^Ieppte fid) nac^ .gaufe unb erftattete 
am anbern 931orgen bem Dberförfter feinen ^^erid)t. 3etbft; 
üerftänblid) glaubte ber Sllte anfängHd) von ber ganzen 
@efd}id)te fein 2Öbrt, lie^ aber hod) anfpannen unb fuf)r 
felbft nad) ©oÜenoin f)inüber. ^ort ^errfd)te alfgemeine 
9]ermirrung: ber 33aron mar üerfdiaumben, fein Sd)lafj 
§immer ftanb unberüljrt, er mar mutfimajalid) gar nid)t 
nad) |)aufe gefommen. Spätere 9lad}forfd)ungen ermiefen, 
bafe er in feinem ^^^ö^^'ode von ber Station ^xrummborf 
auö mit bem g'rlif}5uge nad) -Sreofau gcfaE)ren mar unb 
bei feinem bortigen S3anfier eine gro^e Summe erfjoben 
Ijatte. ^ao mar ba?i £'et3te, mag man imn il}m gef)ört 
l]at . . . 2ßaö foU id) nodj fagen: bie gan5e Sad)e mürbe 
uertufdjt, fo gut eö eben ging, 3]em'pten mürbe mit 
förberung nad; Dftpreufjen cerfei^t, ©oUenom gcridjtlid) ver- 
maltet, biö eö auf Q'fjren ^^(ntrag an Sie uerpadjtet mürbe. 
9Ia, unb bamit ift meine ©efd)id)te auö!" 

§err v. 9ieftebt f)atte bcn .^vopf ()inte.nüber auf bie 
£el)ne beci Seffelö gelegt unb fid) in Gigarrenraud; geljüITt. 
(Sr fagte anfängUd) fein ffiort, erijob fid) bann, redte unb 
ftredte fid), ftäubte bie ^Ifc^e feiner c^pauannaf) ab unb 
meinte: „^cr reine ^)?oman! (Sin (Sbefmann non tabellofem 
^()arafter, reid}, inx 33efil5e eine-ä prädjtigen g'orftcö — 
unb 3Bilbercr! ^er reine Dbrnanl" 

f,Wimx befter §err 53aron/' ermieberte^oftor §oi)m unb 



88 



befaf) fidj ba6ei nad;bcnf(id} feine gnu^ernäciel, „um einer 
gut Seibenfd^aft geworbenen ^affion miden iftfdjon ^Jlandjer 
mit bem ®efe^e in ^onflift geratl}en. Uebric^en ent-- 
finne id) mid) auö meiner (änblidjen ^raj,nö eineg ä^)nlidjen 
%alk^, ber fid; in ben fed^^iger !5al)ren in unferer ©egenb 
abfpielte. 2)a nnirbe ein reid)er 93Iüffer, ein Wann, ber 
eö ebenfomenig nötl^ig (}atte, mie 3()r unglüdlid^er 33et- 
1er, mec^en Sßilbernö kftraft; einmal, jmeimal, breimal — 
unb beint vierten %al mürbe er t)on einem ?vor[ter, bem 
er ficl^ miberfei^t l)atte, erfdjoflen. Qd^ Inn fein ^äc^zx unb 
fann mid^ bal)er aud) in bie ^^affion, auf frembem @e[}ec\e 
§u jagen, nid)t l)ineinben!en, meine aber, eö mu^ babei 
bod) mo^l fo eine 5(rt patl)ologifc^eö Mo\mni mitfprec^en — 
ber 9iei§ am 5Vi^emben, Sbenteuerlidjen unb 35erbotenen/' 
.^err t). 3teftebt l)atte langfam feine §anbfd)ul)e mieber 
angezogen. 

„2Benn, mag ja burdjauö noä) nid)t nad^gemicfen ift," 
fai-\te er, „mein armer 33etter 5!onftanlin fid) in ber Xi^ai 
Ijatte Derleiten laffen, auf fönit3lid)em ©ebiet, unb jmar 
im üollen Semuj3tfein beö Hnredjtö, ju jagen, fo glaube 
id) allerbingg aud;, baf? er geiftig nidjt mel)r gan^ normal 
ruar. (Sö mürbe bieg übrigenö ja aud) bem entfpred)en, 
maö »Sie mir r»orf}in üon feinem niunberlid)en 3Befcn er; 
5äl)lten. ©ei'ö mie es fei! — S'ßetter, maß bie gcit ocr^ 
ge^)t" — ber 33aron falj auf feine lU)r — „auf äßteber= 
feljen, ^oftor, id) mu^ nad) 3iol(enI)ageu!" 

„9tatürlid) ! äßirb man nid)t balb Don einem erfreu^ 
lidjen Sreigniffe l)oren?" 

.gerr t). 9ieftebt lädjelte. 

„S^lopfen 6ie mieber einmal auf ben ^^ufd)?" 

„3d) metfj, ma§ alle aiU'lt meif3, lieber greunb!" 

„Unb maö, menn id) fragen barf?" 

„®a^ ©ie unb ^n^tiulein Slrmgarb p. aScnbelölol) ein 
^aar merben follen/' 



TTorctTc von 3?c6or v. SoßcCti^. 



89 



„60? 3Beiter nidjtö? Unb fönunen ©ie mir nid;t 
aud) fagen, auf lüeld^oj: matericEen 33afiö biefe beiben 
armen Äirc^enmäufe i()r el^zlid) §au§ bauen moKen?" 

„'äi) bal), Saron, reben 6ie nid)t fo! 6ie ftnb ber 
SRajoratö^err von ©oKenom unb — " 

„91od^ nid}t, befter greunb! 3]etter ivonftantin fann 
noä) leben, fann gurüdfebren, unb \d) iann eineö fdjönen 
Saaßes in mein armfeligeä S'^idjtö ^urüdfinfen!" 

„5Icb, Unfinn! SBer mei^, rco ^i)x bebauernömertfjer 
3?setter geenbet b<it! ga, id^ bebauere if^n aufrtd^tig, i()n 
unb fein tragifd^eä ©efdjid, aber, id; fann mir nid)t ^eD 
fen, ic^ mürbe nod; meljr bebauern, menn er eineo ^ages 
5U unö fäme unb fagte: ,.3^r rieft mid) — bier bin id}!' 
'0^a, nidjt^j für ungut, 33aron! ©rüf^en ©ie ben Dberften 
unb g^räulein t). Sßenbelölof]." 

2. 

§err d. 9ieftebt f)atte feinen Söagen vox ber 2:t)ür. 

„9iad} 9^of(enf)agen!" rief er benx Äutfd)er ju unb lie^ 
fidj auf bem ^)?üdfil^ nieber. ®ann günbete er fid^ eine 
Gigarette an, ftiej3 ben dland] burd} bte 9'^afe unb nerfanf, 
mäbvenb ber 2Bagen burd; bie ©trajsen beö ^cgirföftäbt^ 
djenö roKte, in ©ebanfen. 

(5ö mar ^(jatfadje: er l^atte fid) in bie Hoffnung, 
5>iajoratöbefi^er uon ©oHenom 5U merben, fdjon fo feft 
I)ineinge(ebt, ba^ il)n bie 9}ZögIidjfeit, ber ^erfd^otfenc 
fönne jurüdtcfjren, eifige (Sd;auer über ben 9iüden jagte, 
©r mar arm, ber ©oI)n bc§ ©eneralö u. ^lieftebt, ber nad; 
feinem 'Xobe nid}t«3 alg ©djulben [)intcrlaffen Ijatte, fo baf3 
3'ran,^ eö für geratfjen Ijielt, ber uätcrlid^en (Irbfd^aft 
gänjlidj .^u entfagen, um nid^t in ba§ 9^el^ ber ©laubiger 
I)inein5ugeratf)en. '^-xan^ foUte SuriSpruben^ ftubiren. 
©0 (ange ber initer lebte unb itjn von feineut ©el)alt 
unterftüi3te, lie^ eö fidj ja aml) leben — färglid; immer; 



90 



l&in, namentlich im tl)euren §eibelberg, akr es ging bodj! 
9^ad} bena ^obe beg ©enerat?^., beffen ©attin fcf)on t)or 
langen ^afjren ^ur dM)C beftattet werben mar, mu^te ber 
l^interbliebene Bofyi jcbod) nid§t, mie xr meiter egiftiren 
fottte. @r manbte fid) an ben c^önig, unb biefer bemittigte 
if}m aucl) auS feiner $rir)atfc!)atuUe ein ^arlel)en, bas i[)m 
erm5glid)te, feine ©tubien fort§ufe|en. ^a traf bie 3^kc]^= 
ric^t von bem plö^lidjen Serfdiroinben feines S^setterö ^ton-^ 
ftantin ein. SDie gef)eimnif3UoUe 3(ngelegen[)eit intereffirte 
grang fe(bftnerftänblid) auf bag §öc^fte, weniger ineEeid)t 
um ber üermanbtfc^aftUdjen ^^e§ie(}ungen mi((en, bie i[)n 
an 5!onftantin, ben er pcrfönUd) faum iannk, feffelten, 
alö raegen beö Umftanbeg, ba^ er, fo (ange 5bnftantin 
feinen ©ot}n ^atte, ber nädiftberec^tigte (Srbc für baö ^JRajo^ 
rat mar. beeilte fid), um für alle %älk gefidjert 

§u fein, feine erfte Staatsprüfung a6,^u(egen, unb reiste 
fobann nadj ©ternberg, um fid) ()ier an geridjtlidjer 6teEe 
über bie 3:>er()ältniffe in ©oKenom ju orientiren. ^oftor 
§oijm mar eS, ber in bem jungen 9}^anne ^uerft ben ©e= 
banfen anregte, er mod^te bas in^mifd^en geridjtlid; Der? 
mattete 5Dlajorat in ^^sadjtung ne()men, ein ©ebanfe, ben 
g^ran§ mit 33egeifterung auffaf^te unb rafd) ;^ur ^^'fjat 
mad)te. (^ntgegenfommen beö ivöuigs, bei bem er 

eine ^lubien^ nad)fud}te unb ber bem einzigen 6üf)ne eines 
feiner tjerbienteften Offiziere woljl moKte, ebnete and) bie^j? 
mal fd)neE alle (Sdjmierigfeiten; 3^ran^^ erijielt ©ollenom 
für eine üer^ältnifemäfjig niebrige ©umme in ^^sadjt, unb 
ba er eine tl}ätige 5latur mar, \o gelang eS il)m, ben 
fc^önen Sefil^ im beften ,3i^f^t^i^^^ erljatten. (5r f)ätte 
aud) mol)l leidet alljciljrlic^ eine l)übfdje ©umme jurüd- 
legen fönnen, bie il)m bie .3itfunft unter allen Sserljiiltniffen 
forgenfrei geftaltet liaben mürbe — aber für bas 3w^'iif^= 
legen fel)lte ^Vran^ 6inn unb 3]erftänbntf5. ^Diit bem großen 
Sefi^mar aud^ bie g^reube am gro[3enSeben in il)m ermad)t. 



TlovcKz von Mox v. 3oFcCti^. 



91 



3Son 3al)r i\i ^a\)x fc^roanb bie anfanö§ unb oft 
genug gittetnben §er§en§ gehegte (Srrcartung, Sl'onftantin 
!önne jurütffefjren, immer me^r. 9Jlan ^)ör^e nicf;tg t)on 
bem Serfd^oIIenen. 9Bar er über ba§ 3}Ieer gefUid^tet — 
I)atte t(}n auf l^of^er See ober brü6en im ©etriebe ber 
@ro|ftäbte, im Urraalb ober in ben Söeiten ber ^rairien 
fein IXnglü^ erreid)t, ober mar er auf ^eimi]d)em Soben 
an ber Sanbftraf3e oerftorben ober als grember in irgenb 
einer ^rrenanftalt jenfeitS ber ©renje feftgef)a(ten roorben? 
^liemanb nni|te eg. ©ericf)tUd)erfeitg fiatte es an umfang= 
reid)en 9Zadjforfd}ungen nid}t gefef^It, fie maren aber t)er= 
gebend geinefen. 9]un mar mef}r alö ein ^u^enb 3af)re 
in'ö Sanb gegangen feit jenem ^age, an bem granj 
V. 9^eftebt in ©ollenom eingetroffen; nun mar aud; baö 
(e|te „5(ufgebot" erfolgt, bas bie ^obec^erflärung beS 
SSerfdjoKenen nad) fid) ^ietjen foKte — unb gerabe je^t 
mud)ö in 'Jranj bie forgenbe 2(ngft, .^onftantin fönne nod) 
leben, fönne j^urüdfefjren. ^Ik Ijatte er fonft eine fo fol- 
ternbe 3Ingft oerfpürt. ftanb im begriffe, fid) mit einem 
geliebten -liefen für'ö Seben ju oerbinben, aber feine ^^raut 
mar arm, unb forberte Ällonftantin feinen 33efil^ mieber, fo 
mar bie ^eiratl) mit 3Irmgarb v. '©enbetelol) t)orauöfid)t- 
lieb in meite g^'^'^^^^'^ gerüdt. 

^er Silagen l)atte injmifd^en baö ©ttibtd}en Ijinter fid) 
gelafjen unb mar in bie in reifer .§erbftfd;öne ficb au§: 
bel)nenbe Sanbfd^aft eingebogen, ^er 3Beg führte anfängt 
lid) burd) g-elber, bann trat redjt^i unb linfö ein präd^tig 
gel)attener 33ud)enmalb an ben gal)rbamm l)eran, unb 
mitten in bicfem SiHilbe, auf einer l)ineingefprengten 2\d)' 
tung, lag bac. fleine ftäbtifdje 3>ormerf ^l^oIIenl)agen. 

(^'3 beftanb nur auä loenigcn Käufern unb mar ef)ebem 
ber ©il^ eine§ !öniglid)en Unterfi.n'fterö gemefen. aber 
ber 33udjenroalb an <Sternberg gefommen, unb bie 'Iser; 
maltung beffelben an ben ftäbtifd^en g-örfter übergegangen 



92 



war, n)urbe gtoGen^gen an ©ommergafte iicrmietf)et. 
6eit ettüa fed)5 Qaljren n)o(}nte bafelbft, unb ^^roar in bem 
einzigen, emigermaj^en ftatllid; fiel; präfentirenben §aufe 
beg SSoriüerfe^v ein nienfdjenfc^euer alter §err, ber penfio^ 
nirte Dber[t d. SBenbelöIoI) mit feinem 2:öd)terd}en iinb 
feinem eljemaligen Surfd;en 9^oI;renßart, ber in einer ^^er^ 
fon bie gunftionen eineö ^od;eg, einer Slufmartefrau, eine^. 
^ienerä, ©ärtnerä unb ^utfdjerö oereinitjte. 

®er SBagen DIeftebt'ö ^ie(t nor ber mit rott)Hättrigem 
mlhtn SBein überzogenen fleinen 5Beranba beö dlolkw- 
ijagener §errfdjaftcd)aufe5 (D^ofjrengart nannte ba§ g^orft^ 
I)an§d)en nie anberö). ©in branner ^edet fu(}r ben ^ferben 
Käffenb ^roifd^en bie ^eine, nnb au§ ber fid) ijffnenben^auö-- 
tl)üx ftürjte 9b(}rengart in ©riKidjjade unb einer abgc^ 
tragenen 6oIbatenmül^e auf feinem medtenburgifdjen %ladß'^ 
fopf, bie er jebod) fc^Ieunigft l)zxahv\^, ba erSleftebt'g anfid)^ 
tig raurbe. (Sin üergnügte§ ©rinfen flog i^m über baö bide 
braune ©efidjt, al^^ er bem 33aron nomSöagen Ijclfen burfte. 

„(5)uten 2:ag, 'D'^o^rengart! SHIeS munter?" 

„©u'n 5Diorgen, gnäbiger §err 33aran/' antwortete 
^cor^rengart, „id) banfe fdjön, eö ift 5I((eö in befter Drb^ 
nung l^ier." 

„'^la, bann melben ©ie midj 'mal bei ben §errfd)aften 
an, 9Iol)rengart!" 

„9tid)t nötljig, gnäbiger §err, ba§ gnäbige grcäulein 
l}at ©ie fd^on nom ^-enfter au§ fommen feljen." 

Unb bag mar roal}r, benn nun erfd)ien ^ilrmgarb in 
eigener ^^erfon unter ber c§augtf)ür unb rief Dieftebt ein 
fröf)li(^eg SBillf'ommömort ,^u. ^er aber f prang eilfertig 
bie fed)ö 3>eranbaftufen l^inauf, na^m 5(rmgarb'ö meif^e 
unb fd;ön geformte §anb in bie feine unb fagte, mäfirenb 
er i()r tief in baö blaue ^2(uge fd;aute: ,,^u Ijaft mid) er= 
martet, 5lrmi? ^u meine fd;lanfe Königin — o ®u liebe?^, 
5Du eingigeei Mäbet 5)u!" 



3Tot»eire von JSe&öt v. 'SodeUit^. 



93 



@r preßte t^re §anb feft, unb fie lie^ e§ fid^ c^efaEen; 
ber ©(ans ^ol^en ©tüfe (ag auf i^rem fdjönen unb ftoljen 

fpürte ^eine ^ä^e/' fagte fie, „unb ba ging id) 
jum ?5^^f^^^- ^^^^B immer im 2?oraug, menn ^u 
fommft, unb i($ täufd^e mid} nie. ^omm' t)erein! 2Bittft 
^u nxd)t auöfpannen (äffen?" 

„ds ge^t nid)t. Qd; mu^ um gmei Hf)r ba()eim fein, 
ber Suggenl)agener ermaxiet mid}. §ammel!auf unb äJjn- 
Hd^e profaifd()e (Sadjen! 315er ic^ bleibe ein f)aI6' ©tünb= 
d;en, id^ mu^ ^ir 9Jtand}eg erjä^len. '^\t ber ^ater ba?" 

„^n feinem 3i^^^^- ®^ '^'^'^^ ^^^"^ Ö^ii^öß" 93lorgen 
im 2Balbe — nad) 5D^oog unb iSd;metterIingen! ^Im 
fomm'!" 

Sie 30g xt)n in ba§ §au§, mä()renb 9^o()rengart mit 
bem ^utfc()er nod) ein bele^renbeö ©efpräi^ ü6er bie neue 
5'ud)^ftute im ©efpann fiU)rte. 

„(SoK id) ben $>ater rufen?" fragte Srmgarb im 3i"^' 
mer. „(Sr fiefjt e§ nid^t gern, ba§ — ba|5 mir allein finb." 

„3d^ mei| e§, aber nod) einen S(ugenb(id, 5(rmi!" Gr 
na^m ben ^opf beö jungen ^Oiäbd^ens ^mii'djen feine |)änbe 
unb fc^aute fie in feiiger 9]erUebt()eit an. „9tur nod^ einen 
3(ugenb(id! 9tur nod) ben ^egrü^ungöfu^!" 

6ie bot i()m if)re Sippen o^ne ©rrötf}en, unb er füj^te 
fie I)ei^ unb lange. 

„©0," fagte er bann mit tiefem 3(ufatf)men, „nun 
!ann ber isater fommen! 9hm T^ab' id), maö id) üertangen 
!ann! — greitid; nod^ nid;t genug, aber id; bin befd^eiben. 
9hl fe ben Sater! 2Bie geljt e§ i()m?" 

5(rmgarb manbte fidE), fd)on an ber ^()ür, nod^ einmal 
um. ©in ©d)atten flog über i[)r @efid}t. 

„6d)Ied^t," antmortete fie. ,ßx ift mürrifd)er unb 
launen()after benn je. 9tol)rengart unb id) — mir mer^ 
fen'^! 3(ber id) ()ielt'^ gern auc^, menn — luenn er mid) 



94 



^cr '^ajovaUcvde. 



mx n\ä)i immer mit biefem grä^Hd^en Soft ^egelsborff 
peinigen moHte!'' 

„2tf)! §at er bieg tt)örid)te ^rojeft no^ immer nid^t 
aufgec^eben?" ftief3 3ie[tebt unmutl}ig ()erDor. 

„Qm ®egent(}ein ©eit ^egelsborff Sefu^ gemad^t 
Ifüt, ift er geuer unb gtamme bafür. (Sö ift mxtM) eine 
fee Qbee von i()m, mid) reid; t)erl)eirat^)en moEen! 9Ba§ 
liegt mir an $Reid)tt)um! §ungern miß idj, menn id^ nur 
glü(flid) merbe! ^a, gran^, i^ fann e§ ®ir nur immer 
unb immer mieberJjolen! Unb id) fage eg all' deinen 
Hoffnungen §um ^ro^'— biefen t)agen Hoffnungen, bie 
unfere Heirat!) in eine enbloje "gerne ^inausfdjieben." 

JM)i me()r, ^rmi! ®a§ Aufgebot für ^onftantin fte()t 
l}eute in ben ^(ättern!" 

„ßnblid}!" rief fie. „60 ift bie (Sntfd;eibung menigftenS 
nal;e!" 

©ie fprang an 3?ran5 f)eran unb £)ing fid) an feinen 
Halg. 

,,'^u Sieber unb ©uter, raenn ^u boc^ nur af)nteft, 
mie fel}r id; mid) auö bem ®rud bie[er 3]er[)äUniffe [}inauö= 
fe^ne! ©u mei^t ja gar nidjt, maö mein S5ater mid) lei- 
ben lä^t! ^u meifst nid}t, mie er beftänbig in mid; (jiuein^ 
botjrt, id} foKe ®ic^ aufgeben unb mit ^ir eine (Vt)eifel= 
I)afte, ungemiffe 3ii^i^^ft, i-inb folte ^^egelöborff'ö Söcrben 
begünftigen! Unb id) f)affe biefen brutalen 'D3U'nfdjen mit 
feinem ^iTrinfergefid^tl ... D ^Jrans, S^anj, mären mir 
bod) fd)on vereinigt! 2Ba§ flimmert ung ^onftantin! Saf3 
xi)n bod) fommen! 2tud) id) erfreue mid^ am ^efit^ mie 
Qeber, aber iä) opfere i^m nid^t mein ©lüdl Sßir merbcn 
boppelt arbeiten, menn mir arm finb; ober glaubft $Du, id) 
fönne nid^t arbeiten? ©taubft 'I)u, id) fd^euc bie 3U'beit? 
g^rag' einmal 9tof)rengart, unb fd)au' einmal meine 
Hänbe an!" 

Unb fie öffnete if)re ?Red^te unb geigte 9ieftebt ben 



^ot>eire von ^.tbox v. 3o^eftt^. 



95 



fladjen ^anbtelfer. ®od^ %rani fd^aute ni^t auf bte 
6puren, bie Äü(^en= unb ©artenarBeit auf biefem §arten, 
roftgen g-Ieifc^ f)interlaffen, er naf)m bie §anb unb fü^te fie. 

5X6er graufam c^enug tüurbe bieg üerlieSte ©etänbel 
burd} beö Dberften Stimme untetI3rod}en. Unüermutfjet 
[taub er in ber %^)nx, auf feinen fnorrigen ^rüdftocf ge^ 
ftü^t, bac grimmige ©efic^t bunMrotl) unb bie meinen, 
6orftigen §aare gefträuSt. 

„§a6e bie @()re, mein §err Saron/' pl)nte er unb 
fd^ob alö @rfa^ für eine ^Berneigung ben ^opf rudartig 
au§ ber fd)roar§en 53inbe t)or, „fe[)r angene[)m — I)abe 
bie ©f)re! ©in 3ärllid)eö Seifammenfein — fielie ba! ^in 
g'rabe guredjtgefommen — g'rabe guredjt! 33itte, §err 
^aron, fd)ie^en Sie los! Söarte auf 31}t'e ©rflarung — 
auf S^ire greimerBung! ©eniren Sie fidj nidjt ! Sc^ie^en 
Sie loö!" 

„3]ater, id; f(el)e ®id) an!" unb 2(rmgarb l)oh bittenb 
bie §änbe. 

„9üi^)e!" fd^rie ber 2(Ite unb ftiefe mit bem Stod auf 
ben 33oben. „(5r Ijai ju fpred^en, nid}t Dxil §err 33aron, 
id^ bin DI)r — idj bin gan^ Dljxl" 

Unb er flappte parobirenb bie red}te Dfjrmufdjer um. 

'Jran^ fafete fid) fdjneK. (Sr fannte ben närrif d^en 
Sitten, ben bittere SebGngerfa()rungen §um Sonberling ge^ 
mad^t f)atten, unb rauj^te, ba|^ man i(}m mit (Snergie ge- 
genübertreten mu^te, menn man Gtma§ erreid)en moHte. 

„Sie ()aben 9^ed)t, §err Dberft," fagte er batjer mit 
f efter Stimme, „menn Sie üermutl^en, bajs id) als %xti' 
merber oor 3C)nen ftet)e. @§ ift Q^nen (ängft belannt, 
ba^ id) ^trmgarb liebe, unb ebenfo befannt, ba^ fie mid) 
mieberliebt." 

„^apperUapapp!" fiel ber 3Ute raul) ein, aber ^'^'anj 
lie^ fid) nid)t ftören, fonbern fu[)r ruljig fort: 

„'^ie S5er^ältnif^e ermöglidjten bi§l)er eine bffentlid)e 



96 



S^erlobung nicl)t, fie liegen inbe^^en jel^t anberö, alg früher, 
^ag ©ternberger Slmt^gerid^t I)at infolge meiner (gingak 
an ben ^sufti^minifter ein le^teS 5lufgebot für meinen 
Setter ^onftantin erlaffen. ^ieö 5lufgebot läuft am 
23. g^ebruar näi^ften ^a^reö ab; fe^rt ^onftantin big 
biefem geitpunfte nic^t gurüdf, fo mirb er für tobt erflärt, 
unb id^ afe fein nädjfter ^(utöoermanbter trete in feine 
(Srbfd)aft ein. 6ie miffen fo gut mie ic^ felbft, §err 
Dberft, ba^ bie 2lu§fi(^t auf eine 9^ücffef)r meineö wer- 
fc[)ollenen 5ßetter§ eine fe^r geringe ift, nad^bem er brei^elin 
Qa^re abfolut nidjtg l)at t)on fic^ f)ören laffen. ift 
anjunefjmen, ba^ er nid)t me^r unter ben Sebenben meilt. 
^•er Xoh ^onftantin'^ mac^t micl) §um reid)en 93knne, 
unb ba 6ie, §err Dberft, mie mir mof)( befannt ift, einen 
reid)en 5Rann gum 6c^miegerfo^n l)aben mollen, fo merben 
©ie mir unter ben obmaltenben Umftänben bie §anb 
^(rmgarb'ä aud) nid)t nermeigern. 6agen ©te ^a, §err 
Dberft, unb geben Sie un§ ^ijxtn Segen." 

^er 5nte f)atteg^ran§ fc^meigenb, nur bann unb mann 
unter leifem knurren, auöfpred^en laffen. 9hin aber Ijum^ 
pelte er, bei jebem © d)ritt ben ©tod mit ^rö^nen auf bie 
©rbe ftof3enb, §u feinem (5orgenftul)l am g-enfter unb ik^ 

f)ier fto^nenb unb puftenb nieber. ^ann §og er ein 
rot^feibeneg ^afd^entud; t)on gevoaltigem Umfang l)eruor, 
fd^naubte fidj geräufd^ooll unb fagte, baö bitterböfe, gaUige 
rotl)e ©efic^t g^ranj jumenbenb: „Qft mir 'ne (Sf)re, Qljre 
Söerbung, §err ^^aron, 'ne gro|e ©l)re! ©djäi^e '^i)xc 
g^amilie — ^abe auc^ ni^i^ ö^gen ©ie, gar nidjtö. ^od) — 
@in§! ^Mmlid) • [«-"iflßi^/ mären ein 

reid)er 5!)cann. ®ag finb ©ie nid}t, nod} nid)t — fonnen'ö 
t)ielleid)t merben, menn ber baoongelaufene lisetter bleibt, 
mo er ift, ober Dielleidjt tobt fein follle — finb'ö aber 
nid;t! Unb id; f)abe mir'ö ^ugefdjmoren: bie ^ilrmgarb 
foll nidjt in if}rer ^l)e fo mie id) ben Qammer unb baö 



^loücffe »Ott 3fe&ot v. SoBctti^. 



97 



^tenb unb bie borgen um'§ tät^lii^e Srob lenuen lernen! 
(Sie folC^ nic§t. ^d^ raiE'ö nxdjtl 33erftanben, §err 
Saron? ^ie 6c§0(ffc§Tüerenotf), n)aö f)ab' id^ tnid^ burd^'^ 
Seben fämpfen müfjen, mit raie x)ki (^ntbefirungen unb 
lüie t)iel plagen, unb fd^üe^Iicf) roaren bod) bie 5^er!)ält- 
niffe ftärfer alö ic^, unb bie 6d^u(ben famen unb roud^fen, 
unb mit i^nen tarn ber Staue 53rief, ber facferment'fd^e! 
Unb ba fi§' i(^ nun ^ier unb fang' (Schmetterlinge unb 
frifte mid^ mit meiner (Sinnigen unb mit bem @fel, bem 
^of)rengart, mü^felig burd^'ö 2e6en — nid^t 'mal mit 
ooller ^enfion, benn ein ^rittt^eil bauon gef)t alle ©rften 
noch immer an bie alten (S^läubiger ah, ba| fte bas ^on- 
nermetter f)olen möge unb noc| fonft 'maS! c^önnen ©ie 
mir'ö ba tierbenfen, ba^ id£) bie STrmgarb in Statte ge? 
midfelt miffen mill? ®a§ id^ i^r bie elenbige Ärümelei 
unb ?[Jlürmelei ber Sllltagggefpenfter t)om .§alfe galten 
mill? 5^ein, §err 53aron, baö fönnen 6ie mir nidjt ner- 
ben!en! '^m ©egent^eil — ^anb auf'ä §er^3^ al§ ©bel^ 
unb ©hi^enmann: ©ie miiflen mir 9ied^t geben! Unb nun 
l)i)ren 6ie mein le^teä 9Bort in ber Sad}e, bie ficf) nun 
f(i)on über ^al)r unb ^'ag Ijingieljt: bis §um 23. gebruar 
mirb nod) gemartet! ^at'^ fo lange gebauert, fommt's 
auf nier -D^onate länger aud) nid)t an! 6inb @ie bann 
von 9led}tön)egen Sefi^er üon ©oHenott) gemorben, bann 
fann bie -Berlobung proflamirt merben! Unb — ba^ 
(Sie'ö aud) gteid) miffen — fommt ber oerlaufeue -Better 
gurüd, bann fd} lagen Bit fid^ bie gan^e §eiratl}erei au§ 
bem Sinn, benn bann heiratt)et bie 3(rmgarb ben ^egelö^ 
borff! 60 mirb'ö gehalten!" 

„Bk finb l)art, §err Dberft!" rief ^-ranj, unb feine 
Sippen htbttn. 

Sater, ^u bift ^art," ftel 2lrmgarb flammenben 
Stugeä ein, „unb ärger nod^: ^u bift t^rannifd^ — ti^ran^ 
nifd^ gegen ®ein ein$igeä Kinb, baS ®u §u lieben ®ir 

1893. V. 7 



98 



einbilbeft! ^enn fein guter )Saizx gibt feine 'Xo^Ut 
einem 5Jlanne, ben fie üeraditet. Unb id) t)evad)te .gerrn 
t). ^egelöborff txoi^ feiner 5}^iKionen unb feiner gei)ntaufenb 
^Jtorgen! Sd) votxht i^n aud^ nie ()eirat^en, ba§ fc^raöre 
id^ ^ir kirn ©ebenfen an meine tobte Butter." 

(Bin 6d}hic^§en, baö bas fonft fo ftarfe Mä'^)ä)^n nidji 

Unterbrüden t)ermod)te, erftidte i^re legten Sßorte. 
S^eftebt umfaßte ä(rmgarb unb §og fie an fid). 

,Mv^iij, ^'^inb, unb ^Kuf)e/' fagte er leife unb järtlid), 
,,mir fommen fd^nelter ^^um Qkl, menn mir uns gu be: 
!)errfd^en i:)erfud)en. Qc^ lüieberliole, .§err Dberft, ®ic finb 
I)art ~ fel)r f}art! SDod) id) füge mic^. milUc^e ein, 
bie 93erlobung biö jum Stufgebötötermin 3U »erfd^ieben. 
©eftatten 6ie, baf^ id} biö ba()in nad) mie cor in QO^-em 
.§aufe t)erfe(}re?" 

^er 2((te fdjnaufte unb puftete in fein rot(}feibeneö 
!I:afc^entud^ hinein, (^r fanb nid^t bie 2Borte — 

bie Ieibenfd)aftlid)en Sleu^erungen ^Irm^arb'ö ()atten bod) 
(Eingang in fein, in ber 9)lifere beö ^eBenö Derfnöd)erteö 
§er5 gefunben. 

„3d) ^abe — idj l}abe nid}t£> baiviber," entgeiv^ete er 
enblic^, I)a[b au^ bem ^"Kot[)feibenen ^erauö, „nid)tö 
bamiber — - menn '^(((eö beim ^^tlten bleibt, lieif^t bac! — 
^aö f)eif3t alfo, luenn iä) immer j^ßegen bin bei Qljren 
mert!)en ^efuc^en — r)erftanben, ^^cxx '^aron? — menn 
i d) immer gugegen bin ! ^d) Ejabe mä)t^ ö^ö^n 3t)re "iperlon, 
nid)tö, aber id^ mi(( — ;5^um £)onnern)etter, §meima( pre= 
bige id) nid)t! .^d) tjabe laut o^^\\n% gefprodjen! Ober 
()ab' idj etma nidjt?!" 

5Der alte ©rimmbart er()ob fid) unb ftarrte gniiV^i, ber 
ii)n mit feinem 2ßorte unterbrod^en fialte, müttienb in'ö 
©eftdjt. %xan^ füllte, mar Seit, ein (^nbe gu ma^en. 
(Ir fü^te, unbefümmert um ben Safili^fenbUd be^ %lUn, 
bie .f)anb ärmgarb'ö. 



TlorcITc von J^e6or o. 3o6efül?. 



99 



„2(bieu, mein Sieb," fachte et, „unb 9Jlut^! SS^ir finben 
baö 3te( — fo ober fo! Üebermorgen fpred^e id; lieber 
uor . . . §err Dberft, auf 3BieberfeE)en!" 

„2öar mir 'ne ©^re/' fnurrte 2öenbeIölof) unb [)um= 
pelte mit 9^eftebt Big an bie §au<5t§üre, lüo er ftef)en blieb 
unb sufaf), mie fid^ S^^^^cS «^^f Sßagen fdjioang. ßr 
minfte nod^ einmal gurüd — nac^ bem g-enfter, an bem 
^rmgarb ftanb — bann trabten bie ^ferbe bacon. 

«> 

o. 

(8cd)6 2öod)en maren uer$ana,en. ^er erfte Sd)nee 
fiel auf bie oeröbeten ?velber, fiel mit leifem eintönigem 
9fliefeln l)erab unb legte fi^ blanf unb gldnjenb über bie 
fd)lummernbe ©rbe. 

meiften ^fenfter bes »Sdjloffeö non ©oEenom maren 
»errängt; gran,^ t). S^ieftebt bemo^nte in bem meitläuftgen 
©ebäube nur fünf 3^^^^^^^^^' erften 3todmerf§. ©ie 
genügten il)m unb genügten aud) für bie fleinen Qung- 
gefellenfefte, bie er bann unb mann gab , unb bei benen 
bie (Säfte auö ber Ü^adjbarfdjaft mel)r auf ein gutes ©lao 
ffiein unb ein gemdljUee 3}knu, a(§ auf i[]re Umgebung 
fe^en pflegten. 

g'ran,^ fa^ beim g-rül^ftüd in bem f leinen ad}tedigen 
Speifejimmer, bae nad) ber "OZorbfeite [ag unb in bem 
^ede unb 31>änbe mit bunfel gebeiztem (iidjenljolj getäfelt 
maren. ©r fpeiete mit XUppetit, er mar guter ^inge. 
^er grimmige Dberft mürbe 5al)mer unb 5al)mer, je meiter 
bie Qnt uorfd^ritt; er fd}ien nun fetbft nid)t mel)r baran 
ju glauben, bafe ber „tun-taufene -i>etter" 5urüd!el)ren unb 
baö (Srbe ber 9ieftebt?i einforbern mürbe. S^ßaD 3^ran§ ins 
beffen am meiften erfreute, mar bie ^^Ijatfadje, ba| ber 
bide $egelöborff imr brei !^^agen mit einem regelred;ten 
.^orbe Don 9iollenl)agen abgezogen mar. ';}Xrmgarb Ijatte 
il)m erltärt, ba^ fie nid^tfi, nid^t einmal greunbfc^aft für 



100 



i^n füf)len fönne, unb ber D6erft Eiatte biefer ijtxbzn 
©rflävung nur genicft unb hinzugefügt: ^^egelsborff, bie 
Sac^e ift faul — id) fann ba aud^ nij n)eiter t^m, mein 
guter bidfer Qunge, alä $j()nen ratf)en, fid) mit (S^ren 5U= 
rücfgugie^en. (Sö [jilft nid)t§! mer t)ieUeid)t fommt'S 
'mal anberö." 

^einert, ber alte '2)iener granjenö, ein ^^^Jentarftüd" 
t)on ©ollenon), trat in ba§ 3^«^^^^ ^^^b braute bie ^oft^ 
mappe, fc^lo^ fie auf, nal)m Briefe unb Leitungen f)erau6 
unb legte biefe nekn %xani auf ben Xif(^. 

9^eftebt erbra^ Beim 2ßeiterfrül)ftüden bie Briefe; un^ 
roic^tige ^inge ~ 3Re^nungen, S^Ö^einlabungen unb 
bergleidjen mel)r. ^lö^lic^ ftu^te er aber. (Sin fc^maleö 
^ouuert fiel iE)m in bie ginger, leidet nad) Sßeili^en buf* 
tenb unb gierlid; befdjrieben: „^em §errn^aron v. 9^eftebt 
auf ©oUenom bei ©ternberg" . . . gran^ menbete baä (Eon- 
öert um — unb nun glitt auf einmal eine leichte kläffe 
über fein @efid)t. ^a§ Siegel jeigte baö 3^eftebt'fd}e 
Wappen: ^mei 33atfen im unteren 5v^^be unb im oberen 
ein fpringenbeä 6d)maltl}ier. 

gran§ Öffnete mit leife .^itternber |)anb ben oerliängni^; 
Döllen ^rief. @r laö i[)n, unb fein 3Iuge mürbe ftarr, 
mäE)renb ein (2töf)nen über feine Sippen fam. ^ann 
fprang er auf, fd^ritt einigemal in l)eftigev (Erregung im 
Limmer auf unb nieber, ftedte baö 6djretben in feine 
33rufttafd^e unb fd^ellte nacl^ ©einert. 

„Slnfpannen laffen!" befal)l er. „"^^ie 5^üd)fe unb ben 
f leinen ©d)lttten! Qd^ mu^ nac| ©ternberg!" 

3el)n Minuten fpäter ixahtcn bie ©olbfüdjfe unter bem 
melobifd)en @eläut ber ©djlittenglod'en über bie Schnee- 
bede. @g flang fo munberbar frieblid^ inmitten beä Söinter^ 
fd^lafeä ber ^ainx, aber ber blaffe 5D^ann im ^el^e, ben baö 
©etäut ber filbernen @lödd}en nad^ ber ^ejirföftabt gelei: 
tete, fpürte nid)tg üon gerieben in feinem fd^mer^enben ^t^ergen. 



Jtopefle von ^.ebcv v. 3o5efti(?. 



101 



lüor bereite DorüOer, a(ö i^m ber 33aron 9Reftebt gemelbet 
raurbe. 

„Sieber 33aron, wie fd;auen ©te aus?!" rief ber 
^TniDalt bem ßintretenben ent(;egen. „3Bag ift benn nur 
paffirt?" 

9Re[tebt rang nad) Suft. „§akn (Sie irgenb eine 
^ad)rid)t üon — von — bem S^erfd^oUenen ober über i^n 
erl^alten?" fragte er, feinen ^eljrod aufrei^enb, 

„dlid)t^, gar nic^tö/' entgegnete ber Stnraalt, erftaunt 
über bie ©rregtEjeit feineö ÄHenten. „6oirten ©ie niet- 
leid&t— ?! 9}iein §imme(, Saron, f)aben 0ie anf bire!tem 
SÖege thvaQ über 3f)ren 3]etter in ©rfafirung gebradit? 
Sebt er?" 

gran§ reidjte §oi)m baö r»eild)eubuftenbe ^^riefd^en, 
baö er vox einer (Btunbe erljalten (jatte, unb mit gefpanntem 
Sntereffe (a§ ber 5Inn:>alt: 

„33recdau, 10. ^ejember 1887. 
.§err Ssetter! 

©eftatten ©ie einer cereinfamten äBittwe, Sie mit 
biefer Dermanbtfdjaftlid^en SInrebe begrüj^en nnb fid^ 
bamit o^Hl^^^*^^) '^ty\Qn aU bie ©attin ^i)xc?^ rerftorbenen 
35etter§ ^onftantin v. D^eftebt rorjufteUen. Qd^ fomme 
auö ^'uniC^ wo id) meinen geliebten ©atten begraben 
mu^te, unb fü()re mein ein^^ige§ Söfjndien, bag S\inb ^ow- 
ftantin'^ unb auf feinen ?)iamen getauft, mit mir. 3(u6 
ben I)interlaf]encn "IJapieren meinet Sliannee erfuf}r id) bic 
3Ibreffe feine§ efjcmaligen ^^reeilauer ^5anfier§, §^rrn 
(Silbermann, unb I)örte burd) biefen, baf3 ©ie, ^en 'Better, 
i"oä()renb ber 3IbmefenI)eit S^onftantin'Ci bic Ssermaltung x)on 
©olfenom übernommen Ijätten. Qd^ bitte «Sie, bxefelbe 
vorläufig meiterjufütjren, mir aber mit meinem ©öl^nd^en 
geftatten ju moKen, in ©ottenom Quartier nel)men ^u 
bürfen. ^d) treffe am ^onner§tag ben 12. mit bem 



102 



^cr "itTajorafecrße. 



^ittac^ö^uge auf ber (Station Ärumniborf ein unb Uq^xu^q 
(Sie biö ba()in Derroanbtfc^aftlid^ aU 
'^Ijxz ergebene 

(Saviotta 33aronin 9ieftebt, 
geb. 9}tavd)efa beKa ^aUe/' 

^er 5(ntiialt ftarrte nod) lange auf bie fel}r ,3ierlid)en, 
niie geftodjen erfdjeinenben (Si^riftgüge bcö mit latetnif^en 
53ud^ftaben gefd^viebencn SBriefeö unb (ie^ bann (angfam 
bie §anb mit bem t()ongelben ^ogen finfen. 

„Unglaublidj!" ftief3 er fjernor. „llnglaublid) ! Kommt 
un§ ba plö^lid) ein frembee 2öeib mit einem uni)ermutf)e: 
ten ©rben in bie Duere, mo mir fd)on fo ,siem(id; fidler 

maren, ba^ acl^ roao, ^^aron, nur nid)t bie^ f(äg^ 

lid)e ©efic^t! 5lur 93t ut^, lieber ?freunb! @rft (äffen Sie 
einmal bie g^rau 53lard}efa bofumentarifdj nad)meifen, bafj 
fie in ber ^^at bie redjtmdf^ige ©attin 3[}re§ .§errn )l^etter^^ 
gemefen, unb ba)5 baö (3i3l)nd}en, baö fie mitzubringen 
gebeult, fein legitimer (Sproffe ift! Slbmarten— abwarten!" 

'^xani §udte empor. „(Sie meinen, baf3 biefe neue 
^afe möglidjermeij'e eine 5(benteurerin fein fonne?" 

„2ßaö mei^ idj! '^ä) mif^traue il}r fo lange, Im fie 
fid) genügenb legitimirt!" 

„Unb menn fie bag uermag?" 

„$ßenn fie ba^ uermag — ja, lieber Jyrcunb/' unb 
ein mitleibigeö Sädjeln fpielte um ben ?Olunb be^^ ^oftor^o, 
„bann lonnen mir nid;tö meiter tl)un, aU unö mit gefcnftcn 
Sd^mertern ergeben. 2lber nod) ift e^o nidjt fo meit! .'^cl) 
traue bem ^-rieben nid)t! ®ac> flingt mir 5llle§ fo abcn- 
teuerlid^, fo — fo e^;otifdj! |)alt einmal! 33efagt ber 
5)^aioratöcobe£nid;t, ha^ ber 'üJJajoratöljerr au?^ ebenbürtiger 
®^e ftammen unb proteftantifd^en ©laubensi fein müfjie? 
mix ift fo.'' 

3^ran§ nidte. „"^aö ift bie ^^eftimmung be^o ©rünber§/' 
antroortete er. 



„Unb bie g^rau 33aronm ift — i^rent ^^^amen naä) gu 
urt[)eilen — eine Stalienerin, alfo jebenfaHo fatfiolifd^er 
^tonfeffion. %xdliä) — ber ^engel fann proteftantifd^ ge= 
tauft fein! @g ift eine toEe 6a(^e! Slßer warten roir'ö 
ab — eö f)i(ft ni^tö! ^füc^en Sie fid; in'ö Ilnt)ermeib= 
licf^e, ^aron, biö wxx fiax fe^en. Empfangen Sie bie 
^ante mit aikn (E^ren unb bann fdjiden Sie fie mir. 
^d) hin ber SSertreter ^Jfjreg S^etters unb ber Q^re — 
id; merbe bie neue 33afe auf'ö J^orn nef}men. ^rinfen 
Sie ein @(ag 2öein? — Dtid^t — fdjabe! 3C6er nun ben 
.^opf in bie .^öf^e! Unb Igoren Sie 'mal, ^^aron: regen 
Sie bie .§errfc^aften in 9floIIen(}agen nidjt unnötl)ig auf. 
Sparten Sie ab — id) raieberljole eö!" 

gran,^ fu§r banon mit ftürmifdj fbpfenbem ^er^en 
unb brennenbem .*>l'opfe. 5Xm [iebften märe er in ^oC[en= 
I)agen abgeftiegen unb f)ätte fid) 3U*mgarb anvertraut, aber 
er fürd;tete baei Sd^nauben be?i ©rimmbarte, menn er mit 
ber ^ioböpoft fam. ^ie Suft mar falt, hoä) if)m fefSft 
tropfte ber Sd)meif^ von ber Stirn. 3^^^^^^^^^^^ rii^tete er 
fid^ im Sd^titten empor unb bUdte um fidj. ©in ©efüfil, 
alö ob er träume, überfant if}n. Unb bann griff er mit 
ber S^edjten unter feinen ^^sef^rod unb fpürte, mie iu ber 
33rufttaf(^e feinee^ Qadetö ber ueifd^enbuftenbe S3rief fnit; 
terte, ber alt' feine Hoffnungen in krümmer marf. 

9^ein, nod) mar eö nid)t fo meit! §oi)m I)atte D?ed}t: 
ilopf oben unb abmarten! ^iefe Baronin ß^arlotta mit 
bem me[fd}en ©eburt^namen fonnte eine 9Xbenteurerin, eine 
Sd^minblerin fein. SielTeicbt mar im Orient, mo ber 
()a(btoKe ^Better fid} (jerumgetrieben l)atte, irgenb einer 
internationalen §od}ftapIerin gegUidt, fid; an ben Un: 
§ured}nungöfäl)igen Tjeranäumerfen, üjn §u umgarnen; o, 
mag mar benn in biefen bewegten ä^^^'^^'i^^f^'-'^^ ^ benen 
ber Sdjminbel fid) in alle ©efelffdjaflöflaffen unb unter 
taufenberlei nerfd^iebenen *^33iacd'en l)ineinbrängt, unmöglid;! 



104 



2)er (jang Svief tlano, fo tätf)felE)aft, fo abenteuerlid^, 
§or)m !^atte fd^on $Rec!)t! 2Bie fam Sonftantin nad; brei^ 
ge^)niä{)riger S^erfcl^oHentieit nad; ^uniö? 2Bot)on t)atte er 
gelebt — er, ber üertDö^nte Slriftofrat, beffen eingieße ^(rbeit 
ber ^agbfport ii^ar? 

^rang fc^redte ptö^lid^ au^ feinem ©rübeln, qu§ ber 
©ebanfenflutt), bie t^n beftüvmte, empor. ®er Äutfdjer 
l^atte ftcf) umc^emanbt, beutete mit ber ^eitfdje gerabeaug 
imb fagte: „'3)a§ gnäbige ^räulein t). SBenbelslof) !" 

@§ Tüar mitten im Sßalbe, in bem unter ber ©djnee- 
bede unb 5Rittiarben x)on teuditenben @i^.fr^[t.\l(en leife 
äd;§enben g^orft. 3Iuf bem SBege, etma t)unbert ©c^rilt 
vox bem ©(^litten, matete ein junget 9}^äbc^en tapfer buxd) 
ba§ TDei^e (Clement, g^rang erfannte SIrmgarb fofort. ©ie 
^atte ba§ Steib aufgefd^ürjt, fo baf^ man bie ftarfen 
©d^nürfc^u^e big über bie Änöc^el fal), trug eine pelj^ 
befe^te ^ade unb eine S^onfeberatfa auf bem Raupte, in 
ber §anb einen Schirm mit bider ^rüde. 

„^0'A'-ol)\" rief 9kftebt. 

3[rmgarb blieb, ftd; ummenbenb, fte^en. @in Sddjeln 
{)ufd^te über i^r fd)öne§, von ber fd)arfen 2uft frifd^ 
gefärbte^ ©efid)t. 

%xani lie^ ben ©d)Utten galten, fprang J)erab unb 
befahl bem ^utfc^er, langfam t)oranpfal}ren.*) ®ann füf^te 
er bie ©elicbte. 

„allen guten ©eiftern ©an!, bie un§ 5ufammenfül)r^ 
ten!'' fagte er. „2Bie fommft ©u mutterfeelenallein in 
ben aSinterrcalb, ^erjtraut?" 

Strmgarb lad)te. „"DJIeinft 2)u, id) müffe mid; fürdjten?" 
gab fie gurüd. „3d; bin boc^ fein §afenfu^! Qc^ gel)e atte 
^age an bie brei 6tunben fpagieren. IXnb mie munberfam 
ift eg gerabe je^t im ^-orft! 3n ber Siebe §ur 9^atur ^abe 



*) ©ie{)e ba§ STHflbift». 



IZTopeICe von Se6or v. 3o0erti6. 



105 



getneinfatne 9tegungen mit bem 3]ater; er fann auä) 
ftunbenlang um^ermarfd^teren, aber raenn er norbir»ärtö roan- 
bert, roanbere id^ fübraartö — ein '^ehzx ift am liebften 
allein mit feiner eigenen ©ebanfeniüelt." ©ie fjing 
eng an ben 5irm ^^rangenö. „^ommft am ©ternberg?" 

„3a" — unb %xani erjäfitte non bem 33riefe mit 
S?eild)enbuft unb feinen ^eforgniffen, feinem Plummer. 

Wit ernfter Stiene l)örte 5Irmgarb gu. 

„$Da^er aud) X)ein 6[affe§ ©efid^t unb Sein oerftörtee 
SBefen/' entgegnete fie. „3d; fpürte bod) gleich, ba|5 ^Di^ 
etmaS brüdte unb ängftigte! D, ba§ elenbe ©elb! Ser etenbe 
9f^eid^tl)um! 2ßa^ bin id^ 2)ir, menn Sein Senfen unb 
gül)(en fo gan§ aufgebt in ber Sorge um bie Qxj]tmi\" 

„2ßa§ Su mir bift, 2(rmi: mein ©in unb mein SlITes! 
Wltxn Seben ! Stber begreife bod^, ma§ pon bem 93iajorat5-' 
befi^ abl^dngt. Senf* bodj an Seinen 3>ater!" 

Strmgarb blieb fte^en, faE) ^-ranj an unb fagte fd^lid^t: 
„Su Toei^t, ba^ ict) aud} gegen ben SBiUen bes Satere 
bie Seine merbe. 2Ba§ fürd}teft Su nod^?" 

@r preßte fie mit Ungeftüm an fid^, unb ein milber 
3ubel quoH in i()m empor. 

„Qd^ banfe Sir für bieö 2Bort, Su gropeö, guteö S^ex'^," 
antmortete er doK ©ntgüden. „(5^3 ift wal)x: ma§ mad;e 
id) mir benn für Sorgen, ba id} Sid} I}abe! 9}tu| ic^ 
©oKenom aufgeben unb bie @rbfd;aft be^o Setters — ein 
%Ud ©rbe mirb fid) fd)on finben, auf bem mir uns lieben 
unb un§ unferen Unterljalt erarbeiten !i3nnen!" 

g^ran^ meinte eö grunbel}rlid) in biefem SUigenblid. 
@r füljtte fidf) unfäglid) glüdlid) an ber Seite feiner 
tapferen S3raut, bie im 3?ertrauen auf il)n mutf)üotl aud) 
einer ungemiffen .ßufunft entgegenfd)ritt. 5Iber bie Stärfe 
beg 6l)ara!ter§ unb bie Seelengrö^e 5trmgarb'g ging g-ranj 
ab. ©r ftedte §u tief im ^331 ateri eilen, um fid^ ^u ber 
geiftigen ^reiljeit beC^ feltenen ^]*3iäbd^en§ burd)ringen ;^u 



106 



3)cr IttajoratserPe. 



Umzn. 2)ie ibeale 33ec^eiftevung in \i)m t)erf(otn fdjneO:, 
unb fd)on am fel6en Slbenb, al^ ev einfam in feinem Limmer 
im Se^n[tul)l fafe, regte fid) non 5^enem bie angft in if)m. 
9Ba§ foUtc merben, menn bie 5Xnfprüdf)e bev ^Baronin 
(Sartotta ßeridjtUdje ^Inerfennunpi fanben? — ^mei 2ßege 
ftanben g-vang offen: entroeber er trat in ben Staatebienft 
ein, ober er blieb bei ber Defonomie unb rerfudjte, eine 
größere ^adjtumj, uieKeidjt eine fönic^Udje X)omäne, 5U 
übernetjmen. Daö Se^tere mar smeifeKog baö ';)]raftifdjere, 
ba er anbererfeit^i nod) '^ai)x^ f)inburdj maxUn mufste, el}c 
er in eine befolbete ©tellung einrüden fonnle; bei lieber^ 
na(}me einer Domäne aber hoffte er auf bie Unterftü^unn 
beg 5lönic^ö, ber iC)m fieser bie fonft 3U fteUenbe .Kaution 
erlaffen mürbe, greitid} — baö Seben im nro)3en 6tv)l, 
ba§ Seben be§ SDtajoratöfjerrn f)atte fo ober fo fein (^nbe 
erreid^t; bamit mar e^ oorbei. Unb bei a((' feiner tiefen 
unb el)rlidjen Siebe ju Ämgarb c^raute eö ?i-ran^^ bei bem 
©ebanfen, feinen ^affionen unb ^leigungen, feiner Ssorliebe 
für fi^öne ^ferbe unb ritterlid)en ©port, für cnute^i Offen 
unb ^rinfen unb ben Umgang mit ber reidjen unb tmrnel^men 
2öelt einen dlkc^el r)orf($ieben §u müffen. 9'^idjt um bie er^ 
()ö^te 5Irbeit, bie feiner (}arrte, madjte er fidj «Sorgen, benn 
er mar an ^Ijätigfeit gemö[)nt; aber ()inau§treten 5U müffen 
au§ ben Streifen ber ®efc((fd^aft, bencn er burd) feine 
©eburt angeI)orte unb bereu S>evfcf)r er nid}t meitevpf(egcn 
fonnte, fobalb feine 931ittel befdjranfte mürben — ba^5 
mar'^, maö i()n trübe ftimmte! (Bv murgelte mit alfen 
g^afern feineö (Seinö in biefer ß)efcüfd)aft, unb ec'. bünfte 
it}n, man beraube il)n eineö ^l)ei(g feiner S>o((fraft baburd;, 
baf3 man i()m ben S5oben entgog, bem er entfproffen mar. 
©r mar eine braoe unb reblid^e 9latur, aber fdjuiadj, unb 
eg mar gut, ba^ baö (3d}idfal mit l)arter ^j-auft an il)m 
rüttelte unb feine in 5lteinlidjfeiten evftid'enbe 2)tannl}eit 
mad}rief. 



3ToT>etrc von sSe&or v. ^oUtUt. 



107 



4. 

%xa^ IjaitQ es Dorgejogen, bte ^avciüu Garlotta 
nid^t feI6ft üon Ärummborf ab3uI)o(en, fonbern ijatU ihr 
nur ein paar (Sd)(itten entgegengefdjicft unb ennavtete fie 
nun in ber großen, n)ol)IgeI)eigten .öalfe be§ ^sarterre- 
gefc!)of]e^ tion ©oüenom. 2.(uf feinen Sefel}! war ber 
Baronin unb i^rem ©ö^ndjen eine ditiijc non 3^^^^^^^!^ 
im ©übflüget bes ©d^Ioffee eingeräumt morben ; in ber 
§aKe ftanb ber grü^ftücfötifd) gebedt unb in bem riefigen 
^amin au§ fdjfefifdjem '5)iarmor (oberte ein fjeUeo geuer. 

SJufgeregt [djritt %xan^^ im Saale auf unb nieber; eo 
mar eine ©rtöfung für il)n, al5 enb(id) bie Sd}litten burd) 
bie §8ud;enattee be§ ^sarfes flinge(ten unb auf ber 3lampe 
Rieden. @r fe^te feinen ^il^fiut auf unb trat in'ö greie. 
^einert Ijalf ber Baronin foeben auöfteigen, aber bie 
junge ^ame t)erfd^mäf)te bie if}r gercid)te §anb unb fprang 
o^ne llnterftü^ung ^ur ©rbe, manbte fid) bann um unb 
rief ber nod) im (SdiUtten fil^enben braunen Wienerin, bie 
ein in "ipel^beden iierpadte§ Äinb auf bem Sd)o|3e trug, 
einige SBorte in frember ©pradie ^u. guo^'^^W^^^ 
aud) S^ran^ näkrgetreten. 

„©näbige g-rau — " 

„51 f), ^l^ettcr §ran,^, nid)t ma^r'?'' — Qm'x Ieud)tenbe 
Stugen von bunfler '}S'^ixhe fdjauten Dieftebt an, unb eine 
Keine $anb lag in ber feinen. „SÖirfUd), ^^aron, id) 
glaube, id} Ijätte ©ie unter ^unberten Ijerauo evfannt. 
Tdd)t, meil ©ie .^onftantin täuf^erlid) äl)nlid) fel)en, fonbern 
meil ber ^on '^Ijx^x ©timme biefelße eigentl^ümlid^ fdiroin^ 
genbe Slangfarbe l)at, bie aud) meinem armen Mann 
eigen mar . . . Qd) begrüf^e Sie l)er,^lid)ft, §err 'Better!" 

g-ranj berüFirte leidet mit ben Sippen bie §anb ber 
Baronin unb füf)rte fie bann in ba§ ©d)lo^. ^ie ^^ie^ 
nerin mit bem fleinen i^vonftantin folgte, bie Liener 



108 



fd^leppten auö bem gleiten 6d)(itten §a!)(reic]^e loffer unb 
Oieifefövbe Jierbei, unb ^einert fdjritt roran, um ber neuen 
Herrin bte für fie beftimmten Limmer an^uixieifen. 

Sarlotta blieb nidjt al(§u lange; fie fe{)rte fd)on nad) 
faum gel)n 93^inuten in bie §al(e gurüd, um gemeinfam 
mit Strang baö üorbereitete 9JtaI)l ein§unel)men. 

„^dj banie 3{)"en l^evjlid^, lieber 'Detter," fagte fie 
beim ©intreten, „baf^ Sie uns in fo norforg(id)er 2Beifc 
empfangen ^aben! Unfere 3^^^^^^^^ finb laufd)ig unb 
mol^nlid), alö (jatten fie nid)t jafjrelang leer geftanben, 
mie '^l)x prnd)tiger alter Liener mir fagte. (Sin ß[)arafter= 
fopf, biefer alte !)}iann — mie l)eifit er bod^ gleid)? ^ei-- 
nert — nid;t tx)al)r? Qd) be^err[d)e bie beutfd}c 6prad)e 
fo giemlid), banf bem (Einfluffe .tonftantin'ö, aber bie 
3^amen — biefe argen germani[djen 9^amen mollen mir 
nod^ immer nic^t red}t glatt non ber S^^^^l'^' Saffen ©ie 
un§ ^la^ nel)men, id) muf3 gefteben, bie ^)^eife l)at mir 
5(ppetit gemad}t." 

%xan^ mar 3Beltnaann genug, nid)t leidet befangen ?\u 
merben, aber bie (Srfd;einung biefes jungen fdjönen 9ßei-- 
be§ übte einen eigentljümtid)en ©inbrud auf i^n auö. (Sr 
fanb ben leid)ten ^on ber llnterl^altung nid;t, ben er 
fudjte. Sein 5iuge irrte immer mieber, menn er fidj un^ 
beobad)tet glaubte, ber überaus anmutljigen ?5rau l)in: 
über, bie eine Sci^önljeit von pif anter (Eigenart mar. ^ae. 
fd^male, garte ©efidjtdjen l}atte jene blaffe, bräunlidje ^axhe, 
meldte ber ;3taliener „morbidezza" ju nennen pflegt. %m 
ben grof3en, fd^mar.^en 5Iugen, üon fräftigen brauen fdjön 
übermölbt, fprad) Temperament unb ©eift, unb bie rotl)en 
Sippen, bie fid; gern gu einem £äd)eln öffneten, um bie 
bli^enben ^f^^l^'^P^i^^^^^ 3^ S^iö^i^^ fünbeten Seibenfd^aft. 
5Dag §aar, fd^marj unb üppig, mar fd)ltd;t gefd)eitelt, lief^ 
bie ©tirne frei unb fd;lang fid) auf bem §interl)aupte ^u 
einem biden .knoten pfammen. ^a^ bitter ber 23aronin 



TXoveKe von ^tbox v. SoßcCfi^, 



109 



voat fd^raer §u beftimmen; %xan^ Ijxzit fie für in ber 
Mxtk ber Svoanii^tx fte^enb, a6er ein fdjärferer Jyrauen^ 
fenner l)ätte an ben fe^r feinen unb raingigen Sinien in ber 
Sdiläfengegenb fe^en fönnen, ba^ bie fd^öne grau tro^ 
i^rer mäb^enE)aften gigur unb ber grifd^e il^rer ?^arben 
bereite jene Qa^)l an ^ct^i^^t^ erreid^t f)a6e, bie Saljac für 
bag intereffantefte unb gefä§r(id^fte grauenalter f)ä(t. 

2ßa§ bem ©efc^mad^e granjenS inbeffen am meiften 
^ufagte, raaren bie §änbe ber Baronin — f(eine, fc^male 
unb überaus feine ^änbd^en, bei alfer 3^^^^^^d^^^^^ P^if'^^^^ 
unb mit ©rübd^en jmtfd^en ben Slnöd^eln, mit fe^r forg- 
fam gepflegten rofigen 5^ägeln, mit bem 2ßittraenring an 
ber 9^ed§ten unb einem t)on brillanten umgebenen ©iegel^ 
ring an ber Sinfen. ?Dlit biefen rei^eiiben .gänben fofet= 
tirte bie Baronin beftänbig, fpielte mit ber (Seroiette unb 
bem 6ert)ice unb fd^älte granj beim ^effert eine Wlan- 
barine, bie fie if)m läd^elnb barrei(f)te. 

bi§ bal)in f)atte bie Unterf)attung in ^^tüdfid^t auf ben 
Liener nur gleid^ giltige ^l)emen geftreift; erft als ber 
Liener entlaf^en morben, mürbe bie Saronin einfter. 

„5(1)/' fagte fie, „nun finb mir unter uns! 5i}ieinen 
Danf, 25etter, '^l)x grül)ftüd" mar auöge^eidfjnet. ^ri)nen 
Sie 3f)re SiebenSmüvbigfett unb geben Sie mir eine 
Zigarette, .^d^ babe mir bag Slaud^en im Drient angemöf^nt. 
%ud) ^onftantin liebte eö an mir! ®ann fijnnen mir 
Sßidjtigereö befpred;en." 

granj err)ob fid^ unb f)olte feinen (^igarettenfaften. 2)ie 
Baronin naljm eine (Sigarette, ftedte fie 5mifd}en bie blüf)enben 
Sippen unb entjünbete fie an ber glamme be§ ©treidfjl^olje^, 
ba§ 9leftebt if)r reidjte. 

„3^un bin id; fomeit," fagte fie, mit Seljagen bie aro^ 
matif d)en SRaudjmolfen Don fid) fto^enb unb bann mit 
plö^Iid}er bemegung granj il}re 9ied}te über ben 5Lifd^ 
reid^enb, „unb nun §uDi3rberft nod^ einmal ®anf, 33etter, 



110 



für bie gütige ^2(ufna!)me, bie Sie mir c^ett)äf)rt ^)aben — 
l^er§lid§en unb innigen 2)anf!" 

„3cf) bitte ©ie, gnäbigfte ^afe" — unb er neigte fi(^ 
über il)re §anb, fie füffenb — „Sie finb bie SBittme ^on-^ 
ftantin'g unb .§errin von ©oHenom. mar nur meine 
^flic^t, $3^nen ba§ §eim p bereiten." 

3()re großen bunflen 5(ugen ru!)ten x)oli brennenber 
9^eugier auf feinen 3ügen. 

„6agen 6ie, Ssetter: Sie mußten bigf)er nid)tö oon 
meinem ®afein, mufften nid)t, ba^ ^onftantin t) er ei ratzet 
mar?" 

//Sft 3()nen nid)t befannt, gnäbige ^^rau/' fragte er 
§urücf, „ba^ Äonftantin feit mef)r al§ breijelju 3ö^)ren nid^tö 
t)on fid§ l)at ^ören laffen, baj3 er alö uerfd}oI(en galt unb 
ba^ bag ©eric^t feine ^obeserflärung oeranlaffen moKte?" 

„©ilbermann in S3reglau fprac§ mir baüon. gc^) f<^^)^/ 
ba^ iä) .Qfjnen junäc^ft einmal ©rflärungen geben mu^, 
Setter 5ran,^ ; xd) Unn ,5l}nen nid;>t länger als ^)albfrembe 
gegenüberfi^en ! §ören 6ie mid^ an. '^dj ftamme am 
bem togfanifdjen ^Jlobilegefdjledjt ber bella Salle; mein 
Sater mar ©erid^töpräfibent ju g-loreng, meine ^)3Uitter eine 
geborene ^$rin§e^ Sifoglio. (5in langmieriger gamilicn^ 
proge^ üerfd^lang baö an fic^ nur geringe Sermögeu meineo 
SaterS ; nad) feinem 3^obe — meine Butter ift fd)on dox 
fünf§el)n 3'af)ren geftorben — mar id), fein eingigeö ^^inb, 
barauf angemiefen, mid) felbft ju ernäijren. ®er '2rieb in 
bie g^rembe üeranla^te mid), mid) von einer amerifanifd)en 
gamilie für beren beibe l)albraü(^fige ^ödjter alö (Sr5iel)erin 
engagiren ju laffen. Qd) begleitete 2(lberö nad) Softon, 
mo fie f)eimifd^ maren, unb ein 3al)r fpäter ^urüd nad) 
ber <3d)meig, gt^^^^^^^ Spanien, 9Jlaro!fo unb S^unie. ^ie 
2llber§ gel)örten nämlid) §u jenen nomabifirenben Slmeri- 
fanern, bie fid) in ber g^rembe mof)ler ju befinben pflegen 
al^ bal)eim. Qn ^uniö lernte idj — baö finb iei3t pier 



TToticirc von 3fc&£tr v. ^oBcCti^. 



III 



Qal^re ^er — ^on]tantin tennen. Sei einem Stusffuge nad^ 
Manonha unirben itiir oon einem f)eftigen ©emitter übers 
rafd)t unb mußten in bem .§aufe eine§ (Sifen6a[)nbeamten 
llnterf(^(upf fudjen. 2(m 5laminfeuer biefeö Slanneö l)atte 
aber bereits ein 2(nberer 6dju| gefunben, ein ö^'^^er, ge= 
bräimter .§err in europäifd;em ^ac^bangug, ber fid^ bei 
unferem (Eintritt Ijöflid^ grü^enb erf)ob, um unö $Ia^ 
madjen. (Sinen ^ag fpäter traf id; mit bem gleid^en §errn 
in einem ber Sa^^are in 2untg. jufammen; er fprac^ mid) 
an — unb fo mar bie 33efanntfd)aft ^mifc^en natr unb 
l^onflanlin eingeleitet, S^onftantin unb '2((berö in bem- 
felben §otel mof)nten — eö gibt namlid) nur ein §otel 
erften SRanges in ber Stabt — fo famen mir tägUd^ gU= 
fammen, unb ic^ fpürte balb, ba^ .^'onftantin ein tieferes 
Qnterefje an mir naf)m. .Konftantin Ijatte fidj unter bem 
Flamen ©oKenom am 2^ucucan in 3(rgentinien in ba^ 
grembenbud) eingetragen, id; fannte feinen ma[)ren Ü^amen 
bamale nod) nid^t. (£ines %ao,t^ befam id) einen böfen 
Unfall von ^Dtalaria, ber mid^ Bioang, mein o^i^n^^r 
ijüUn. ^onftantiu mu^te bies an ber 3öirt[}ötafe( erfal)ren 
!)aben, benn am ^^adjmittage bradjle mir ein Keflner ein 
Sdjäd)teld)en mit "Pulüern unb einen Srief ungefäljr fol- 
genben i^nbaltö: ,,3u meinem fd^nierjlidien Sebauern mu|te 
id; ^ören, baf; ^ie, Signorina, am Sumpffieber erfranft 
finb. 33itte, nel)men Sie non ben beifotgenben *^$ulüern 
breiftünblid) eineö. ^ä) babe ifjre gute SBirfung in ben 
Sumpfnieberungen 2(rgentinien5 mieberf)o(t erprobt. Qd) 
mün)d)e Qbnen balbige ©enefung! "r^ijx ergebener .s^on- 
ftantin ©oÜenom.' . . . xUm näd^ften ^age mar id) gefunb, 
unb an bemfelben ^Iiage geftanb mir i^onftantin feine Siebe, 
bie id) ermieberte. CS'r erjäblte mir bas Unglüd feine^o 
Sebent, ba^ i{)n am ber .*^eimatf) vertrieben l)atte. Äonftantin 
mar überl)aupt fein ')3tann, ber in bie gefeKfd)aftlid)en 
■Berl)äUniffe unfereö .Hontinentö I)ineinpaj3te. ^sd) mei^ 



112 



ni^i, ob i^)n immer ein Qno^ be§ Se[onberen aiiößegeicf^net, 
ober 06 fid^ feine ©igenart erft im Saufe ber ^a^re l)er^ 
auggcbilbet ()Qt: jebeufaEs max er nic!^t rcie 5(nbere — 
e§ fted'te etraaö t)on einem ^onberling in i§m. ^it feiner 
Qagbpaffton oerbanb fi^ ein auggefprod^ener §ang §ur 
(^infamfett; er »ermieb gefliff entließ jeben S3erfe()r mit ber 
fogenannten ©efellfc^aft — furtum, er mar ein burd^ nnb 
burd^ origineKer (Bi)axaitQx ." 

>Die Saronin marf i^re (Eigarette auf ben Kelter, unb 
bie baburd§ enlfte()enbe ^]>aufe in if)rer (^rjä^Iung benu^te 
^rang §u ber ^mifd^enfrage: „^er§ei^ung, önäbigfte (5;oufine, 
einen ^inmurf! 2ßie fam ^onftantin nac§ ^uniö?" 

„(^§ mar bie le^te Station einer langen S^ei^e aben- 
teuerlid^ verlebter Qa^re/' entgegnete bie Gefragte, „^on-- 
ftantin fprad) im ©an^en menig über feine 5ßergangen[)eit, 
er mar über(}aupt fef)r fcf)meigfam. ''Jlad) feinen mir ge- 
morbenen ^ittEjeitungen (jatte er fic^, als er bei 9tad^)t 
unb 9^ebel ©oKenom üerlaffen, in §amburg auf einen 
5lmerifabampfer eingefdiifft, mar bann nacf) bem ©üben 
t)erfd)Iagen morben unb Tjatte fi(^ fd^Iiej3lid^ im DIovbmeften 
üon 2(rgentinien mit bem 9?efte feineä auö ®eutfd)[anb 
mitgenommenen ^apital^ eine garm mit einer ^Hf^^vfabrit' 
gefauft. ^ie 5*arm (ag am gu^e ber ^^orbillcren unb er; 
möglid^te es Äonftantin, in auögebel^nter 2Beife feiner Qagb-- 
paffion ju leben, raä()renb bie in I)obem 5J(ufbUit)en be^ 
griff ene g^abri! if)m gleid)§eitig einen bebeutenben ^^erbienft 
filterte, .^nbeffen t)er!aufte er bie garm fdjon nad) einigen 
'^a^:)X^n, ba iijxn oon einem fpanifdjen Birgte eine ben ^auf; 
prei^ faft um baö doppelte überfd^reitenbe 6umme geboten 
jöurbe, unb begab fid; in 33egleitung eineö S^Ö^f^'^i^^'^^^^ 
nad) ©übafrifa, um bort Sömcn fdjießen. '^ie Ungunft 
be§ ÄUma'ä nötf)igte i^n, ben 91orben 5Xfrifa'ö auf§ufud)en, 
unb ^ier mad^te er bie Sefanntfdjaft einiger jagbtuftiger 
6d^eifö, mit benen er monbelang Söüfte, ©teppe unb §od^; 



^ToDcITe von 3?e&ör v. 3oüefti{;. 



113 



(anb burd)ftretfte, bi^ i^n öfter auftretenbe %khzxan\ä{k 
groan^en, in ^ums einige 3^^^ üöUiger 9^ul)e leben. 

ift in furzen S^gen ber romantifc^e Sebenslauf ^on^ 
ftantin'ö feit feiner %lnä)t auö ^eutfd^fanb. ©eine, alTer^ 
bingg nur fe^r ftüdjtig gefüF)rten ^Tagebüc^er auö ber Seit 
feines Aufenthaltes in 3Irgentinien unb SIfrifa fte^en 3f)nen, 
lieber Setter, §ur ^^erfügung." 

2)ie ©prec^enbe nippte an il)rem ©lafe unb griff narf) 
einer neuen ß^tgarette. 

„2Bir mürben, ba 5?onftantin feine genügenben Segiti- 
mationSpapiere mit fi^ fül}rte unb bie fatf) olif d;en @eift; 
lid)en in ^XuniS fid) lueigerten, unS of)ne fold;e ^u trauen, 
non einem englifd^en Pfarrer auf 93talta getraut, nadjbem 
id) üorl)er jum ^roteftantiomuS übergetreten mar." 

@ine ^emegung grangenS lie^ bie Baronin auffdjauen. 

„3ft au^/' fragte er, „ber kleine proteftantif^ getauft 
n)orben? ^er gibeifommipobej erforbert es." 

(Sin leid}teS Säd^eln fpielte um ben S)tunb ber fdjönen 
^rau. 

„I^onftantin )agte eS mir, unb eS ge|d)af) nad) feinem 
Sßunfc^e," entgegnete fie rubig. „^od^ meiter! 9Sir bc: 
jogen in bem an ber i^üfte gelegenen 'lsiKenbi3rfd)en 
*D}larfa — eS liegt unmeit ber legten fragmürbigen '2^rüm- 
mer üon .^artl)ago — ein fd)önes .§auS mit prächtigem 
©arten unb verlebten bort feiige 'Jlittermcidjen. ©S mar 
bieö" — unb bie Baronin feufjte auf — „bie l^errlid^fte ^eit 
meiner (Sl)e! ©ie mät)rte nur furg. ^onftantin trieb eS 
immer mieber ^inauS in Steppe unb 3Balb, oft \al) idi 
il)n mod)enlang nid;t, blieb mod;enlang allein mit meiner 
^ienerfd;aft, mäl^renb er mit feinem g^reunbe, bem ©c^eif 
uon ^^Ö^^ii^i'i/ ^^^^^ einent reid;en granjofen, 93^onfieur 
SDelafoffe, *3onberling unb Sagbentljufiaft mie er, baS innere 
beS SanbeS burd^ftreifte. ®ann fam bie ©eburt beS deinen 
.^onftantin — aber eS mürbe nidjt anberS — unb bann 

1S93. Y. Ö 



tarn jener ^ag, an bem man- meinen ©atten, bem ^obe 
na^)t, in mein §auö brad)te. @in 6forpion ^tte i^n in 
bie §anb geftod^en; er t)atte ber f (einen SSerrounbung nid^t 
geachtet, bie §anb \ä)rüoU an, eine ^Imputation mürbe 
nöt^ig, aber jie erfolgte §u fpät. $Die ^lutoergiftung ()atte 
bereite ben ganzen Drganigmuö ergriffen, tonftantin ftarb 
in meinen Firmen; auf bem frangöfifdjen Iirc^f)ofe in Xuni^ 
liegt er Begraben." 

■^Die Stimme ber 'Bpx^^tn'otn gitterte; fie neigte ben 
^opf unb f)oh if)n bann mieber mit f)aftiger Semegung, 
inbem fie gugleic^ mit ber §anb über il)re ©tirn ftrid^. 

„$Dag mar eine 3eit! 5lf), 33etter ?5ran?^, id^ bin eine 
^-rau mit ftarfen 9^ert)en, Bin ein mutljiges SBeiB, baö 
nic^t fo teid)t »ergmeifelt, aber in jenen ^agen mar id; 
natie baran, ^u unterliegen! 9Jlutterfee(ena(fein in ber 
J^rembe, o^ne 5ßermanbte unb greunbe, Betrogen t)on 
meinen ^iDienftBoten unb bem gaunerifd)en 3:^unefen, ber 
ba§ 55ermbgen ^onftantin'ö im ^epot l)atte, muffte \d) 
meine gange ©eelenfraft jufammenraffen, mid; aufredet ,^;u 
er^ialten. iä) aber meine Slngelegeu^eiten in 2'uni§ 

georbnet unb mid) mit meinem kleinen unb 9lurfal), feiner 
tunefifi^en 3(mme, Bei einer entfernten ^sermanbten, einer 
©räfin Sudliefini, in ^^alermo in ©id)erl)eit mufjte, Brad) 
id^ jufammen. ging nidjtmeiter! Qd; fd)meBte lange 
in £eBenögefal)r, unb faft ein ^ai)x mciljrte e^o, et)e id) aU 
üöllig genefen meinen $Ian, Eiiertjerjufommen unb ^'on= 
flantin'ö Slnfprüd^e auf ©oKenom gerid^tlid) anfjängig ju 
mad^en, auöfüliren fonnte. 3ßie id^ in S3reö[au f)örte, 
mar eö bie fjöd^fte Qeit." 

„5Die ^öd£)fte Q^it/' mieberfioltegrang, l)aih in ©ebanfen. 
„(^ing nod^, Baronin: fagen 6ie, f)at fidj benn ^onftantin 
niemals mit ber Qbee getragen, mieber in bie §eimat^ jurüd^ 
gufel^ren?" 

„©ie fi)nnen fid) benfen, 33etter, mie fe!)r id}, nament-- 



^oPcITe von SSc&or v. 3£>ßcflift. 



115 



lid} nad) ber ©eBurt meineö ^inbee, in i^n brang, feinem 
^^omabenbafein ein Snbe §u mad^en. Qd) fef)nte mid^ mit 
aüen ^ibern meineö Seins aus bem Orient in unfere 
iRuUur §urücf. 2(5er aE' meinen Sitten fe^te er immer 
nur ein eiferneS 9^ein entgegen! ©el6ft feinen Flamen 
mn^te id; a(§ ©e^eimnife ^)üten — fein 9]'tenfd^ au^er mir 
mu^te, ba^ er ein S^eftebt tüarT' 

grang fd^üttelte ben .^opf. „5(uc^ mir ift t)on früt)eren 
Sefannten ^onftantin's oft genug von feinen ©onberBar-- 
feiten ergä^It morben/' fagte er, „aber unbegreif(id§ miß eö 
mir bod^ erfd^einen, ba^ er, nad^bem fein SSerge^en üer^ 
jäf)rt, menigftenS nid^t auö ber gerne cerfuc^t f)at, @of(e: 
nom für feinen 6o^n ^u retten!" 

ny5^ erfuf)r erft auf bem ^obtenlager Äonftantin's von 
iE)m, ba^ ©oUenom ^^tajorat fei, unb ba^ er nur au§ 
biefem ©runbe auf ber proteftantifdien S^aufe feines ^inbe§ 
beftanben ^atte. Wlix maren ja äffe biefe X?erf)äUniffe 
DoKfommen unbefannt, SSetter; ic^ mu^te in ®eutfd^(anb 
gar ni^t Sefd^eib, unb audj Äonftantin f)atte mid; nur in 
f(üd)tiger unb oberfIäd)(id^er SBeife über feine §eimatf) 
unterrid}tet. dx fdjeute fic^ förmlid^, uon ^eutfd^lanb §u 
fpred^en; er betrad)tete fidj a(g einen Sluögefto^enen, 3?er= 
bannten, 3]erfef)mten — er tüar eben burd^ unb bur(^ ein 
©onberling, id^ fann ba^ nur immer it)ieberI}olen. ^ic 
§eimat() ejiftirte nid)t me()r für if)n; er mollte al§ uer- 
fdjoffen gelten, ai^ tobt — unb barum fprad^) er mir aud) 
erft in feiner legten ©tunbe uon ben red;tmä^{gen ^In- 
fprüd^en feinet Bol)m§> auf ba§ Slajorat." 

^ie Baronin, bie fd^nett unb aufgeregt gefprod;en fjatte, 
l)ielt erfc^öpft inne, rüdte bann mit \l)xzm @tuf)le nä^)er 
an ben ^ifd^ f)eran unb neigte fid^ nornüber, mit i^ren 
großen Slugen im Slid be§ ii)x ©egenüberfi^enben tefenb. 

„g^ranj — ein§ möd;t' id^ bei biefer ©elegenljeit nod; 
fagen/' ful)r fie rafd^ fort, mit ben fd^Ianfen Ringern in 



116 



nertJöfem Spiel bie 8ert)tette gerbrücfenb, ,,ettx)a§, bag 
mit auf bem ^erjen liegt. 3^ tüei^, ba^ 6ie ber näcf)fte 
@rbe für (^oUenora Tüären, wäre — mein ^inb nid)t auf ber 
SBelt. (5o, mie bie S^er^ältnifje liegen, mu^ mein un^ 
ermattetet @rf feinen mand^e Hoffnung in 3^nen üet^ 
nid^tet J)aben — gan^ gerai^, et ift fo! 6ir6ermann madjte 
mir Slnbeutungen barüber, aber id^ fann et mir ja auc^ 
felber fagen. ^d^ möd^te 6ie nun bitten, ^ran§, bie 3?er^ 
maltung von ©oKenom mettet gu führen, Big ^onftantin 
gro^jä^rig ift. gd^ t)erfte^e nickte von ber ßanbmirt^fd^aft, 
bin eine grembe, unb id^ l)örte, ba^ (5ie ©oEenom t)or; 
güglid^ in 6tanb geljalten fjaben. ^er ©goigmut fpric^t 
alfo anä) mit bei meiner 33itte. '^dj benfe, nadj dleä)t 
unb ®efe^ mirb fid^ ba§ arrangiren (äffen, id^ miü fo mie 
fo glei^ morgen nad^ ber ^rei^ftabt, um nüd) im @erid}t 
gu legitimiren, unb mi3dl}te babei auc^ biefe meine 2ßünfd;e 
5ur ©prad^e bringen. . . . 6inb ©ie etnoerftanben, 58etter?" 

Unb mieber reichte fie il;m i()re §anb l)erüber. 

„Qc^ banfe Ql)nen für 3l)r lieben§n)ürbigeö Slnerbieten, 
gnäbigfte ß^oufine/' entgegnete %xan^ ; „id^ nefime e§ aud; 
gern an, fann ^Ijmn aber nid^t mit 33eftimmtl)eit jufagen, 
mie lange id) nod) Ijierbleiben merbe. Ö^^^ 
3lbfid)t um, mid)" — er ftodte — „mid^ auf irgenb eine 
2Beife felbftftänbig ^u mad}en, ba id} uor ber 3]erlobung 
fte^e." 

„3(^, meldte greube, S^etter! Sieinen innigften ©lüd^ 
munfdf)! 2Ber ift Qlire ^raut, unb wo meilt fie? @ie 
muffen mir von üjx ergä^len, menn id) erft in 9^ul)e ge^ 
fommen bin, id) ^offe, id; merbe fie bann perfönlid; fennen 
lernen, g^reilid^, Q^re SSerlobung änbert bie (Sad^lage. 
3d^ i^atte eg mit fo ^übfd^ gebadet, einen naljen 'S^^xwan'oten 
Äonftantin't aU Sormunb meinet jungen gu (jaben!" 

„^d) fagte g^nen bereite, (Soufine, baj? id) gern bereit 
bin, bie ä^erraartung ©oflenom't vorläufig melter gu füliren; 



TToveffe von 3?c&or v. Soßcfül^. 



117 



fann nod^ 3^^^)^^ unb ^ag bauern, ef)e meine ^ufunftö^ 
plane fid^ r)etn)ir!li^en, unb xä) ^a6e big ba^)in freie §anb. 
Qd) ^abe mir aud^ bereite überlegt, baß es roo^I am ^med": 
mä^igften fein mürbe, menn id^ nac^ (ffsti^at überfiebette, 
einem 2?ormerf von ©oKenoro, etwa breiinertet Stunben 
non i]'m gelegen." 

„31^" — unb bie Saronin (ädiette — „ic^ rerfte^e! 
Um ber Seute miKen ! Qenfeitö ber 5(lpen benft man meniger 
fonöcntionelC, bodf) ic^ mürbe bie 2e^te fein, bie fid^ nid^t 
ber Sanbesfitte fügen moKte. . . . dlun »ergeben Sie mir, 
-menn id^ mid^ auf ein ^Stünbc^en 3urüd^5ie^)e ; bie %h' 
fpannung fommt bei mir nac^. 'Spater müffen Sie mir 
bas 6d}(o^ geigen unb bie 2öirt()fd;aftögebäube. %u\ 
2Bieberfe()enl" 

Sieftanb auf, nidtebemfidj g(eidf)fa(l5 ^r^ebenbenfreunb: 
fc^aftlid) gu unb begab fid) in i[}re ©emäc^er. ^^m ßinber^ 
äimmer fa^ 9hir|al), bie tunefifd;e Wienerin, am Seite bes 
5^(einen, unb ^(^^ud^)3te leife in fid^ hinein. 

„SRun, 91urfal) — ^u meinft?" fragte bie Baronin 
erftaunt unb trat naiver. 

„D .^errin," ffagte bie 31mme, mä()renb bie ^Xl}ränen 
unauff)altfam über il)re braunen äBangen ftrömten, „maß 
foK id) l)ier, mo id) üor ^älte nergc[}e, unb mo mid) bie 
93^enfd)en anftarren, a(ö märe icb ein milbe^ ^T}ier unb 
nic^t ein ii^inb meiner 93tutter!" 

„^u bift eine 9iärrin, 9turfab," entgegnete bie Saronin 
Iäd;elnb in ber gleichen Sprad)e, in ber fie angerebet morben 
mar, in ber in ^torbafrifa unb Sijrien bei bem nieberen 
Solfe üblid^en Singua franca; „bier ju Sanbe pflegt man 
eben nidjt mit einer fo bunflen .§aut berum^ulaufen, mie 
^u fie befi^eft! 5lber berubige '3)id): audj ba§ SluffaKenbe 
mirb gur ©emof}nf}eit im Saufe ber Qextl Sd^täft ^on- 
ft antin nodj?" 

Sie neigte fid^ über bao Settdjen, unb juft in biefem 



118 



3>ci' ^aJorafsciTc. 



Moment fc^Iug ber Sluabe bie bunHen Singen weit auf unb 
ftredfte ber Butter mit einem ^ubelfc^rei bie Sterm^en 
entgegen. 

ßarlotta ri^ ben steinen, ^väi)X^nh i^r gan^eö @eft(i)t 
ftra^lte, auö bem ^ette, brüdte iijn an i^re ^ruft unb 
überJ)äufte \i)\x mit taufenb (Sd)mei^eImorten. 

„D lieber, eingigeö ^inb — mein @(ücf ! 2Baö 
tf)ue i^ nic^t für $Dt(^ — nur für ^id§ aKein!" 

5. 

'^n ber "Jrü^ie beö nad^ften Xageö fu[)r bie Jöaronin 
nad} 6tern6erg unb fe()rte erft um bie ^ittageftunbe jurüd. 
©ie traf "S'xan^, ber foeben im 33egriffe mar, nad) (^(s- 
t()al über5uftebe[n, neben bem ^^admagen auf ber 9kmpc 
beci ©d)Ioffeä. 

„D mein -Gimmel!" rief if)m bie 33aronin entgegen, 
„maö feib if)r 3)eutfd)e bod) für ^]]ebanten 1 Stunbenlang 
I}at ee gebauert, el)e ^oftor .6oi)nx mit ber '^^irüfung meiner 
^ofumente unb Legitimationen ju CS'nbe fam! Sllfo fdjon 
reifefertig, ^^etter? Dio mio, maCi foU benn au6 mir 
merben? Qd) fürdjte mid) orbentlid) uor beut Stlteinjein 
.^uifd^en biefen fteinernen 3isänben! Unb id) mei^ ja nod) 
md)t einmal fo red}t 33efd)eib im .§aufe!" 

„3d) röerbe mir erlauben, täglid) norjufpred)en, (Sonfine," 
crmieberte ^ri^^io' /^^^^ Uebrigen laffe id) ."Sljnen ein nor^ 
trefflid}eö ^ienftperfonal §urüd. (Sie merben fid) fd)nel( 
in bie SSerljättniffe finben/' 

„(Sd)neU ? D mar' eö bod) fo! Slber id) bin fd)mer: 
fällig, Detter, unb fo ungefd)ult — bebenfen Sie, id) fomme 
auö bem Drient! Safjen Sie mid) nid)t allzulange allein!" 

Hin bittenber 33lid traf il)n; grang oerneigte fid) fd)mei: 
genb, mäl)renb bie Baronin in'ö Sd}lof3 trat. — 

®aö 3]ormerf (5tötl)al lag, äl)nlid) mie Diollenliagen, 
mitten im SBalbe auf einer meiten Sii^tung, meldte t)on 



Hovt^c von ^ebov v. 3oddiH}. 



119 



ber na(^ ber Sreisftabt füE)renben Sanbftra^e burd)fcf)mtten 
tüurbe. ^er Spater ^onftantin'ö ^atte fid§ ^ier ein freineg 
^aöbfd^lö^d^en bauen (offen, in bem nur ein alter ^afteKan 
mit feiner %xa\x, baö (^^epaar tobetöfp, J)auöte. 3n biefem 
©c^löfDi^en naf)m granj Quartier, ^er 2(ufentf)aU raar 
anfänglid) freilid) nod) ungemüt^lid) genug, bennbie ^in^nter 
rcaren Tange nid}t gelüftet unb ge^jeigt raorben, aber Strang 
raupte fid^ mit 3Refignation in baö HnoermeibU^e §u fügen. 
5Den ^Df^ad^mittag benü^te er gunädjft baju, nad^ (5tern= 
berg ju fal)ren, um mit ^oftor §o^m S^üdfprad^e ^u 
neljmen. 

2)er Slntt) alt fam if)m mit ernftem ©efidjt entgegen. 

„^a§ ift eine toKe — eine ganj toUe ©efd^id^te, mein 
befter ^aron!" fagte er, 'gran^ bie §anb fdjüttelnb. 
f)at 5nteö feine 9Iid)tigfeit; bie gnäbige g^rau ift fogar 
üorfidf)tig genug gemefen, fid) ben STraufdjein t)om englifd^en 
Siefibenten in WiaWa unb üom bortigen beutfd)en .^onfulat 
t)iftren §u laffen. ^ie 'ead;e ftimmt, armer ?yreunb, mir 
fönnen nid)tö mad)en!" 

„3d) mufete e^," entgegnete granj, „unb f}abe mic^ in 
mein ^djidfat gefunben. 2ßer fann gegen baö ^d^idfal 
fämpfen! 9]ur ber 3Beg, ben id) tmr mir t)abe, mirb mir 
nodj bitter fd}mer!" 

„^^li\^ 9^o(Ien()agenV" 

„3a. ©er Dberft mirb in gemaltigen ©rimm gerat[)en, 
vüenn er baö Unglüd erfätjrt." 

„Söaö fd}eert ^ie ber Dberft, menn ^ie 3()rer ^^raut 
fidler finb! 'DJIeiu lieber Jv^cunb, niie fann man fo mutl); 
loä fein? 3ln ber Seite eineö fo l^olben @efd)i3pfeei, mie 
^rmgarb eö ift, ftel}t Qljuen bod) bie ganje SSelt offen! 
SBären Sie fd^on bei Qabren, bann mürbe id) uerftel}en, 
menn ©ie ben i^opf finfen liefen — aber fo ! (Sin ^rief 
an ben i^önig, unb man gibt eine Domäne, unb 

fd^Iimmften galleö — angenommen, man beljarrte auf ber 



120 



Jlaution — bann iDevben fid) bie paar taufenb %i)akx autf} 
fdjaffen laflen! Qd) n)ürbe fd)on bafür forc^en!" 

3^ran§ brüd'te bem S-tniualt bie .§anb. 

„^d) it)ei^ eg, SDoftor," faßte er röann, „©ie finb ein 
öetreuer g^reunb!" 

]va§>, g-reunb! Siein ^Mt^x Ijat bieSteftebtö fünfzig 
3ial)re juriftifA üertteten, unb id} bin meines SSaterä Sol^n ! 
©ela. Unb nun fatjren ©ie inut(}ig nac^ 9io((en(;)agen unb 
feien 6ie vernünftig!" — 

®aö max leidet gefagt, aber baö §er$ fd^lug grang bod^ 
mädjtig, als er bie befdjueite 3]eranbatreppe ant .gerrfdiafts? 
tiaufe in 3^oIIenl)agen Ijinauffd)ritt. dx (^örte bereits int 
©eifte baS SBütl^en beä ©rimmbartS. Unb voa§> er gea^)nt, 
traf auc^ rid^tig ein. 2Bdf)renb 3Irmgarb nur 25>orte ber 
Siebe unb bes STrofteö für i()n I)atte, fd)naufte ber alte 
Dberft in f)ellem Qoxn gegen baö „leergelaufene melfd^e 
5^rauen§imTner" unb „ben f leinen Hümmel", ben fie mit? 
gebrad)t l)abe. (Sin 6ci^n)äd)ling fei %xa\\i, ba^ er fid) 
fein ©rbe t)or ber 9tafe fortfd^nappen laffe — mit allen 
50^itteln bee» ©efe^eS müffe man bem 3Beibe gu Seibe gef)en, 
benn baS fei bod^ nun einmal ftc^er, ba^ biefe „gnäbige 
g^rau Baronin" eine 2lbenteurerin fei, eine §od;ftaplerin, 
eine gang raffinirte $erfon — l)oV fie ber ©ex}er! 

%xani blieb ruf)ig unb faltblütig. (Sr entgegnete bem 
(Srboöten, 9led)töanmalt §oi)m l)abe bereits bie ^kpiere 
ber 33aronin geprüft unb für rid)tig erad;tet. 

„.^alja — für rid}tig!" fiel ber Dberft brül)nenb ein. 
„©tedt mit ber ^erfon unter einer ®ede! c^ennen mixl 
g^eberfudjfer, 91ed}tSr»erbrel}er, "^aäl" 

„§err Dberft, baS ©erid}t mirb bie Urfunben gleidjfalfä 
prüfen — id^ fürd)te aber, §u bemfelben ^Kefultat fommen 
iDie§oi)m. 2ßa§ follen mir unS ben^l^atfadjen nerfdjlie^en!" 

„^l}atfad}e l}in, ^l}atfad;c Ijer! .^d) mill .^linen etmaS 
fagen, mein Ajerr ^aron: l)eiratl}en ©ie bie S^ame auS 



121 



3:uuiö, bann finb Sie fdjöne 'raue — laffen Sie mir 
aber bie Strmgarb !)ier! @ö raär' baß Sefte! 3""^ 
©djocffdjwernot^, eg n)är' baö Sefte!" 

©prad;'ö, ging auö bena ^iii'i^i^s^ i^^^»^ ^^^'^^'f '^l}ür 
fradjenb in'ö @d)(o^. 

„£afe if)n/' unb ^rmgarb umfdjlantj i^ren Bräutigam, 
,,unr merben i^)n nid^t mc\)x änbern! §alt' auö bei tnir, 
Sieber, unb fürd)te bie 3^i^w^^f^ ^^^^^ — vüoKen if)r 
trogen!'' 

^aö mar roieber einer jener 5Xugenblide, in benen J-ranj 
ber ganzen 3©eU ^citte ^ro^ bieten fönnen. (Sr füf)Ite 
fid) gehoben unb gefräftigt in bem ^ewu^tfein ber 3(Eeö 
übertrinbenben Siebe ^(rmgarb'ö, unb fein ^lid fdjaute 
freier unb mit bem ^luebrud alter Sebenstuft um^er, alö 
ii)n ber (Sd}(itten nad^ (S(Citf}a[ ^urüdfü^rte. — 

3(uf ©ütTenon) begann non biefer Seit ab ein neueö 
Seben. %\'a\v^ liefe fid^, feinem 33erfpred}en gentäfe, täglid^ 
einmal bei ber 33aronin feigen unb mürbe non if)r in einer 
3öeife in 9^nfprud^ genommen, bie il)m anfänglid; läftig 
bünfte, fpäter aber, nadjbem er ben liebenennirbigen (Eija- 
rafter feiner 53afe näJier fennen gelernt, greube madjte. ^ie 
33aronin befümmerte fid} um ^ilk§> unb ^ehez^ im §auö: 
l)alt, in ber .§ofnnrt(}fd)aft urrb auf bena 'gelbe; fie ent^ 
midelte eine rege 2^l)ätigfeit unb geigte babei auf bem 
i^r fremben ^^oben gleidjjeitig eine erftaunlid^e ©id)er- 
beit beö 5IuftretenS. 5'f)r freunblidjeö 2Befen, baö rei^enbe 
£äd}eln, bao feiten imn iljren Sippen fdjmanb, il)re Seut- 
feligfeit unb nidjt §um ^r^enigften il)re freigebige §anb 
eroberten i^r ^ubem rafd; bie ^erjen be^S ©efinbe^, baö 
lange eine rüftig fd)altenbe §errin oermifet l)atte. 5(ber 
aud) auf gran^ übte ber ^Re'ii ifjrer 9Sefenl)eit ©inbrud aus. 
(^^0 madjte iljm -Vergnügen, iljr §ur ^Qanb ^u fein, ©eit einiger 
3eit pflegte er aud} gemeinfam mit feiner ^afe in ©offe^ 
nom ^u 93tittag ju fpeifen, unb biefc Stunben brad}ten 



122 



3>cr '^ajovaUtxde, 



iE)m ftetö eine %nlk t)on Anregungen. (5avlotta lüar eine 
finge unb geiftreic^e %xan unb auä) eine g^rau von Söiffen. 
6ie uerftanb üor Willem reijenb erjäf)[en, unb fie J)atte 
in ber grembe reidf)!) altigen 6toff fantmein fönnen. 2Benn 
fie bann von if)reni 2tufentl)alt in 5(merifa ober von i^rem 
einfamen SeBen in bem tunefifi^en 33illenborfe plauberte, 
baö ^)art am SRanbe be§ '^Jteereg gelegen, über beffen blaue 
2öogen i^r 33Ucf oft fe^nfüc^tig gefc^meift — bann Belebte 
fid§ i^r 5(ntli^, eine lid^te 9ftötl)e trat auf bie fein ge^ 
runbeten Söangen, unb ber ©lang i^res bunflen 5tuge§ 
raurbe ftärfer. 3n foldjen 6tunben mufete fic^ ^ran^ 
geftel)en, bafe feine fd}öne ^afe etmaö 33erfül)rerifd;eö l)abe. 
g^ran^ freili^ füllte fid) geraappnet gegen biefen gefaf)r^ 
roEen Sf^eij, benn in feinem .gerben lebte baö ^ilb Arm^ 
garb'g, aber bie S3ermutl)ung, baf^ (^arlotta balb uon g^reiern 
umgeben fein mürbe, gemann immer mel}r 33oben in if)m, 
je nä^er er fie fennen lernte. 

2lllerbingQ — fie mollte uon einem ^lkrfef)r, non 93e: 
fud^en in ber 9kd)barfdjaft nid)tö miffen. ©ie betradjtete 
fid^ alö ©inbringling unb mollte erft feften faffen, 
e{)e fie ^efanntfd)aften anlnüpfte. oelbftoerftänblid) l)attc 
fid) baö @erüd)t, ba^ ber Derfd)oIlene 9kftebt fid) inr Sluö-- 
lanbe oerl^eirat^et l}abe, ba^ feine ©attin mit einem (Erben 
^eimge!el)rt fei, um ©otlenom ^^u überneljmen, unb ba^ 
%xani bie !isormunbfd)aft für ben ^lleinen fül)re, mit33ti^e§-' 
fd}nelle in ber Umgebung verbreitet. 3Illerlei abenteuere 
lid^e ©erüc^te gingen von Winnh ju ^33hinb, medten bie 
allgemeine 9kugier, biefe '^^vau fennen gu lernen. Sind) 
bie Abelöfreife ber Umgegenb begannen fid) für bie Baronin 
^u intereffiren , nadjbem befannt gemorben mar, baj5 fie 
einem ^Florentiner ^Ibel^gefdjledjte entftammte, aber ßar- 
lotta be^arrte bei if)rem ©ntfdjluffc, ben 3>erfel}r mit ber 
9^ac^barfd)aft nod; ni($t auf§ufud}en. 9^ur 2Irmgarb mollte 
fie fennen lernen. «Sie fe|te e§ burd}, ba^ ^xan^^ mit il)r 



TlovcKt von Sc&or i». Sof'cftifj. 



123 



nac^ ^Ro^kni)ao^^n fu^r, unb fc^lo^ bort2(rmgarb mit \tnxmu 
fc^er 3ärt(ic^feit an i^r ,§er§, überhäufte fte tntt SieBens^ 
itlütbtgfetten unb batjte, re^toft nad) ©oKenoit) ^ufommen. 
$Der ti)rannifcfje33Qter raar um btefe 8tunbe $um guten ©lücfe 
im 9Ba(be unb fonnte basier nid}t in baö ©epiauber ber 
Söaronin f)ineinn)ettern, mie er fon[t mo^)[ getrau f)aben 
mürbe. 

^ro^ beö (Sntgegenfommenö oon Seiten ber ^arönin 
(Sarlotta üer^ielt fi^ 2(rmgarb abmeifenb unb fü^L 9^id^t 
nod^ '^J^eib miber bie, bie fo einfc^neibenb in bte 3^- 
funft ifireö beliebten eingegriffen ^atte, erfütfte fie, voo^^l 
aber regte \xä) in if)rem §er^en ein unbeftimmtee, at)nungö= 
uoUeö ©efül)( üon %uxd)t vox ber neuen tö^i-'i^"^ »on ©oKe- 
nom. 3" ber ^f)at, eä mar ein ©efüf)[ t)on gurd^t unb 
ßiferfud^t, baö 2(rmgarb vox ßarlotta empfanb, unb bodf) 
mu^te fie felbft n\d)i, me(d)en Semeggrünben biefeö (Sm; 
pfinben entfprang. 

„Q'd) traue biefer grau nid»t/' fagte fie ju granj, „id^ 
l^alte fie für eine .Hofette. $üte ^id^ nor iijx , granj!" 

(Sr lad)te. ,,3(rmi, 'itrmi, id) glaube gar, "^u bift ein 
menig eiferfüd}tig !" 

©ie manbte fid), brennenb rotb im ©eftd)t, ab unb 
ei'unebertc fein -Bisort. — 

Dberft d. äßenbel'slof) mar empört über ben 'Q3efud^ ber 
'i^aronin. 

,,9^eftebt ift nid)t red&t gefd;)eibt, unc? bieö fragmürbige 
2öeib in'ö §au§ ^u fd)leppen!" fdjimpfte er. „Bonner; 
metter, ift man benn in feinen eigenen iner ^]>fäf)len nid^t 
einmal ftd)er Dor einem UeberfaE! — SBaö fagft ^X)u, 
^.Krmgarb? (^ine f)übfd)e junge grau märe biefe frifd) ge^ 
badene Sd)lüji[)errin? ^'pübfd) unb jurig — merfft ^ii 
benn nidjtö, 5Du blinbeö .§ü()nd)en ^u? §übfd^ unb jung 
unb ©ollenom ba5U unb nod) ein paarmal §unbert= 
taufenb in ber ^afd}e unb alter 3vit"unft5>forgen lebig fein — 



124 



I)et)e^el)el)! — baö ift oevlodenb! ^^acf ein, armes J^inb, 
mit deinen Hoffnungen unb aBüufdjcn — pacf' ein! %btx 
gräme $Did) nid)t, »erlierft nic^tö an i^m unb ^u 
friegft nod; alle ^age 'neu Inbern, 'neu Seffern." 

㤚r' auf, analer, id; f(et)e 5Dic^ an !" fd}rie 2trmgarb 
empört. 

Unb fie marf ben fd^önen, ftolgen Äopf in ben 5^adeu 
unb ging l^inauS in ben SBintermalb, um fid) au^jumeinen. 
^er alte Dberft aber ftampfte ärgerlid) mit bem gu^e 
auf unb rief bann nad^ ^^oJirengart, um feine grimme 
Saune an bem treuen ^urfd^en auöjulaffen unb burd) 
ein paar t)ergt)afte ^^lüdje bie pod)enbe ^ruft 5U entlaften. 

6. 

3n (^olknovo fpann ein geljeimer S^nhcx feine 5!reife 
enger unb enger, ^ie neue (Sd^lüf^()errin mar eö, bie 
biefen S^^uber ausübte, unb %xan^ bro{)te il)m ju erliegen. 

^en Söeifinadjtöabenb moUte %xan^ in SioKeuljagen 
Der (eben. ^Jlofirengart t)atte für einen prädjtigen äßeit)^ 
nad)t§baum geforgt, ber von grdulein v. Sßenbelölot) mit 
gefd)idter §anb gepult unb gefd^naüdt morben mar. Stber 
bie rechte 2ßei()nad)t§freube gog babei nid)t burd) 3(rnt; 
garb'ö §erj. (Sie mar trübe geftimmt. (^ine ()eimUd)e 
^ngft Derje^irte fie, unb oft genug in ftider, fdjlaflofer D^adjt 
uerjmeifelte baö fonft fo mutf)ige 9}täbd;en an alV i^rent 
§offen. 3^ran§ mar nidjt me[)r ber ©(eic^e, er mar ein 
Slnberer gemorben. (^tmaö 3^^'^^*^^^ ft^^^^^ ^mifdjen i()m 
unb i()r. (Sr fam fett 2.Büd;en nur nod) feiten nad) Diollen^ 
t)agen unb bann ^)ielt er fic^ immer nur x)orübergeI)enb auf, 
o(}ne auöfpannen ,^u laffen, unb mar jerftreut, medjfelnb 
in feinent (Smpfinben, taunifd) unb unliebenömürbig. (Sr 
felbft fd)ob bie (3d)u(b an feinem ueränberten ^ene()men 
auf ben Dberft, ber fid) jebeömal in biffigen ^^(nfpielungen 
unb ^emerfungen erging, menn er mit g-rang j^ufammenfam. 



ÜToucITe von ^e&or v. ^odeUih. 



125 



3trif(^en ^ater unb ^oc^ter Ratten fic^ in (e|ter 3^^^ 
btttetböfe 6cenen abgefpielt. ^te JlmbeöUebe Strmc^arb'ö 
(}atte bem t)ernid)tenben §o^)ne unb ben beftänbigen 9?ör; 
geleien be^ S((ten gegenüber einen (;arten 6tanb. .^ebeei 
feiner SBorte roar ein vergifteter ^^^fei(; er ^atte von D^euem 
bie Sefanntfd;aft be^ biden ^ßegetsborff gefud^t unb i()m 
von Steuern fein §auö erfc^toffen. Strmgarb n)u^te, aue> 
n)e(ci^em ©runbe, aber fie ix)eigerte fid^ energifd}, fid; §u 
jeigen, wenn ^egetciborff in ^bUenljagen seilte. 6ie 
ging bann ftunbenlang im 3BaIbe fpa§ieren, aud) bei 
f]eulenbent 2Binbe unb ftäubenbem 6d}nee, einfam mit 
i^ren ©ebanfen, ix)ä(}renb bie beiben .gerren im 3^^^»^^^' 
fa^en unb $unfd^ tranfen, fid^ bie iti3pfe er^i^ten unb 
ifjre ©ebanfen über bie ^i^^i^i^f^ 3(rmgarb'ö augtaufd)ten. 
^egelöborff gäljlte §u ben reic^ften ß)runbbefi|ern ber Unu 
gegenb, unb nur ju gern [)ätte i[)n ber Dberft a(ö ©d^iuieger- 
fo()n gefer}en. Um ben 3^uf beö biden .^^^^ÖÖ^f^^^^^^f 
auf feinem ©djloffe ein toKeS Seben führte unb fic^ mit 
feinen Q^ifP^^^oren gu betrinfen pflegte, fümmerte fid} ber 
Snte wenig; er ging von bem ©runbfa^e au^^ ba^ aud) 
ber (ieberUdfifte 33urfc^e ber folibefte (S()emann werben 
f'önne. dlod) ein anbereg Motiv fam Ijux^u, ben Dberften 
für ^egel^borff einjunel^men. (Sr fd)utbete ^^egelöborff 
gro^e Summen, unb ba^ brüdte if)n. Qx mar aud) beo 
einfamen Sebent, biefeö ertöbtenb (angmeiligen ^afeinö 
voUcx ®ntbef)rungen mübe unb fefjnte fid; am 3(benb 
feiner %aQ,e I^eijser benn je nad) ben S^bmec^ölungen ber 
grüben 2Be(t. 9^eftebt fonnte fie iijm nxd)t bieten; ber 
arme Sl^eufel muj^te fro^ fein, bie eigene ©^iften^ ju retten. 
Stber ^^]ege[gborff mit feinen 9JtiIIionen, ba§ mar ber red}te 
3Kann! Unb ^^egeR^borff mar nid^t nur rei($, fonbern 
aud^ ein Surfd^e voll ^ßfiffigfeit unb 2)hitterun^. dx 
mu^te, ba| ^rmgarb, nad)bem fie if)n einmal abgemiefen, 
nid)t im ©türme ju ne()men mar. galt ab^umarten, 



126 



^er WiajovaUtvdc. 



unb es brängte aud^ nic^t, fo vok bie ^inge lagen. 2)ie 
S^eranbevungen in ©ottenott) n)aren nid^t ofine ©influ^ auf 
%xan^ geblieben, ^egel^borff ^atte feine 6pione, unb ber 
Dberft felbft ^)atte ein paar fe^r Ijzlk Stugen im Sopf; 
er fpürte ben Umfd;lag im 33ene^men ^2lrmgarb'ö unb i()veö 
Sräutigamg mo^l unb üerftanb i^n fid) §u beuten. @r 
Ue^ fid) nicf)t an ber 9^afe !)erumfü()ren; abraarten — 
nur abmarten! Unb er martete unb vertrieb fid^ inbeffen 
bie Qeit bamit, feinem armen ^ö(^terd}en baö Seben t)on 
Iii ^ag me^r §u üerbittern. 
(Bo mar ber 3Beil)nad)täabenb, ju bem granj fid^ an^ 
gefagt Ijatte, ^erangefommen. @r mar feit t)ier§efjn 2^agen 
nidjt in SRoEen^agen geraefen, bodf) am 9Jlorgen Cjatte ein 
^Mtfnedjt üon ©Utl;a( au§ ein ^riefi^en an ^rmgarb 
gebracht mit ben 3Borten: „^l^in um fieben ll^r bei eud). 
g^ran^." 

mar ein trauriger 3Seit)nad^täabenb. ^Xrmgarb 
f)atte it)rem Bräutigam einige ^(einigfeiten gefd}enft; eine 
(^igarrentafd^e unb einen SBüd^fenriemen mit eingeftidtem 
3}lonogramm von i()rer §anb unb äl)nlid)e .^(einigfeiten; 
er bagegen fam mit einem ©olbfdjmud, ber mot)( an 
bie fünf()unbert D^arf gefoftet l)aben mod}tc. 2(rmgarb be^ 
banfte fid) mit ()er§nd)en Söorten, aber ber Dmt fam 
ni(^t au^ marmer ^Bruft. Unter ben gegenuuirtigen iCer- 
()ältniffen erfd^ien \i)X baö foftbare ©efdjenf mie eine bittere 
Sronie. (Erfreuter mar ber ©rimmbart. 3'rauj, bev feine 
^laud^paffion fannte, \)atie il)m ein paar Giften feiner 
ß^igarren mitgebrad)t, unb ba^buftige Stroma ber §apannasi 
ftimmte ben alten 2Süt[)erid^ meidjer. @r mar gut gelaunt 
unb fd)impfte nur ein menig auf 3^ol)rengart, meil er ftatt 
eineg „'^Drei^SRanner-^unfc^eg" ein „miefeö Sabberjeug" 
^ufammengebraut ^abe. Slber gerabe an biefem 5(benb 
mürbe ein 5Donnermetter be§ Dberften öieKeidjt erfrifd^enb 
auf bie ©timmung gemirft ^aben, benn auf Strmgarb 



3T(?üetCc von 3fe&or v. 3oPctti^. 227 

fomol^l roie auf gran§ lag ee rate ein bleierner SDrucf. 
5Die Untergattung raar einfilbig unb abgeriffen unb raoffte 
nicf)t in glufe fommen. Strtngarb ftarrte über ben 
^inraeg mit üergCastent Sluge in bie 3^^"^^^^c!e, unb 
traf if)r ^Ucf ^^i^ang, fo raanbte fic^ biefer ab. freiste 
irgenb ein ^ämon burd^ bie vom 2)uft bee 2^annenbaumeg 
gefdjraängerte 2uft. 

3lod) vox neun U^r erl)ob fxc^ ^rang. 

„©ei mir nid^t böfe, SIrmi/' fagte er, „aber id^ mu^ 
nott)gebrungen noc^ einmal nad) ©ollenoral .gd^ r}abe es 
(^arlotta Derfprodjen/' 

^trmgarb erl)ob fid^ gleid;fall§, trat bic^t üor gran^ 
unb bämpfte if)re Stimme, um §u i)erl)inbern, ba^ if)r 
hinter feinem ^un)d}glafe in fjalbem 6d)lummer träumenber 
33ater fie f)üre. ^Sie mar fe^r bla^, unb ein l)erber 3^19 
lag um if)ren 3}lunb. 

„9lennt il)r eud) fc^^n beim Vornamen?" fragte fie 
bitter. 

grang erröt^ete unb la6)tt bann leife auf. 

„^ber ^er^dien, id) hitu ^\d)l 6inb mir n\d)t 3]er^' 
raanbte? dlld)t nal)e J^erraanbte? Sßir nennen ung aud; 
S)u! a)iein ©Ott, raie fann ^id^ fo etraa^ 6elbftr)erftänblic^)e^ 
erregen!" 

6ie raar nod; bleid;er geraorben. „^u irrft," ent^ 
gegnete fie, „e§ erregt mid} nidjt. gd) bin auf 5X[Ie^5 ge-- 
fa^t . . . gute 5iad)t, g-ranj!" 

„5(rmi, Siebe — 6ü^e!" @r raoHte fie fuffen, aber 
fie roel}rte il)m. 

„£a^ bag," fagte fie fur$; „nid^t in ©egenraart bes 
Sater^^! — isater, raad^' auf! ^ranj raiH fort!" 6ie 
legte il)re §anb auf beö Gilten 6d^ulter. 

®er Dberft rieb fid) bie klugen. „3>erbammt nod^ 
ein^!" brummte er. „^tan rairb alt unb bämlig! 3lber 
id) l)abe nid^t gefdjlafen, i^ — id; grübelte! .^d^ grübelte 



128 



fo Über mand^eg, über bieö unb ba§! — abjö, ^^^eftebt! 

©d)önen Dant für ben Sabal! Äotnmen 6ie 

über! Strmi, rufe ben 5^oI)rengart, ber @fel foH leuchten." 

Unter fUngenbem ©piel griffen bie $ferbe au§, unb 
1)0^ aufat^menb (ef)nte fid) ^ran^ in ben ©d^Utten surücf. 
ßr n)oMte ben ©ebanfen toe^ren, bie i^n in ()aftenber 
?5(ut^ überftürmten, aber fie liefen ftd; nid)t r)erfd)eud§en. 
2ßie ©efpenfter taugten fie neben i^m ^er unb griffen 
nad) i^m — - griffen tief C)inein in fein ©erciflen, in fein 
f(opfenbe§ §er§. — 

3n ©oKenoiü fd)ien man i()n bereite enuartet gu ^aben, 
benn faum läutete fein ®efäl}rt burd§ bie ^aftanienattec 
be§ $arte, fo raurbe eg l)dl auf ber 9^ampe. ^ie 2)iener 
erfd^ienen mit 2ßinb[id)tern. 

3n ber großen §a(te ^atte (Sarlotta i^ren Sßei^nad)tg^ 
bäum entgünbet. 6ie fam grang mit glüdlid^em Sädjeln 
entgegen unb na^m feine beiben §änbe. 

„(Snblid)!" fagte fie, unb er fpürte red)t woiji, axi^ 
mie tiefer ©eele i()r bteö befreienbe Sßort fCang. „'^d) 
fürchtete fd^on, 5Du mäveft in Soffenl)agen §urüdge^a(ten 
morben, 3Setter, unb id; ()ätte mein aBei()nadt)täfeft aKein 
feiern müfjen. . . . 9^un tomm' l)er, aud^ für ^\d) f)abe 
id) ettüaö!" 

(Sie fü^)rte i^n unter ben Tannenbaum unb jeigte itjm 
feine ©efd^ente: äf)nlid)e ^(einigfeiten, mie ^2(rmgarb fic 
für i^n gefertigt ()atte — (Stidercien in perlen unb 6eibe, 
unb neben biefen buftigen 3^^^''^t^^)^^^^^i^ ^i'^^ gebiegenere 
©abe, eine mit ^el§ gefütterte (5dj(afbede, bie %xan^ in 
ben fc^iuer §u er()ei§enben gi^i^wern be^ (5lät(}aler ©d)lö^- 
d)em gut gebraud^en fonnte. Unb bann ^olte er felbft 
feine fleine älufmerffamfeit {)erbei: einen munberüoKen 
6trau^ von S^ofen unb S5ei(djen, ben er auö Serlin ^atte 
fommen laffen. Stber in bem 2lugenblid, ba er ßarbtta 
biefe l^errlid)en 33Iütl)en reid^te unb babei in i()r ftraljlenbeö 



180 



^njraifdjeu fd}ntten bie ^eit)en in bev §aUe auf uub nieber. 
^avlotta jeigte S^run^ bie ©efd^enfe für S^onftantin unb 
bic SDienevfd}aft, ber öleid)fall^ in ber§a(Ie defd^eert txiorben 
uuiv. Sie I)atte an 2lUe gebadjt, biö ^erab 511 bem iüngften 
Müd)enmäbd)en, unb fie ()atte tei^üd; gegeben, '^ran,^ 
fjorte (äd)elnb lu, wk fie i()m erflärte, für men bie <(lattun= 
fteiber unb bie 33ard)entröd'e beftimmt feien, unb für men 
bie Stulpenftiefel unb bie lüotfenen Strümpfe unb bie 
filberne ^afc^enu()r unb ber -^eljfr agen unb bao i^einen- 
,^eug. „Unb bao ()a6e idj %iU^ fel6ft eingefauft/'' fd)(o^ 
fie; „'Sternberg ftanb auf bem .f^opf, alo id) von Saben 
;^u 2aben fu{)r; id) mürbe mie ein 3Bunbert()ier ktrad)tet." 
Sie ladjte melobifdj auf. 

^ann lief3 man fid; uor bem .Üaminfeuer nieber, unb 
Garlotta fu{}r fort 5U plaubern. Sie trug bie "(loften ber 
Unterljaltung fo gut mie aUein, fprad) uon Xaufeiiberlei, 
unb %xani füljUe fid) glüd'üd) babei. Crin monnigeo 
^BoI)lfein überfd^Iidj if)n. ^er 3isein, bie ^e(}aglid)feit 
beö @emad)ö unb ber 2Binterftunbe, unb bie rei^enbe grau 
i[}m gegenüber, bie fo anmut[)ig am fladeruben geuer 
ptaubern mu^te, mä[)renb brauf^en ber Sdjuee gegen bie 
genfterfdjeiben fdjlug — baö l^Iüeö flang fo überaus. 
ftimmung§t)ol( äufammen. (Sö mar ein gemütf)lid}er 3(b^ 
fd}lu^ beö ungemütl)lid}en Slbenbö. 

„'^a<o mad)t ^2(.rmgarb, ^^etter?" — ^Die gragc fiel 
unnermittelt auö bem angefd)(agenen 3:T}ema l)erauci. „3]er= 
;^eil)C, ic^ ^)abe nod) gar nid)t nad) i()r gefragt!" 

,;^d) baute, (Soufine/' gab er tul)I ^urüd; „eö gel)t 
i()r gut." 

„Unb meöl)alb fommt fie gar nidjt einmal l)erV SBeo-- 
()alb meibet fie mid)?" 

^\-ran5 50g bie Sd)ult.ern l)odj. „^rmgarb ift ein eigene 
geartetes ^3t(ibd)en/' entgegnete er; „5Du mui3t fie ent^ 
fdjulbigen, fie meint eö nidjt böfe." 



HoveKe von ^ehot v. 3odeüi^. 131 

(^axiotia gru6 bie Sä^:}n^ in bie Unterlippe ein. 
„Sag' einmal e[)r(idj, '^xany. fie ift bocf) nic^t etroa 
eiferfü(i)tig auf midjV 

Gr nicfte ernft. „^a, xd) glaube ee/' antmorteie er. 

Jinf unfere 5reunb)c^aft? D!" 

Unb fie naljut ben Befikld) unb l}ielt ii}n g-ranj l)in. 

„'2luf unfere greunbfd^aft, ^setter!" 

.§ell flang baä Krijftall aneinanber. 

7. 

-Bier äBodjen waren feit jenem 'Ißeil)nad)teabenb in's 
£anb gebogen. ?^van^ mar nic^t meljr narf) 9lollenf)agen 
gefommen; er l}atte gef)offt, 3(rmgarb raerbe il}m fel)n= 
füdjtig fd^reiBen, aber aud) fie fiatte nid)tö von \\d) l)ören 
laffen. Unb baö beftarfte '^xan^ in feinem ^rot^. Gr 
rebete fic^ menigftenö ein, '^rmgarb Ijabe iljn burd) iljr 
neränberteö 3Sefen t)erle|t, unb an il)r liege eö, il)m bie 
.§anb ,^ur ^^^erföljnung ^u reid)en. Gr belog fid), um fidj 
5U entlaften. ^enn in SBal)rl}eit fpürte er red}t gut, ba^ 
er Dor einem '^serratl) am öer^en Slrmgarb's ftanb. Gr 
n)uf3te, baj^ Garlotta il)n liebte, ol)ne baf3 fie eo aue= 
gefprod}en l)atte. 3l)r 3(uge fagte eö il}m, il)re Stimme, 
il)r 3Befen. Gr liebte fie nid)t — mo[}l l)unberlmal l}atte 
er fid) bao mieberl)olt — aber eo mar etmao an il)r, ba6 
if)n trol^bem mäd)tig feffelte. Die fd)5ne Italienerin uer- 
ftanb e^), ben in ben l'iften beo cS^er^enö gänjlid) un- 
erfal}venen märfifd^en ^i^anbjunfcr in il)rent ®ann ^u galten. 
!3l)re ganje rei,^enbe SIrt, il}r füjseci, einfd;meic^elnbe'j Ißefen, 
il)re nollenbete 'Xnmutl), iljr entjüdenbe^ Säd)e{n, i()r 
fdjöneö Suge unb bie 5ievlid) biegfame ©eftalt — 3lKe>5 
mirfte be^aubernb an i[)r. Daf; il)r jene tljauige 3"rifd}e 
feljlte, bie 5Xrmgarb'ci l)üd)fter Siebreij mar, ba^ an il)r 
erfünftelt, maö an ^am Tiatnx unb ed)t — baö merfte 
granj nidjt. 



182 



^ct ^ajorafecrPc. 



gran§ Iiatte fic^ nie fo elenb gefüllt al§ in biefer 3eit. 
Qn ber legten 5ftac^t Jiatte er fid) im Sraum alö ©atte 
Garlotta'ä an beren ©eite gefe^en — veid^, von ©lan^ 
unb aBo^((e6en umgeben, alg ^efi^er t)on ©oKenom. Unb 
gemaltig ^)ati^ iljn biefer 2::raum gepacft. @r braui^te 
nur ein Jßort §u fpred^en, unb bag ^Traumbilb murbc 
2öa^r()eit. Slber biefeö 2öort mar ein ^errat^ an feiner 
£iebe ^^u ^Ärmgarb. llnb er liebte fie bod} nod>! 

Sei biefem ,,nod^" tjielt ber ©ebanfengang grangenö 
ftid. 6r moEte nid)t meilerbenfen — er mollte nid^t. 
^ie 2But^ über fid^ fetber padte i[)n, über fein 6d}roanfen, 
feine §altlofigfeit. (ix ri^ an ber Klüngel unb befaljl bem 
^aftettan, anfpannen gu (äffen. 

„^ad) SRüUen()agen!" rief er bem ^utfd^er ^u. 

®^ mar ein blenbenb l^eEer, falter Xao,. ^n^tk^ lag 
ber 6d}nee am SBege, bie gan^e 2anbfd)aft leud}tete, 

"Die golbige ^larljeit in ber 9?atur blieb ntd)t o^ne 
SBirhmg auf ?5ran^. (Sr begann rul)iger gu beulen unb 
überlegter. @r mad}te fic^ flar, ba^ eö um feiner felbft 
millen nötljig fei, feinem 6d§Tüanfen ein @nbe ^u mad^en. 
(Sr moHte fort au§ ber ©egenb unb auö ber gefäljrlid^en 
5^äf)e ber fdjönen (Earlotta, moHte beim Emüge eine Stubienj 
nad)fud)en, um bem il)m mol)lgefinnten f)ol)en .§errn feine 
Sitte röegen Uebernaljme einer ®omäne norjutragen, unb 
bann bi§ gu erfolgter ©ntfd^eibung bie ©aftfreunbfdjaft 
eineö Se!annten im ^ofen'fdjen, fünfzig 9]leilen von l)ier, 
in 2lnfprud) nel^men. ®aS roollte er, unb (Earlotta foUte 
e§ miffen! 3Kit flaren, fül}len SBorten foEte fie eö er-- 
fahren! ging nid^t weiter fo — er mufste gu ©nbe 
fommen. 

„^Töpert!" rief er bem Äutfdjer gu; „bieg' erft 'mal 
nad) ©oEenom ein! f)abe ein paar Sllinuten auf bem 
©d^loffe gu tl)un!'' 

©ine f)albe ©tunbe fpäter I)örte 6avlotta ©djlitten-- 



'XlovtKz von Mov v. 3oßeffi^. 



138 



geläut auf ber Sampe; fie raupte, ba^ e§ bie SInfunft 
grangeng üerfünbete,,unb t^r Singe (eud;tete auf. 

6te raar in t^rem 33ouboir unb f)atte foeben iljxt %oU 
lette Beenbet. 

„!Otein Gimmel, grang!" rief fie bem Setter entgegen. 
„2Bie Ua^ bift ®u. $Du erfdjre^ft mid^! 2Bag ift ge^ 
lieben?" 

?5ragenb unb angftDoK hafteten il^re 3(ugen auf bem 
©efidjt beg jungen Tlanm^. 

dx fü^te i[)re §anb. „9Zid)t5, ßarlotta — ni^t^/' 
entgegnete er §ögernb. „^dj tjatte nur bie 5(6fid^t — id) 
wollk — xd) motfte ®ir Seberaof)! fagen unb SDicf) bitten, 
mic^ TOeiter^in meiner 35ermaltungöpflidjten gegen ©oKenom 
in entf)eben. ^ie ^nfpeftoren finb gut gefd)u(t unb iiid)- 
tige Seute — ®u mirft aud; ofjne mid& auöfommen." 

^ie Söangen (Sarlotta'ö entfärbten fid;. ©ie ftarrte 
3^ran5 an, al§ rebe er irre — unb bann fdjmanfte fie 
plöl^lid^ unb griff mit ben §änben rüdmärts nad) bcr 
Seljne beö näd}ften (Seffetö. %xan^ fp^^ctng i^r ju §ilfe 
unb umfaßte fie. 

„^oufine — um'ö ^immel^ miffen — uuiö ift '^'ixV 

(Sie fd}Iang i()re Strme feft um feinen :Qal^ unb fd)(ud),Ue 
Taut auf. 3Bie im lieber f(og iljre jierlidie ©eftalt. 

„Sei)' nid)t fort!" ffüfterte fie; „bleib' — bleib'! Sdj 
fann ja nid^t (eben of)ne ^id}! 3Beij3t ^Du ee nid^t? 
Süge nid;t, granj — ^u a^nft e§ Icingft, unb ^u midft 
nur fort, meil T>n biefe Stuube gcfürd^tet baft! SBeil 
bie ^^fHdjt in ®ir ftärfer ift, aU ^ein §er^^, meit 'Du 
®ein äBort gegen 3Irmgarb einlofen mittft, obn>ot)l "Du — " 

„ßarlotta!" rief er entfe^t. 

„Sa| fie, bie l\a(te, §erbe unb 6pri3be!" fut)r fie 
[eibenfd;aft(id) fort, „la^ fie. «Sie pa^t nid;t für ©id^, 
fie bringt 5Did} in'ö (Slenb! ®u gel)ft ju ©runbe an 
i^rer ©eite — bleib' r}ier bei mir, wo Dein ^la^ ift! 



184 '^f^' ^fljon\f*cvße. 

®u tift ial)velang §err in ©olfenoro t^ciDejeii, unb 
follft eö bleiben, biö ^l:onftantin beran9cn)ad)fen ift! ^aei 
finb nod) lange, lange ;5a(}re, unb eö foK eine .^eit bec. 
©lüdes für uns merben — o, nield)' unbefd)reibli($en, 
inelciy feiigen (^lücfeö!" 

„C^avlotta!'^ — (5r uiollte fid) loc^löfen am il)m llm^ 
fd)linc\univ „©ib mid) frei — icb flel)e SDid) an! 93ieinc 
Gl)rc fteljt auf bem Spiel — nunn §er,^ — " 

„Vüge nid)t, 'gran^!" ful)r fie auf. „SDu liebft 3(rm^ 
garb nid)t — e^5 fann nidjt fein! ^u liebft mid) — 
fc^aue mid) an — nid)t inal)r, ^u liebft mid;?!" 

„§abe ^Dlitleib, Carlotta — " 

„^3tid)t mit iljr, bie mid) auf'o ^ieffte nevlet.t l)at, 
aber mit 'I)ir, ?fran,^! ^yb mill, baf^ ^u glüdlidj merbeft, 
unb SDu mirft eo fein an meiner Seite! gel}[t unter, 
menn bie Tiotl) an Ijerantritt, mcnn 5(rmutl) unb 

^TJangel ^id; umgeben. 5\'ran-^, laf^ "^idi nid)t von falfd)en 
©efüljlen leiten, benf an ^eine ^-)Ufunft! l)aft 
©ollenom liebgemonnen ak> ben alten eure^o Gie- 
fdjled)tö; eo foll 5urüd in ^eine .spanb. X^u follft l)ier 
§err fein — aud; über mid)!" 

Unb fie marf fid) in feine '^Irmc. 

„?fran,^," rief fie, „gel)' nic^t fort — Du töbteft mid)! 
2Billft Du mid) tobten , bie Du liebft , um einer ner: 
meintlid)en '*^>flid)t millen?" 

„ßarlotta," fagte er mit feud)enber ^i>ruft, fd)on l)alb 
gemonnen; „and) wenn id) Did) liebte, id) fann — id) 
barf nid)t — " 

„Du liebft mid)! ,3*-*^} ii^^ifUe eö ja," jubelte fie unb 
erftidte feine Stimme mit il)ren .^^üffcn. 

5)n ber 3lbenbbämmerung fubr ^fran,^ mieber nad) 
@lötl)al. Die guten !Sorfät3e, mit benen er gefommen unu, 
lagen eingefargt unb begraben l)inter il)m. ©in glüdlid)e^o 
SSeib l^atte er im Sd)loffe jurüdgelaffen, aber er felbft 



135 



ipürte md)i^ t)on ©lütf* in ftd). ©ine bumpfe ^pat^ie 
^atte fxd^ feiner bemäd)tigt. 

3n (S(etl)a( ftredte er fid) in feinem 3i^^^^' ßuf bae 
©opt)a am unb t)erfud)te cSllärunii in feine ©ebanfen ^^u 
bringen, ßr f)atte ein ßnbe machen wcUen, unb nun 
war bas (Snbe ba, fc^neller er eö geglaubt, aber anbere^ 
alö er eö geinoUt f}atte. (^r mar mieber §err in (Solfenom 
unb aU Siaufpreiö nnir 5(rmgarb geopfert raorben. 2Jrm= 
garb, bie er bod) liebte — ntel)r, r»iel mel)r a(^ jeneö 
fd)öne, leibenfdjaftlidie SÖeib. Cbcr täufd)te er fid) — 
irrte er abermalöV GHaubte er nur, ba| er Strm- 
garb liebte, u^eil fie fein ^löort f}atte, unb er ein (Sf)ren'- 
mann raar? 

©in ©brenmann! — Gr (ad)te ]d)iii{ auf, fprang in 
bie ßöbe unb [iefj bie gebatfte %ai\]t auf bie '^ifd)platte 
fallen, ^ann fd}e[(te er. 

„©ine 3Uifd)e Ungar!" befaf)l er bem .^'aftcüan, „unb 
meinen .pumpen!" 

^er 2i>ein fam. ctobelc-.!^ entforfte ibn unb fteKte 
ein madjtigeö gefd)liffene?i ©lao mit SBappenmalerei — 
einen ^J^enngeminnft — neben bie J^^M^)^- ^ann trat 
er ab; 'Jranj aber ließ ben golbgclben Ungar in ben 
$ofat fliegen unb lecvte il)n auf einen $\ic\. 

©r mürbe fdilafrig. 5110 er fid) mieber auf bas ^opfia 
marf, überfam il}n bie 93iiibigfeit mit Wu\d)i. ©r fiel 
in einen leidsten §albfd)lummer, unb im 3^raume fal) er 
Slrmgarb vor fid) ftel)en. ©r glaubte fogar, ilire Stimme 
,^u l)Dren, it}re fonor flingenbe 5(ttftimme — 

„grau^, mad) auf! ,Qd) bin e?^ — id) bin I)ier!" 

:3äl) ful}r er empor. ©^5 mar bunfel im ,3^nimer, nur 
bie (Hdjneebede lcud)tete burd) bie unnerbüllten g-enfter, 
unb ba6 g-cuer im Dfen marf einen gelbrotben Sd)eiu 
über ben ^^eppid). 

„^Irmgarb! ^IMft ^u eo mirflid)?!" 



1S6 



„Qd^ Bin e§/' emiebene fte; „maä)' Sid)t, xd^^aBe mit 
®ir gu fpred^en!" 

^Kedjanifd^ er^B er fid^ unb §iinbete bie Sampe an. 
Slrmgarb ftanb mitten im ©ema^, reifeferttg an^egogen, 
in langem kantet unb ber ^elgmü^e, ein ^äfd^d^en an 
einem Seberriemen über ber redeten (Bdjnliex. 

„©rfd^rid nid^t üBer ba§, wa^ \d) ^ir fagen merbe, 
grang/' ijuh fie öon bleuem an. ,,^d) hin gefIoI)en. 3Jleine 
Äraft ging gu (Snbe; \d) [}abe ertragen, mag ein 3}lenfd) 
ertragen fann, aber ma§ mein 5ßater verlangte, ging — " 

©ie fc^öpfte, fid) unterBred^enb, tief 3Itf)em. „grang," 
fufir fie fort, „mein 3Sater verlangte, idj folfte mid^ für 
$egeI§borff entfd^eiben, ba5Du mid^ vertaffen l^ätteft, unb 
ai§> td) 9tein fagte, geriet!) er in furd}tbaren gorn unb in 
feinem Qä()5orn fd^lug er mid). ^a — er l^at mid) ge-- 
gefd^Iagen — mit ber gauft — mit ber gauft!" 

3n bebenber Erregung f)atte 5Xrmgarb biefe legten 
3Borte gefprod^en. Unnnin'ürlid) mar ^frang näijev an fie 
tierangetreten; er mad)te eine 33emegung, aU motCte er fie 
fd^ü^enb umfaffen, aber fie f)inberte i()n baran. 

„^d^ frage ®id;, g^rang," fagte fie (angfam unb 
mit Tlüijc i^re Erregung nieberfämpfenb, „(iebft X)u mid} 
noc^ mie frid}er?" 

@r neigte ben ^opf vor i()r. @r fonnte nid)t jpred^en, 
er rang nad) Söorten. ©ine fd}mer§enbe Saft ru()te auf 
feiner 33ruft. Qu abgebrod;erten Sauten ftammette er: 

— ~ ^^^^^ — ^'^^ allein 
„©0 l}äre, %van^ ! ^a§ ^aterf)aug ift mir t)erfd;loffen, 
id§ fel)re nid^t mel)r nad) 9^ollenI)agen gurüd. Qd) fütd}te 
meinet 35aterg Qoxn and) n\d)t] id) hin groj^jäljrig unb 
§errin meiner felbft. ^d) reife nad^ S3erlin unb fud^e mir 
bort eine (Stellung, bie mir bie (^gifteng fid^ern mirb, bis 
S)eine 2>erl)ältniffe fomeit georbnet finb, ba^ mir un§ l)ei= 
ratzen f'önnen." 



KlovtXU von ^thot x>. SoBcffi^. 



137 



«Sie §og il)xe U^r l^erüor. „^alb 5(d^t/' fu^r fie fort. 
„IXm 5)leun trifft ber 6(^ncK§ug in ©ern)itf(^ ein. Qd^ 
XDiü üon bort abfahren, nic^t von ^rummborf. . . . ßannft 

2) u mid^ nad^ Serlin 6eg(eiten, granj?" 

(Sr fagte bieS feft unb beftimmt unb in einem 3;^one, 
ber 2(rmgQrb auff(^auen (ie^. 3^1^ erften 3)kle fa^ fie 
im ©efid^t grangenö, um ben ^unb unb ^mifc^en ben 
SIugenBrauen einen ^i^ig ^on ©ntfc^lofjenEjeit — einen t^r 
fremben 3^9^ f^i^^ Ö^njeg 3tntli| üeränberte. 

„3^/ ic^ fomme mit/' begann er abermalö ; „id) — id^ 
TDottte fon)iefo nad^ Berlin! 3^ Sui^"i Slonig, 
meine 33itte oortragen. ge^t mir mie ^ir, ^Irmgarb: 
tdf) mitt aud^ nid§t mel^r gurüdf! ^d) hkihe in Berlin, 
big meine ©ad^e entfd^ieben ift; id§ ()aBe nod^ ein paar 
taufenb 53larf in ber 5^affe — baö genügt für bie näd)ften 

3) Zonate. ©e|' ^id^, Slrmgarb; bie 3eit eilt nid)t. gd) 
w'iti meine (Sad^en paden unb nod^" — er ftodte — ,,unb 
noc^ eine le^te Qnk an (Eartotta fd^)rei6en." 

SBieber fd)autefie empor; eine 2(()nung beffen, voa^ nor-- 
gefaffen, bämmerte in ifir auf. 3(6er fie fragte nid^t, fie blieb 
ftitt. ^i)xt gan^e 2BiUenöfraft fonjentrirte fid) in bem (Ent- 
fd}(uffe, fid^ frei §u madjen von ber ^i)vannei bee. 3]aterI)aufeo. 

g-ran^ naf)m am 6d)rei6tifc^e -J^la^, marf ein paar 
feilen auf baC^ ^Napier, fd;(of5 ben ^rief unb ging bann 
felbft in bie .^afteKanämo^nung, um Äobelöfi) ju beauf^ 
tragen, baö ©d;reiben nodj am 5(benb nad^ ©oKenom 
bringen. ,,.^öpert folT anfpannen/' befal)! er fc^lief^Hd), 
„id) mu^ nad^ Berlin!" — 

^a§ @lüd moffte, ba^ bie Reiben im ^^^^ km^^ 
(Soupe fanben. bie Sofomotioe pfiff unb ber Qug fid} 
in 33emegung fe|te, nal)m ^^ranj 3Irmgarb'ö $änbe, fu^te 
fie unb fagte: „5iun lafs' mid^ reben, 3trmgarb — mein 
§er^ ift überDoü!'' — 



138 



8. 

Baronin (Savlotta ftanb am 33ette i^reö ©ö()ndjenö, 
Ijatte ben i^leinen, ber nur ein 5^acf)trö cf d}en truc^, auf 
intern Strme unb h^x^U ii)n. 

,3Mn UeBeS, füf^e^ .^tnb," pfterte fie, i()n jurücf in 
ba^ ^etttfjen legenb, „fd](afe fanft! ^33töi^e bcv ©(licföftern, 
ber Ijeute ^Deiner ^Jhttter c\eleud}tet Ijat, audj über ®ir 
ftrafjlen!" 

(5ie fd}(ug bie blauen '3eibent)orl)änoie über bao Satter 
i^reö Sieblinc^ö unb uninbte fid} bann an Dhirfaf], bic 
c^efd)äftig im 3^^^^^^^ uml^erräumte. 

„mirfaf)!" 

„§errinV" — X>k !^Ira6erin rid^tcte fid^ auf unb id)antc 
bie Saronin frac^enb an. (5arlotta [)oIte ein ©olbftüd am 
i^rer ^i3rfe unb reid)te e^» i()r. 

„'J'^u'ci ,^u ben anberen/' fachte fie lddjelnb ; ,,]ei wer^ 
nünftig unb fpave, bann fannft ^u fd)on in !3a()re^.frift 
gurücf nad] ^uni^j unb deinen ?)uffuf [)eiratr)en." 

^ie 2üu}en ber 2Imme leudjteten, aU jie baö ©olbftüd 
nal)m, baö jie Dorfid)tig uon allen oeiten betrad)tete unb 
hann in baö Mieber fted'te. 

„3d; banfe "D'ix, -öerrin!" unb fie berührte ba?^ .^(eib 
ber Baronin mit i()ren Sippen. „^Diurfaf) l)at ©cf)nfud)t 
nad) ifjrer .§etmatf} unb i()rem (beliebten, aber fie mirb 
ausi()arren, fo (anc^e ^u eo befie()lft." 

„$Die üeriie[)t, 'Dturfal)," tröftete bie ^Baronin, „unb 
iä) Ijoffe" — ein fd^merer 5(tf)em5ut3 Ijob il}re 33ruft — 
,,baö 6)aufelfpie( abfärben ;^u tonnen. . . . 33ift ^u aud) 
yorfid;tic3?" 

Dlurfalj legte bie redete A^anb auf if}r A5er,^. 

„.^lein 53lenfdj fommt unfercm fleinen Siebliiu^ ,^u nalje, 
ftetö bin id) bei il}m/' ermieberte fie. „'gürcl^te nid)t^5, 
§errin; ^htrfal) l)at fd;arfe Sluc^cn, unb ibve S^^9,^ ^ft 



Ttoucffc von 3'-c&ar t>. SoCettif?. 



139 



ftutnm. Unb ix»äre fie'ö md)t — mn gtSt's ()ier, bet if}re 
©prad^e rierftdnbe auper £>tr?" 

Sartotta nicfte. ,,3^ üertraue ^ir, 9htr|aC) — S)u 
txjei^t aud}, ba^ meine 6anb freigebig tft, irenn mir 
c\e(}ord)ft. 'Sei treu tDie bi^fier, unb e^ \oii ^ein 6d^aben 
nicf)t fein." 

6ie nicfte unb fe()rte in ifir ^ouboir ^urücf. Qn bem 
f (einen, mit o^rof^er ^el)agUd)feit au^geftatteten @emad}e 
brannte bie non bcr '2)ecfe f}era6f)ängenbc 9XmpeL (Sine 
jmeite 2am\^t ftanb nuf bem ^ierfid^en Tamenfd)rei6tif(^ 
am genfter. S)kx liej^ fid; Gartotta nieber, fcftlo^ eines 
ber ©^ubfäd^er auf unb entnaf)m bemfelben ein non '3eiben= 
bänbern ^ufammengefialteneö "ipadet '^Papiere. D6en auf 
bem ^sad'ete lag eine i»erb(a|3tc ^^s[)otograpbie, ein in dlio 
be Janeiro angefertigtes '^ilb .»^onftantin'ö n. ^)^eftebt. 

^ie 33aronin (egte ba^^ '3i(b 5ur Seite, ftü^te ben Kopf 
in bie redete §anb unb begann bie ^urd)fi(^t ber ^^apiere. 
®ie fteine ©tu^uf)r auf bem ."»xaminfimc^ f^^tug bie i^^el^nte 
5(6enbftunbe. (i'^> mar ganj ftiE im ^^^^ ^^"^^ 

leife .H'nittern be§ ^^apiered nnirbc (lörbar, menn (Eartotta 
ein ^(att manbte. 

^^löl}lid} 5udte fie ^ufammen. Jf)^* fdiarfeö Di)X IjaüQ 
'od^ritte auf bem fiorribor nernommen. GKeid) barauf ftopfte 
c§ an bie ■Jl)ür. 

*3)ie Baronin fd|ob bie 'Rapiere in ben Sd)reibti)d} ju^ 
rüd unb erf)ob ficft. 

„.S^erein !" 

5Deinert trat ein, einen ^l^rief in ber §anb. 

„"Serjeifjen bie gnäbige Saronin/' fagte ber a(te 3>iener, 
„baf3 nod) fo fpät ftöre, aber ber i^obeb^fi) au6 ©l^»-- 
tf)at I)at einen ^i^rief nom A^errn ^öaron gcbrad)t, ber foUte 
gleid^ abgegeben merben, fagte er." 

ift gut, T^einertl" — 3ie nabm if)m ben 'Srief 
ab, martete, bi§ ber 'Liener ba^ 3^^^^^^^^" Derfajfen liatte 



140 



unb ri^ bann b<ig Souüert in fieternber Hngebulb auf. 
2lf)er fte f)atte laum bie erfte 3eite gele[en, alä eine faljk 
SSIäffe über i(}t äntlil f)ufc^te. (Sin erftidfter %on brang 
über tf)re Sippen unb fur§ barauf ein abgebroci^ener ©d^rei. 
6ie ftür§te §ur Sampe unb überflopi ben 53rtef noc| ein^ 
mar — unb bann nod) einmal. 

„%l]znxt 33afe/' fArieb ^-rang, „vergib mir, aber \^ 
fann — id) fann nid)t anber§ l)anbeln! '^ä) reife mit 
bem Slbenb^^ug ab, um nid)t miebergufeljren. Serfud^e, ben 
l^eutigen Xaa, §u üergeffen, mie id^. "Mein ^erj ge()ört 
nur Siner: ber, bie id^ mal)r()aftig unb einzig Hebe. 

??rani^ :!)]eftebt." 

ßarlotta ftedte ben 33rief, i(}n ^erfnitternb, in i()re S^afdjc. 
®ann rid^tete fie fid; ijod) auf unb ftarrte t)or fid} ()in. 
Stber affmäüg f'ef)rte mieber Seben in fie gurüd; xf)x ©e-- 
fid)t röt()ete fid), unb if)re 3(ugen funfeiten; bie §änbe 
ballten fid), in jebem 5^eru il}rer 'Jinger ,^udte unb rudte 
eg. §ätte jel3t il)re glüdlid)e DZebenbuljlerin uor i^r ge^ 
ftanben, fo l)ätte fie biefelbe tobten fönnen, baö fül)lte fie. 
Unb bann pl5l}tid) brad; fie gufammen, marf fid; mie finn^ 
loö auf ben 3:^eppid} unb fd}ludj5te unb ftol)nte in milber 
S^er^meiflung. 

Ellies — Sdleei uerloren. Wiii bemfeften 9?orfalj, %xa\v^, 
ben fie nod) gar nidjt fanntc, an fid) ju fetten, mar fie 
nad) ©ollenom gefommen; unb efte fie felbft untf5te, mie 
e§ gefd}el)en, mar bie Siebe tf)m in \ijx ermad)t. 5111' 
bie niebrigen 9}totiiH', bie fie anfänglid) bemogen l)atten, 
um ben 33etl)örten §u bufjlen, unb alle egoiftifd)en ^sldnc, 
bie fie burd) bie ^^erbinbung mit il)m .^u n er m irf Ii djen 
l)offte, maren in W\d)t^ jerftoben, afö bie £eibenfd)aft mit: 
3ufpred)en begann, ©ie liebte %xa^ mit ber ganzen ,^raft 
tl^rer leibenfd)aftlid)en 3latux — unb fie liebte gum erften 
Tlal im Seben. ®enn in il)rer @l)e mit J\onftantin l)atte 
ba§ §eri^ gefd)nnegen. ©ie l)atte if)ren ©atten nur ge: 



^TorelTe von 3rc5or v. 5or>eriif?. 



141 



nommen, weil er fie auö ber Kned)tfd^aft erlöste, in ber 
fie bei g^remben lebte, um fid^ fefbft ©tettung unb 3^^- 
fünft §u ftdfjern. ^ür fie, bie iljre ^ußenb in ber eleganten 
SL>e(t t)on ?5(oren§ oerlebt unb galjlreid^e g-reier l)eimßef(i)icft 
l^atte, raar baö ®afein ber 5(b[)ängii3feit Sr^iel^erin 
unertröglid) geworben. 60 naljm fie mit ^^reuben ben 
Eintrag ^onftantin'ö an. älber fxe l)atte fidj üerred^net, 
TDenn fie Ijoffte, il)r (^influ^ auf J\onftantin mürbe ein fo 
großer fein, bajs er fid^ von if}r leiten lie^e. Äonftantin 
blieb, mag er mar — ber menfc^enfcf)eue Sonberling, ber 
gar nidjt baran badete, in feine t§cimatl} ^urüdf^ufeljren. 
©ein STob mar eine 33efreiung für fie; fie mar il)m immer 
ein treuem 3Beib gemefen unb l)atte if)m tapfer gur Seite 
geftanben — bod^ fie fonnte feine 2f)räne üergie{3en, al§ er 
bie Slugen für immer fcf)lof3. ©ie fjatte il)m jmei ^inber 
gefd}enft, aber fie ijattz il)n nie geliebt. 6ie glaubte mit 
il)ren breif3ig .Qaljren ber Siebe unfäljig gu fein, unb fxe 
munberte fid} felbft barüber, mie fie fo plö^lid^ in iljr auf^ 
flammte, unb roie bie glamme mud;§ unb mud)§ gu lo^ 
bernber Seibeiifd^aft. 3Ba§ mar'ö, mag fte fo mädjtig §u 
bem blonben märfifdjen §ünen Ijin^og, ber fo grunb; 
uerfdjieben mar üon il)rem eigenen SBefen? — 3Eer lö^t 
bie 3iätl)fel beg g^'^^^^^^'^j^^'ö^^^ö! 

6ie fprang auf, ri^ ba§ genfter auf unb leljnte fid) 
meit ^)inav^^ in bie froftige SBinternadjt. . . . SBas follte 
nun merben? ®er 33rief g-ranjenS mar nid;t nur ein 
Bto^ in il)r ^erg, er t}ernid)tete aud; alle il)re ,3iifit^^ft'^= 
plane — alle! ®ie 2Bänbe mit il)ren blauen Seibeutapeten 
fd)ienen fidj auf fie l^erabfenfen, fie erbrüden ju moUen — 
aUeö 33lut brängte fid) il)r jum ©el)irn. ©ie marf eine 
.^^apuje um ben Jvopf unb einen 'Btantel um bie 6djultern 
unb eilte in'g ^-reie, in ben glil5ernben ^saxt 

9Im hlmm ^^immel, mitten unter ber leud)tenben 
©ternenmelt, ftaub voü unb gelb ber a3toub. 31 uf ber 



142 



©d^neefdidje §eid)neten fic^ bie 6d)atteu ber ^^Bäume unb 
be§ ©traudjroerfö ab auf bem fjeUen ©runbe. .t^ier unb 
ba erI)ob ftdf) auö bcn 33oöfettö eine Sanbfteinfic^uv, beven 
Ajaupt eine gange ^^sevrüde fleiner (^isfrviftaKe bebedfte. (5ö 
mar fo fti((, bafj bie Baronin bei jebem 6d)ritt ben 6^nee 
unter i^ren Sof)(en fnirfdjten f)örte. 

Stro^bent eö eiftt"; falt war, fiatte fie ben ?3tante( nidjt 
über ber :^ruft ^ufainniencie^ogen. 3ie fror nid)t, jie 
c^Ul(}te. '^a\t\c\ luanbelte fie bie ':ßarf'gänt]e Ijinab, Ijalh-- 
laute SBorte uor fid; ()ermunne(nb. *513(öl3(id} ftul^te fie, 
ber SBei^er lac^ nor if}r mit ber ed)wanen()ütte. Qfjr 
'^lid irrte über bie (Siöftäc^e, bie ben (^imv^ beö ^Jlonbeo 
t^olbiß 5uiiidinarf. Unb bann fcftauerte fie ^ufantmen — 
auf einmal burdjgitterte ein @efül}l fdjneibcnber Malte il}rc 
©lieber. 'Bk ging meiter, aber langfamcr unb fdjleppenb. 

iljren 6djläfen boljrte eci — ber 'beginn jener fdjmerj^ 
l)aften "^lligrcinc, an ber fie immer litt, menn il)re ^Vteruen 
ftarf erregt morben maren. ^^(ber fie ging nid}t in'ö s^am. 
^'{uljeloö; uom inneren Sturm getrieben, nnmberte fie l)in 
unb l)er in ber eifigen 3^i.Unternad}t, bio il)r Juf^ i^anfte unb 
fie mit einem leifen ^iV^()laut oljnmädjtig jufantmcnfanf. 

9. 

^jiedjtöannmlt Aoüi)m l)atte menig gefdjlafen. "Die (if: 
eigniffe beö geftrigen Xageö Ijatten il)n um feine !:)hil)e 
gebracht. 

ßuerft l)atte ber Dberft d. SßenbeRUol) au'ä ^Köllen (ja gen 
fid) bei iljvn eingefunben — anfange fdjäumenb, fludjenb 
unb fdjimpfenb, bann immer fanfter merbenb. Sdjlief^lid) 
l)atte ber ©rimmbart fogar eine 2^(}räne im '^üige ,:\erbrüdt, 
ber feit .yuanjig Saferen nid)t mel)r gemeint. Seine STod): 
ter mar fort, bie ^Xrmgarb mar „aucigeriffen mit bem" — 
unb ber Dberft broljte mit ber ?Vauft gegen einen llnfid)t- 
baren — „mit bem ^Wenfd;en, bem 9?eftebt, bem .'i^erl, 



144 



bem fd^änblid^en SSerfüf)rer mit aßen Mxittln be§ ©e; 
fe^eö, mit ®end)t unb ^oU§ei — aber bie Slrmgarb mu| 
§urü(f, fie muß, taufenb ^onnermetter nod) (Sin§!" . . . 

^opm n)ar fef)r ruf)i(^ geblieben. „2Bie alt ift 3^^^ 
g^väuletn 5Cod)ter?" fragte er. 

„®a§ getit feinen 9Jlenf(^en 'mag an!" [(^naugte ber 
©rimmbart. 

9Run mürbe ber Snmalt aud^ grob. „®ann (äffen ©ie 
midj gefüttigft mit ^^:}X^n klagen ungefd)oren, §err Dberft/' 
fagte er biffig. „2ßiffen ©ie, ma§ Bk finb? ©in ©robian 
erfter ßlaffe finb 6ie! So ~ nun ift mir'ö t)om §er§en, 
nun fönnen Sie mid) forbern!" 

benfe nidjt b'ran/' meinte ber Sitte. „®er ootten-- 
betfte (5I)renmann fann ein ©robian fein. 3d) jeig'ö, Sie 
finb aber aud) ein ©robian, ^oftor, fo gleidjt'ö fi(^ auö." 

„äßoEen Sie mir nun fagen, mie alt g-räulein Slrm^ 
garb ift?" 

„^reiunbjmanjig, fd)odfd)me — " 

„glud)en Sie nic^t in einem fort! ^d^ bin fd^on gan§ 
neroög gemorben. 2Senn ^Ijre ^od)ter breiunbamanjig 
3a^re ift, ift fie gro^iäljrig unb !ann tl)un unb laffen, 
mag fie roill." 

„Dl}o! STud^ fortlaufen!" 

„^nd) fortlaufen! Sßarum ift fie benn fortgelaufen? 
2)ie gan§e Stabt mei^ e§ fdjon! 2öeil Sie ba3 arme 
?Jläbd)en fd)led)t be^anbelten, mie ein Sri)rann, nid)t mie 
ein Sater! Sie foEten fid^ fdjämen, §err Dberft!" 

„^oftor!" 

„§err Dberft!" 

3)er ©rimmbart raSte im ^i^^i^^^' öuf unb ab. *2)iefer 
'2)oftor, ber geberfud)fer — roaö bem J^erl einfiel! 33enu|t 
feine fed)öjäl)rige Sefanntfd)aft, il)m SSorfdjriften mad}en 
gu motten — iW, ^^"^ Dberft v. SBenbel^lolj! §aßo^ — 
ba^ mar' nod^ fdf)öner! . . . llnb ber 3llte mürbe x»on bleuem 



Tloucite von 3e5or t>. SoßeüHj. 



145 



o^xoh, aber er I)atte enblidj einmal feinen 93^eifter gefunben: 
§oi)m raurbe noc^ gröber, ^er Dberft ftudjte, unb ber 
9fte(f)t§anit)art flud^te nod) toKer. „^d^ lerne oon 3f)nen, 
§err DBerft/' fagte er, „ic§ fann*§ au^!" — ©djlte^Iic^ 
lenfte ber ©rimmbart ein. §alf ja nid)tö; er mu^te 
feine STod^ter n)ieber^)aben, unb ber Slnraatt raar ber (5in^ 
jige, ber fie i^m jurücffd^affen fonnte. 

„®eien mix vernünftig, SDoftor/' meinte er, „ba^ oer^ 
bammte ©efluc^e fü^rt §u ni^ts! §elfen ©ie mir auö 
ber ^atfc^e! Qc^ — id) — id) (iebe ja bod) mein ^inb!" 

„^^, alfo roirftid^!" — Unb nun begann öopm mit 
einer gemaltigen 6trafprebigt. 2ßenbel^Iotj fei nid)t, mie 
er fein muffe, dx fei ^)art unb ungere^t gegen 3(rmgarb; 
er babe fi^ baö ^^inb burd) feine gattige Saune entfrembet, 
babe ibre Siebe ft)ftematifd) untergraben. 2öabnfinn fei 
eö, bieg i)^xxlxd)Z ?l}Zäbdjen an einen Sßüftling, mie ben 
^egelöborff, t)erfd)ad}ern §u mollax. SReftebt bagegen fei 
ein guter, brarer, tüd)tiger ^erl, ber fd)on burd) bie 3Be(t 
fommen merbe — baö @lüd taffe fxd^ nid^t erlaufen — 
nid§t burd; 'DJZiUionen ! 

^er Dberft t}örte fc^meigenb §u, aber über fein brau^ 
neä ©eficbt gudte eö mie 2ßetterleuc^ten. $Die S^ormürfe 
§oi)m'ö tönten in feinem §er§en roiber. (^r batte ben 
Üo\>\ gefenft, unb at^ er i[)n mieber er(}ob, faf) §ox}m 
feiner 5"^^iibe, ba^ bie Stugen beä Gilten na^ geworben 
maren. 

„Glitte, ^oftor — I)ören 6ie auf! genug — 

übergenug! ^l)x Quriften übertreibt immer! ^^in id) ein 
^omöbianteuoater? ^3Zein, ba^B bin id^ nid^t! gd) i}abt 
nid)t geglaubt, ba^ bie Siebe, biefe oerbammtige Siebe, fo 
tief in ber Slrmgarb fi^e! .Qd^ l)abe geglaubt, ba^3 fei nur 
fo eine flüd}tige §labufe(ei! Wxü fie ben Sieftebt biird)- 
auö, fo mag fie il}n nel)men unb o^ifcben, mie fie glüdlid} 

1893. V. 10 



146 



mit i^m wirb! ^Iber bem 6fanba( foll ein ©nbe ßemad^t 

„(5in Wann ein 2Bort, DBerft!" Unb §or)m l)ielt 
i^m bie §anb f)in. 

„6d}affen ©ie mir bie 5trmgarb gurücf, unb fie foU 
i^)ren 9^eflebt friegen! Sl^ein 2Bort barauf." 

„©ut benn! gd^ fa()re ben Reiben nad^ Berlin nad§. 
:3cJ) mei^, rao S^eftebt gemi3[)nlid} abjufteigen pflegt unb 
raerbe i^n finben. Qd) merbe bie Starre mieber in'ö @e= 
lei[e Bringen — Derlaffen Sie fii^ barauf!" 

Unb ber Dberft fu()r ^urüd m6) ^blfenf^agen, in fein 
SBalbneft, ba§ i^m nun, ba feine ^o^ter üerfd^iüunben 
mar, nodj unenbüc^ üiel einfamer bünfte aU fonft, 9^of)ren^ 
gart burfte fid) nidjt me(}r vor \{)\n fetten (äffen; bie t)or- 
murföüoKen 33(ide be§ treuen 33urfd)en ärgerten if)n fo, 
ba^ eö if}m jebeömal einen ©tic^ in'g §er§ gab. Unb 
gegen fo(d)e ©ti(^e fd)ü|te auc^ baö ©d)impfen nid)t unb 
aud) nic^t ber müt[}enbe Süd, mit bem er fid) nad; irgenb 
etmae §anblic^em umfa^, um ee 9to(}rengart an ben Jlopf 
gu merfen. — 

^er Dberft IjatU faum baö ^3auö be^ 3-(nma(tö uer^ 
laffen, alö ber ^e^irfsarjt, ^oftor (S6enfd;eibt, in üoüer 
Stufregung in ßopm'^^ äi^^^i^v ftür^te. (Sin neueö @reignij3l 
T>ie 33aronin t). Dieftebt auf ©oUenom lag fd^merfranf 
barnieber unb münf d}te ben 9ied)töanma(t auf ber (BtdU 

fpredf)en. „5luf ber ©teEe!" fügte ber bide 93Zebiciner 
^in§u; „fie I}at'S eiUg — fef)r eilig! ^Jtad^en ©ie, ©oftor! 

ift §mar ^löbfinn, benn bie ^öaronin fiebert, aber fie 
meint, xljx 2ßo(}( unb ffiefje fjinge von '^fyun ab! . . . 
2Baö fagen ©ie? — Jßag i()r eigentlid; fel)It? — ^^in 
felbft nod^ nid)t f(ar barüber, fie ^at fic^ C^eftig erfdltet — 
eg fann ^r)pf)Uö barauö merben ober fo etmaö! Sä^t 
fid^ aber nod^ nid^t beftimmen." 

3)oftor §ot)m ful)r nad) ©oUenom unb mürbe an bag 



147 



Söett ber fcfiönen Sranfen gefü(}rt. ,5f)re^ugen rul}teu tief in 
beu -öö^ilen unb waren t)on fd^iuarjen Clingen umfd^attet; 
t^re fd}malen cgänbe juctten ^nru^)ig auf ber Settbecfe 
uni[)er. 

,,93^eine gnäbige Baronin," fai^te ber 2(nuna(t voll 
5Jtitgefü^(, „it)te bebauere ic^ — " 

„5^i(^t bodj, -öerr ^oftor/' fiel'fie il}m leife in's 3Bort, 
„bebauexn 6ie mid) nid)t. Qc^ war unoorfic^tig unb Bin 
fel6ft©cf)ulb an meiner ©rfranJung. . . . 9^ef)men Sie )^la^ 
unb ()ören 6ie. 6ie raiffen, ba^ mein -Better, ber 'Q3aron 
'Jranj, nad) 33erlin gereiöt ift?" 

^er 2(nn)a(t nidte. „Qd? mei^ eg, gnäbige g-rau." 

„^un woi)V. mu^ ben ^aron in bringenber 2ln^ 
gelegenijeit umgeljcnb [preisen, ©ie finb fein ^Xnraalt — 
fennen ©ie niellei djt feine 33erliner Stbreffe? 3«$ glaube, 
er fagte mir einmal, er fiaBe bort ein ftänbigeö 3{6fteige= 
quartier." 

„©anj red^t, gnäbige g^rau. :^c^ freue mid^, 3f)rem 
SSunfd^e entgegen!ommen ju fonnen. Qd) muf3 mit bem 
^Dlittageguge nac^ Berlin unb merbe ben ^aron auffuc^en. 
feil id) i()m BefteUen?" 

„iSagen 'Sie ifim, bafi id) franf — fef)r franf fei. 
■Berftetjen Sie mol)!: fe(}r franf — unb ba^ id) ifyx ju 
fpred[)en müufdje. 9]id)t in meinem l^^^^^^'^ll^ r fonbern in 
feinem, affein in feinem. ()anbe[e fid) um etmas 
tiuj^erft 3Sid)tigeö. ^}](ad;en Sie eö i(}m bringlid;, lieber 
,f>err S^edjtöanmalt, id) bitte Sie fierjlid) barum! 93lein 
Sßort 5um $fanbe: eC^ ift eine 3fngelegent}eit ernftefter 
5(rt!" 

„Qd) i)erfpred)e ,5i)nen, gan§ nad) '^Ijxtm 3Bunfd^e gu 
l)anbe(n, *grau Baronin." 

„iinb mann fann %xan^ f)ier fein?" 
„9^id)t t)or morgen 93tittag." 

„0, a(fo ^mötf Stunben nod)!" Sie fd)lang frampf-- 



148 



I)aft bie ineinanbev, unb bev 5(nn)a[t ()örte, mc 

fte leife ftöl)nte. ©r er^ob fi($. 

„2lIfo, SDoftor!" ftie^ bie Saronin nod) einmal f)eruor, 
„©ie bringen if)n mit! Siel, t)iel — o, Sittel ftef)t auf 
bem ©piete!" 

„53eru^igen 6ie fic^, gnäbige g^rau, ic^ kinge \f)n 
mit!" — Unb er ging. 

§ot)m fanb 3^ran§ in Serlin in ber X^^ai in feinem 
geraö^nlicfjen 2l6fteigequartier. ®em alten Q^reunbe feiner 
^amilie gegenüber machte 9^eftebt fein §el)l au§ ben 
©rünben, bie i^n üeranlaj^t l)atten, bei yta^t nnb 9^e6el 
©fetlialgu oerlaffen. (Sr erjälilte bem 3flecl)töann)alt ^lle§ — 
bie IXeberrumpelung feinet §er§eng burd} bie 6etl)örenbc 
£eibenfcf)aft ßarlotta'g — feine bittere D^eue — bie g^lud^t 
Strmgarb'^, meldte bie erftorbene (Energie in i^m fri^ 
fd^er ^raft ermedft Ijatte. Sebäd^tig ni dte .§ot)m mit bem 
5?opfe, al^ er bie Sefenntniffe feinet jungen g^reunbes» 
l^örte unb rüdte bann langfam unb üorfid^tig mit feinen 
eigenen 2(nfid^ten l)erauä. gelje nid)t an, baf^ 2Irmgarb 
(}ier bleibe; bie von ben ^latfd^mäulern SternbergS unb 
limgebung bereite gel}örig gloffirte 3]ermutl)ung, fie fei 
mit %xan^ „burd^gegangen", müffe erftidt merben. 
laffe fic§ nid^t änbern — 3lrmgarb müffe unbebingt nad) 
9^ollenf)agen ^urüd. 5Der ©rimmbart fei ^ubem meid) 
gemorben mie 33utter in ber ©onne, unb l)a6e fein 3Bort 
gegeben, ber Serbinbung Slrmgarb'g mit Strang fein .§in- 
berni^ mel)r in ben 2Beg legen §u motten, äber audj 
3^ran§ müffe gurüd. Baronin ßarlotta liege fd;mer franf 
barnieber unb münfd^e feine ©egenmart — 

„Um mid^ uon 3Zeuem gu betl}ören, ju fangen!" rief 
Strang. 

®a aber er^ob fid^ §ot)m, unb fein ^uge bli^te gornig 
auf. „©inb Sie benn ein ©d^mäd^ling, S3aron?" fagte 
er etnft unb grottenb. „©ie lieben 3lrmgarb unb fürd^ten 



TloveKt von J.cbov v. SoBeCti^. 



149 



fid) uor ben ^liefen uub ben ©c^meic^ettönen einer 2(n= 
beren? @e(}en 6ie, Saron — ©te fennen fid^ feI6ft nid^t! 
IXnb im UeBrigen: trauen ©ie meiner ÜJlenf^enfenntni^. 
^ie Baronin i)at etroaä auf bem §er§en, ba§ jie lo§ toer-- 
ben möd^te. dlidjt, ba^ fie im Sterben läge, aber fie ift 
ein fd)tt)ad)eö 2Bei6 unb gittert üor bem Sobe, ob er and) 
nod) fern ift. (S§ muf^ nid^t ^((ee in Drbnung fein in 
t{)r unb mit il)r. @g bebrüdft fie etmag — glauben ©ie 
mir'ö." 

g^ranj fd)ix)anfte nod) immer. 6ö mar if)m ein peini^ 
genber ©ebanfe, Garlotta mieberfefjen in folfen. ®a£>, 
maö 5mifc()en öorgeftern unb I)eute gefd}e^en, fd^ieb ir)n 
für alle Seiten von \l]x , unb er mollte jebe neue ^hx- 
fnüpfung nermeiben. 3ber bie ©rünbe, bie eä ^oftor 
.§oi}m notljmenbtg erfd^einen liefen, bem 9iufe ber dxhanh 
ten gcIge ju leiften, entfdjieben fc^lief3lid(). mar nid^t 
unmöglid), baf3 ^tonftantin nod) befonbere '^eftimmungen 
megen bee ^33kjorat6 I}interlaffen fiatte, baf^ in ber S^at 
nid}t ^2(l(eö in Drbnung mar. 60 befd)(o| benn granj, 
in 33eg(eitung §oi)m'g nad} ©oKenom ^urüdjureifen. ^trm^ 
garb foKte oorUuifig in -Berlin nerbleiben; %xan^ rvoUtc 
junäd^ft felbft nod} einmal mit i[)rem 25ater 9lüd]prad§e 
ncf)mcn. (fr traute bem ©rimmbavt nidjt. 

Mit bem ^Wittagsjuge fuhren bie 33eiben nad^Srumm^ 
borf, mo bereite ein ©oEenomer SLnigen für fie bereit ftanb. 
'^er ilutfdjer beridjtete, eö fttinbe fdjlimm im ©djtoffe. 
Tier '^(rjt (jätte mitten in bev -^tadjt geljott mcrben müffen 
unb fei bie» jel^t nid]t Don ber ©eite ber ?yrau 53aronin 
gemidjen. 

■Softor (Sbcnfd}eibt fam ben A^erren in ber §alle ent^ 
gegen. 

„@ut, ba| ©ie ba finb, §err ^^aron!" flüft *te er 
9^eftebt ju. fte()t fc^Umm! ^ruftfetrent5ünbunp^, |/me: 
rer — fürdjte SlKes — 3(IIeg! ©ie i^:ranfe i)elii *t, 



150 Itlajornfs-erßc. 

üerlanc;te immer unb imtitev nad) i^^^nen. .kommen 
Sie!" 

@r §og 'gran^ mit fid) fort. 

Qm Äranfen$immer !)err[c^te ein matteö ^ämmerlidjt. 
Sie 33aronin fd)ien ben (Eintritt ber 'Reiben c^ar nid)t §u 
l)ören. ^Im ßopfenbe faf^ eine ''^Nffegerin, bie >Doftor 
eSenfdjeibt mitgebrad^t f)atte. 2{ud) jie beraegte fid^ nic^t. 
(Erft a($ ber 3(r,^t näf)er an baö Sager t)erantrat, ^ob bie 
odjmefter, bie baö bunf(e ^toftüm ber Samariterinnen beo 
in SternBerg he\ttljen'i)m ,3o()anniter=§ofpita(§ trug, ben 
,^opf unb minfte i^m. 

„Sie ftirbt/' flüfterte fie. 

So leife bie 2ßorte auc^ oon ben Sippen ber Sdjioefter 
famen — bie .Sranfe mu^te fie bod; gel}ört traben. Sie 
fc^Iug bie Stugen meit auf unb auö ber röd;efnben Sruft 
quoE ein (jeiferer ^on. 

„g-ranj!" 

^Keftebt eilte an baö i^ett unb ergriff bie rcd)te .s3anb 
ber Seibenben. 

„"^Ärme ^arlotta," fagte er leife, „mie fü(}Ie id) mit 
Sir!" 

Sie umfpannte aud} noc^ mit ber Unten -öanb bie 
feine unb gog if)n mit (el3ter Sraft ,^u fid^ ()inab. 

,,3]ergi6 mix," lallte fie, „id} l)abe — gefe[)lt — um 
meineö ÄinbeS mitlen! -Mcx fo maf)r id) — bie dUi)^ 
beg 2:^obeö fpüre — ic^ Ijabe ®id} geliebt — mit gangem — 
gangem bergen!" 

Sie fan! gurüd — ein fal)(er Sd;immer ljufdjtc über 
il)r ®efid;t. 2)er Slrgt fd)üb 'J^rang mit fefter .§anb jur 
Seite unb beugte fid} über (Sarlotta. Unb er fa(}, baj^ 
nid^tg me()r gu f)elfen mar. — 

SSor ber %i:)nx mürbe eö taut, bann pod;te eö ungeftüm, 
unb 9lurfal) ftürmte, ben fleinen, fialbnadten Äonftantin 
auf bem ätrm, in ba§ ©emad). Sie 3lmme freifd)te auf, 



TlovtKt von Mov v. iBoBetti^. 



151 



alö fie bie gefd^loffenen STuc^en i^ret §ernn fa^, ftürgte 
am Sobtenlager nieber, bebecfte bie erfattenben §änbe mit 
^^üfjen unb (egte ba^ leife raeinenbe ^inb in bie Slrme 
ber (Sntfeelten. Unb baBei f(o^, roäljrenb bie ^^ränen i^re 
2i>an9en überftrömten, eine gfut^ jnrtlidjer unb leibenf^aft^ 
Ud^er SBorte über if)re Sippen — 2öorte, bie feiner ber lXm= 
[te^enben yerftanb, beren (Sinn aber ein Qeber begriff. 

^oftor (Sbenfdjeibt brängte bie Hraberin vom Sager 
,^urücf unb na£)m bas n)immernbe .^inb au§ bem ^etle ber 
(5ntfcf)(afenen. 

'3]urfaJ) war aufgefprungen unb ^atte mit einem (Strom 
fremb artig ftingenber Saute bem ^tr^t baö ^inb mieber 
entriffen. Unb juft in biefem Slugenblid glitt ein un- 
befdjrciblidfier 3^9 ma^lojen Staunend über baö faltige 
©efidjt Softer Gbenfdieibt'ö. Df}ne ein SBovt ju fprec^en, 
eilte er 9Iurfaf) nadj, bie ilonftantin in il)re Sdjür^e ge^ 
midelt (}atte xinb fd)rcienb flol). 

'Jrans trat nod) einmal an bao ^ obtenlagev (i^arlotta'ö 
I)eran unb marf einen lel3ten Q3lid auf bie, beren §er5 
if)m gel)ört l)atte. Qx mar tief bemegt. ^ann üerlie^ 
auc^ er baö ^i^^'i^i^tn*. 

%n\ bem i1;'cirribor fanb er ^Doftor (£*benfdieibt, ber mit 
bem Diec^töanmalt flüfternb, aber in fid)tlid^ l)bd}fter''Gr^ 
regung fprad). 

„§err ^aron, ein SBort!" rief er dlc\tM ju. „^d) 
babe eine merfnnirbige 9leuigfeit für Sie, eine 9teuig!eit, 
bie mir mandjes 9iätI}felmDrt auö ben SDelirien jener un- 
glüdlidjen jungen grau erflärt. *J)a§ 5^'inb ber -Baronin 
ift gar fein ^nabe, fonbern ein ^31äbcfien!" 

10. 

;Da^i Unglaublidje mar mal)r: ba§ i\inb, baS man für 
ben ^^Jlajorateerbcn ron ©ollenoin gef)alten unb anerfannt 
l)atte, mar ein 93täbd}en! 



152 



SDie l^iuterlaflenen Rapiere ber Baronin gaben grang 
2Uiff<i)lu^ über ben au§gefül)rten ^Setuig. (Sarlotta ^atte 
iJ)rem ©atten J^onftantin groei ^inber gefi^enft. erfte 
wax ein .^nabe geraefen, ber in ber ^aufe ben S3ornamen 
beö SSaterö erhalten ()atte, aber \ä)on üier ?Otonate nadj 
feiner ©eBurt geftorBen roar. ^aö zweite 5linb raar ein 
9}läbd}en unb f)ie^ SRaria (Sarlotta ©rfilia, ®ie fleine 
(^rfilia ()atte bie Baronin an 6te([e if)reö ©ö^nd^enö un-- 
tergefd)ol3en — 9^urfa{) roar babei bie eingige 58ertraute 
(Sarlotta'ö geroefen — unb ben ©eridjten in ©ternSerg 
roar ber ^auffdjein ^onftnntin'ö vorgelegt worben. 
bie i1:(eine von dlnx\üi) ber 33eoBadf)tung von leiten ber 
^ienerfc^aft ©olfenora's ftetö fern geljalten inurbe, fo a^nte 
fein DD^enfd) ben ^Betrug. 

2Iud; bie ©rünbe, bie ßarlotta ber Unterfd)iebung 
ueranla^t Ijatkn, lief^en fid} leicht erflären. ^5)er Iebens= 
luftigen grau, bie an ber ©eite eines menfdjenfeiublic^en 
(^infieblerö bie beften '^a^}X^ il^res Sebenö oertrauert Ijaik, 
(ag baran , §errin von ©ottenoiü 5U werben. ©0 fül^rte 
fie fid) benn als bie -IJ^utter beö unmünbigen^ -IJiajoratö: 
erben ein, unb ba ifjrc ^^Papiere in Drbnung, iDurbe i(}r 
oljne Sßeitereö baö (5rbe Konftantin'ö ,^ur 5BerinaUung ju: 
gefpr0(^en. ^a ber betrug inbeffen im Saufe ber ^eit 
jmeifeUoö an baö 2:^ageslid)t gefommen luäre, fo ruar Gar- 
lotta jid) von Dorn()erein flar barüber, baf3 fie grang für 
fid) gerainnen \m[f:>U. 2ßar fie erft feine ©attin, fo loufjte 
fie fid) geborgen; fie tiatte fogar fd}on jene 6tunbe in 
^Ked;nung gebraut, in ber fie fid} %xan^^ entbeden unb 
feine ^^ergeifjung erfleCjen tüoUte. 

^aö 6^idfa( ^atte gegen fie entfdjieben. granj mufete, 
ba^ fie in ber S^ora^nung il}reö ^obeö tf)m baö ©e()eim = 
ni^ i^irer 6d)u(b in (e^ter 6tunbe Ijaite anoertrauen 
iDoEen. (Sr ^atte fein anflagenbeö 2ßort mef^r für bie, 
bie i^re Siebe mit unter bie @rbe genommen, '^m (Srb= 



ZlovcKt von 3fe6or v. Soßcfft^. 



153 



6egräbni§ ton (^oUtnom irurbe bie 2Bittii[)e Äorl Äonftan^ 
tin'S betgefe^t. ^DZäd^tige Guabern becften ben fd^önen 
2eih unb baö tobte ^erj mit oE'; feinen erfofc^enen Setbens 
fdjaften. 

D6erft ü. Söenbelöfo^ fügte fid^ um fo Heber in fein, 
§oijm gegebenes 2]erfpre(^en, alö mit ber STuffe^en erregen-- 
ben ©ntbedtung ber Ainbe^unterfd^iebung aud^ ber k^tt 
(S^runb für iijn, g^ranj bie §anb Sfrmgarb'g 51t üermeigern, 
fortfiel. ^Jiunmefjr mar ^-xan^^ in ber Xijat ber ^J^ajoratö^ 
befi^er uon ©oKenom, mar ber reid^e ^am, ben er firfj 
aU ^Sd^miegerfofjn münfdjte — er mar miHfommen. 

„©er Sßa^rfjeit bie @f)re/' fagte ber ©rimmbart 
bem biden ^egeleborff, mit bem er bei @elegenf)eit in 
ber O^effource in 6ternberg jufammentraf, „ber 9kftebt ift 
ein ganger Äerl! Qd^ I)abe if)n immer gern gehabt — 
nur, ba^ iEjm bas üerbammtige ©etb abging, bag modte 
mir nid}t gefallen! ,3e^t f)at cr'ö, unb ba Slrmgarb i^n 
liebt, mär' id^ ein -DJarr, nod; meiter ben ^aleftarrigen 
fpielen moHen. Sie feigen, id^ bin ganj offen. 3^ 
liebe bie Dffenljeit, fjabc fie immer geliebt, f)eil'ige^3 Äreuj-- 
fd)odfd)mernotl)! Unb beöl)alb ratl}e id) 3l)nen, ^egeleborff: 
faufen 6ie meniger, fpielen Bk nid^t me^r unb fümmern 
Sie fidj beffer um bie 35>irtljfd)aft, als bi§l)er. ®ann 
merben Sie audj eine %xau friegen, bie gerabe fo gut ift, 
mie bie 3lrmgarb! ^Daö ift mafjr, Ijol' mid) ber c§enfer! 
Unb nun fommen Sie, loir mollen uuö ben britten "lOcann 
5um 2Öf)ift fudjen." — 

5^ad) ber Seerbiguug (Sartotta'ö füljrte granj feine 
fünftige Hausfrau in ba§ Sdjlo^. Sie moUte bie fleine 
(Srfilia fel}en. 9'^urfal}, bie bei bem ^iinbe, bas mit großer 
,3ärtrid)feit an feiner ^mme [}ing, geblieben mar, l)atte 
bie kleine auf il)rem Sd^o^e unb fpielte mit il)r. 9(lä 
(Srfilia aber ba^ liebreigenbc, läd^elnbe 5tnttt^ Slrmgarb'ö 



154 



fa^, bie xl)x freunblidf) ^unicfte unb iE)r bie §änbe tnt- 
gegenftrecfte, ba öffnete bie kleine bie 3lermd§en unb 
jaud)§te 2lrmgarb entgegen. Unb fie 50g ba§ ^inb an 
il)re ^ruft unb t^er^te e§. 

„^u armeg fleineg SBefen," fagte fie gerührt, „®u 
t)aft nid)t 35ater unb 5Jlutter me^r, aber mir werben 2)ir 
bie Ottern erfe^en! ^^^ic^it ir)a^r, grang, baö njoHen rair?" 

foü unfer $f(egetöd^terd}en fein/' erroieberte ber 
©efragte. „^hirfaf) fc^idfen mir f)eim, fie mirb fro^ fein, 
lieber gu i^ren 2an\>^knten unb gu il)rem glufluff §u fom= 
men." 

Strmgarb nicfte unb um i()re Sippen fpielte ein ^ei« 
tereä Säd^eln — ber erfte 6onncnfd)ein nac^ ben (Stürmen 
ber legten 3Sod^en. 





lEonfieur itnö UCtaöame ^cnx^}. 

Süinc anc- bcm v t i ft c n To 5 e n. 

{rtad7bruLf urrbotcn.) 

er Sldeub i)atxc \xd) I]erabi3efenft über^liio be Janeiro, 
über bie .§auptftabt ber neuen 9^epuMtf 33rafiUen, 
unb ber alte, liebe •]}iann im 'Sionbe, mit bem giitmütl)igen 
(^efidjte, fanbte feine ^traftlen glänjenb über Sanb unb 
^'^3'ieer, über bie ^rünenben <\^ügel ber ^^ud)t, auf meld^er 
.^unberte von Jafir^eugcn aller Stationen im leidsten Spiel 
ber SÖellen fdjaufelten. 

2(uf ben breiten .•oauptfira^en brannte fid^ bie 9}lenge 
lun- ben Ijellerleudjteten genftern ber Öäben, bie in taufenb 
bunten garben c^länjten; bie „^ons" liefen in grojsen 
.'püten unb malerifdjen ^(njüc^en I)erum unb bie fd)önen 
,;1}ona'o" raucbten mit fönii3tid)er ©rajie il)re (5ii]aretten 
unb fummten meid)e brafilianifdie lieber. 5ÜIe SÖt^lt tnar 
i^lüdlid) in ber neuen 9iepublif — mie eö fd)ien. 

®er grof3e .^nippobrom, in meldjem bie italienifdie ^i^unft; 
reiteriTiefellfdjaft ßanto -^orftellungen gab, mar überfüllt, 
unb ber fel)r ef)renmert[)e -^srinjipal ber ^i^ruppe, ©ignov 
"Jelice (Eanto, rieb fid) nergnügt bie fnod;igen §änbe. 

^er ßirhoo bot ben Slnblid eineö fummenben gemaltigen 
33ienenftodeg. Unb biefeg (Summen übertönte bie äSaljer 




156 



ber aJiuftfbanbe, ba§ fd^ritte ©lodfenaeid^en be§ 5ftegiffeui;ö. 
^Iuf)e trat erft ein, afö bie erfte 3{eiterin in bie 5Wan^ge 
trabte. 2)ie guten ^SeraoI)ner be§ fd)önen 9iio l^atten lanc^e 
Jeine S^unftreitertruppe gefe^en, wag äßunber, wenn fie 
felbft bie mittetmaf^i^ften Äünftler unb Äünftlerinnen lefe: 
r)aft applaubirten unb immer mieber I)err)orriefen. Unb 
ber ^Äpplauö beö fjeiptütigen ^^5ublifumg fteigerte \\d) biö 
jur Siaferei, alg bie Sömenbanbigerin Wi^ ^^(orence in 
bem geraaltigen Käfig er^d^)ien, ben man auö ftarfen ©ifen^ 
gittern runb um bie 9Jlan^ge erridjtet ^atte. (i^ö mar ein 
ftotjeö, ftarfeö, fd}5neg 2Beib, meldjeg ba erfc[)ien, feir= 
umgürtet, ofyxe jeglid^e SBaffe, nur bie T)reRurpeitfd)e in 
ber fd^einbar fo jarten, meinen 3f^ed;ten. 

Unb bann [tob mie ein Ungemittcr, mie ein entfeffetter, 
milber Drfan, bie §eerbe faud^enber unb ^eulenber Seftien 
I)erein: fedjs, ad)t, ^tljn, groölf ©tüd, prädjtig, majeftätifd) 
in if)rer 2Bilb()eit, erfd}redenb in if)rer otärfe. 

^ie ftä^lerne ^^eitfdje ber '-öänbigerin pfiff um bie be-- 
mäfjnten ^^öpfe, unb i^)r Ijarter, fdjarfer »hif madjte bie 
33eftien ju gef}orfamen §unben. §ünbifd^, ängftlidj legten 
fie bie §äupter in ben 6anb, fpraitgen burd) bie auf- 
flammenben Dkifen, bilbeten eine ^^i)ramibe, auf meldte 
bie Sänbigerin fletterte unb bem '^^ublifum 5luf3f)änbd}eii 
jumarf. ^ann legte fie ben frifirten fd}i3nen Itopf in 
ben Iieif^en, fur(^tbaren ©d}(unb eiueg großen Söineu unb 
läd^elte ^mifdjen ben meinen, gefaf}rbro()enben ^^^^li^i^'^i^en 
une|auf bem Stumenforfo i(}rer fonnigen §eimat(}. 

„2eo — ^l}iof)ammeb — ^pafd)a — 9lero! Attention! 
Allez-donc!" 

2)aö gemaltige Quartett fd)o^ über bie Karrieren. 
„33rat)o! 33raöü! Allez!" 

3urüd ging bie milbe ^agb. 'Ohir „^}^ero" i)ertx)eigerte 
ben @ef)orfam. 

,,9'Jero! Allons-allons !" 



Von öitjnor ^attavinf». 



157 



3)ie Seftie rü^irte fid^ nid^t imb brücfte ftd; in eine 
Öde beö ^äfig§. 

Qn ben 2(ugen ber Sänbigerin flammte eg un^eimtid^ 
auf. ©ie nal^men einen ftarren, meinen ©lang an. SlJlit 
^ufammenge^ogenen Srauen unb mit f)o^ erhobener ^eitfd^e 
ging fie auf ben Söwen gu. ©in furd}t6arer §ieb pfiff 
buri^ bie Suft, ein milbeg, marferbebenbeö ©ebrütt folgte, 
unb eine ©efunbe fpäter lag ber Sönig ber 2Büfte über 
ber Sänbigerin, feine fürdjterlid^en $ranfen in bie 6dl)ulter 
berfelben fd)lagenb. 

3m §ippobrom mar es ftill mie in einem ©rab. 

93li^ gtorence oerlor feinen Slugenblid bie 33efinnung. 

bie grünen Slugen ber Sejue mie $l)o§pl)or über i^rem 
5'^opfe leuchteten, f)ob fie ben rechten Slrm unb ftie^ i^n 
bem Sömen in ben SRad^en. 

„§ier, nimm bieö, Dieroi'' 

$Dann aber rief fie gellenb"^inauö: „Qu §ilfe, §enr9; 
SU §ilfe!'' 

Unb bie §ilfe fam. ©in fto^er, ftarfer Stann mit fü^n 
gefrf;nittenem ©efidjt, in ber Uniform eineg (Stallmeifters, 
ftie^ ben gitternben 2)ireftor gur 3eite unb eilte in ben 
Ääfig. (S^ mar ber ©rimnaftifer unb Suftfd^iffer ber Gruppe, 
ein .^amerab unb Sanbömann ber Stänbigerin. ©r burfte 
nidjt lange gaubern, er muj^te ber Eingebung einer Sefunbe 
folgen, moHte er Wi^ glorence lebenb au§ bem ^Räfig 
gießen. 

Unb ber furd)tlofe 9Jtann magte fein Seben für bie 
c^amerabin, ol^ne Sebenfen, ol}ne jebeg 3*^0^^^^/ genau fo, 
mie e§ jeber anbere 5trtift getl)an l;ätte. 

5Die eiferne 6tange, in feinen muöfelftarfen 2lrmen 
eine furd^tbare, gerfdimetternbe ^eule, f)ob ftd) gu einem 
gemaltigen ©d^lag auf bie ©d^nauje be^3 2:f)iere^. 5)er 
Söme brüllte auf, lie^ fein Dpfer lo§ unb flüdjtete gu ben 
in ben ©den gufammengebrängten ©enoffen. 



158 



ÜToiificui- nnb ^labcimc Äcnn?, 



Unter bem tofenben Igubelvuf ber Wlena^c iph §cuvi) 
bie Ijalb of)nmäd)ttöe ^änbtgerin empor unb trug fte am 
ber Slrena. 

3Sorf)er neigte er feinen ^opf bi^t biö an baö ©efidjt 
be§ SBeiBeg unb Berührte beffen Sippen (eife mit ben feinen. 

9^iemanb ^)atte e§ gefef)en aufaer bem bämonifd)4<^önen, 
broncefarbenen Söeibe, bae. fein ©efic^t bic^t an bie (5ifen^ 
ftäbe beg ©itterö preßte, unb beffen ^üge nun einen falten, 
Ijarten, graufamen ^Ud' anna[)men. 

®g mar 93uantaleni, bie ^^ertobte ^enri^'ö. ^2(uf bem 
3ettel ^ie^en fie ,3^onfieur unb 9}iabame .§enn)". 

(Sine ©tunbe fpäter begann bie 9^ummer ber 33eibcn. 
2lm Sauffei( Vetterten bie be^enben 5Irtiften empor, im 
f)od) unter bie ©ede, rao ^enrp auf einem fleinen 53rett. 
©teEung naf)m. ©eine Partnerin aber faj3te baö Sl^rapej 
unb fc^mang fi($ ab. Söäljrenb bae fdimebenbe 9ied mit 
feiner fd^önen Saft burd^ ben ungefjeuren Diaum beö §ippo= 
bromg flog, (iej^ ft^ §enrx) ()erab, fo bafs feine J^^üf^e in 
lebernen Mügeln eine fefte ©tül^e naljmen, unb bie <§änbe 
in bie l^ei^e Suft ber ^2(rena griffen. 

@in furjeg, fdjarfeö 3^f(^w^ßnfd)(agen berfetben. 

^Da§ (Signal für bie ^krtnerin! ©djmerg unb 3ButF) 
im §er§en, t)errid)tete biefe if)re gefäI)rUd}e 3^(r6eit. gmar 
läd)elte fie gemol)n()eitggemtä^, aber if)r 3tuge fud;te ben 
geliebten 9}cann. ©ie fonnte fein ©cfidjt nid^t fe(}en. (Bin 
©ebanfe flog x^x burd^ ben ^opf: mürbe er fie aSfidjtüdj 
fallen laffen? Siebte er glorence — unb fie nid}t me^r? 

„§o— ol)!" 

3m ©altomortale brel)t fic^ ein 3^rauen,^immer burd; 
ben meiten 9^aum unb lanbet glüdUdj in ben .^dnben beö 
Slrtiften. S^^^^'t breimal mieberliolt fidj ba§ geföiljrlidje 
©piel, unb eifernen klammern gleid^ fd;lie^en fidf) jebesmat 
bie §änbe ^enrp'ö um bie 2lrme feiner Partnerin. @r 



Von £^^9l^or öiinaiino. 



159 



ift ein guter ^rtift, er tf)ut es inftinftu), ber ®xiff ift 
medjantfd^/ auf ben (junbertften S^^eil einer Sefunbe be^ 
red^net. 

©obann nimmt er fie ^mifc^en bie güBe unb mir6e(t 
fte bli^fc^nelt ^erum, fo ba^ fid^ bie ^-arSen be§ votf)-- unb 
raeijsfeibenen ^oftümg mifd^en in einem einzigen gti^ernben 
^rei§. 



^er ©onntag hxad) an. ^ie ©onne ftieg (angfam an 
einem blauen, reinen §immel empor unb fanbte i(}re Btxa^Un 
über ba§ §äufermeer ^Rio be ^aneiro's. ber ©tabt 
TOurbe e§ batb lebenbig, unb enblofe @d§aaren non 3Ken^ 
fc^en sogen in bie .^at^iebralen. 

^ud^ ©ignorina 'D3lantüleni begab fid} in bie .^ird^c 
unb fanf nor bem Silbe ber ^Jiutter ©otteci nieber. ^^)xc 
ganje ©eete (ag in i[)rem ©ebete. Unb mit dluije im |jer§en 
Derlie^ fie bie ^ird;e. 

Die @i)mnaftiferin überfd^ritt ben Souleoarb Dom 
^ebro unb lenfte il)re ©d^ritte in bie Einlagen von 2)e( 
9^io. Der ()eilige gerieben beö '^)iarfe^ tbat i()rem ^erjen 
n)oI)l unb forperlidf) unb jee(ifd[) neu geftärft fd)lug fic 
nad) turpem Slufenttjalte unter ben 33'äumen ben 3Beg md) 
if}rev 2So[}nung ein. 

3n ber 9^ä^e berfelben angelangt, mürbe fie auf eine 
Solfömenge aufmerffam, mel(^e ein blutenbe^ c^inb um^ 
ftanb. Die c^teine mar überfa(}ren morben. Die Äünftlerin 
erfannte in ibr bie ^itodjter il)rer Ǥauomirtf)in. (Sie gab 
einigen 33iännern @elb unb ben 3(uftrag, baö !)3Mbd^en in 
il^re 2BoI)nung ju bringen. 3Üö man bas .^^inb auf()ob, 
entfiel einer S^^afd^e beffelben ein Srief; bie äbreffe mar 
von ^tnxx) gefd)rieben unb lautete auf ^}}ille. g-lorence. 

Die Strftiftin fted'te ben Sricf ju fid), erbrad^ baö Sou^ 
t)ert, unb la§: 

„©eliebte! gd^ bete ^u ©ott, ba^ Du Did; balb er-- 



160 



^olft. 2td§! mt fe^nfüc^tig lüünfd^te id^, fjeute -mit 
in bie Sßolfen ju fteigen. 2Bir raürben weit, weit fort^ 
fegeln, ba{)in, n)o rair gtücfüd; fein fönnten. 



5Die $laga 2)el Sporte füEte fi^ mit 2)ienftf)en. 2)ie 
©tunbe beg Stufftiegeö beö Suftfd^ifferpaareg ^enrp raar 
ba, unb bieSerao^nerbet 5rafUianif(i)en§auptftabt ftrömten 
maffenf)aft gerbet. $Die 6tva^en, n)e(^e auf ben ^ta^ 
münbeten, voaxen fdjroarg oon 9}Zeufd^en, unb fi^roarj bie 
3)äd§er ber §äufer. 

3n ber 9)^itte be^ $la|eg voax ein freier 3taum ge; 
laffen, ein großer ^rei§, beffen $eripl)erie Struppen bilbeten. 
Unb in ber 3Kitte biefeg Sreifeg rcieberum fd^aufelte unb 
raiegte fid; ein feibene§ Unget^üm, ein großer 33aI(on: 
„®ie gtepublif.'' 

Sine S3en)egung ging burd^ bie Spenge, benn in ber 
üergolbeten ^aroffe be§ (Sirtuö naf)te fid) bag Suftfd^iffer^ 
paar. ?tRonfieur ^enr^ verneigte fid^ gegen bie Hainen, 
SiJlabame ^enrp leidet unb grajiög gegen bie .§erren. Unb 
bie fed§S ^ferbe beö §errn Santo fd;ienen ;^u füllen, baf5 
bie klugen ber 9Jtaffen auf fie gerid^tet njaren, benn fie 
ftedten bie ftolgen ^öpfe in bie Suft unb b(äf}ten bie 
S^üftern. 

2?ier§igtaufenb ^Renfc^en bemüf)ten fid;, bie 33eiben 
feigen, unb au§ üierjigtaufeub i^el)(en ftieg e§ jubelnb ^um 
agurblauen Gimmel auf, ^enxij in ber ©onbel, bie 
SRantaleni auf bem Srape§ ^(a^ na!)m. 

Sg war SD^ittagg graötf Xlfir. Qu ben feierUd^en JJfang 
ber ^^^urmgloden von 6t. $eter mifdjte fid^ baS 3:^ofen 
ber SJlenge, nad^bem §enrt) bag „Sog!" fommanbirt f)atte, 
unb ber Satton pfeiffd^nett in bie Süfte ftieg. 

„2)ie Siepubtif" fd^o^ wie eine Serd^e l)inauf, n)ie ein 
3Soge(, ber fein 3^eft im eroigen SBeUenraum fud)t. Xlnb 
ba^ fd^öne SBeib l^ing in fd^roinbelnber §5f)e am Srapeg 



üfon ^iqnov öaffarino. 



161 



unb fd^ien ber Spenge roie eine ^uppe, eine gang f leine 
$uppe, raie man fie ben ^inbern gu 2!Bei!)nad^ten gibt. 

SOian fal) aud^ nod;, rcie fie an ben ^alteftricfen be§ 
Strapegeg emporHomm unb in ber ©onbel $la| naf)m. 
Hnb bann raurbe ber 33aKon fleiner unb immer fleiner — 
gule^t mar er nur nod^ ein mingic^er ^^unft — unb bann 
mar er üerfdjmunben. 

Signor g-elice Santo mar bod^ ein tüd^tiger Sirfuö= 
bireftor, ber mu^te genau, ma§ ben braoen 53emü^nern 
von dlio be ^ct^'iciro imponirte. — 

©in Sßinbftoß trieb ben Satton über ba§ 93^eer, auf 
metdjem fid^ 9^u^)dja(en gteid; bie mädjtigen $Danxpfer 
miegten. 2)rü6en, meit brüben lag baö glüdlid^e 9^io — 
ein §aufen meinen ©anbeg an einem %^id)e. 

®ie ©i^mnaftiferin Ijüttte fid} fröftelnb in iljren 93kntel 
unb fdjaute hinunter in ben enbtofen 9^aum. ®a unten, 
in ben SBetten tag baö ®(üd. Unb bann manbte fie i^re 
^8M^ mieber auf ben Slann, ber ba forgloö in ber ©onbel 
fa^ unb mit feinen ^^^ftvumenten l)antirte. 

(Sin tiefet, tiefeö 3Bel} 50g burdj baö ^erj ber 3trtiftin, 
aU fie auf ben ©eliebten fc^aute, auf bie ^errlid^e, fraft= 
ftro^enbe 5(tf}letengeftalt, beffen ^erj fie nerloren Ijatte. 

3mei l)ette 3:^ränen entrangen fid; ben fdjijnen Slugen 
unb fielen auf ben Soben ber ©onbel. ^^ann aber battte 
ba§ SBeib bie §änbe gufammen, unb in i^r ©efii^t fam 
mieber ber falte, fteinerne, unerbittlidj-graufame 3^i9- 

SDer 2:afdje il}re§ Stantclg entnal}m fie ein '^ßapier, 
ben 33rief bes 93tanneö an glorence. 

„®a Ueö, §enn)!" 

®er Slrtift fd^raf au§ tiefem Srüten empor. 

©r fal) ba§ ©ouuert unb entfärbte fidi). SDann fdjaute 
er auf Stantaleni. .^fjre Slide begegneten fid); er judte 
§ufammen unb fenfte bie Stugen auf baC) meite Sieer unter 
il}nen. 

1893. V. IT 



162 



^otttieur utt& ^a5atnc .«^cnrt?. 



6ie gerri^ ben Srief in giDei ©tücfe unb Ite^ fie faffen. 
2öie flatternbe SSögel fdjnoebten fie l^inunter in bie ©ee. 

S)ann jo(; bie Strtiftin ein !)aarfd^arfeg ?!Jfeffer {)ert)or 
unb burcf)fcf)nitt bie ©trid'e ber ©onbel an einer ©eite. 
®ie fdf)n)anfe Sajig neigte fic^. 

„Sift ®u wa^nfinnig, 5KantaIeni!" f^rie ber Suft- 
f^iffer. „2Bir ftür^en ja Selbe in'§ g3^eer!" 

(Sr fa^te mit ber Jled^ten in bie unbefd^äbigten ©tride 
unb fud)te ba§ 33entil gu errei^en. 

„21^ — §enrx;/' ^ifd^te baö SBeib, f)abe ^i^ lieb 
gef)abt — ic^ war 5Dir treu — xä) liebte Sid) mit jeber 
g^afer meinet ^er^enö. Qd) betete für ®i(^ unb mar nur 
für ®ic§ beforgt. SDu gang allein marft mein 21lle§ — nur 
bei ®ir mar mein ©Uid. Unb nun mittft ®u mi($ »er? 
laffen um einer Slnberen miEen! 2(ber id; fann ol^ne ^id^ 
nid^t leben — unb aud) ®u fotlft md)t leben mit einem 
anberen Sßeibe!" 

„"3}Zantaleni, ^öre mic^^ an — " 

„©tili, leugne nid)t, ber Srief ift Semeiö (i^nug! 
£)abe au^ gefe^en, mie geftern g^lorence gefügt ^aft! 
2Bir merben gufammen fterben!" 

SDag 9)teffer ftief^ in bie feibene Uml^ütlung beö 33allon§ 
unb l)interliej^ einen meiten 9iif3, au§ meld)em pfeifenb 
ba§ @ag entmidj. 

§enrt) erfannte nunmeljr bie furd)tbare ®efal)r, in meld^er 
er fd^raebte. 2Rit fal^enartiger @eroanbtl)eit flomm er bie 
feften ©tride entlang unb umfaßte mit bem eifernen ©riff 
ber Sinfen feine Sraut. ®odf) biefe nal}nt l^inter bem 
$Rüden ba§ SReffer in bie anbere §anb unb burd}fd)nitt 
mit Sli^ecif (Quelle baö ©eil, an bem ber 5Kann fid; Ijielt. 
Slber biefer mar nid^t umfonft ein ©i^mnaftifer; er fanb 
.§alt an einem gmeiten, etmaä tiefer f)ängenben ©trid unb 
vex^nä)te an biefem mieber emporgufommen. 

„Srbarmen, 3)lantaleni, ©rbarmen!" 




163 



2)a§ bätnonifd^e SBeib mar unerBütltd^. '2)en (e|ten 
§alt burc^fd^nitt bag 9Keffer. 2)er 2:reu(ofe [türmte mit 
einem ©d^rei in'§ 3Jleer l)inab. 

„^ie S^epublif" aber, fo bebeutenb erleichtert, ftieg mit 
i^rer Qnfaffin in ben nnenblic^en SBeltenraum. 

9Rie mel^r l^at man etraas von bem S3aHon t)ernommen. 
(Signor gelice Santo aber beflagte feine beften „9lummern". 




Der ^fwngf t»om Döffödjer (§tnö5f)öf. 



^ i 0 tj r tt p ^ i f cß c $ R i ^ ;j e 

von 

UTif 5 SÜTuftrafionen. 

(Hadjbrucf oerboten.) 

m ©nbe ber ftiffen 5!5mginftra^e in Münrf)en, bie 
nur au§ einer ein^^igen 9^eif)e üon (anbfjaueiartigen 
Sauten beftetit, raä^renb fid) auf ber anberen (Seite bie 3tn= 
lagen be§ (Snglifdfien ©artend C}in^^ie(}en, liegt baö 9Bof)nf)auö 
beö berüJ)mten 93Za(erö 3^ran§ v. $Defregger. ®eorg 
^auberriffer, ber 2lrd;iteft be§ ^J)hind)ener 9?at()f)aufeö, Ijat 
feinem g^reunbe ben ^^lan be§ §aufeö — im ©tijle ita= 
Uenifcl^er 9^enaiffance — entmorfen unb bie 2(uöfül)rung 
geleitet. 

Q'n bem parfartig großen ©arten akr erl}ebt fid} baö 
2ltelier, in bem ber fo überaus populär geraorbene 9}leifter 
jene Silber au§ bem fieben feiner §eimatl} gefd;affen l)at, 
bie feinen 9^amen allbefannt unb all6eliebt gemacl^t Ijaben. 
„•^Den 3:ürften aller SS olföfd}i Iberer" nennt il}n g-riebrid) 
$ed^t, ,,ber felber au§ bem Sauernftanb IjerDorgegangen, 
ber ^arfteCfung beffelben eine völlig neue SBenbung ge- 
geben i^at. 2)enn mälirenb alle früljeren ©d;ilberer ben 
Sauern mit ben Slugen beö 6täbterö, b. f). menn aud) 
nofS) fo unmerflid), bod§ immer ein ruenig von oben l)erab 



"33on il. Äir($ner. 



165 



ktrad^teten, fo ift er ^efregger'ö QbeaL inmitten beg 
fd^önften beutf(^en 53Ien](^enfc^(age§ geboren, raaren biefe 
l^errlidjen fraftt)oKen Scanner unb ^oc^gerüadjferxen blonben 
grauen (Sübtirolg, bie frei(t($ 3^^^^^ entwürfen, i^m eine 
uner]($öpfnc^e Quelle ber föftHdjften GCjarafterfdjilberung. 
2Iuf feinen Silbern ift ber Sauer §err, nic^t ^ned^t; ein 
§elbengefd)le^t, 
beften2(nb(i(fun-' 
fer §er5 erquicft, 
iDeit e§ ftarf unb 
g,ut, jd^alffjaft 
unb frDtnm ^n- 
gleid) ift. ^ein 
beut[d)er Wlakx 
fannfid)rür)men, 
fo unüb ertreff Udj 
n)al)re unb ju^ 
glcid} eble unb 
fd}öne ?}icnfd)en 
gec^cb enjul) ab en, 
benen man atte 
aSirfungen be§ 
(S()arafterö unb 
6tanbeö, ber fie 
umgebenben Tuv- 
tur inie if}rer be= 

fonberen 9]er(}ältniffe fo genau anfä[)e, ba^ man beinal^e 
baä ^Dorf beftimmen fann, mo fie I)erftammen. *3)abei f^at 
er allein einen greiseren 9ieid}tl}um an ben t)erfd}iebeuften 
ßljarafteren, aU fämmtlid)e nieberlänbifcben Sauernmaler 
jufammen, bie ja immer — mie ba^o alte fiuftfpiel — mit 
ftel^enben 3"iguren arbeiten. 6d)on feine .^inberbarftellungen 
baben in ber ganzen alten '^^))talerci nidit il)rc$gleidjen in 
Se^ug auf 'Kannigfaltigfeit, fo menig alö bie ber g-rauen. 




T^rairj n. STcfrcggcr. 



166 3iran?C vom ^öffaÄcr (ÖinöÖ^of. ^on a. Äivc^nci-. 



©benfo tarn fid} i()m 3liemanb in f(f)Ud)ter Sauterfeit bes 
S'Jaturgefülilg , in ber 2t6n)efen^eit aKeö Sentimentalen ober 
Sfjeatralifdjen meffen." 

Um nun bei fo t)ielem Sid^t aud; ben Blatten nid^t 
gang feljlen laffen, fönnen wir (}ier gleid^ nod) anfügen, 
ba^ nid^t alte S5ßer!e be§ von ben Sunft()änblern förmlid) 
belagerten 5}^eifterg auf gleicher ©tufe ber 33otlenbung 
ftel^en, foit)ie, bajs bag foloriftifd^e 9Kotnent auf feinen 
Silbern gegen bie pfx)d^ologif(^e 'Vertiefung unb bie feine 
ßfiarafteriftif ^urüdtritt, ol)ne baburd) inbe|3 bem 3lu^me 
be§ ^ünftler^S 3lbbrud^ §u tljun , ber jid^ au§ eigener ^raft 
5U ber §öl)e beö Sebenö emporgehoben l^at 

%xan'Q Sefregger ift am 30. 5lpri( 1835 aU ber 
einzige ©o^n eineä moljl^abenben Sauern, ber gugleidf) 
Sürgermeifter feiner ©emeinbe mar, auf einem (Sinöbfjofe 
bei ^ölf ad^ im tiroler $uftertl}ale jur 2Belt gefommen. 
3m 3lngefid§te ber erf)abenften ©ebirg^roelt, §mif d^en ben 
eiögefrönten 3;^auern unb ben ftarren g^eläjaden ber ©olo^ 
miten, mud^ö ber fleine granjl l)eran. (5d§on alö fünf= 
iäl)rigeö Äinb uerlor er bie SWutter unb mürbe felbft fo 
franl unb fdfimad}, ba^ ber ^Ir^t i^n aufgab, big feine fern= 
l)afte 9Zatur enblid) fiegte. 5Der Sater mar ein ftrenger 
9Jlann; im 9Binter burfte berSub', au^er roeld)em er nod^ 
üier 2^i3d^ter f)atte, in bie 6d^ule gel)en, bie ein alter Sauer 
im 5Dorfe l)ielt, aber mät)renb ber guten Qaljreögeit mu^te 
er bie S^^Ö^^ l)üten. 

©d)on fef)r frül) regte fid^ in bem Knaben ber 2^rieb 
§ur ^unft, obmol)l er bod) nod) nid^tö anbereö gefeiten 
l)atte, afe ein paar alte §eiligenbilber. 3(l§ fteineg ^inb 
fd)on bilbete er auö bem ^Jrapfen? ober Srobteig aUerl^anb 
Figuren unb Sljiere, ober fdjui^te l^öpfe auö 9tüben unb 
5lartoffeln; fpäter fdjnitt er mit ber ©djeere £anbfd;aften 
unb ©eftatten aus ben Slättern alter Südjer. ©nblid; 
brad^te il)m ber Sater einmal einen Sleiftift oom 3}Zarfte 



168 



^ci* Siran j von ^öffa^cr (ßinö&r;of. 



mit, unb nun wax baö (En^nd^n be§ granjl gvo^, bev 
atte SBänbe unb ^^)üren mit feinen .^unftmevfen rergierte. 

SIEmälig rcurbe er wegen feiner gertigfeit im Beidjnen 
Bei ben dauern in ber gansen ©emeinbe berü()mt, unb 
ber SSater mar nid)t menig ftoI§ auf bie @efd}icflid}feit 
be§ (So^)ne§. 5Ug biefer, etma vkx^Qt\)n Qa!)re alt, eineö 
3:age§ bas Sßiertelftüc! eines gerfd;nittenen ©ulbenjettels, 
mie fie nad) 1848 in Defterreid) bei bem I)evrf^enben 
SJJangel an Äleingelb überaß in Umlauf maren, gang 
täufdjenb nadjgemadjt Jiatte, überlief, if)m ber 2(Ue einen 
nSünfgiger" ^um ^opiren. 33ei bem gef}(en aller fonftigen 
3?orlagen geidinete ber ^nabe and) biefen mit unenblid)er 
!Olüf)e fo genau nadj, ba^ er beinafje in ben 2]erbad}t beö 
^an!notenftdfd}enö gerat^en märe. SDie 9lad;barn metteten 
nämlid) mit einem 33etter, ber Sonutagö Ijerübergufommen 
pflegte, ba^ er ben x>om %xa\\il gemad)ten 6d)eiu nidjt t)on 
einem ed)ten gu unterfd)eiben uermöge, unb ber Setter 
verlor ridjtig biefe 5Iöette. ^araüfljin ging nun irgenb 
ein bo0l)afler Kleiber, ber bauon gel)ört Ijatte, auf's 2(mt, 
unb benungirte ben c^uaben, baf^ er .53anfnoten nad^a^me, 
roorauf fein 33ater alsBalb f)incitirt mürbe, ber Sürger= 
meifter ber ©emeinbe 3)i)lfad} jebod) als grunbeljrlidjer 
3)lann befannt mar, fo fanb feine Darlegung bes §ergangS 
o^)n^ 3ÖeitereS ©lauben, ber S^ranjl aber, ber unterbe[fen 
eine §öllenangft auSgeftanben f)atte, nerlor für bie ^ul'unft 
aUe Suft gu berartigen S^erfudjen. 

^alb liatte er aud^ ol)nel}in feine S^^^ ^^^^ "^^^t 
benn ba er injroif djen §u einem grof3en unb ftarfen S3urfd)en 
{)erangemad)fen mar, fo muf3te er, anftatt baS SSiel) gu 
l)üten, je^t als ßnedjt mitarbeiten unb ^art fdjoffen, fo 
baf3 er felbft am 5tBenb ober beS Sonntags ^u mübe n)ar, 
um feiner Steigung gum ,3cid}nen oiel nadjljängen ^u 
fönnen. ®er $err ^^farrer meinte mol)l mandjmal, ber 
begabte junge $)ienfd) fdjeine bocl) eigentlid^ gu ctmaS 



^on fl. Ätrc^ncr. 



169 



Sefferem geboren §u fein, attein bat)on raoIUe ber alte 
5Defrec5i3er nidjt^ rciffen. Gr ftarb, a(ö fein Sof)n 5it)ei= 
unb^roan^^ig Sa^re gäf)(te, fo ba^ biefem nun ber uäterlid^e 
§of gufieL 3)er junge SRann arbeitete frifd) üoran in Btali 
unb Scheune, fonnte aber feines- Sefil3eö boc^ nidjt frot) 
lüerben, raeil er jic^ namentlich nid^t red^t auf baö greilfd^en 
unb §anbeln rerftanb. Q^^^^mal, menn er auf ben Ssief)-- 
marft 50g, um fein S>ief) loö^ufd^lagen unb mieber junget 
anjufdjaffen, lie^ er üb ernortl) eilen, ba5u fam bie 
um 1859 in gan^ Cefterrcid^ Ijerrfd^enbe peffimiftifdje 
©timmung, bie namentlid^ in 2:^iroI ein maljreö 3Banber; 
fieber unter ber ^enölferung IjerDorrief. 

^ag ^aupt^iel ber (Sdjeibenben mar Stmerifa, unb 
aud} ben jungen ^efregger padte plö^lid) bie Suft, über 
bag gro^e SBaffer ju jieljen, gu meldiem ^ebufe er fid) 
mit me()reren ^Uterögenoffen jufammengetfjan f)atte. ©lüd^: 
lidjermeife ging baö aber nid)t fo fd)nefl, ba er oorljer 
§aug unb $of üerfaufen mottte, unb er lie^ alfo bie ©e= 
fäfjrten einftmeilen t)orau§5iel)en. Qnjmifdjen f)atten aber 
feine Sermanbten ein grof^eö Giefdjrei erfjoben; SHfeö 
rebete auf xijn ein, bod) int Sanbe §u bleiben. 9Sa§ foUe 
benn auö if)m merben, gab man il)m ;^u I)ören, menn ba§ 
©elb Dertl)an fei; ob er bann etma ber ©cmeinbe jur Saft 
faden molle? ^oc^ ber S^^'an^l blieb feft: er nerfaufte 
ben §of an einen isetter unb galjlte ben ©efd^miftern il)re 
5Int()eile au§. 

Qn jenen 6tunben nun, mo er non alten Seiten hc- 
brängt mürbe, mar e§ if)m ?imar ftar gemorben, bafs er 
bie G^iftenj eine§ Sauern nidjt ferner fül)ren fönne unb 
motte, aber um fo bringenber erijob fidj in bem ©emütf)e 
be§ ganj aHein xmb oljne dlatl) 5}aftcl)enben bie S'^'^'^Ö'^* 
maö benn fonft? ^a fam il)m mie ein Slits ber ©ebanfe, 
nad) ^snnöbrud in geljcn unb 33ilbl)auer ju merben — benn 
Pom 3}talen mufjte er eigentUdj nod) gar nidjtö. 



170 '^'^^ 3lvatt?r vom :S)c)frrtcr;ei- (Öinö&r?of. 'Xfon a. Ätrc^iier. 



2tu(^ ber §err Pfarrer fanb ba§ immer nod) gefd^eibtev 
afe ba§ 3tu§raanbern md) SImertfa, unb ba er ben $ro= 
fefjor 6tol§ fannte, ber in ber £anbeg()auptftabt afö fie^rer 
ber 33ilb^auerei an ber ©eiDerbefdjule n)irfte, fo gab er 
bem 5'ran3l eine @mpfel)(ung an ifjn mit. 

2)efregger §ä()lte bamalg bereitö üierunbjmangig .^a^re. 
aSott greube mad)te er fic^ in ©efetlfdjaft gmeter 3}kurer 
auf ben 2Seg unb fanb 6ei ©tolj eine redjt mof)Cn)ö(renbe 
Stufnaljme. 3)1\t feinen ©rftUng^arbeiten mar ber 2e(}rer 
aud) gan§ woljl gufrieben, erflärte if)m aber bod}, a(§ ber 
©ommer t)orüber mar, er tfjäte üieKeid^t beffer, W.akx gu 
merben, mofür er eine größere Begabung ju I^aben fd^eine; 
aud) tönm er als fold^er ficJ) efjer fein :^rob »erbtenen. 
®efregger, ber ingmifdjen fc^on gelernt r)atte, ma§ eg mit 
bem 9JJa(en auf fid^ !)abe, mar gang bamit einuerftanben, 
unb fo hxadjte iljn benn ^rofeffor ©tolj ctneg 3::ageg fetbft 
nad^ 9Jlünd;en ju Slarl t). ^iloti), um biefem feinen biö^ 
l^erigen .ßögling §u empfel)len. 

mar im ^afire 1860, unb ptotr) arbeitete gerabe 
an bem 9^iefenbilbe feinet „9tcro", aU bie 33ciben in fein 
ättelier traten. ®em 'J)i3lfad)er Sauernfofjn ging eine neue 
2BeIt auf, a(§ er ba§ grof^artige ©emälbe mit feinen I}err= 
lidjen Figuren unb feiner ^-arbenpradjt erblidte, unb biefer 
©inbrud ift iljm big r)eute un^ergefslid^ geblieben, ©r er= 
fannte erft je^t, ma§ eigentlid) ein l^ünftler fei, alg if)n 
^ilotr) über feine bigl)erigen ©tubien augfragte unb feine 
3ufunftgpläne mit ifim erörterte. ®er 5}?eifter erfalj red;t 
mo[)l aug ben iE)m üorgelegten groben bag bebeutenbe 
JEalent beg jungen 53Zenfd)en, ber nod; feine Si:^iroler £eber- 
f)ofen unb- ben ®urt trug, allein er fonnte il)n beim 
5Jlangel aller $8orfenntniffe bodj nid)t in bie 3lfabemie 
aufneljmen. ©o lub er il)n benn ein, red}t oft ,^u it}m ^u 
fommen, oermieg iljn aber im Uebvigen auf bie bamalg 
an bie i^unftgemerbefdjule angefd}lofjcne -Borbeveitungg- 



172 



^er 3fraitjf vom ^DöffacT^cv dHnö&fpof. 



flaffe bei' 5tfabemte, um §unäd;[t erft grünbltdf) §eid§nen 
lernen. 

SDag f^at IDefretjöer benn aud}, unb ba er fel)r fleißig 
mar unb gute gortfd)ritte madjte, fo Beftanb er nad) einem 
Qal^re ba§ SUifna^meepmen §ur ^fabemie unb mürbe in 
eine 9Jlalftaffe aufgenommen, ^ro^bem gefiel eö ifim aber 
bort nid^t red)t; unter feinen Hutjungen 531 itfcl^ iiiern ^tan'o 
er gan^ ifolirt, bie fd;ulmäf3ige trodene S3el}anblung ber 
^unft mi^i^l il)ii^, mtb ba§ ^lima non .5faratl)en befam 
bem $uftertl}aler nicJ)t. 2ll§ i^n ein in $ariS meilenber 
greunb unb 5!unftgenoffe einlub, boc^ bortfjin §u fommen, 
lief5 er fid^ bal}er nidjt lange bitten unb fiebelte für bie 
^eit von 1863 biö 1865 nad} ber 6eineftabt über. @r 
arbeitete ba für fid), meil er alö 5(uölänber nid;t in bie 
^Tfabemie aufgenommen merben fonnte unb ber (Spradje 
aud} nidjt l^inreidjenb mäd)tig mar, geraann aber bod) t)iele 
mertl)r>olle ©inbrüde unb bilbete feinen ®efd;mad. 

^ad) 3)iündjen ^urüdgefefirt, uernal)m er, baf^ ^ilott) 
in ^arlöbab fei ; er begab fid) baljer gunädjft nad) ber 
§eimatl^ unb malte bort ben ©ommer über auf einer SUm 
©tubien unb $orträt§ feiner SServDanbten. 2lt§ ^ilot^ 
l^eimfam, brachte er ilim bie foeben fertig gemorbeneSfijje^u 
feinem erften tiroler 33ilbe, baö jel}t in ber (Stuttgarter 
©emälbefammlung fidngt unb einen Sßilberer bavftellt, ber 
fd^meroermunbet nad) §aufe gebrad)t mirb, mäl)renb feine 
'grau eben if)r Süngfteg babet. Slbgefel^en von ber nod; nidjt 
auf ber Qötje ftel}enben ^ed)nif 5^eigt unö bieö ©rftlingö^ 
merf fdjon ben gangen ©efregger in feiner (Eigenart unb 
mit aEen feinen 33orjügen. Slud; ^iloti; mar ganj übers 
rafd;t banon, umarmte ben jungen ^ünftler unb naljm iljn 
fofort in fein Sltelier auf. ®ort naljm nun fein 6tubium 
einen r)ollftänbig georbneten, ununterbrodjenen ©ang, mobei 
§an§> 50lafart unb ©abriel Wu\^ feine DJtitfdjüler maren. 

©ein „S5ernninbeter 3:ßilb[d;ül^'' mar fofovt angefauft 



173 



Tüorben; fein jir^eites Si(b truq einen ftarf Ijeroifc^en 3^0 
. unb üerriet^ nod) einigermaf3en bie ^ilotg'fd^e ©d^ule, 
befunbete aber g(eid);^ettig , ba^ ber Bä)nkx bereits jum 
^Jleifter (herangereift ipar. (Sö entftanb 1868 unb fteKte 
jene (Scene aus bem tiroler Sefreiungofampfe bar, roic ber 
alte ©pedbad^er feinen ffeinen ©o^n mit ber Süd^fe be- 
waffnet in ben 9^eit)en ber Saterlanb6t)ert(}eibiger finbet, 
ohwoijl er i()m geboten fjat, baf)eim gu bleiben, unb 
nun ^unfdjen fingirtem ^^rn unb bered^tigtem Saterftotg 
fd}n)anft. 

1869 malte er bie ,3^inger'', meldte in einer ©d^)euer 
r)or ben gufdjauenben ^orfjdjönen if^re Gräfte meffen, unb 
1871 bie „33eiben Srüber", jenes liebenönnlrbige Silb, 
auf bem ber ju ben 'gerien in bie länblid^e §eimat(} ^urüd: 
fe(}renbe ©ijmnafiaft bort jum erften Scale baS injmifdjen 
§ur Sßelt gefommene ^Srüberlein begrübt. S>ie 2Irt unb 
Steife, raie bie Seiben einanber betrad}ten, ift ii6erauö fein 
unb ^ugleid) mit einem öumor miebergegeben, ber mal}r= 
f)aft (^ergerfreuenb mirft. 

3n§mifd)en mar über ben Staler eine. fd}mere ^^>rüfung 
f}ereingebrod}en. ©oe6en Ijatte er fidj, frofjer Hoffnung 
für bie .ßii^^^^'^f^ öerbeirat[)et unb in ber dläi)c Mün- 
d}enS ein länblid^eS s^mn ermorben, atö i()n eine Mranff}ett 
befiel, bie feiner lünftlerifdjen ^(jätigfeit für alle ,3*^^^ 
3iel fetten ju mollen fd[)ien. Seine ü^rfagten if)m ben 
•^^'ienft; bie ^(erjte nermod^ten baS Seiben meber ju erflären, 
nod) burd) i()re i\unft ju ()eilen, unb bie forgfamfte ^^]f(ege 
ber jungen ©attin fdjuf feine Sefferung. ^wd gafjre 
lang fonnte er fid) nid}t regen, aber aud} auf bem 
©d}mer5enölager l}orte ^efregger nid^t auf ju fd}affen. 
©S ift faum 3u glauben, ba^ fein „Q3alf auf ber SUm", 
ein 93ilt>, auf bem ^lÜeS lebt unb ladjt, in jener trau= 
rigen 3^'^^^ mäl}renb er geläl)mt auf bem Sopl)a tag, 
entftanben ift. 



^cr 3fran?C vom 0c)Cfacßer (ginö&^of. Von Äirc^ncr. 1 75 



§er&ft 1871 6rad§te man ben SCrmen nad^ Sogen. 
®te ^^letlna^me voav attgemein für ben 3Ka(er, beffen 
6cf)öpfungen feinen 5Ramen fd^on txieWjin ef)rent)ott befannt 
gemad^t ()atten. 60 fanb fid; benn and) eine SlSorbnung 
auö Sijlfac^ ki bem 6of)ne ber ©emeinbe ein, bie einft 
gefiirdjtet l)aik, er fönne i£)r fpäter §ur 2aft fatten, je^t 
aber bem ©d^itberer unb 33erC)errlidf)er ber l)eimat^(id)en 
2trt baö ©(jrenbürgerbiptom überreid^en liejg. Sa§ freute 
ben ^ünft(erfid)tlic^, aber e§ inar bod) ein troftlofer Slnblid^, 
i()n fo ba liegen feljen, unb niebergefc^tagen gingen bie 
Seputirlen von feinem gager fort. Dlur einer Don i^nen 
blieb 5urüd, ber alte Dberftainer, unb fagte gel)eimni^üoE : 
„®u, ^ranjl, i moan, i fönnt ^ir woljl l)elfen!" 

5)er 3'r^^^^ö^ erften 2Ier§te nid}t§ an^- 

guridjten üermod^t fjatten, lädjclte trüb unb ungläubig, ba 
er aber nad) feiner 9Dieinung bod^ nidjt§ mel}r ju ri^firen 
l}atte, fo n)illigte er ein unb lie^ ben 33auern getnä[)ren. 
tiefer begann alöbalb feine ^ur, bie auf bem ^rinjip beä 
33aunfdjeibti^muö berul)te, unb fiel)e ba — nad) t)ier SBod^en 
iDar 5Defregger oollftänbig geljeilt. 2Baf)rfd^einlid) Ijat aud^ 
baä fjerrlidje i^lirna üon 53ojen feinen 2lntl)eil an biefer 
§eilung gel)abt. ®er 93ta(er blieb nod) greei .^al^re bort 
unb fdjuf 5unäd)ft au§ banfbarem ^erjen für bie ^ird}e 
feiner §eimatf) eine Ijerrlid^e ?Wabonna unb bann nod; 
einige SBitber, in benen fid) fo red^t bie Sßonne ber lieber- 
gewonnenen 9?olIfraft au§fprid;t. 

®aö ©rfte berfelben ift ber fd^on ern)äl)nte, nod; auf 
bem ^ranfenlager fJig^irte „33all auf ber 2tlm", ein Sitb 
tjon größter ^iotlenbung unb ^rifd^e. ©^1 yerfel^t un§ in 
eine 5(lml)ütte an einem Sonntag Stbenb , wo fic^ bei ber 
©ennerin aud§ bie .^nfaffen ber benadjbarten §ütten nebft 
einigen Jägern unb ^ot^fned^ten t)erfammelt l}aben, um 

ftd) burd; ©efang, 3^^^)'^^fP^»^'^ ^^^^^ '^^"5 0^^ 
fürjen. ©in alter §ol§fned)t, eine ganj prädjtige S'igur, 



176 "^«^ 3!rciu?r Pom ^cjCfac^er (ßiuö&fpöf. 'Bon ÄtrrBiicr. 



Tüiir aeigen, baj^ er nod^ red^t gut nüt ben Suiujen mit^Iteit 
!önne, unb tritt foeBen mit ber braUen 6ennerin fiüpfeiib 
unb fi^naljenb gum ^^anje an, waö nun ben Qubel ber 
gangen übritjcn ©efeEfdjaft (jernorruft. 

5luf ber §ö^)e feiner üoEenbeten 3Jletfterf(^aft ,^etgt i§n 
un§ ein :t)eitereg in 33o5en gefc(}affeneg ©emälbe, bag feinen 
3lnl}m fidler begrünbete. @ö ift bieg ba§ „Se|te Slufgebot", 
ir)ieber eine 6cene au§ ben kämpfen ber getreuen tiroler 
im^5a(}re 1809. 3)ie jungen t)aben fc^on (ängft ben©tu|en 
genommen unb finb ()inau§ge§ogen in'S g-etb, nun §ief)en 
aud) nod) bie SlUen gegen ben g^einb, fo meit fie überf)aupt 
nod; eine 2öaffe gu führen vermögen, allen ©efidjtern 
prägt fic^ bie tobeömutf)ige (^ntfd)[offen^)eit in ber er= 
greifenbften Sßeife ausi, unb ber tiefe (Sinbrud, ben ba§ 
S3i(b auf jeben Sefdfiauer mad)t, mirb noc^ üermeljrt burd; 
ben ftummen ©djmerg ber -Jrauen unb bie fdjeue '^e- 
troffen^eit ber ^inber, bie bem SlS^uge ber nur mit (Senfen 
unb ^refd)flege(n au^gerüfteten ^djaax §ufe(]en. §ier ift 
bag ©eure gum ^iftoriengemälbe er()oben, unb bie ganje 
S3ebeutung unb ©djmere eineö berartigen 58o(föfampfeä 
gelangt unö barauö gum ^Semuf3tfein. ^aö 33ilb mürbe 
für baö 3Biener 33elt)ebere ermorben unb l^ängt jet^t im 
bortigen §ofmufeum. 2)ag ©egenftüd bagu, bie 1876 
üoEenbete unb nio^t minber bebeutenbe „^eimfefjr ber 
Oieger" befinbet fid) in ber ^^erliner 9lationalgal(erie. 

5^ad) 2)Zünd)en gurürfgefefjrt, malte 5Defregger nun 
raftlog meiter unb fd)uf, immer ftrebenb unb roirfenb, alle 
bie S3ilber, meldte, burd; if)re 9lad)bi(bungen in ben meite- 
ften ftreifen befannt gemorben, Xaufenbe unb 5l6ertaufenbe 
entgüdft l)aben, fo ba|s beg vOicifterö 9Zamen ;^u ben po? 
puldrften im gangen ©ebiete ber bilbenben ^unft gel)ört. 
SReben gal)Ilofen (Stubienföpfen , balb „g^ranjl", balb 
„?Kirbei" u. f. m. getauft, fdjuf er aU §auptbilber, bie 
wix ^ier namentlid) l)eri)orl)eben müd;ten, nod; ba^ „itongert 



]^78 5!ran?f vom 5)örfacf?cr (Siitö&^of. 

in ber (5ennl)ütte", ben „^efud/', bag „^ifd)gel6et", ben 
„^ufbrud) jur 3ai]b", bie ,,33rieflefennnen", bte „5ln!unft 
§um ^anje", xmb vor SlHem ben guerft auf ber berliner 
Sunftauöftellung üon 1883 dov bie DeffentUd^!eit gebrauten 
„(Salonttroler". 

Stnbere Silber biefe§ ©enre'ö, bte halh ibr)I[ifc]^, balb 
l^umoriftifd) jinb, übergetjen roir, um §unt ©d^tu^ no^) bic 
^iftorienbilber §u berül)ren, bie er gemalt l)at. Bein 
„Se^teg Stufgebot" unb bie „§eimfel)r ber ©ieger", fomie 
ba§ 1883 üotlenbete „3Sor bem ©türm" (Sßaffen fdimie? 
benbe tiroler 33auern), gel)örten bem fogenannten ()ifto; 
rifd)en ©eure an; er ftrebte aber barüber {)inauö ,^ur 
mirflid^en §iftorienmalerei unb unternal)m ben erften S]er; 
fud) auf biefem ©ebiete in lebenögrof^en gnguren mit bem 
^obeggang SInbreaö §ofer'§. DZamentlid) bie gngur be§ 
aus bem ^l)orn)eg beg 'JeftungömaKe^S p ^33lantua tretenben 
©anbmirtljeö, ben baS red}tö an ber 93tauer aufgefteltte 
$eloton frangofifdjer ©renabiere ermartet, ift beö I)öd^ften 
Sobeg mürbig. 3m Uebrigen fet)lt e§ bem Silbe allere 
bingö noc^ an einl}eitli($er i^ompofition unb gleidimäfeiger 
folDriftifd)er ^urd^bilbung. 

3u feiner sollen ©rbf^e aber erl)ob fidj ber .^ünftler 
mieber in bem jmeiten §oferbilbe, baö bem i!aifer von 
Defterreii^^ von feinen ©efdimiftern ^ur filbernen $od); 
geit gemibmet mürbe. @g ftellt §ofer bar, mie er in 
ber §ofburg §u ^nnöbrud inmitten feiner ©etreuen bie 
f aiferlii^en ©efdienfe ert)ält , unb ift nidjt in lebensgroßen 
giguren auSgefü£)rt. 

britteS großes §iftorienbilb f^uf ©efregger bann 
nod) im Sluftrage be§ baprifd)en 6taateS für bie 5Zeue 
^inafot^ef in Wmä)en ben (Sturm ber Dberlänber Sauern 
auf ben ?Ulünd)ener Dlotfjen ^^urm an bem blutigen äßeil)= 
nad}tSmorgen beS SafireS 1705. 

SDaß ber ^eifter nod^ immer mit' unoerminbevter 



179 



^taft unb %xi\d)e t^ättg ift, l^at fein iüngfteg 2Berf „Sor 
bem ^ang", bag auf ber internationalen fiunftauöftelCunö 
üon 1892 im ^Künd^ener ©(a§palafte §u fe^en war, feinen 
üielen SBere^rern in erfreulidjfter 3Beife beriefen. 

@g ^at bem ßünft(er, ber je^t auf ber §ö[)e be§ 
Sebent unb beö S^ul^meg §u ftetien fd^eint, feitl)er nid^t an 
Slnerfennung unb ^^uSgeid^nungen gefel^U. ®r ift ^rofeffor 
an ber 3)lünd§ener Slfabemie, befi^t bie großen golbenen 
^ebaitten ber 3tuöfte0ungen von Berlin unb 3)Iün($en 
unb ift im ^a^re 1883 burd^ SSerlei^ung beg bai^rifd^en 
.^ronenorbenS in ben 2Xbelftanb erf)oben morben. ^(ber 
ber ^rofeffor v. ^efregger ift gerabe fo befd^|eiben unb 
anfprud^§(o§ geblieben, mie ber §^rangl t)on e^ebem — 
fd^lid}t unb el)rlid) raie feine S3ilber, bie gerabe be§l)alb 
einen fo reinen unb ungetrübten ©enu^ barbieten. 




(Sine pr;pfiRaftfc^e IJS etr acßf un 9. 



(nad7brucf ocrbotcn,) 

ud) wenn eö weitet feine ^eioeife für baö 33orl)an= 
benfein ber £uft c^äBe, fo mürbe ein einziger Sturm 
genügen, um unö von \i)x^x (Sinften^ §u üBerjeugen. ^ie 
SBipfel ber ^äume, bie non ber W,adi)t beö Sturmes ge^ 
beugt merben, ber SlnpraU be§ mogenben ©lementeö ö^ö^n 
unferen eigenen .törper, menn mir feiner 9]id)tung ent- 
gegenf (freiten, laffen un^3 fcl^on ertennen, baf^ un^ ein 
mirftic^er, menn and) unfidjtbarer Äörper umgibt. 2öie 
jeber Körper befit^t bie 2uft au^ eine Sd)mere unb biefe 
S^mere äufjert fid), mie überaK, burd) ben ^rud, ben 
fie auf if)re Umgebung ausübt. 2Bir nennen baf)er bie 
fühlbare Söirfung ber Suft: ben Suftbrud. 

^ag ©emidit ber Suft ift an fid^ Q^ring. (Sin gan^ 
einfad^eö %periment lef)rt eg unö fennen: dl^fymn mir näm= 
iid) ein ©efäj3, ba§ einen ßiter fa^t, unb miegen e§, pum? 
pen bann bie Suft mit einer Luftpumpe ()erau§, miegen 
baö luftteere ®efa^ nod)malg unb Derg(eid)en beibe ©e- 
mid^te, fo feigen mir, ba^ ein Siter 2uft beinalje P/s ©ramm 
fdf)mer ift. ^ie Suft ift alfo ein red;t teid)ter Körper, unb 
bemnad^ märe aud) i^r *>Drud gering, menn er nid;t in 




181 



ber bidferi ©d^id^t unferer ättnofp^äre ben ©rbförper um* 
c^äBe. @rft baburd^, ba^ man ba^ ©erotd^t ber gangen 
Sttmofp^äre bered^net l^at, geroinnen roir einen (Einbticf in 
bie wa^)x^ ^ebeutung be§ Suftbrud'eö. 3)Ian f(^ä|t ba§ 
©eroidjt bes Suftmeereö auf ungefä^ir fünf Trillionen ^ilo? 
gramm. $er^ä(tni^ bem ©eroid^t ber @rbe ift 

aurf) biefeg ®efammtgen)id§t nod^ gering, benn eg ma^t 
nur einen ^JliKionent^eil ber (Srbmaffe au$, aber an fid^ 
ift eö botf) fel)r bebeutenb. 2Bürbe man eine .^ugel am 
.^'upfer f)erfteEen fönnen, beren ©etüic^t gteid^ bem ber 
5(tmofp^äre roäre, fo mürbe i^r ^urd^mefjer beinahe 
100 Kilometer meffen. 

Da bie ßuft ein elaftifd^er Körper ift, fo ift eg ftar, 
ba^ aud^) fie bem Drudf von 5(ti^en nad^geben mirb. 
Darum merben bie £ufttf)eilcf)en ber unterften 2uftfd^id;ten 
r»on ben über if)nen lagernben Sufttagen gufammengepre^t 
merben. Da()er merben bie Suftt^eitc^en, bie unmittelbar 
über ber ©rboberfläd^e fcf)roeben, bie bid^teften fein, je 
I)o^er mir aber ge^en, befto (ocferer merben fie merben 
unb befto mel)r merben fie fid) nerbünnen. 

S5ered}nungen, bie man auf G)runb be$ ©(aftijitätS^ 
gefe^eö ber ©afe angeftedt t)at, ergeben, bajs in einer §öf)e 
von CO il;i(ometern über bem -Dteereöfpiegel bie Suft in einem 
©rabe Derbünnt fein mu^, mie mir fie faum in ber Suft-- 
pumpe l)er3ufteKen t)Grmögen. 3n "^^^ «Ö^^f)^ ^on 70 bie 90 
Kilometern tritt fidler fd)on ein ß^M'^^^^^^ äuj^erfter -^erbün^ 
-nung ein. 2Bill man bie Did)tigfeit ber Suft in ben oerfd^ie^ 
benen §5()en miteinanber Dergleid^en, fo fann man annefjmen, 
baj3 bie Suft in einer §o()e oon 5 Kilometern nur ungefäl)r 
bie §älfte ber Did}te am 5Dkere§fpiegel l)at. 10 Kilo= 
meter l)od^ ift il)re Did)te nur etira 0,3 non let3terer, in 
15 Kilometer §öf)e nur 0,16, bei 30 Kilometern nur 0,03 
unb bei 60 Kilometern nid^t mel)r aV% 0,001 ber Did&tc 
im ^Oleereönioeau, 



182 



^om luft&rudi. 



^ajs jtd§ bie Suft ttiir!H(^ in !)öf)eren Sagen auflodert, 
§eigt fd§on eine @rfal)rung ^(aife ^aScaFö (1623—1662). 
@r füßte im ^^al einen Nation nur gum ^(}eil mit Suft 
unb brad^te i^n bann auf ben ©ipfel eineg 58erge§. §ier 
Bläljte fid^ ber Ballon auf, ein Qci(^en, ba^ fid} bie in 
if)m befinblid^e Suft, ba ber auf i^r laftenbe ^rud je^t 
geringer a\§> im ^l)at mar, in biefem Skj^e auögebe()nt 
I)atte. 

^ie Sorftedungen, bie mir biö^)er gevt)onnen t)aben, finb 
alfo bie, ba^ bie £uft fid) nad^ oben ftetig üerbünnt unb 
ba^ infolge beffen aud) ber Suftbrud immer geringer mirb. 
3m ftcirlften inirb er unmittelbar über bem "DD^eereöfpiegel 
fein. SDa man aug ben ^eobad)tungen am 33arometer 
raei^, ba^ eine Duedfilberfäule von etma 760 5]lit(imetern 
bem Suftbrud über bem ^^^eeresfpiegel ba§ @leic^)gemid)t 
l|ält, fo fann man barau§ ben Suftbrud beredjuen. (Sin 
^ubifcentimeter Duedfilber miegt 13,6 ©ramm, unb eine 
duedfilberfäule t)on ber genannten §Öl}C entl)ält bei einer 
®runbfläd)e t)on 1 Quabratcentimeter an öuedfilbcr 76 
^ubifcentimeter. Sßir braud)en alfo nur baö ©eand)t etncö 
.^ubifcentimeterg mit ber i^al)l 76 ju t) erüielf ad^en , unb 
gewinnen bann baö ©emidjt, mit bem bie Duedfilbevfciule 
auf iC)re ©runbfläc^e brüdt, nämlid) 1,03 Slifogramm. 
©0 grof^ ift alfo aud) ber ®rud ber Suft auf einen Qua^ 
bratcentimeter. ^el)nen mir ba^i Üserl)ältnif^ auf einen 
Quabratmeter auö, fo ergibt fid), baji bie Suft auf iljm 
mit einem ©emtdjt Don 10,333 5l'ilogramm laftet. ^er 
$Drud ift alfo ein gewaltiger unb mürbe unfef)lbar 
Sllle^ jermalmen, menn er ein eiufeitiger märe. ®a^ ift 
aber nid)t ber fonbern mie alle elaftifd)en ^vörper 

übt bie Suft nic§t nur üon oben nad) unten iljren SDrud 
aus, fonbern infolge ii)rer 6pannung nad) allen ©eiten. 
^aburd^ aber l)ebt fid) ber ©rud felbft mieber auf. 9^ur 
menn luftleere Jlörper fd)mad)e Jßanbungen befil^en, mirft 



183 



auf fte ber Suftbrucf ein, fo ba^ fie fogar gertrümmert 
tt) erben fönnen. 

5Der Suftbru^ ift nid^t gu allen g^^ten berfelSe, fon^ 
bern er fditnanft. 33eobad)tet man ba^ Barometer an ein 
unb bemfelben Drte längere S^ii ^inburd^ aufmerffam, fo 
n)irb man finben, ba^ e§ nid^t jeben %ai^ ßeftänbig ben= 
fe(6en ©tanb jeigt. ^urd^fd^nittlic^ (}at e§ ^JlorgenS gegen 
4 ]Xl)x feinen niebrigften ©tanb , fteigt 6i^ gegen 10 U^r 
S^ormittagö, fäKt big 4Uf)r ^laä^mittao^^ unb fteigt am^öd}= 
ften biö gegen 10 lll)r 2(6enbei, um miiljrenb ber 91ad)t 
mieber ju fallen. 93tan nennt biefe Sseränberungen bie 
täglidje ^^eriobe beö Suftbrude^. 5Diefe täglidje ^eriobe 
tritt megen ber jaljlreic^en nid^tperiobif(^en Störungen, 
nad) benen mir unfere 2öetterprop()e5eiungen fteEen, nid^t 
feljr fc^arf f}ert)or. 9hir in ber ^Iropenjone, wo bie 
©törungen gering finb, ift bic täglid)e -^^kunobe genau aus; 
geprägt, fo ba^ §w"^^c>^bt auf feiner Steife im tropifd^en 
5(merifa au§ bem 33arometerftanbe bie ^ageögeit annä()ernb 
beftimmen fonnte. '3)ie r)or{)in bejeidjueten ©tunben nennt 
man bie Söenbeftunben, mä(}renb ber Unterfd)ieb ^roifdjcn 
bem niebrigften unb bem l)i3df)ften 33arometerftanbe alö bie 
3(mplitube (ber Umfang) ber .^arometerfd^manfungen ht- 
jeid^net mirb. Sie ift am grbf3ten unter bem 2Iequator 
unb mirb in ber ^läij^ ber -^sole unmerflid} f(ein. 

lieber bie Urfad)e ber täglidjen $eriobe beo Suftbrud§ 
ift man fidj nodi nid)t ftar. Qt'bod) ift ec» maf)rfd)einltd), 
ba^ fie üon bem täglidjen -Iserlauf ber S3efonnung beein- 
fluf3t mirb. ®enn überall ba, mo bie '3^empcratur eine 
(Srl)cif)ung erfährt, nimmt aud) bie ^^(mplitube ber täg[id)en 
33arometerfd)manfung gu, mä[)renb umgefef}rt mit ber %h' 
naf)me ber ©onncnftrafjlung nom 2lequator nad) ben ^]]olen 
Ij'm bie äuf^erften ©renken ber ^arometerftänbe mel)r unb 
me()r jufammenrüden. 

^ei biefer (Srflärung bleibt aber ber i)5d)fte ©taub um 



184 



Vom £uft6ru(ft. 



10 U^x 3(6enb§ unaufge^eÜt, benn eö i[t nid^t rec^t ein^ 
gufeljen, n)arum er fi^on um biefe 6tunbe eintritt unb 
ntd^t gegen Sonnenaufgang, wo bie !^^emperatur befanntlid) 
am niebrigften ift. 

Slufier ber tägltcf)en ^eriobe fennen mir nod^ eine 
jä^rlici^e ^eriobe beö Suftbrucfä, bie je nac^ ber ©egenb 
feljr t)erfd[;ieben ift. ^ie jäijxMjen 33eränberungen finb 
am geringften auf bem 3)]eere unb in beffen 91äl)e, am 
größten unb regelmäf^igften im S^i^^^^'^^ ber gefttänber. 
IXeber ben 'Jeftlänbern ()errfd)t im Sßinter ^)o^)er Suftbrud', 
im ©ommer bagegen ift er niebrig, ü6er ben 3}^eeren ift 
ber Suftbrucf in ben einzelnen ^alJX^^^xt^n ein gleic^mä^i^ 
ger, boc^ fä[(t im Allgemeinen ber §auptbrucf in bie 
märmere Qa^reg^eit, mäiirenb er in ben falten Monaten 
geringer ift. $Dtefe ^^er^dltniffe erflären fid^ au^ ber t)er- 
fdE)iebenen ©rmärmung ber Suft. lieber ben ^r^P^önbern 
erzeugt bie groj^e 2ßärme bes Sommers einen mäcf)tigen 
auffteigenben Suftftrom, ber oerfiöltni^mä^ig troden ift," 
fo ba^ ber ^rud' beö Söafferbampfeö m(i)t au^xeidji, um 
baö §u erfe^en, mag bie Suft burdj il}re Seiditigfeit unb 
geringere ^ic^te an ^rudoermögen verliert. 

•^ie 'golge bat)on ift eine Slbnal)me beö Suftbrudö. 
Einberg im 3Binter. '^n biefer Qaljreöjeit finbet megen 
ber ftarfen 3Särmeauöftra^lung ber (Srboberfläd^e bei lan^^ 
ger d1ad)i unb flarem §immel eine ftarfe A6füf)lung ber 
unteren £uftfd)id^ten \tatt ®te falten £uftfd}{d^ten gießen 
fid) ftarf §ufammen, merben baburd^ fd^mer unb brüden 
mit gröj^erem ©eund)t auf bas 33arometer. ^a§u fommt 
nod;, baf3 bie nad) unten brängenben Suftfd;id;ten in ber 
§öl}e für neue S.uftfd)id}ten 9laum fdjaffen, bie nun gu- 
ftrömcn unb burc^ i§r (3ew\d)t ben ßuftbrud üermeljren. 

^ie ;iVn"t(}eilung beö Suftbrudö über bie ©rboberflädfie 
fpielt faft bei allen meteorologif d}en 3]orgängen eine 9^olle. 
^er befannte 3)leteorologe §ann entmirft xmn ber 5>er' 



185 



t^eidmg be^ Suftbrucfö folgenbeö Silb, „Qn ber 2:ropen= 
gone," fagt er, „ift bie Suft burd^ 2Bärme unb geud^tig^ 
!eit am ftärfften au^g^^'^)^^)nt, ba^er in ben ^ö^eren 6d^i^: 
ten ber Suftbrucf ^ier größer ift, afs in gleichem Slbftanbe 
Xfon ber ©rboberflcid^e unter oKen breiten big gegen bie 
^ole J)in. ^aö ©(ei(^gen)id§t ber SCtmofpfjäre raürbe er= 
forbern, ba^ aik 'Sd^ii^ten gleiten ^rucfeö mit ber @rb= 
joberfläc^e fongentrifc^ mären, mit anberen Söorten, ba^ 
in gleichem 5X6ftanbe von ber ©rboberfläd^e ber Suftbruc! 
ü6era(( ber gleiche märe, ^aö ift nun in 2öirf(ic^feit 
ntdjt ber ?5^al(, fonbern atte gläd^en gleidjen ^rude^ ftei- 
gen gegen ben Slequator ^in an, unb in berfelBen §5f)e 
nimmt alfo ber Suftbrudt gegen bie $ole ^in ab. ^aburd^ 
befommt bie Suft in jcber biefer ed^id^ten ein @efäKe 
gegen bie ^so(e ^in unb fie mu^ in biefer 9f?id^tung ah- 
fliegen, um ben Suftbrucf in bemfelBen Slbftanbe von ber 
©rboBerfläd^e mieber ^ler^ufteKen. 2)ie 2öärme fe^t atfo 
guerft bie oberen Suftfc^ic^ten in SÖemegung, beoor nod) 
ber Suftbrud an ber @rboberf(äd;e felbft fi(^ geanbert f)at. 
®ie näd^fte ?^'olQ^e bes 2{bf(ie^en§ ber Suft oberhalb bes 
SkquatorialgebieteS mu^ aber fein, ba^ ber Suftbrud !)ier 
ftnft, benn ba^ ©emidjt ber brüdenben £uft]äu(e l)at fid; 
um bie abgefloffene Suftmenge nerminbert. Umgefe^rt 
mu^ gt^gen bie Sßolc fiin ber Suftbrud an ber ©rbober^ 
flädje fteigen, meil in ber §5f}c ein ,3^ip^^^^ ^^^^^ ~iift f^'^^^' 
finbet, ber ba§ ©eiotdjt ber Suftfaule üergrö^ert." 

^er Suftbrud ift aber nid^t nur für bie meteoro(ogifd}en 
S5orgänge von 33ebeutung, fonbern er mu^ aud^ bei ber 
©ntmidelung ber organifd)cn SSelt mit in 9ied;nung ge^ 
hxa(i)t raerben. 60 fjängt bie (Bteffung ber Blätter ber 
^flan^en §u bem ©tengel, unb i[)re g-orm, bie Slusbreitung 
unb ©eftalt ber SBaumfrone jum '2T]eiI vom Suftbrud ab. 

^od) tief gef)enber ift feine ©inmirfung auf bie Sl:^f}ierj 
melt. 5Der 3)ienfd; felbft ift bafür ber befte §8emei^. 



186 



Vom ituft6rucfi. 



^eträqt boc^ ber SDrud, ben bie atmofp^äre auf einen 
ern)acf)fenen ^enf.d)en von mittlerer ©röfee augübt, nid^t 
weniger alg 14,000 big 15,000 ^logramm. ^a^ rair 
biefen au^erorb entUdjen ®ru(f nid^t fü{)(en, fommt bal)er, 
ba^ ber 3)rud gleirf)§eitig nad^ allen Sf^id^tungen auf un= 
feren Körper wirft. @r arbeitet fid^ alfo $um felbft 
entgegen. Qa, ber äußere Suftbrud fjilft una fogar unfere 
5Xrme unb Seine tragen, ©r ift eä, ber ben @eIenf!opf 
be§ Dberarmbeinö in ber hiftbi^t fd[;Uef3enben ©elenf^ö^Ie 
unb ben 6^enfe(fopf beö Dberfc§enfeIfnod;en§ in ber 
Pfanne jurüdf^ält. Dbgleid^ ba§ &^m\ä)t bee 33eineö nic^t 
unbebeutenb ift, bebarf e§ n)egen ber Ijebenben ^raft beg 
Suftbrudfg aud^ feiner 2(nftrengung , raenn iptr im ©e[)en 
baö Sein Dorfe^en. dagegen wirb bag ©eu)id;t ber Seine 
fofort fü^)lbar, wenn luir auf fjo^en ©ebirgen roanbern, 
wo, mie mir miffen, ber Suftbrud uerminbert ift. @g 
rüf)rt bal^er bie ©rmübung bei §öf)entouren nidjt nur von 
ber förperlidjen Slnftrengung, fonbern auc^ §um guten ^(jeil 
von ber Sserminberung be§ Suftbrudö I)er. 

@ö liegt bie %xag^z nal)t, marum, raenn bie Suft mit 
fo großer ©emalt auf ben menfd)Iid;en Körper briidt, 
biefer n\d)t ^ufammengepre^t mirb. ^Dagegen ift ^u er; 
miebern, ba^ baö ^nod^engerüft nodj einen vkl ftärferen 
^rud auä3ul)a(ten Dermöd^te. ^ie inneren §i3l}[en beö 
Körpers enthalten aber tt)ciln3eife felbft Suft. '3)a biefe 
jebod} von berfelben ^id)tig!eit mie bie äußere Suft ift, fo 
fann fie nid}t meiter gufammengeprej^t merben. ^Da aber, 
wo S^Uiffigfeiten bie Organe erfüllen, fann biefer %aU erft 
red^t nid^t eintreten, meil fie an fidj fd)on bid^ter afe bie 
Suft finb. Qnbeffen felbft bie feinen ©emebe unb §äutd)en, 
bie bie Slutgefä^e umgeben, fönncn meber jerriffen nod) 
gerquetfd)t merben, ba einmal ber ^Drud von allen ©eiten 
mirft, fobann aber aud; bei ber f (einen Dberftadje, bie 
fie einnel}men, ber 3)rud auf fie nur fd}nuxdj ift. 



T5on S^^co öecfmann. 



187 



®af3 ber ©egenbrucf ber im Snnern be§ Körpers be-- 
finbtid^en Öuft gegen bie äußere Suft in 2BirfHd^feit beftel^t, 
fann man burd^ ein ©jperiment Bemeifen. 6e^t man 
nämlid) ein %l)kx unter eine ©(asgtocfe unb pumpt auö 
i^r mit ber Suftpumpe bie Suft ^erauö, fo Beginnt ber 
Sl'brper beö ^^iereö aHmältg aufgufdjmelfen, vodi eben 
bie innere Suft fic^ ausbefjnt, ba ber äußere Suftbruc! fe^tt. 

Unter biejen Umfttänben rairb eö erffärlii^ erfd)einen, 
baf) ber Suftbrud aud) auf bie ©e|unbl)eit beö 531enfd)en 
einwirft, ^ie täglid)en (Sd^manfungen, bie nur fetten 
20 931iEimeter erreichen, finb oljne 33elang. ^Dagegen roirb 
bie (Sinmirfung füf)(6ar, menn tr>ir ju Bebeutenben §ö^en 
emporfteigen. ^ei einem furzen 2J[ufentl)a(t finb ^wax bie 
3'olgen nod) inbiüibuell Derfdjieben, mie benn ber englifd^e 
§0(^tourift2B()i)mper auf bem (5f)imBora[jo, ber 6253 93Zeter 
über ben 5}leere6fpiegel emporragt, unb bie 33rüber 
t). 6d)[agintmeit auf bem ^imalaija in einer .§öf)e non faft 
6780 93tetern feinerlei 53 efd} werben empfanben. ^fnbere 
^ergfteiger bagegen füf)Ien fofort bie (Sinmirfung beci r>er= 
minberten Suftbrud'^o. ^T^a? 2It[}men mirb erfd^mert, §er§= 
flopfen, ii\opf]d)mer5 unb Sdiminbef ftetten fidj ein, unb 
D(}nmad)ten fdfjliejsen fid) an. 

Wim beutlid)ften traten bie @rfd}einungen beö r)ermin= 
berten Suftbrudö Bei einer ^^aIIonfaf)rt in bie (Er]cf)einuug, 
bie ber Gnglänber ©(aiffier im Qaljre 1862 Bi'j ju einer 
.Ööf)e oon 11,000 93teter unternafjm. C^Iaiff)er füljlte fid; 
am ganzen i'UVrper geläl)mt, bie S^^^W t'^^vfogte if}ren 
$Dienft, baö 3Iuge mürbe von bid)ter 'Jinfterni^ umfjüllt, 
unb enblid) nerkn* er baö 33ennij3t]ein. Ssiire e§ feinem 
33eg(eiter ßopmell nid^t nod) in ber legten 93iinute gelungen, 
ba§ ©eil ber ^Bentilflappe mit ben ,3^i^Jiitm ju erfaffen 
unb baö -Isentit ju öffnen, fo bajs ber Sa Hon fanf, fo 
märe i()m ber ^ob fid}er geiüefen. 

Sängerer 5(ufent()aU in Bebeutenben .§ö()en jeitigt ba? 



188 



^om Jiuft&ritcß. 



gegen [tet§ eine SRei^e von fran!t)aften ©rf^einungen, bie 
man unter bem ?latnen Sergfranf^eit gufammengefa^t 
^at. ©ie fe^rt in berfelben SBeife auf ben §ocf)f(äcf)en 
Snnerafieng raie auf benen beä tropifd^en Stmerifa raieber. 
2Dag er^ö^)te SBo^lgefü^l, ba§ fic^ Beim 5Iu§tritt au§ ber 
^ei^en in bie mittlere 9?egion bemerfSar madjt, meidet 
mit madjfenber ©r^ebung in bie falte S^egion allmälig 
mieber einer aEgemeinen §erabftimmung. Unbehagen, 
©d^mere unb 5Dtattigfeit ^emmen bie ^BiHensfraft, eine 
Srübung ber ©ebanfen unb eine geroiffe Betäubung ber 
inneren unb äußeren ©inne tritt ein. 2)a roegen 33er= 
ringerung beö Suftbrud^ baö 33lut au§ ben (Sentralorganen 
in üerftärftem Sla^e nad) ben ©efä^en ber äußeren Sör^ 
perpartf)ien ftrömt, fo fauöt eö t)or ben D^ren, e§ bunfelt 
häufig i^or ben 5lugen, unb ber Stopf fd^mergt. ®ag Se= 
bürfni^ nac^ 9iul)e mad^t fid) gebieterifd) geltenb, unb troi^ 
ber umgebenben 5lälte ftellt fid^ infolge ber ^rodenljeit 
berSuft ein quälenber ®urft ein. ^aö erfcl^roerte 5lt^em^ 
f)olen üerurfadit innere Seängftiguugen, unb bie tiefften 
2ttl)emgüge fteEen ba§ Sebürfni^ nad^ (Sinatljmung nid)t 
ab. (gbenfomenig erfrif(^t bie 9^ul}e. ©ogar bie 6timme 
mirb fd^tx)acf). 2lud) ber (Sd)laf bringt feine ©rquidung, 
benn mirre träume erfüllen ben unruljigeu .öalbfd^lummer. 

3lnfdf)aulid^ fd)ilbert ^öppig bie Seiben eineö erften 2luf^ 
entl)altä in ben f)od;gelegenen 33ergftäbten ber peruanifd}en 
^nben. ^er ^nfömmling tpirb fofort von ber ^ergfranf; 
^eit ergriffen. 9]Rit Slü^e gie^t er fid; an ben Käufern 
empor, menn bie ©tra^e etmaö [teil ift, unb fud^t an 
^l)üren unb ©den 3(nf)altspunfte. 33efonber^o gefteigert 
mirb bie 33ergfr anfielt burd) 3Binb. Unter bem ©influfs 
beg Söinbeo fpringt bie §aut auf, ^lut tritt au$ Sippen 
unb 3fiafe, unb in ber ^lacljt fdjmellen ®efid)t unb §änbe 
an. 33ei öfterer 2Bieberfel)r läfit bie ^ergfranffjeit an ben 
^nngern fd^marje g^urd^en jurüd, fo baf3 man baran fofort 



Von tb^co ^tdmann. 



189 



ben Seiüol}iiev ber Serg[täbte erfennt. ?Rac^ fec^S 5t§ 
fiebeu ^agen nimmt bie ^ranf^eit ab, allein bie 9?ad^' 
mefjcn oerfd^minben erft nad^ SBoc^en. 

Sei einer fotc^en ©inmirfung bes Suftbrudfö ift es nur 
natürtid;, raenn biejenigen 9Jlenfd)en, bie i^r gangeS Seben 
in ben §od§regionen zubringen, fomoI)( in i^rem Semperas 
ment al§ aud) in i^rer ßörpergeftaltung Seränberungen 
etleiben. ^auptfäd^Hd^ ift e§ bie gro^e Slu^e unb ba§ 
]t\üt Söefen, ba^ bie Semo^ner ber ^od^gelegenen ©egenben 
au§geidf)net. '^a§ ift menigftens ein ©runbgug im Q^^a-- 
rafter ber ^oc^lanb^inbianer Don ©cuabor. Sd^uftern unb 
33ruft finb bei biefem Solföftamm auf bas .^räftigfte ent^ 
mid^'elt, „eine natürlid^e ^volge," mie ftd) c^otberg 
au5btüd^'t, ,/bei 5Jtenfd)en, bie üielTeid^t fc^on '^aufenbe 
von '^aljxzn gejmungen finb, bie bünne Suft eineg 2000 
biö 4000 93ieter f)od^ über bem i^teereöfpiegel gelegenen 
SanbeS ju atf)men unb babei fd^mer betaftet angeftrengte 
9}?ärfd§e im (Gebirge ^urüdfjutegen. dagegen finb bie Seine 
auffaHenb fur§ unb fd[;mctcf)Iid).'' 

2lud) bie 33emof)ner ber §od^ebene von 2ina[)uac tjaben 
ein rul)ige6, gelaffene§ Temperament. ^f}r Steint ift gelb 
ober bodj menigftenö bleid}, bie 93^u^>feln finb fd)mad; unb 
bie SBiberftanböfraft gegen Svranff)eiten ift gering. SUIe 
pf)t)fiologifd^en ^tn.jeidjen beuten auf ejne 33eränberung in 
ber ^wf^Ji'iwenfelung beö Slute^ f}in; namentUd^ fdfieint e§ 
fid^ um eine Serminberung beö ©auerftoffo int Slut unb 
eine 3^^^üd^altung ber c^o£)Ienfäure ju fianbeln. 

SBie fo oft in ber 9latur, fo finbet aud^ beim Suftbrud 
ein 3lu§g(eid; feiner fd^äblid^en Söirfungen burd^ feine 
Sebeutung für bie flimatifd^en §öl)enfurorte \tatt. '3)enn 
in aKen jenen §öl)enpuuften, bie einen Sarometerftanb 
von ungefähr 700 5DtilIimetern aufmeifen, mirb ber 2(t[): 
mungöpro^e^ auf baö Sebfjaftefte angeregt unb namentlid; 
mirb bie .^ofjlenfäure leid&t auö bem Shit au5gefdf)iebeu. 



190 



IHom jSufi&nicU. 



SDal^er ift ber Suftbrucf in biefen §eilftätten für Sungeu= 
(eibenbe t)on nicJit geringerer ©inroirfung alö bie 9^emf)eit 
ber Suft unb bie milbe ©leic^mä^igfeit ber Temperatur. 
SBä^renb fi($ aber biefe beiben legten ©igenfdjaften mit 
mef)r ober meniger ©rfolg in ben §ei(an[ta(ten beg %la(^' 
lanbeS aud^ fünftlic^ {)erbeifü^ren laffen, ift eine 35ermin= 
berung be§ Suftbrucfö unmöglii^, fo ba^ bie §5f)en!urorte 
ftetö bei ber §eilung von JJranf^ieiten ber ^t()mung§organe 
eine bet)or§ugte ^Stellung einnehmen raetben. 




von 



Wiit 8 3 rr u jir af ion en. 

(Hadiörucf oerboten.) 



enn bie 2ßei()nad^t§fer3en angejünbet raerben unb 
buvd) bag ©eiDimmet ber nieberriefelnben ©d^nee^ 
ftocfen bie ©lo(fen gur (^^nftmette läuten, bann fdjuieift 
unfere ^s(}antafte gern t)inüber 511 jener ©tätte im ^eiligen 
Sanbe, wo ber 9Beif)narf}tQruf : „g^riebe auf ©rben!" §u= 
erft erflang. 2Bo^l vertraut finb uns ja fd^on aug ber 
^inber§eit ber ©tatt unb bie c^rippe in 53et^(ef]em, be§ 
(Stäbtd^eng, ba^ — obfd^on „!(ein unter ben 3;^aufenben 
in 3^iba" — bod) )o f)od} berüfjmt gemorben ift, ba^ bie 
Sefer geraife gern eine Söanberung bortf)in unter unferer 
gnlljrung unterne[)nien werben. 

3a^lreid)e d^riftlid^e .^araraanen begeben \id) aUiäljxüd) 
lu 2Beit)nad^ten von Qerufalem nad) ^etr)Ier)em, unb felbft 
ber lateinifd)e ^atriarc^ von Qerufalem finbet fid^ mit 
glängenbem ©efolge am 9^ad;mittag beo 24. '2)e$ember bort 
ein, um bie gro^e ^fn'ojcifion an§ufül)ren, meldje in ber (S()rift; 
nadjt bie Ijeiligen 6ttüten üon ^^etf)(el)em befud^t. 

9)kn »erläßt ^erufalem burd; bae mäd)tige, gemölbte 
Qaffatl^or, um bann in füblid^er S^id^tung bie beinal^e 



auf ben 5l6^ängen mit Käufern bebecft ift. ^ie BtaH, 
bereu arabifd^er 5^ame Set £a[}em: §auö beö Grobes 6e= 
))entet, mä^renb fie in ältefter Qext aud^ (^pfjrata (b. ^. bie 
grud^tbare) genannt raurbe, gieid^t in einiger ©ntfernung 
einem mirren §aufen grauer ©teinfjäufer mit platten 
^äd^ern 3it)if d^en terr äff enförmtg angelegten ©arten. D^ing.^- 
um liegen frui^tbare ?5e(ber unb gießen fid^ mehrere an^ 
mutf}ige ^I)ä(er f)in. 

33etf)(ef)em befi^t nur eine §auptftra^e, bie ft(^ über ben 
öftlid^en S(bf)ang be^ Sergrürfen^ bis §um füböfttid^en ßnbe 
ber ©tabt l)in3iel)t, unb aujserbem nod; eine Sln^af)! von 
engen unb fteilen ©aflen, bie ben Drt nad^ ben cer- 
fd^iebenften ^^id^tungen i)\n burd^freujen. 

^ie ©tabt wax lange ftein unb unbebeutenb ; fie mürbe 
berüljmt aU ©eburtöort ^önig ^at)ib'§ unb gefu ß^fjrifti 
unb burd^ ^önig dle^)abeam befeftigt. 

5kd^ ber ßerftörung Q^^'^O"^'^^"^^^ oeröbete and) Setf)= 
{ef)em, l)ob fid) aber unter d^riftlid^er §errf(^aft unb mürbe 
burd^ Suftinian abermals mit Sefeftigungen üerfeben. 
Später erlag bie ©tabt ben 5}tuölim, meldte fie, mit 2^ue= 
naljme ber 9Jlarienfird)e, ganj jerftörten, be^orfieben Äreu,^= 
fal}rern baö ^'^Ib räumten. '3)urd^ le|tere mürbe S3etf)lel}em 
mieber eine 6tabt, bie $apft '^$afd)ali^ II. 1110 jum 
33i|d)offit3e erl)ob. 1244 jerftörten bie ßljorcareomier Setl)= 
Iel)em, 1189 mürben bie geftung unb bie Sllauern ge^ 
fd)leift, unb ber Drt öerpel. 3]on ben Stabtmauern ift 
gegenwärtig nidji^^ mel)r oorfjanben, mäljrenb von ber 
(^itabelle nod) bie 9^uinen erfialten finb. 

'I)ie Semobner beg 6täbtdjem3 »erfolgen regelmäßig 
mit lebbafteftem .^ntereffe ben ©inj^ug ber fremben ^sitger. 
Setf)lel)em §äl)lt gegenwärtig 5000 (Sinmo^ner, bie bi§ auf 
300 ^]}^ofjammebaner, etma 60 ^l]roteftanten unb menige 
^Ärmenier, ©riechen unb Sateiner fämmtli(^ fatl)olifd) finb. 

6ie befd)äftigen fid) mit ^tderbau, Sieljjudjt unb 



198 



^ci^urtc^ictt ttt ^ctf^fc^cm. 



^atb eg^ptifd^en, l^ali iübtfd^en St)arafter. 3f)ve %xaä)t 
6eftef)t aug einem Blauen, T^embartigen llntergen)anb, bag 
Bi§ ben ^nöd^eln reicht, unb einer barüber (getragenen 
Jürgen, ärmeUofen rotfjen STunifa. SefonberS d^araf= 
teriftifd) ift ber biabemartige J^opffd^mud', ber aug einer 
^olftermül^e beftet)t, auf ber ©olb^ unb Silbermünsen auf= 
gel^eftet finb, unb oon bem ein mit funftüoHen ©tidereien 
gef^müdter (Sd)leier nieberroaltt. %nd) fatfen ©e()änge von 
jilbernen .Letten unb gjUingen bi§ auf bie Sruft I)erab, mo 
ein großer ?!Karia^3:i}erefiatf)aler alö 3lbfd)hif3 prangt. ©ief)t 
man eine fo gefteibete 33etI)Ie()emitin mit i()rem 2:f)onf'ruge 
am S3runnen ftel)en, fo fü^It man fid; unmiKfürUd) in bie 
patriard)alifd§en .Seiten beö 5Uten ^eftamentö gurüdoerfe^t. 

^a§ bemerfen§mert[)efte ©ebäube ber ©tabt ift bie altef)rs 
mürbige SZarienfirdje, meldje fid) über ber ©eburt§grotte 
be§ §ei(anbg (nodj I}eute merben in ganj ^aläftina Qöl^kn 
al§ (BtäKe benu|t) eidjebt. Um fie §u erreid^en, muj3 man 
ben gangen Drt burdjmaubern, ba bie von einer biö 
in'§ 2. Qa{)rf)unbert alö ©eburtöftätte ß()rifti begeid}netc 
©rotte au^erf)a(b ber eigentlii^en (Stabt am ^ergab(}angc 
lag. §eute er(}ebt fid) barüber ein feftunggartiger ®e- 
bäubefomple^, ber auf3er ber genannten lürdje nod) brei 
(Eingelflöfter — ber ©riedjen, Sateiner unb Strmenier — 
umfafU. 

2luf ber 9Zorbfeite ber 5]iarien!ird)e er(}ebt fid) ber auö= 
gebeljnte g^rangicd'anerfonoent. @r beftefjt auö einer ^ilger^ 
l^erberge, bem eigentHd;en ober fogenannten (ateinifd^en 
£[ofter unb ber baufälligen 5^at()arinenfird)e, melcfte gugleid) 
bie fatI)oUfd)e "ipfarrfirdje ber ©tabt ift. 

^n ber ntidjften Umgebung be§ Ktoftero (jaben arabifdje 
^ebuinen i()re malerifdjen S^^^^ aufgefd)(agen, in benen 
ber g^rembe baö !^reiben biefer i^inber ber SSüfte beobad^ten 
fann. ©emö^nlid; fauern aud) nod) einige ber braunen, 
mit bem S^urban, einem langen flaftan über einer ^ade 



X^üxtn, t)on benen tnieberum nur bie mittlere mux- 
mauert tft, treten mir al^bann in bie Äird^e, bie mit 
'ü)xen mädfitigen §aUen einen mal)r^aft erl^abenen ©inbrucf 
mad^t. ©ie ift eine fünffd^iffige, burd^ ein Duerfd^iff freug= 
förmig geftattete ^afilifa mit breitem unb mefentlid^ 
l^ö^erem ^ittelfd^iff , von bem bie 6eitenfd^iffe burd^ je 
gmei ^Reitien t)on elf m onolitl)if d^en, fec^§ 5DReter fioljen 
©äulen au§ Äalfftein unb mit br)§antinif d^en Kapitalen 
getrennt werben. Seiber mirb ber ©efammteinbrudf burd) 
eine f)ol)e, non ben &xx^ä)^n aufgefül)rte, bag Duerfd^iff 
unb bie Slpftg unfid^tbar madfienbe 50lauer beeinträd^tigt. 
Unter bem §od^altar liegt bie Ijeilige ©rotte, gu ber 

brei treppen ^erunterfül)ren. ^^^^^^i^'i^^^^^fe^Ö ^^^^ 
®etfe l)ernieber^ängenbe Sampen erleud^ten fortraa^renb bie 
^rx^pta ober ©eburtsfapelle, beren 3Bänbe mit braunem 
SKarmor überl'leibet finb. 3n ber 9Ufd^e gegen Dften ift 
in bem ^armorbelag be§ ^u^boben^ ein filberner Stern 
eingelegt, ben bie Umfd^rift umgibt: „Hic de virgine 
Maria Jesus Claristus natus est" (§ier ift von ber !3ung= 
frau ^aria 3efu§ (5^riftu§ geboren morben), unb biefe ©e^ 
burtgfteffe bitbet natürlid^ ftet^ ben ©egenftanb befonberer 
35erel}rung ©eitenö ber ^ilger. 

^n einer anfto^enben Capelle foll eine ^armorfrippe 
bie ©tette be5eid^;nen, mo ba§ 3e[uc.Cinb in bie Grippe ge^ 
legt mürbe, unb ein ^Itar ben $la^, mo angeblid} bie 
SSeifen aug bem ^J^orgenlanbe bag ^inblein anbeteten, 
(gine anbere ©rotte mirb afö bie beg l)eiligen §ieroni)muö 
begeid^net, in ber er aud^ neben bem .^irdjenl)iftorifer 
@ufebiu§ begraben liegen foH. 

5iae biefe ©tätten merben baö gan^e Qaljr l}inburd) 
^al)lreid^ befuc^t, aber am ei)riftabenb Ijerrfcl^t barin ein 
gang befonberg feftli^eö £ebeu, ba nad) ber feierlichen 
^ontififabesper in ber 3}Urienfird}e bie gro^e ^:i]ro,^effion 
fämmtlid;e unterirbijd^en ©anftuarien befudjt, bie von 



ISSd^na^im in Ißtt^U^m. 'Won SJuffus 3ratt6f. 203 



lommt bie ^rogeffion mit Brennenben S5ad^glid[;tetn unb 
unter bem ©efange frembartig flingenber ^^mnen §ur 
^r^pta l^erniebergeftiegen. 

^^^ürfifd^e ©olbaten biföen ©patter vov ber c^tofterpforte 
big 5um ©ingang ber ©eburtsf apetfe ; ben 3^9 eröffnen 
bie in Sotl^ unb @o(b gefteibeten S?an)affen be§ ^atriard^en 
unb fingenbe (^^orfnaben. ,3i)nen folgen bie 93lönd^e be^ 
^lofterg, ber ^atriard^ felbft, ber granji^fanerprior, ber 
eine fleine Söiege mit einem au§ S5ad^§ gebilbeten ^i)xx\U 
finbe trägt, unb ber franjöfifc^e ^onful mit feinen 33e= 
amten unb .^amaffen. ^ilger unb gn'embe, aud} bet^- 
le^emitifc^e g^rauen befdjtie^en ben ^wo,, ber nun bei aEen 
tjeiligen ^Stätten meilt unb erft in üorgerücfter ©tunbe 
feine Slnbadjt beenbet I)at. 

2öir aber uertaffen je^t bie ^'irdje unb treten auf bie 
grof^e ^erraffe beg fafteKartigen ^lofterg fiinauö. SDer 
9}tonb ift injwifdjen aufgegangen unb mirft fein Silber = 
nd)t über bie ©tabt mit il)ren erleud)teten c^aufern unb 
bereu Umgebung, ©r fdieint audi in jene^ SBie[eut[)al rait 
©id)en unb ^erebintl^en, in mcld;em in jener gefegneten 
2Beil)nad)t bie Birten il)re beerben meibeten, alö fie ben 
ftral)lenben (Stern am Gimmel erblidten unb ben ©efang 
ber ©ngel uernal)men, ber il)nen bie ©eburt be§ §eilanbg 
rerfünbete. 

„6tille 9tadjt, l)eilige ^cadjt!" flingt e§ burd^ unferc 
Seele, unb mir empfinben ben ganzen poctifd^en .ß^^^&c^^ 
biefer 3Beil)nad)t in .Setl)lel}em. 




Der 6ef5mmr) bn mcu|'c^ftd)m lörpcrffjeifc. 



von 




|id)t 3^^^^ i'^nnt ben ©elbraertl) feiner Horpertljcilc, 
ja bie dJlci^x^alji ber Sefer rairb üietteidjt beö ©(au- 
benö fein, ba^ biefer 3Bertf) nod) ntemalö 5iffermäf3ig ev()oben 
unb feftgeftettt worben fei, fonbern n^iUfüvHcf; beftimmt mer^ 
ben fönne. W.an Ijai eben fcfjon oft von Seuten c\et)ört, bie 
bei einem (Sifenba^inunglücfe einen ober eine §anb 
üerloren, unb (hierfür von ber betreffenben (Sifenba()ngefe((: 
fdjaft batb fteinere, balb größere ©ummen, wk baö ^ur 
©ntfd^eibung berufene ®erid)t fie eben an§ufe^cn für t^ut 
fanb, er()alten ^aben. Ijöxi man benn balb üon 30,000, 
balb Don 60,000 'D3^arf unb nod) l)ö(}eren (Suntmen reben, 
bie bei fo(d}en ©elegenljeiten ben ©efd^äbic^ten guerfannt 
it)orben fein fotten. 

2Bir fagen „folfen", benn tl)atfäd)lic^ ift fo(d)' ein 
33etrag für einen g^uf^ ober eine §anb felbft in ^tmerifa, 
bem Sanbe ber f}o(}en ©d^merjen^c^elber unb ©djabenerfä^e, 
nod; n\d)i be(^a()(t tüorben. 5tUerbing§ l)at bort $err 
^ameö 9)lago für t)unbert ^ltutt)enftreid)e, bie i()m ©efior 
©ongaleg, ^ommanbant üon ©an ijofe in ©uatemala, 
eineö ^^atjeö beö[)a(b aufjäl^Ien (ie^, meil er bem 3lufe 



Won Jougo Stertißerö. 



205 



biefeg geftrengen §errn nur mit einer fteinen SSerfpätung 
^olge leiften fonnte, ein ©dfimergenSgelb von 50,000 ©oI-- 
lax^, al\o 500 ©ottar§ für jeben ©treid^, erhalten. @r 
l^ätte aber ^öd^ftroa^rf (^einlief) gar nid)t6 befommen, wenn 
er hlo§ ein gen)i3^n(irf}er ©terblic^er geraefen lüäre. 
aber, ba er in 6an S^fe auc^ bie ©teEe eineg engUfc^en 
^Sicefonfulö befleibete, unb fid^ in biefer ©genfd^aft über 
bie if}m n)iberfa(}rene ©d^mad^ bei ber britifd^en S^legierung 
befcf}n)erte, raurbe bie ©ad^e auf bip(omattfd}em 2ßege baf)in 
gefd^Iid^tet, ba^ ber ro^e @on§ale§ ftrengftenö beftraft, 
SJlago aber in obiger glänjenber Sßeife entfd}äbigt tnurbe. 

3ene 50,000 ^oHarg finb übrigeng bie ^öd)fte unter 
bem ^itel eineö ©d^merjensgelbeö jemals auöbejaf)lte 
(Summe, ©ie entfpred}en mit S^üdfidjt barauf, ba^ DJlago 
infolge ber 9}^if3f)anb hingen mod^enlang franf mar, i^rer 
Sejeid^nung jebenfaEö beffev, al§ baö ©c^merjenc-gelb non 
12,000 ^oEarg, meld)eg Wix. 33. §uE laut Ux1()eil beö 
SBunbeefreiögerid^teg in ^roinbence (91orbamerifa) ber 
beutfdjen Sd^aufpielerin 5*anni) .^anaufd^el 5al)Ien muf>te, 
meil fie in feinem §otel 5U DZemport eine jebeufaEö 
fd)le(^t befdjaffene treppe (hinunter gefallen mar unb einige 
Verlegungen erlitten l)atte. äßag l)ätte bie $Dame erft 
begel^rt unb erl)alten, menn fie ernftlid}en Sdjaben genom- 
men, etma ben redeten 2lrm verloren ^ätte! ©anj ^tem-- 
port mürbe nidjt l)ingereid)t l)aben, biefen Slrm feinem 
mal)ren 2öertl)e nad; ju be^aljlen. 

tiefer SBertl) fdjmanft natürlid^ gar fel)r, ober ift mit 
anberen SBorten üon ben Umftänben unb 3]erl)ältniffen 
abl)(ingig, unter benen bie jemeilig betroffenen ^snbiyibuen 
leben. '^U im 3af)re 1761 ben f^oHanbifdjen @eneral= 
ftaaten ein .^vieg mit ©nglanb broljte, ueri^ffentlidjteu 
fie in gefd)äft?>mä^iger 35ßeife nad^ftel)enben ^rämien-- 
tarif für bie Dermunbeten 3)larinefolbaten. gnir ben Sser: 
luft beiber SUigen moHten fie 5al}(en: 1500 ©ulben; für 



206 



^cr f&tl'bmtth 6cr mcnfi^ fielen SLöx;>eriM£e. 



ein auge 350 ©utben; für beibe Strme 1500 ©ulben; 
für ben redeten 3lrm attein 450 ©ulben; für ben linfen 
aMn 350 ©ulben; für beibe ^eine 700 ©ulben unb für 
ein Sein 350 ©ulben. ^ür beibe gü^e erboten fie ficf) 
450 ©ulben, für einen 200 ©ulben an (Sntfdjäbigung 
gu 5al)len. 

©eroiffe ^örpert(}eile , wk 5. S. bie DZafe, baö Dl)r, 
bie ginc^er beiber §änbe, bie ge^en u. f. n). fd)einen fomit 
in ben Slugen ber §oEänber nic^t ben geringften Sßertt) 
gel)abt §u ^aben; unb man mag fic^ freuen, baj^ biefer 
„3:^arif" nidf)t allgemein giltig eingefül)rt morben ift. Ueber-^ 
!)aupt würbe man im vorigen 3'al)rl)unberl mä) einer 
feftftel^enben 2Bertt)beftimmung ber ^örpertljeile üergeben^ 
forfc^en. dagegen ift in neuefter ^^eit beredjuet morben, 
mie fid) biefelben'gur ©rmerbötfjätigfeit be§ einzelnen '^n- 
bioibmimö üerl^alten, begieliungömeife, um meldten ^ro^ent^ 
fa^ le^tereö burd) ben9]erluft btefeg ober jeueö J^örpertl)eileö 
im 2Bertl)e Ijerabgeminbert mirb. 

IXnb ba ift benn üon einer Serufögenofjenfd^aft nad)= 
ftel)enbe, bei Stentenbemefjung infolge SetrieböunfaKeo 
giltige ©fala aufgefteEt morben. Sei Serluft beiber 
Stugen, ober Slrme, ober §ttnbe, Seine ober gnifse finft 
bie @rn)erb^3fäf}ig!eit t)on 100 auf ^^lull ^^rojent unb ift 
fomit bem Sefc^äbigten beffen biöfjeriger Serbieuft lebenö- 
lang üollftänbig aU IHente gujufprec^eii. SBenn er aljo 
jäl)rli^ 1000 ^arf t)erbiente, fo bebeuten jene 5\örper: 
tl}eile für iljn bei bem l^eutigen Qin§ ein Kapital oon 25,000 
big 30,000 Maxi. Serliert ^emanb bie redete .^anh allein, 
£)at er 60 ^rogent biefeg Serbienfteö ju erl^alten. ®ie 
9kd)te Ijatte fomit einen bebeutenben Sßertf), ja fie ift mit 
9iüdfid)t barauf, ba§ man bei Serluft il}reö ^aumeng 
fcf)on 33^3 ^rogent be§ Serbienfteg, ober ber llnfaHoer^ 
fidjerung erljält, ber raert^iooHfte aller Äorpert^eile. 

©eljen mir meiter in biefer ©fala, fo finben mir, ba^ 



Wort JSugo i^fcfnBcr^. 



207 



haxxn ein mit 50, bie tinfe §anb mit 40, ein luge 
mit 22, ber Un!e '3)aumen ober re(f;te geigeftnger mit 14, 
bex linfe Zeigefinger mit 8 unb ein anberer ginger mit 
4 ^rogent ber @rmerböfäf)igfeit angefe^t ift. ^emnad^ ift 
jeber Sörpert^)ei( mit 5tugfd)Iu^ ber ^fafe unb beö D^res, 
b. ^. eigentlich ber D§rmu)d^el, ein Kapital, beffen .§i3^e 
fid^ nad^ bem 35erbienfte be§ haxan ©efcfjäbigten (eid)t 
Bered^nen lä^t unb beffen ginfen i^m guflie^en, t)orau§'- 
gefegt natürlidö, ba^ er eine Unfattoerfii^erung eingegangen 
ift, ober ba§ „gtüdUd}e UngUicf" f)atte, üon einer ^aljtungS' 
fäl)igen ^^erfon, ober burd^ 3]erfd^ulben einer foId}en üer^ 
le^t §u m erben. 

SSon ber üorangefü^rten ^^rogentSered^nung ^at fid; 
unter 2(nberem wot)i auc^ ein ©et}eimer Quftigratf) bes 
^ammergerid^teS in Berlin leiten (äffen, -als es fid; barum 
^anbelte, bie Donbem früheren ^^oftbidtar g^. gegen einen fe^r 
I)od}geftelIten §au^befi|er angeftrengte .tiage ^u entfdjeiben. 
%. mar namlid) im 2Öinter 1886 oor bem §aufe be§ 33etref'- 
fenben auf bem ©latteife geftürjt unb f)atte fid} ^erle'^ungen 
gugejogen, bie it)n bauernb erroerb^unfäfjig mad^ten. @ö 
Ijaben ^ur geftftettung be§ 2:;l}atbeftanbeö unter Su^iefjung 
ber 3^W9^^ (Srl^ebungen an Drt unb 6te([e ftattgefunben. 
Unter ^^'^ frülieren 3]evbienfte§ bes g. 

entfd)ieb jener ©el}eime Qufti^ratl), bafe ber §auei6eft^er, 
ba er ben 33ürgerfteig nid)t, mie t)orgefd)rieben, mit "Sanb 
beftreut Ijatte, t)erurt^eilt fei, bem %\ (ebenSlänglid) monat- 
lid) 75 Maxi gu 5al)len. %ex (5)erid)t§l}of nabm an, ba^ 
ber ^^efi^er für bie poliseilid) angeorbnete Qnftanbfialtung 
be§ S3ürgerfteig?i t)or bemfelben üerantmortlid) fei. 

5Die (Sntfd^eibung mar in biefem gaüe fomit nid)t 
eigentUd) fdjmer, I}äufig aber fel)en fid§ bie ©eridjtSljöfe 
nid)t in ber Sage, ben in ber c^Iage angefprod)enen ©d^aben- 
erfal^ iirtl)eitömä^ig jujuerfennen. SDenn e§ ift unb bleibt 
unmöglid^, ^emanb 5. ^B. ben %\x^ ober bas ^uge mieber 



208 ^cr (&6tbwttt^ ber mmWi^m ÄÖrrevf^eife. 



gu crftatten. Unb bod§ würbe beibeö bereite augbrücflid) 

(ginmal gefc^ial^ bieg erft üor cturgem in Süttid^ (Seiteng 
ber ©Itern eineg breijä^irigen Knaben, ©ie forberten von 
bem 3lvgte, ber an bem Äleinen bie angebli^ unnül^e 
^Imputation beö linfen gu{3eö üorgenommen I)atte, i^r 
Äinb mit beiben ^ü^en, unb eg mar fd^mer, il^nen be^ 
greiflii^ §u mad^en, ba^ biefe g-orberung unerfitEbar fei. 
SDarauf bemert^eten fie ben 3=u^ mit 30,000 g-ranfen unb 
gmangen ben Slrjt baburd) §u bem miffenfc^aftlic^en Se= 
meife ber 9lot!)menbigfeit ber ^Imputation. 

2Ba§ baö Sluge anbelangt, fo mürbe beffen 9lüdfteC[ung 
in ^eutfd^lanb oon einem "^J^abd^en angefprod)en. mar 
in einen Saben eingetreten, um irgenb einen (Sinfauf §u 
besorgen, unb, ba e§ fe^)r (jübfd; mar, von bem Saben; 
befit^er mit ©alanterien überijäuft unb fdjliefind) gefügt 
morben. ^abei oerga^ ber galante Serfäufer jebodj, bie 
^^eber §u entfernen, bie er ()inter bem Dt}re Ijatte. Unb 
biefeö 3Sergefjen mar t)ert)ängnif3r)oE, benn er ftad} bem 
SKäbdjen mit ber 55eber ein Stuge auä. 

^ie ®efdf)äbigte forberte nun, mie gefagt, i()r Sluge 
mieber, o^)ne meld^eö fie üerunftaltet fei unb geini^ feinen 
2Rann befommen merbe. S)a mar nun aud) fein Urt^ieil 
§u fätten, unb ber $ro§e^ fd)mebte nod} Ijeute, menn eö 
bem SRid^ter nid^t gelungen märe, ben Sabenbefil^er ju 
üermögen, ba§ Dpfer feiner ©alanterie §u l}eiratl)en. 

3Bie l}od^ übrigeng 9[ugen gefd)ntjt merben, ge^t aug 
nad)folgenber ®efdf)id^te ^erüor: 2lm 3Bei^nad)tgabenbe beg 
^af)reg 1867 ftad) ber bamalige 6tubiofug 91. einem 
Äameraben dJl. im S^^^^ ^'^^^ einem ®old}e bag red)te 
Sluge aug. 2)ann flo^ dl. unb blieb t)erfd)otten. ^er 
SSefd^äbigte forfd)te au^ nid^t nad^ il)m, unb nad^bem 
feit bem unglüdtic^en ©reigniffe mel)r alg §man§ig ,3a(}re 
t^ergangen maren, geba(^te er nur nod; am 2i>eif)nad)tg= 



209 



abenbe beg einfttgen greunbeg, raie eines ©eftoroenen. 
®leg war aud^ SBei^nad^ten 1888 ber gatt. ,,2Ba§ 
mag au§ i^m geraorben fein?" frug ftd^ §err 3R. unb 
blicfte finnenb in ben Si(^terglan§ be§ Xanmnbanrm^. 2)a 
fiel i^m ein ^ädtd^en in bie Slugen, ba§ am 9]^orgen mit 
ber $o[t angelangt itiar unb bie ^luffdjrift trug: „%ixx 

2) oftor 9)^, erft 2(6enb§ gu öffnen." 3^un war biefer 

3) loment ba. ©efpannt entfernte man bie §ütte beg $äcf; 
(i)en§ unb mar nid)t menig überrafd^t, in bemfe(6en 
25,000 Tlaxt in beutfcfien 3ftei(f)0faffenfdjeinen ju \mh^n. 
(Sin Beigefdjtoffener 33rief gab' bie notf}menbige ©rflärung. 
„5lnbet empfangen ©ie/' lautete biefelbe, „au§ bem 5^ad;= 
laffe be0 im Januar b. 3. oerftorbenen §errn ß. 9i ben 
33etrag von 25,000 5)larf, meldten "^Ijnen berfelbe auf bem 
Sterbebette alö ©üljnegelb für bag ^f)mn feinerjeit geraubte 
Sluge beftimmt unb l)eute auejujaljlen rerorbnet F)at." 
SR. ^atte alfo in Slmerifa, mof^er ber ^rief fam, nid^t nur 
©elb ermorben, fonbern aud§ ben SBertl^ ber menfd^Iidjen 
Jlörpertl)ei(e erfennen gelernt. 

berfelbe ift brüben, mie fd)on gefagt, ein fe^r l)ol)er 
unb mirb aud; ber 9Zafe unb bem Dl)re ^ugemefjen. ©iner, 
ber bem Slnberen bie 9tafe abgcfdjnitten l)atte, muf3te l^ier- 
für 10,000 ©ollarg be^^al)len, unb ein ©portSman, beffen 
■pferb bem ©tallfned)te bieDl)rmufd)et megbi|, l^atte l)ierfür 
6000 Sollarg, alfo fialb foniel ©d}abenerfa| ju leiften, 
mie eine (Sifenbal)ngefellfd;aft in ^e?:ag bem 5Dlanne jaljlen 
muffte, ber bei einem S^f^^^^^^^^^^f^'^ß^ jmeier 3ii9C ben 
^uj5 üerlor. 

Ueberl)aupt gefit man brüben ben ©ifenbal}nfompagnien 
mit ©d^abenerfa^anfprüd)en fd^arf ju Seibe, benn bort 
gibt eg meber einen ?Otaj:ima[; nod) einen ^^Jtinimaltarif 
für menfd}Ud)e .törpertl)eile. "^thzx ©efd^äbigte üerlangt 
einfad}, mag i^m beliebt, unb ber betreffenbc 9iidf)ter 
ftaunte burd^au^ nid^t, alg ein gemiffer ,3ol)n ^^cxUx für 

1893. V. 1-1 



210 



Stt)ei bei einem ©fenbafinunglüde eingebüßte 3ä^ne 
2000 $DoHarg bec;ef)rte. 3eber feiner SäJine wax x^m 
eben 1000 ^oHar^ mertt). Slud^ bie ^urr) gab bieg gu, 
entfd)ieb aber, baß §erler nod^ immer ein 33ermögen im 
5!Kunbe ^aben merbe, menn er fidj mit 100 ^oKarg für 
ben 3^^^ begnüge. 

^ie 3lnfic§ten über ben Sßertf} ber ^ä^ne ge^en 
iebo($ aud^ in Slmerifa au^einanber. ^n 5Zen:)''5)orf 35. 
würbe ein blog §u 10 ®oUar§ ©d^abenerfa| an 

bie ^ame üerurtbeilt, ber er ftatt beö franfen einen 
gefunben S'^h^ Ö^S^gen ^atte. ©in 2öirt^) in Sluftin l^in= 
gegen mußte für brei ober Dier Qdi)m ba§ §unbertfad§e 
be§ obigen Setrageä begasten. Unb er l^atte biefelben 
meber au^gegogen noc^ eingef dalagen. (Seine gange 6d^u(b 
Kie\tant> ühevf)ampt blo§ haxin, bem (5igentt)ümer jener 
3äf)ne fo nie! beg STrinf Baren üorgefe^t ^aben, baß 
biefer fc^raer beraufdjt mürbe unb, auf bem §eimroege §u 
S3oben ftürgenb, benfetben ©djaben nal)m, meldten §erler 
bei einem ©ifenba^ngufammenftoße erlitten ^atte. 

6e(bftt)erftänblid^ t)ört bie (Sd^abenerfa^pf(id}t in Stmerifa 
bei ben S^^^^^ ^^^J^ ^^f- 3^ ©egent^eile. 2)rüben finb 
felbft bie $aare auf ben .^äuptern fo genau gefd^ä^t, baß 
SRiß Maxx) 5[Robe9 megen beg bei einer ©a^ejplofion 
erlittenen 3]erlufteg iljrer fd)önften 6tirnlode bie betreff 
fenbe ®aögefeD[fd)aft fofort auf Sti^j^ung Don 100 5Dollarö 
©d)abenerfa^ üerflagte, ber il)r aud; mirflid^ guerfannt 
mürbe. 

2Iu^ bem 9Jkfdf)iniften .^arri; 9Jknn aus» 53roof(ijn, 
meld}em einige (Spaßoögel ben 33art abgefdjuitten l^atten, 
mürbe in '^nheixaä)t beffen, baß ber ^urt bie Qkxhc beg 
5J^anneö, ber angefprodjene 6d)abenerfat^ von 1000 ^oEarä 
of)ne Söeitereö guerfannt. (Sr mürbe aber gemiß nod) t>iel 
meljr bege£)rt unb aud^ erf)alten Ijaben, menn fid) feine 
^efürd)tung erfüllt l|ätte, baß i^n bie reiche ^raut, beren 



"Bon ^ugo SUtndetq,- 



211 



©roBerung er etgentüd; nur feinem fc^önen ^arte oer= 
hankn ()atte, o^ne ben|e(6en rerfd^mä^en raerbe. 

6elbftt)erftänblidj f)at ber 33art gumaC bann, wenn er 
befonber^ ft^ön unb etwa (Sdjauobjeft ift, überall einen 
geiüiffen 2Bert^, bod^ rairb er au^er in 5lmerifa fonft 
nirgenbö aU Äörpert^eil, fonbern hlo^ als „Sln^ängfel" 
betracf)tet. 

^ocf) um roieber auf bie „überaK gütigen" ^örpert^ei(e 
gurücfgufommen, fo mu^ bemerft merben, baf3 beren 2öert^ 
im G^runbe nocf) immer nic^t gan^ feftftetit unb bemnäd^ft 
mieber einmal öffentlid^ eri3rtert merben bürfte. Unb 
gmar foH bie§ t)or bem @erid^t^l)ofe einer mittetbeutfdfjen 
^iefibengftabt gefd^eljen. '^oxt l]ai fid^ nämlid^ eine frei= 
mißige ^ranfenpflegerin oor einiger 3^^^ 3^ fünften einer 
reid)en ^ame, meldte eine offene ^(rmraunbe I^atte, ein 
(Etücf §aut auöfd^neiben laffen, um eä ber .^ranfen ein= 
gufe^en, unb bann ben betreff enben ^tr^t auf ec^abenerfa^ 
rerflagt. 9^ad^ i(}rer 3(nfic§t ^at er nämUd; met)r §aut 
genommen, alö nötl)ig mar. iSie bef}auptet, baburd^ für 
immer entftelTt ju fein, unb eö mirb fomit oorerft über 
bie 3'^id^tigfeit biefer Sefjauptung ^u urtf^eilen unb, falls 
biefelbe gugegeben roerben follte, ju entfd}eiben fein, mae 
für einen SBertf) ein tabeKofer g^rauenarm l)at, fotoie, oh 
burdj beffen ©ntftetlung bie §eiratf)gfäf)igfeit um 40, 50 
ober mef)r ^rojent !)erabgefel^t rairb. 

%üx bie ^amenmelt mirb bie in biefer 3lngelegenf)eit 
gu ermartenbe @ntfd}eibung natürlich eine grunbfäl^Iidje 33e; 
beutung Ijahen. ift nic^t unmöglid), ba|3 mand^e 3;;'od}ter 
(ätJa'ä baraug ba^^ 9^ed)t f^erteiten loirb, ben 93Jann auf 
6d;abenerfa^ §u nerf lagen, ber il)r fo lange ^()ränen er^ 
preßte, biö ifjre Söangen bleid)ten, unb i()r %ntl\1^ — 
geroiji ein midjtiger' i^brpertfjeil — bie an^ieljenbe guifd^e 
Derlor. 

2ßaö aber bag ftarfe ©efc^(ed)t anbelangt, fo näl)rt 



e§ fd^on längft ben innigen 2Bunfd§, ba§ 6ei irgenb einer 
©elegen^)eit auä) ber ffiertl^ ber 3wnge er!)oben unb ermittelt 
rcerben m5d)te, um mie oiel bie meiblidje S^no^t n)o!)l 
r)öf)er gefd^ä^t mirb, alg bie männlid^e. ^enn bi^^er fennt 
man ben reeEen Sßertf) biefeg Drgan§ aud) nic^t an= 
nä^erimgömeife, unb felBft ber erfa^renfte Qurift fäme in 
bie größte 9Serlegent)eit, menn er IjierüBer eine oermögengi 
redjtUc^e 33etrad)tung aufteilen foEte. 




Seester 5er ^ra^ien. 

(Öinc 3tä($crftu6ie 



von 



:UTif 13 3rCu|!rafionen. 



(Hadjbruif verboten.) 

enn TDir imSaEfaaleober im ^(}eater beobacT^ten, rcie 
j jid) eine eteivante ^amc mit i()rem entfalteten 3'äd)ev 
^üt)(ung gume^t, ober gra^iöö bamit fpieU unb aEertei nur 
bem ©ingein ei [}ten nerftnnblid^e Qe\ä}m gibt, fo benft man 
fd}n)erlidj baran, baß bie?^ „6cepter ber ©rajien", mie 
man ben g^ädier genannt ^at, urfprünglid) nidjts anbereS 
gemefen ift, ein abgepflüdteö ^^latt ober ein Ssogel- 
fittid^. 

^ennod} aber ift biefer Urfprung burd) allen 2uj:uö 
ber f)eutigen Stuöftattung Ijinburd;) beutUdj ju erfennen, 
unb gan§ o^ne 3^<^^fel Ijaben mir bie er[ten g-ädjer in 
bem ^latt ober ©traud; ju fudjen, bie ber ^taturmenfd; 
abbrid^t, um bamit bie erfjil^te §aut ju füfjlen, ober in 
bem 33ogelfittid), ber i^m 3U gleidjem 3^^^^^^/ ]o\ine jum 
3tnfad)en beiä g-euerä bient. 

(Sid}erUd) bietet eg nun ein ()of;e§ S^nterefle, ben SBeg, 
ber t)on jenen erften 9uTturgerätf)en bi^i ju bem prädjtigeu 
unb gefdjmadoolten 2;^oilette[tiid unferer ©amenmelt fül^rt, 
nätjcr ju nerfolgen. ^)^id}t mit Uured^t uerfidicrt ber "gran^ 



• • • • ?• 



214 



äofe ©. S3lonbel, ber guerft eine „@efd)id^te ber %ä^zx 
bei alten Ssölfern unb aKen S^xUn" gefd;rieben l^at, 
ba^ eö faum ehoaS 3lngief)enbere§ gäbe. „S)iefe§ geift? 
rei(^e Spielzeug, beffen ©(egang nur ber §anb weidet, bie 
e§ bewegt ober entfaltet, hietet bem ©efd^id^töforfcl^er, bem 
Künftter unb bem Stntiquitätenf ammler ebenfo mie ber 

feinen 2Belt einen ausgiebigen ©toff ^u 
ben ):)erfd)iebenartigften ©tubien.'' 

*3)er IXrfprung be§ /^^äcfierö reit^^t biä 
in bie älteften Qeiten (jinauf. SSor 3cil)r= 
taufenben fd)on l^at man il)n in ^nbien ge? 
^anbl)abt, aber auc^ feine Slbbilbungen auf 
■^Denfmätern egi)ptifd)er unb gried)ifd;er 
Kultur befunben fein überaus t}of)e§ SUter, 
megen beffen eben fein eigentlid)e6 ^Sater^ 
lanb fid) nidjt mit (5id)er!^eit nad)meifen 
läf^t. (ix ift offenbar fein (Er^eugnif^ beS 
fpielerif d)en £uj:u§, fonbern beö p()t)fif d}en 
^ebürfniffeö gemefen unb baljer überall 
im 33raud^, mo -öü^e unb ^unft läftig 
merben, g(eid)t)iel ob im 6üben ober 
9lorben. SBenn bie (SöfimoS am ©tranbe 
beö ©iömeereö in bunft-- unb qualmer= 
füllten ©elaffen iljre Sliacd'enfpiele auf- 
fül)ren, fo fädjeln fid) bie Xäw^ex bei 
if)ren Sprüngen mit 5QIöi)enfittid}en, fo gut mie fid^ ber 
egriptifd^e %eUal) mit einem ^almblatte in ber brennen^ 
ben ©onnenglutl) Itüljlung ^umebt. Qmmerljin aber finben 
fic^, im ©inf lange mit bem ßtima, gemiffe Sänbergebiete, 
mo ber %äd)ev ein ganj unentbel)rlid)eö ©erätl) unb 
mo fein ®ehxaiid) fenn§eid)nenb für ben ©inbrud beS 
gangen Sebent ift. 

©0 erfc^eint uns ber Orient mit feiner Sonnenglutlg 
unb trop if d)en 9iatur überall aU ein nmtjreS 5y«djerlanb, 




'Q'ici. 1. ^ltinbifd)cv 



218 



morxkU ber alten ®öi)pter bie gleid^e ^oUt fpielte, ift au§ 
§a^lreid§en ^-reöfen unb 3^eliefä erfi^tlid^. ^efonberö i)äufig 
finb bie 5lbM(bungen t)on langen, fcepterarttgen ©täBen, 
an beten @nbe g^ebern berarttg angebrad^t jxnb, ba^ fie 
eine rieftge ©d^wungfeber, eine £otoö6lüt^)e ober ein ^alm-- 
btatt norfteEen ©igur 3). ©päter benu^te man mit Sor^ 

liebe ©trau^enfebern, unb im ^Jlnfeum 
t)on Sula! bei Üaxxo befinbet fid) bag 
mit (3olhhUd) befd^lagene ."poljgefteK 
eineö 5'äcf)er§ ber ^Jlutter be^!i ^önig§ 
5l()me§ I., ©rünberö ber XVIII. ^i)^ 
naftie (1700—1666 ü. (ii)x.), in bem 
man beutUd) bie 2öc^er /^ur ^^efeftigung 
ber 6trauf3febern fefien fann. 

(Srmäf)nenörDert(} ift nod), bag in 
@gi;pten mie im ^iorgenlanbe über^ 
I}aupt ber g^äd^er auc^ baju benutzt mirb, 
bie 2uft um bie 9BafjerbeI)äher auo 
porofem Xi)on immer möglid^ft !ü[)I gu 
erhalten. 

53ei ben 5Xrabern fc^eint ber 3^äd)er 
crft ^u Seginn unferer 3^^^^^^^^)^^^^?^ 
WiQ. o. (ii)immtx aufgefommen ju fein; eö finb bort 
g:äd)cr, 1400 3ai)rc aft. brei ©eftaltungeu i)orl)errfd§enb: bie ber 

2^a!}ne, auf meldje e^ebem ber fromme 
Slraber ^oranfprüdje fd)reiben liefe, bann bie eineö 
äßebelS unb enblid^ bie eineg au^ ©traufefebern ge^ 
bilbeten Slatte§, mie auf unferer ^^igur 4. §eute ift 
er bort, mie in ^erfien, in ber St^ürfei unb an ber 
afrifanifd^en 9lorbfüfte im allgemeinen ©ebraud). 9]on 
{)iftorifc^er 33ebeutung ift fogar ber Jacl^er beö ^ei'g §ufein 
t)on Sltgier gemorben. @g mar ein 2ßebc( auö ^fauen^ 
febern, mit bem er am 30. Slpril 1827 beim (Smpfange 
ber ^onfuln ben fran^öfifd^en Äonful '^DcDal in'ö ®efid)t 




219 



fd^luc^, ber i^n üBttgenS burd^ eine SeCeibigenbe Slntwort 
gereift ^atte. ^er 5Dei weigerte fid^, bafür ©enugtl^uung 
§u feiften, unb bie golge biefeö gäd^erfd}(ageg war bie 
Eroberung von Sllgerien burd^ bie granjofen. 

9Bie bie ^i^^er bebienten auä) bie ß^inefen unb 
Japaner beg g^ac^erg fi^on fett ben älteften .3^^^^^/ ^^^^t^' 
raeiältd^ über breitaufenb Qal^re. ©ine f}übfd^e d^meftfd^e 
(Sage füFjrt feine ©rfinbung auf bie f(^öne Sllanbarinen- 
tod^ter Sani=(5i ^uviid, ^iefe n)ar einftmals bei einem 
öffentHd^en 



bamit etwaö 

M:üf)(ung jujufädjeln. ^Das fiolbe 9}iäbd;en tl)at bie§ 
aber fo anmut()ig, baf5 man biee. -J>ergel)en gegen bie fonft 
fo ftreng heohad)tete ©tifette Dergief}. 2(t(e Slnmefenben 
brad^en üietmefir in laute 9^ufe beö @nt5üdfen5 am, unb 
baö 33eifpiel ber fd^önen Sam^Si fanb alfgemeine 9cad§' 
afjmung. SDer ^idjter So=.^i bagegen fdf)reibt bem .^aifer 
3Öu^2öang, bem ©rünber ber ^pnaftie 3:fd}e.u (1 134 n. ^jx.) 
bie ©l}re biefer ©rfinbung ^u. 

•Sm Einfang beftanb ber d^inefifdje g^ädBer au§ ^ambu$= 
blättern, fpäter fainen bie feibenen %iid)^x auf, bie man 
bemalte unb mit perlen befel3te. (Sinen auf 1400 ,3al)re 



geftejugegen, 
wo eöberartig 
Ijeifemar, baf3 
fie bie bamal^i 
bem meibli^ 




Ii 



d^en ©e^ 



fd^led^tein ber 
Deffentlid)feit 
ftreng uorge^ 
fd;riebene 



^Jiagfe ab= 
nal)m, um fid) 




220 



^as 6cc^?fer &er (förajieii. Won 3r. ^erg. 



gefd^ä^ten djineftfdjcn %äd)zv (%ic\ux 5), ix)ei§t ba§^]Rufeum 
im Souüre §u ^55ari§ auf. fteEt eine nierecfiße :^:afel 
bar, auö einem ^amBuSblatt gefdjnitten, mit © d) vi ft^ ei d^en 
bemalt unb mit einer fd)lid;ten Umrafjmunc; auö ^infen 
ober ^Jiol)x Derfe()en. 

Site ^aifer ^ao.tfong (650—683 n. ß^r.) eine§ 
S^ageö ben ate gute 33orbebeutung geltenben ©c^rei eine§ 
^afanen üernaljm, liej^ er g-äd^er au§ ben g-ebern biefeg 
SSogete (}er[teEen, fpäter beüor^ugte man $fauenfebern. 

SXKe biefe %iid)ex J)atten eine unt)eränber(i($e %oxm 
unb maren ^albfreisförmig ober (}a(6el(iptifc^, hi^ im 
Qaljre 960 n. (5[}r. ber g^altfädier auftami^te, ben jebod; 
bie (S^inefen aug ^^P^'t^^ erljalten gu I)aben fd)einen, mo 
ber ©Ott be^ ©lüdeö mit einem gefalteten %äd)ex bav- 
geftetit mürbe. Wit biefer neuen Äonftruftion ftelltc fid) 
auc^ eine big ba^in unerbörte ^^JZannigfaltigfeit in ber !i>er- 
menbung ber ©toffe unb in ber 5(uöfd)müdung ein. 'J-ür 
bie ©riffe unb Siippen mäblte man ©anbeUjoIg megen 
feineg ^ufte§, unb bie ^edblätter muf3ten gefc^nit^t, (adirt 
ober eingelegt fein, g^erner famen als 50laterial für bie 
feften %^:)^\k eine§ J^dd^erö ©Ifenbein, ©djilbfrot, ^^^erl^ 
mutter, 9}^effing, ©ilber unb ©olb in ©ebraudj, unb in 
beren ©efolge aUe bie verfeinerten Huöfdjmüdungcn burd) 
©raüirung, ^ouc^irung, ©djmel.ynalerei u. f. m. i^n (S^ina 
Tüte in .Qcipan ift ber ©ebraud^ beö g^ädjerö bei beiben 
©efd)(ecl^tern unb in allen ©täuben burd}aug allgemein. 
pDie TlntUx gebraud}t if)n, um iljren ©äugling in ber 
SBiege bamit ein3ufd)läfern, ber Seljrer jüd^tigt feine faulen 
©d)üler bamit, unb ber Bettler fammelt bie Sllmofen mit 
bem ?5äc^erteller ein. 93^an grüj^t nid)t burd) ©ntbBf^en 
beg .giaupteä, fonbern bur($ eine anmutl)ige ^^emegung beö 
gädjerg, ber and) alö 9Zoti§budj bient. ®ie §anbmerfer 
fädjcln fid; mit ber Sinken ^vül)lung ^^u unb arbeiten mit 
ber 9tecbten; ber 9Jlanbarin oor ber Xruppe füljvt feinen 



222 



%ä<i)cx mit bem Sä6el in bie ©d^lad^t; man fü^It ben 
i)ei^en 2^^ee ober Seiö bamit, bie ©pagiergänger mx- 
fd)euc^en bamit bie SD^osfitoö, unb bie ^eroegungen, raeld^e 
bie jungen 9Jläbcf)en mit i^ren g'^^^^^ machen, Bitben 
eine ftumme, aber üerftänbltd^e (Sprache, greunbe unb 
SSermanbte malen gegenfeitig SDenffprüi^e barauf, fo ba^ 
ber %ä6)ex ^um ©tammbuc^e mirb — ein 3Sor6iIb un[erer 
„5lutograp]^enfä($er", beten n)ertE)t)oUften unb intereffanteften 
Slbelina $atti befi^en foU. 

3Son ben etma 400 9JliEionen %'ää)^xn, bie ailt ^a^re in 
ber gan^^en 2Be(t f)erge[teKt raerben fofl^en, fommen gerai^ 
300 SJlißionen auf (S^ina unb ^apan. 9}lan fertigt bort 
bie a^^ergen)ö^)n^i(^)ften %emplare für ben ^Q^affenoerfauf, 
bie auö mit nur menigen 6trid^en Bemaltem Rapier be- 
ftefien unb für bag Saufenb mit ad^t big neun dJlaxt 
be,5al^U merben, foraie bie atterfoftbarften ^äd^er au?> ^(fen^ 
bein, Perlmutter unb @d}i(bpatt. 9^amentlid^ bie §auö= 
inbuftrie förbert ma^re 5}leiftern)erfe ber 5l(einfunft §u 2::age. 

$Da§ gragiöfe g^äcfierfpiel ber Japanerinnen fennen mir 
2tße au§ bem fo rafd^ populär gemorbenen „5}lifabo"; 
mie gemanbt fd^on bie altgrtedjifd^en SDamen ben %ä^^x 
^u !)anb^aben oerftanben, leieren ung bie giguren auö 
^anagra unb fonftige 33afenbilber unb Statuetten. 2Bir 
fe^en bort gleidjjeitig, raie bie überfommenen alten g^ormen 
gefäEiger umgeftaltet mürben, ^ie S^rirten^, Slfa^ien^ 
unb Platanenblätter maren bie 33orbilber für bie ^unft= 
inbuftrie ber ©riechen, mäl)renb ba§ etmag fteif ftijlifirte 
Palmblatt ber ©g^pter ^ur gefälligeren „palmette" au^ 
gebern (3^ig. 6) mürbe, g-ür bie 2]ornel)men, meiere fiel) 
nid)t felbft fächelten, fonbern bieö ©efdf)äft il)ren ©flaoen 
überliefen, maren g^äd^er mit langen Stielen beftimmt, 
mie bieö aud^ in ?tom gefdja^, mo bie reid^ auögeftatteten 
„glabella" jebod) erft gegen baö 6nbe ber 3^epublif auf= 
famen. 



224 



Sefonberen 3]uf alö 3^äd^ermad;er, raie al^ ^m\U 
J)anbroerfer üBev^avipt, genoffen in ber ©iebenl^ügelftabt 
bte ©truSfer, unb gTDar mit 9^ed§t, raie ung ba§ auf gig. 7 
bargefteKte ©jemplar bartf)ut, beffen $rad)t unb (Bko^an^ 
burd) feine fpätere 3^tt üBertroffen raorben ift. 

2)ie alten Bebienten fid^ beg gädjerg gur ^ü^bng, 
5um SSerfd^eud^en ber gnfeften unb ^um Stnfad^en beg 
I)eiligen DpfevfeuerS. 35on l)ier ^at aud^ ber Uturgifd^e 
©ebraud^ be§ gäd^erg in ber altd^riftlidtjen ^ird^e feinen 
IXrfprung. 33ei ber 2I6enbma^tefeier mußten nämlid; jebeömal 
jraei an ben äu^erften ©nben beg Stltarg aufgeftettte 
"^Diafonen graei große gädf}er aug ^fauenfebern Bemegen, 
tl^eilg um bie ben ^riefter Beläftigenbe §i^e 5U milbern, 
t^eilg um 5'Iiegen unb anbere QnfeJten ju t)erjagen, auf 
baß fie nid^t bag Srob Befd^mu^ten ober in ben ^eld^ 
fielen. 

Stud^ mürbe bem g^äd^er mel)rfad^ eine m^ftifd^e ^e^ 
beutung Beigelegt, fo fal) ber l)eilige §ieronr)mug 

in i^m ein ©i)mBol ber @ntl)altfamfeit. ^ei ber griedfiifdj^ 
ortljobo^en ßird^)e ift nod§ gegenmärtig ber gäd^er in ©e^ 
Brauck, ^umal im Orient, unb eBenfo in ber armenifdjen 
i^ird^e, n)äf)renb bie fatljolifd^e J^ird^e il^n mit bem 
13. 3al)rl)unbert mieber aug il)ren ß^eremonien üer^ 
Bannt l}at. ^ur bem ^apfte fd^reiten Bei großen ^eften 
noc^ jmei gäd^ertrciger mit mäd}tigen ^fauenmebeln gur 
6eite. (Q^ig. 8.) 

5Durd) bie ©türme ber 25ölfermanberung unb mäl)renb 
ber barauf folgenben ^ilbung neuer 6taatgmefen fd^eint 
ber 5?ädjer giemlid^ außer .^raud) gefommen §u fein, menn 
er im ©üben aud^ mol)l nie ganj mieber üerfdjmunben 
fein mag. 

5Dag ältefte auf ung gelangte %emplar eineg Samen? 
fäd^erg aug d^riftlidjer Qdt bürfte mol)l ber in ber ©d^at^? 
fammer beg 5Domeg gu SRonga aufBemal^rte fein, meldjer 



228 3«|>(ctr her (ftra?ictt. 

9n ^arig bagcgen entftanb bei ber gtogen ^lac^fragc 
Bereite im 17. Qa^r^junbert eine Befonbere ©ilbe ber gä(i^er^ 
maier, bie 1678 t)on Subraig XIV. ^orporationSred^te, 
beraiaigt erljielt. Qu (5nbe biefeg Qal^r^unbertö erfd^ietten 
aud^ bie etften 6pi^enfcid^er ; i)err)orragenbe ^ünftler be^ 
matten bie gäd^er, bie ©efteKe unb ©riffe würben au§ 
bem foftbarften 3Jlateriat unb in oollenbet fünflkrifi^er 
3Beife ^ergeftettt unb auf biefe S(rt ^eifterraerfe ge^ 
fd^affen, bie nic^t mefjr überboten n)orben finb. 

'Sox ber großen Sfleuolution gab e§ in ^ariä fünfzig 
gädf)erfabrtfen, bie über fed^ötaufenb 2(rbeiter befd^äftigten. 
2iud) iT)äl)renb jener gera altigen Umraälgung fam ba^ 
„6cepter ber ©ra^^ien" boi^ ntdjt gang auf^er ©ebraud^. 
@§ i[t eine gef(^id)tUc^e 2:^atfad)e, ba^ ef)arlotte (^oxhax) 
in i^rer linfen §anb einen g-ädjer f)ielt, n:)ä^renb fie mit 
ber 9led^ten 3Jlarat ben ^obeöfto^ üerfel^te. ^ie Malerei 
mürbe aber bamalö rot) unb fUid^tig unb lieferte \taii 
ber 6d)äferfcenen unb o[9mpifd}en &ottf)eiien ^Uuftrationen 
5ur 3ßitgefd)id|te unb fatirifd^e ©arfteEungen. ®en fo; 
genannten (5onböfad}er, von bem noä) mandje %emplare 
in (Bammlungen erhalten finb, brachten franjöfifdje gtüdjt; 
(inge au^ bem Sager Gonbe'g naä) Jlobleng; bie „^^efugie? 
fädjer" ent()ielten Derftedte ^ilbniffe beö entthronten iRönigg- 
paareS; ber „9^eoo(ution6fäd)er" au^o bem Sd^lefifdjen 
SJRufeum in Breslau ^^eigt bie ^Bilbniffe oerfd^iebener 
S^teoolutions^elben unb ben ^ob, ber mit ber Benfe 9lobe§= 
pierre in ben 5^aden fc^lctgt. ^ntereffant finb manche 
gäd^er mit 6tal)tftid}en auö bem ©übe beö 18. unb bem 
Slnfange unfereö ^aljrljunbertö , 3. 33. bie fogenannten 
SCffignatenfüc^er, mit Slbbilbungen von 2tffignaten u. f. m. 
Unter bem erften J^aiferreid^ famen fältere, weniger reid;e 
formen auf, unb bie fpäteren ^runffdd^er ermeifen fid^ 
meift a(ö ^Rac^bilbungen älterer 50^ufter. 

CS'ö fam bann eine lange ^^eriobe, mo bev 5dd;er faft 



230 



Sippen führen: „3d^ groeifre an ©einer 3lufridf)tigfeit." 
5]Rit bem gäc^er bag §aar an ber Stirn j^urüiJftrei^en 
bebeutet: „^^ benfe an ©ic^;" bie 93Zalerei beg gäd^erö 
befcfiauen: „2)u gefäffft mir." 2)aö nad^läffige g^äd^eln 
ift ein Südjen von ®(eid§gi(tigfeit ; bag (angfame ©c^lie^en 
beö g^äd)erg fommt einem ^amort gteic^; ba^ rafd^e §in= 
unb §erfa^ren mit bem 3^äc^er brücft (eibenfd^aftlid^e Siebe 
auö. ©a§ ®eji(i)t mit bem g-äd^er bebedfen ^ei^t: „©o 
etraag mill id^ nidf)t ^)ören;" ba§ ©efid^t t^)ei(röeife mit 
bem gäd^er t)erE)ü(Ien: „9Zimm ®id^ vor meinen S(tern 
in ^ä)t]" ben gädfier auf'g §er§ legen: „^d) liebe unb 
leibe." ©em ©eliebten ben g^äi^er xeidjen hxüät auö: 
[tel^t ©d^limmeö beüor;" bie Stäbe be§ %ä^ex^ gälten: 
„^d^ möd^te 5Did^ fpred^en;" fid^ mit bem g^äd^er am 
^enfter geigen: „'^d) gel)e Ijeute nid^i auö;" enblid) ben 
3^äd[}er fatten (äffen: ,f'^d) ge!)öre ®ir gang an!" 

®aö gäd^erfpiel, ,,manejo de abanico," brücft in ber 
%^)at 3lIIe§ auö, mag bie Spanierin fagen will, unb ^en- 
jamin ©i^raeli, fpäter Sorb ^eaconöfielb gel}ei^en, ü6er= 
treibt nidjt, wenn ex in einem feiner S^omane äuf3ert: „^alb 
entfaltet bie fpanifd^e 5Dame i{)ren gäd^er mit ber munber-- 
üoEen 9tu^e unb ber bemühten ©(egang beö ber ^nno ge^ 
l)eiligten 2]ogelö, balb bemegt fie i^n mit nat^läffiger ©ragie 
ober mit angiel)enber Seb^aftigfeit, balb fd^lie^t fie ben g^äc^er 
mit einem ©eräufd^, meld^eö bem glügelfd)(age eine§ 35ogelö 
gleid^t unb ®id^ ergittern mad^t. — ©ie^ gauberifd^e '^n- 
ftrument fprid^t in bem Sanbe feine eigene Sprad;e, unb 
bie ©alanterie brandet nur bie^ gebred^lid^e iPtleinob, um 
if)re garteften ©ebanfen ober i^re füfinften g^orberungen 
auggubrüden." 

Semen lä^t fid^ jebod^ bie i^unft, bieö „Slüftgeug ber 
Siebe" gu f)anb^aben, mo^l fd^merlid; — fie mu^ angeboren 
fein, mie bie 2lnmutl^. 





l)|l|IMII>(>'-,.li!nnnrii>nt[:Hllli 


_|)_lii!lli(iilliil1i!!!JM;iHi[JMtI 




innüuMit 


inoffiinBiniflKrarBmnD 


9ipiiiittUttUJUiiouiiHiiimniuiniinc 




frililil|HnMi,Jii.;.in,.(c;.iiiiiTi!i 


^^^^ 








'iv., ]!i:iii.ini ■11,, üriiiiitmUMi 


1 



;g(e6ernflef. — Sefanntlicf) finb bie engli]d)en, befonberä bie 
Sonboner ^r)ie6e i^ren beutfc^ett unb franjöftfdjen ÄoÜegen an 
Sift unb 35erjcf)Iagen^eit überlegen. S)a» fd)üe^t jebod^ md)t au§, 
ba^ auc^ fie bisroeilen uberltftet roerben, iDie foIgenbe§ ®reigni^ 
auä bem Seben be§ Berühmten englif^en Porträtmaler^ ^arffon 
(t 1836) beweist. S)er Tlakx, raelc^er unoerljeirat^et rcar, litt in 
feinen legten Seben§ja^ren an ber ©ic^t unb iroax in fo ^o^em 
©rabe, ba^ er nid)t gu getreu i)ermocl^te unb ftc^ in einem ^äber^ 
\tu^ au§ einem 3^"^"^"^^' '^^^ anbere faf)ren laffcn mu^te. 
^I)iefer Umftanb mar in ber ganzen Üladjbarfdiaft oon Srtbgemater, 
roo ber ^Kaler roofjnte, begannt, ebenfo ba§ er fic| nur einen 
einzigen 2)iener l^ielt, meld)er oft ftunbenlang im 2(uftrage feine§ 
öerrn aug bem .*paufe abroefenb tnar. 

®in gemanbter Sonboner S)ieb Ijatte aüe§ bieg in (Srfa^rung 
gebrad)t unb pa^te eine Gelegenheit ab, roo Sadfon feinen 3)iener, 
um (Sinüiufe ju mad)en, nad) bem nädiften ©tabtuiertel gefd)idt 
l^atte. 3}or 2Ibtauf einer ©tunbe !onnte ber Liener nid)t jurüd 
fein, unb biefer 3e^traum mar für ben ©auner genügenb, um 
fein Sßortiaben auöjufüfjren. ®r trat üon bem §au§flur in bie 
unmittelbar baran üegenbe Md)e, fanb fiier gu feinem 3Serbruffe 
bie ^öc^in anmefenb, fa^te fid) jebod^ fd)nelt unb fagte: „Sie 
entfd^ulbigen, mein D^ame ift ^(adburne; 3^^^^^^ "^i^ öefööt, 
ba^ §err gadfon mid^ roegen feineä Seibenö ^u fpred^en münf^t." 

„3lf), Sie finb ein ^Tr^t, mein .^err?" fragte bie nic^tg al^nenbe 

„So ift eS, gräulein," 



232 



„Ö)ut, bann ge^en 8ie nur nad^ oben. 5Der ^err ift augcm 
Mitfttci^ fel^r leibenb, unb raenn ©te md)t gecabe ein ^J)oftor 
raären, raürbe icJ) ©ie ntc^t t^m laffen." 

3)er falfd)e ^Irgt ftieg bie 5Creppe {)inauf unb trat, ol^ne an^ 
guJIopfen, rafc^ in 3atffon'ä SBol^njimmer. „@uten ^:ag, Sir," 
fagte er pflic^ unb bie 2:i^ür offen laffenb, 'Damit bie ^Öc^in, 
fattä fie £aufcf)te, feine 2ßorte §5ren fönne. t[)ut mir leib, 
©ie in einer fo fc^Iimmen Sage ju finben." S)ann, nacfibem er 
bie 5t;£)üre gefct)Ioffen, fuEir er fort: „6ie finb ganj ^ilf(o§ unb 
fönnen ficl§ nirf)t üon ber ©telte rühren, vok ic^ fel^e, unb ^§r 
^5)iener ift ausgegangen, ebenfo bie ^Öd)in; id) bin S3eiben auf 
ber ©trafje begegnet." 

S)er 9}^aler ftu^te unb blicfte ben ©ingetretenen fprac^toS an. 

„®S ift ganj unoerjeitjUct), ©ie fo allein gu laffen, benn feigen 
©ie, voa§ bie ?JoIgen baoon finb," begann Seuer lüieber. „3cf) 
nei^me mir bie grei^eit, biefe U^r nebft ^ette oon bem Xifc^e 3u 
entfernen unb mir psueignen. ^J)a ic^ ferner bemerfe, bafj bie 
©c^(üffe( i^ier liegen, fo roerbe id^ biefe ©djubfäd^er auffc^Iiegen 
unb nac^fud^en, ob etraa§ borin liegt, n)a§ iä) gebraucl)enfann." 

„2Jleinet^alben, langen ©ie §u," antwortete ^acffon, ber roo^l 
raupte, ba^ er if^n nic^t f)inbern fonnte unb jubem gwetfelte, baB 
feine Hilferufe oon ^emanb geprt raerben mürben. „Sd) gfaube 
tnbe^ nid^t, bag ©ie mit Sl^rem ^aube meit fommen merben." 

„^öag laffen ©ie nur meine ©orge fein," entgegnete ber 2)ieb. 
„UebrigenS, mein mert^er §err, idi) raube nid^t, fonbern befi^e 
nur eine Siebl^aberei für geroiffe Öegenftänbe, bie fid^ leidet oer= 
laufen laffen, unb beS^alb nel^me id^ fie an mic^." 

^namifd^en oerlor er leine Qeit 3n einem ©dfc^ranfe fanb 
er ba§ filberne $;afelgefc^irr, foroie oiele anbere ^inge, bie er 
be§ 3)iitne^meng für mert^ l^ielt. ^i^od^ maren feine jel^n 3J?inuten 
»ergangen, aB er fic^ burd) einen rafd^en SBlid ocrgeraiffert 
^atte, bafi e§ nichts mei^r für i^n ju nehmen gab. ^m näd^ften 
3}2oment f;atte er 3llle0 in ein 93ünbel gufammengepadt, machte 
bem 3}?aler eine tiefe Sßerbeugung unb Devfdjmanb. 

3nbeffen mar Setjterer ebenfalls nid)t mü^ig gemefen. Jöie 
(SJic^t, roeldie if)m jmar baB (55el)en unmöglid; mad^te, l^inberte 
i^n aber nic^t baran, feine §änbe ju gebrauc^ien. SBäl^renb 



233 



fein ungebetener JBefud^er ganj von bem ©ebanJen an feinen 
3lanö in ^n\pxn6) genommen roav, f)atte gacffon mit bem Sölet- 
fttft ein fpred^enb ä^nlic^eä ^orträt be§ ^iei&eg auf ein Slatt 
Rapier ge^eicfinet, baä auf bem ^ifc^e neben i^m lag. 

ber 2)iener balb barauf aurücf!e§rte, berichtete t§m fein 
^err in tegen 2ßorten ba§ SBorgefaffene unb fd^irfte if)n mit ber 
SBreiftiftseic^nung nac^ bem näc&ften ^oli^eiamt. §ier erfannte 
ein 2)eteftiD in bem ^orträt fofort einen n)o§Ibe!annten (Sauner, 
unb begab fid^ unnersügtic^ auf bie ©uc^e nac^ i^m, roav aud^ 
fo glüceiid^, i^n furge geit barauf in einer S)ieb§fneipe anzu- 
treffen, nod^ e^e er geit gefunben ^atte, auc^ nur einen einzigen 
ber entiüenbeten ©egenftänbe §u üeräu^ern. 2(m SSormittage 
Jiatte ber 2)iebftah[ bei ^atffon ftattgefunben, am ^^iac^mittage 
würbe i^m ber ^ieb bereite üorgefül^rt, von i^m unb ber ^öd^in 
njiebererfannt, unb bie bei i^m gefunbenen ©egenftänbe at§ bem 
3Kaler gef)örig von feinem 2)ienftperfonat befc^rooren. 

3lngefid^t§ biefer Ueberfül^rung wäre £eugnen aBal^nfinn ge- 
roefen, ber 5)ieb geftanb ba§er fein SSerbred^en ein unb befanb 
fid^, noch e^e fed^§ ^Boc^en oerfCoffen raaren, bereite auf bem 
^ege nadE) 33otant)=Sai, bem befannten ©träfling^afpt in 3luftra= 
lien. 93eoor er bort^in abging, ^c^tte er aber notf) bie grec^heit, 
ben ^aUx fc^riftli^ gu erfuc^en, i^m ba§ ^leiftiftporträt , ba§ 
gu feiner Ueberführung gebient hatte, ju fdjenlen, bamit er 
„toenigftenä etraaS oon feiner 3)iühe habe." 

gadffon tief; eg ihm mit ber Semerhmg jugehen, er pftege 
jraar im Sittgemeinen bie oon ihm gefertigten Silbniffe nicht ju 
t}erfchen!en , fonbern im ©egentheil siemlitf) theuer gu oerfaufen, 
TOotte aber, ba e§ nur eine SBteiftiftffi^^e unb !ein fertiget ^or= 
trat fei unb bieg ihm gubem i>or großem SSerlufte beniahrt habe, 
für biegmal Don feinem ^rinjipe abraeichen. ^a§ betreff enbe 
58ilbnif; begleitete ben ©auner benn aud^ in ber ^h^^^ feinem 
^eportationöort. ^nn. 

„§te§t im c^afmbet: c^uifc!" — 5)ie Dperette „gand)on, 
ba§ Sepennäbd^cn," h^^^^ 5Infang bie)e§ gahrhunbertö 

lange auf bem 3kpertoire. ©ie loar gunäd^ft für ba§ berliner 
Xheater beftimmt, unb jroar ju einer 3eit, alö bie Königin Suife 
von ^reujen nod^ unter ben Sebenben ujanbelte unb bie Seben? 



2M 



ben Beglütfte. 3^ £i^>retto forool^t als in bet S^ompofition ift 
bcr UebenSroürbtgften ber grauen in bem ©olo (im 2. 2(!t) beS 
2l66e'g : „2luf alle ^flamenötag im ^a^r" eine §ulbigung ge6rad)t, 
inbem ber 6d£)Iu6 §eigt: 

„^od) raenn ba§ ^erj ben 9kim biflirt, 

©te^t im ^atenber: Suife!" 
^a§ 2Bort „Suife" raurbe, ber Äompojition gemä^, in einer 
grofien guge mit Xrompeten unb ^au!en begleitet. 

3n 3)?agbeburg mürbe nun im 3af)re 1809, alfo einer 
geit, als ^erome baS ©cepter beS me[t[ä(ifd)en Königreiches 
führte, „gandjon" gegeben, ^er ©djaufpieler ©ie^l, ber ben 
2l6be gab, mugte ben Sluftrag bekommen Ijaben, ben X^x,t in 
9flüdtfic§t auf ben Flamen ber Königin üon 2Beftfa(en ^u änbern, 
benn er fang: 

„^ocf) roenn baS ^er^ ben 3leim bittirt, 

etet)t im Äateuber: Katl)rine!" 
^aum hatte ©ie^I baS Jßort „^at^rine" auSgejprodjen, atS 
bie bieberen ^agbeburger in ©egenmart ber fran3Öfifd)en Dffi= 
giere unb ^Beamten einen £ärm üerurfaditen, ber feineSgleic^en 
fpottete. @ie gifc^ten, lärmten, pod)ten unb riefen fo lange 
„Da capo! Da capo!" big @iel)t bie ©tropfe mit bem Flamen 
„Suife" fang. ^Da erfdjolt ein lauteS „33raüo!" ba^ ba§ §auö 
erbrö^nle, ^üd^er mürben gefc^menft unb Blumen bem (Sänger 
gugeroorfen. 

^er bamalige fran§öfif d)e ^ommanbant tton ^Jlagbeburg, ©enerat 
JorgueS, befanb fid) an biefem ^age im X^^nter unb erfunbigte 
fid), ber beutfd)en ©pradie nid)t mächtig, nad) ber Urfac^e ber 
^J)emonftration. ®r erfuhr fie. ®iel)t roanberte auf mehrere 
SBoc^en in bie ©itabelle unb „gand)on" mürbe „auf 3Itterhöd)ften 
Sefe^l" oom 3iepertoire abgefegt. 5?- et. 

Pte ^tt(^t t»Ott ^fvcnOfuinen. — 9^it 3^ed)t ift ueuerbingS 
in Xirol ein ®efe| erlaffen moiben, um baS ©belraeif; ju 
fdlü^en, ba eä in ©efa^r mar, mit ber Seit gänjlich ausgerottet 
ju merben. ^^unme^r ift baS SluSrupfcu ber ^ftanjen nebft ben 
SBuraeln unter ©träfe geftellt; eS mirb bal;er unfere i^efer intern 
effiren, 5U erfahren, baj man biefe fd)öne Sllpenbtume aucl) ganj 
gMt im ©arten sieben fann. X>ie ©amen (auS ben §anbel§= 



237 



fe|e man ftc nad^ Entfernung aEcr tobten ober Öefd^äbtgten 
Sßnrseln in größere ^öpfe mit gutem SBafferoBgug unb in ^aibc- 
unb Sauberbe mit roenig ©anb. Ttan iann aitcEi ^atffteinBrocfen 
unb ein roenig mürben Se^m Beifügen; frifd^e 2)üngert]^ei(e ba^ 
gegen fdiaben. 

9^od^ fei barauf Eiingerotefen, ba^ man bei ben ©^f tarnen 
Slrten mit über ber ®rbe n)ad)fenben ÄnoHen, unb folc|e, bie ftd^ 
oben unb unterhalb ber ^notte beraurjeln, unterfd^etbet. ©rftere 
fe^t man beim SSerpffanjen auf, le^tere in bie ®rbe be§ S:opfe§, 
be^ie^ungömeife be§ freien Sanbe§. SBäl^renb ber ölüt^ejeit unb 
mä^renb be§ 2ßac£)§t^um9! älterer ^ffanjen fteUe man bie (5^^ 
tlamen i^arbfc^attig auf, im Söinter bidjt unter ben genftern be§ 
^alt^aufeö, im 3^"^"!^^^ genftcr ober jTOifc^en 3)oppeIfenftern. 
2)a§ ©iefien gefd)ief)t am beften »ermittelft eineö Unterfa^e^. 
3}lan 3iet)t bie Sllpenreilc^en bei un§ meift in köpfen, bod^ fommen 
bie au§ (Sübeuropa flammenben Strien auc^ im greien, mä^renb 
be§ 2Binter§ unter einer (eichten £aub^ unb SRoosbedfe, fe^r gut 
fort. Tlan pflanze fie in l^albfc^attiger Sage am 3tanbe oon ®e^ 
fträuc^gruppen, ober au^ auf ber S^^orbfeite fünftlid)er gelfens 
unb 8teinpartl^ien, am beften in oben angegebene ©rbmifd^ung 
auf gut burd)Iäffigem Soben. ^- 2>. 

<$uttöer if! ber ßefle ^od^, — ©in frütiereg SRitgUeb ber 
tfon 6trafofd) geführten DperngefeHfc^aft, bei melc^er ftd^ 
auc^ bie berühmte fc^tuebifd)e ©ängerin, SKabame 9^i[§fon, Be^ 
fanb, er^ä^Ite folgenbe 3fleifegefd^id)te: '^ie S'^ilöfon i^atte ftet§ 
bie ©emoi^n^eit, viel gu effen, aber fie a^ au(§ gut unb mar feEjr 
n)äf}lerifc^. ®inftmal§ aber paffirte eö if)r bod^, ba| fie effen 
mufite, n)a§ fie fonft nid)t angefef)en l^aben mürbe. 5Bir reiften 
üon (^incinnati na^ ^uffalo, Sc^ ftieg, ba ic^ junger oerfpürte, 
auf einer 3i^tf^)^^^fiotion au§, um etma§ gu effen, fonnte aber 
nur noc^ eine gro^e ^noblaucfigmurft unb etma§ ^Sd^marjbrob 
befommen. 5110 ber 3"g mieber in Semegung mar, i^olte ic§ 
meine SBurft tjerwor. ^J)ie 3^^i^§fon, meldte in meiner ^'df)z fa^, 
manbte fid) mit ©fei ab. 

„^fui," fagte fie, „mie !ann man fo etmaö effen!" ©ie 50g 
brei ober mer glaconä l^eroor unb befpri^Ue baö ganje innere 
beö 3ßageng mit ^^arfüm. „konnten 6ie benn nid^t marten?'' 



238 



fu^r fie ärgerlidl fort, „©te toiffen bod^, ba| ©trdofc^ in S3uf^ 
falo telegrap^ifd^ bag ^Diner 6cfteEt l^at." ©te raifonnirle noc| 
eine SBeile unb fagte, bag e§ ii^r üon bem ©eruc^ ber Sßxirft 
gans übel raerbe. gd^ enlfc^ulbigte mic§, raicfelte ben 3^eft ber 
2Burft ein unb paäU i^n in bie Xafdjie. — SRun geftfja^ e§, ba^ 
einige ©tunben üon. 33uffaro entfernt unfer Qug liegen Meiben 
mugte, mit vov un§ ein anberer 3ug entgteigt voat. 2Bir mußten 
lange raarten unb auä bem S)iner rourbe nid^tö. @egen 10 U^r 
Slbenbg fc^Iief ic^ ein, bod) fialb erraadE)te id() barüber, baft mi^ 
gemanb am SCrme fagte — eg raav 3JZabame m^\on, bie mic^ 
flel^enb bat, if)r boct) ben 3left meiner ^noblautf^grourft au geben, 
^öieg gefd^al^, unb bie berühmte ©ängerin nerje^rte fie gierig, 
unb befiauptete fogar am anbern a}Zorgen, eö l^abe i^r lange nid)tä 
fo gut gefc|metft. _bn- 

gSie b^r fie^cnmxl^e iiri^n anpttg. — 3n D']d)ai^ in 
©ad^fen mirfte im ^Tnfange biefe^ Sarjrfjunbertä ber Sieftor 
ber, fo oft er bie @efc^id)te be§ fiebenicifjngen 5l'riegeö feinen 
©d^ütern rorjutragen l)atk, rege(mä|3ig mit fotgenber (£in(eitung 
begann: „^inber, i^r wi^t bod), baf^ ic^ auö 9^offen ftamme. 
2)ort raar mein fetiger Spater Xt)orfd)reiber unb 2tccifeeinne()mer. 
^un benft eud) einmal, an einem fdjönen Sluguftmorgen beä 
3a^reö 1756 mar bec[elbe nad) feiner (SeiDo^nl^eit frü^jeitig auf= 
geftanben unb ging eben mit ber pfeife im ^Ttunbe cor baö 
§aug, um bie genfter(äben auf5umad)en. 2)a !am plö^Ud) ein 
preugifd)er §ufar Ijerangefprengt. gaft märe meinem 33ater uor 
©djred bie pfeife auö bem 9JUtnbe gefallen, bod) fafste er fid) 
unb fragte; ,Um $8ergebung, ift ©r nid)t ein preujlifdier 
§ufar?' — ,3amof)(!' antmortete ber 3)^ann. — ,5Iber um beö 
§immelö mitten,' rief mein SSater, ,ma§ ]§at ®r beitn ^ier bei un§ 
in ©ad[)fen gu fudjen?' — ,2ßigt gtjr'g bcnn nod) nidjt,' ant= 
mortete itjm ber ^n]ax iurj, ,bag fieute ber fiebenjdtirige ^rieg 
angefangen f)at?"' 

^ier fdjioieg ber alte 9ieftor einen Stugenblid unb }d)aute 
auf feine ©d^üterfd^aar. ©in 3reubcnftrat)l ging bann über fein 
©eftd^t, rcenn fid) enblid) einer ber Knaben ju ber grage ermannte: 
„^bcr, §err ^ieftor, mofjer konnte benn ber .^ufar bamal^ fcfion 
raiffen, bag ber ^rieg fieben 3af;re bauern mürbe ?" Dr. aß. 



239 



»ort ^ng^ton (1720-1788) toav al§ ®rBin i^reä 2Kanneg fe|r 
reic^ geworben. 2(6er, oBraol^l fie über ein fei^r 6ebeutenbe§ ^in- 
fommen oerfügen ^)ait^, ijkü fie bo^ raeiitid) ^auä mit 
i^rem Sßermögen. 2J?it il^rem §au§^ofmeifter ging fie ftetB bie 
3?ec^nungert fe^)r genau burc^, unb at§ fie etneg Xa^e§ eine SluS- 
ga&e oon jtoei ^Sc^ittingen für gugemüfe alö überflüffig tabelte, 
flielt i^r ber §auöJ)ofmeifter Dor, bag e§ unter ber SBürbe einer 
^ame von if)rem ©tanbe unb Sßermögen fei, fid^ um fold^e 
5lleinig^eiten gu befümmern. 

©inige ^a^vt haxanf »erlief ber §auö^£)fmeifter i^ren JDienft, 
um ein eigenes @efd)äft ju begrünben, mibrige ©c^ict'fale aber 
brad)ten i^n nacf) furjer ^eit in bie fd)Iimmfle Sage. biefer 
Sf^otf) roanbte er fid^ an feine frühere §errin unb fofort fd^itfte 
if)m biefetbe eine bebeutenbe ©umme, fdfirieb aber babei: „2öäre 
idi nid)t fo genau geroefen in ber 33ern)altung meines 3[Jermögen§, 
fo l^ätte id^ fieser ^eute ni(t)t bas 33ergnügen, 3§nen Reifen 5U 
!önnen/' Dr. aß). 

§ffdfjfcr-ptttf(§. — ^er ei^emalige (SIfäffer 2)]üUerburfd^e, 
nachmalige 93Urfd)aH unb ^erjog uon ^5)an3ig Sefebore, ^atte im 
^iroIer!rieg von 1809 !etne groge 33^einung von ben 3=öhig!eiten 
ber il)m gegenüberfte^enben ofterreic^ifd^en generale, bagegen t)iet 
mefir Sftejpeft vox bem tiroler Sanbfturm, tnit ineldjem er fid) 
lange j^erumfc^lagen mu^tc, unb fagte einmal, al§ ber fäc^fifc^e 
Dberft §enning§ il)m über ben DoUjogenen Slb^ug be§ öfterreidiii 
fd;en 3)Ulitär§ au§ ben tiroler bergen feine greube bezeugte, in 
feinem berben ©Ifäffifd): „§att'g manll 3' rnoHt' bi ©ott lieber, 
fie märet no Ijerinne, bie i^onfufionerätl)' — d. 

■^affenbe Jlntwort. — Wli^ Söalton mar bie erfte (Stuben= 
tin ber 3)lebicin an einer amerifanifd)en Uniöerfitöt, unb i^re 
männltci^en Kommilitonen maren ent^üdt t>on i|r. ©iner oon 
il)nen !onnte eg nid)t unterlaffen, ber ©tubentin in einer 
feurigen ©piftet bie „6eufoer feineg öer^enö'' aur ^enntni§ ju 
bringen. 

„©eufjer be§ ^erjenS," fd)rieb bie junge ®ame auf bie 3lüd= 
feite biefer Siebe^erflärung , /,gibt eg nic^t. Söie fann gemanb, 
ber ^l)i;fiologie ftubirt, auf fold)en Unfinn fommen! ©eufger 



240 



lommen au§ ber Sungc unb Suftröl^re!" 2)amit fd^idSte fie baS 



S^ie »iefg^erip wirb a(tmxti(^ burc? g^cner jcrfiört? — 

3tt ben SSereinigten ©taaten für 460 HJlittionen SJlarf, in Slugs 
lanb für 440 2Kittionen, in ©ropritannien für 182 TtiUiomn, 
in 53)eutfc]^Ianb für 124 3Kittionen, in Defterreid^ für 70 3Ätttionen, 



^i(jcntl)uttift(^e ^citja^rifder. — Söixma, voo ba§ 
^Reuja^r mit bem SfJeumonbe im Slpril Ibeginnt, finb bie 3^eier- 
lic^feiten Dei biefer ©etegenljeit jiemlid^ auffallenb. Sßov jebem 
§aufe n)irb eine ^aliffabe oon Sambuä, fec^§ bi§ atü)t 3^u| ^od^, 
crricfjtet, fe^r gefcfimacfüoK mit jungen ^almen oer^iert unb mit 
Sßaffertöpfen befe^t, in benen bie fcfjönften SBtumen blühen, fo 
ba^ bie «Strafen wk ©änge rei§enber ©arten au^fei^en. ^Die§ 
finb bie ^Vorbereitungen gu ben 9leuja§r§ceremonien, bie in einem 
allgemeinen 2Baffer!ampfe beftel^en. ^eber f)ai bie greil^eit, feinen 
5Rac^6ar unb bie Jßorübergel^enben ju 6egief,en. 2)iefe 2lrtigfeit 
rairb aber meift von grauen ben Wdnmxn unb umgele^rt erzeigt. 
2tm tf}ätigften finb babei bie Äinber, unb man fier)t su ^^euja^r 
nic^t einen einzigen (gingeborenen mit trocf enen Kleibern; i^r 
„geftanjug" befielt aber aud) auä ben fd)rect)teften ^leibungöftüden, 
bie fie auftreiben lonnen. — bn— 

0in t>ie ^efc(t(<^afi. — ^er grofie beutfd^e ^omponift 
^änbel n)ar riefigen £eibe§ unb babei ein ftarfer ©ffer. ®inft 
trat er in Sonbon in ein ©aftJ)au§ unb befteßie, ba er großen 
älppetit oerfpürte, ein 9}Zittag§effen für brei ^erfonen. man lieg 
il^n lange toarten. Sule^t fragte er ben ^^ettner ungebulbig: 
„2öarum fommt ba§ ©ffen nic^t?" unb erfjielt bie STntnJort: „2Bir 
tragen auf, fobalb bie ßJefellfc^aft ba ift!" 

„©0 bringt bag ®ffen fofort/' entgegnete Raubet, „benn id^ 
bin bie ©efeafc^aft.'' st. 



©^riftftüd^ aurüd^. 



-bn- 



itt Jranfreid) für 64 2)liUionen u. f. w. 



-bn- 



UNIV. Ör IVIfCHiOÄN, 

JUL lö 1912 



@eflentt>ärt;ö erfd^dnen in ^cm unterjeir^iwten Skclage: . 



©efammeUie Perke. 



Höelbeib Milbermutb. 

tioUpättMa in 75 £icfcruncjcn ä 40 Pfennig, in 10 ßankn iirofd)icrt 
4 3.—, clcg. gcbunkn ä ül. 4.— 



<^^it einer inuftricrten ^uSgabc bcr SOerfe |)ttiac ^iDcrmtit^ö fommen Wir einem 
(SiV oft auSficin-odicnm 5Bmtfd)e groBcr l'eierlreiie entgegen. 2)ie Tladitrage na* 
bcn 8cmiitiiDQcu gcDtiftcn ber ßcfeiettcn ©aranerin bewies uns länglt, tine naije fte 
in it)i-en (F-iiä^lunqen unb ed)itbeningen bem (vm^ifinben unb SDenfen unjreS Solfeö 
fommt ^Vlan hat [xe einen ^lpo[tel ber 3ufriebent)€it genannt. Sie ?lrt, m toelc^er 
fie batb mit ewuidcnbcm ^.umor, ba^b mit tiefem ß-rnit it)re 9:iimon, tor aEem am 
fyrauengemüt etiättt, ^mrb niemals toercilten unb il^r bie .C^ersen jeberjeit gelomnen. 
58iele iljrcr (y-r3ät)Iungen, bejonberS bie feinen r)umonftiid)en edjilberungen be§ fleim 
bürgcrli^en Siebens ju Anfang unb in ber g^Uttc bei 3a^rl)unbert§ ^aben man(^e 
(^arafterifti)d)e ©efiaft nu§ ber bamaligen ®c)cn)(§Qft bcr 9?ergcnenr)eit cntriffen unb 
bieten neben bem litterarii^cn fRetj ein fulturl)iitorif(^e§ Sntcrcffe, ba§ bie Seit nur 
cv^öl}cn fann. 

©iefe ©cfiditlpunfte föaren el, toeId)e unS hmoQtn , eine inuftnerie <Jluggabf 
JU tocranftolten. ©ntfprec[)enb bcn im beften Sinne realifli)d)en ediitberungtn tjat ber 
aünftler Snnbid^aften, ^oftüme, Oerllid^feilcn ftreng nad) bcr 2Birf[id)feit luiebergegeben 
unb ^icrju fxä) mit Süub unb Scuten auf längeren, eigenS in bicfcm S^uede unter« 
nommenen ©tubteureiien betannt öemQd)t, fo ba& wir bem beutfc^cn §aufc ein ein- 
l)eitli(fte§ äßcrf bon ^or)em 2ßme barbieten f'önnen. Sünft(erid)Qft erfien gtangcS 
ergänat bo?- moxi ber ebtcn 'grau, bie — fotünge ber Sinn für fromme Sitte, ^crj= 
crfrift^enbcn ^^umor unb ebte ^vauentugenb , ber Sinn für bie Eigenart beutfi^er 
Stämme unter uns lebt — ber Frauenwelt lieb bleiben wirb. 

Um e§ icbermann ju ermÖ9lid}en, fid) auf bequeme SSeife in ben ißef;^ t)on #ttUi« 
35iCl>ermut^5 Sd)riften ju fet3cu, erfdjeinen bie Lieferungen in 3wiid]enräumen 

von cit* 14 iS^^agm ^— 

3um '^xcxU bou \c 40 3)ie 75 2ieferungen umfaffenbe iHufirierte 5luSgabe 

wirb entljültcn: 

^iCber unb ^ef(6idjteu ans §(S^\oaBcn. dvfler unb ^weiter Xeil. — A»5 
i)cm ^rrauctifcßen. 6-rfter unb ^weiter Seil. /cßcnsrätfeL — ^ic ^rtwat 
hex ^rau. — 5tn ^agcsfic^t. — ^ur pämmer^ttUiic, — cÄttflu^e« ^tim 
^axnpentxd)t — i»erfcn aus &cm ^anbc 
S)ie meiften ©ucbbaublungen netimcn 9?cftcaungcn auf ^ttUie S9in>etm«t$5 
^efammcCtc |3crllc entgegen. 9Bir laben jur Subjftiption hiermit freunbUdöfi ein. 

iittiütt peutfrfje Pcrtagögefcllfdinft in Stuttgart, gerliii, iciflig. 



tti Stuttgart, iBerlfn, £etpj!g. 



Piiljtige Hoifitiiteii auf km ielrifte kr lugfiikittfrahir! 

1) aö Heue Xlnwerfum. 

®ie intereifanteften Gvfinbuuöeu iinb ©ntbecfungen 

auf a[(en ©eSieten. 

«in lalfrbnili für %m% uiiJr lomilic, ^u\m für rnfm litgf 

Httt 3af^Ire{6en gaii5ie{tigen Conbrucfbilbern 
unb Dielen tn ben Cert gcbnicftcn 3üiiftratioTiCTi. 
3« *-Prnrf)töaub gcbuiibcn <j3rci^ m, 6.75. 

2) aä 5^eue Uniöerfum ift ein Sud;, njie lüir beut reiferen 
^na6en unb iumjen 2}ianne nirfjt Keffer niünfi^en fi3nnten. (gö mac^t 
i^rt mit aüen ben (Srfinbungen htlmxKi, bie luäfjrenb beä faufenben 
3a§reä auf ben üerjd^iebenen ©ebieten geiuad)t würben, öffnet if^in 
baä 3Jerftänbniä für bie Sebeutung unb Sragroeite berfefben unb lüirft 
fi) auf baä ©eifte^reOeit beö jugenbridien Sefcrö in f)öcf)ft nut^brinqenber 
unb anregenber 2Bei|e. - 

2)ic iöaube 2— fiinncn ^um glcid)cu ^^retfc itad)&c5ogeu tiJcrbcii. 





(litte cScftgabc für Knaben iiuö inä&d)en. 

(Segrünbct üon ©ttifte §5ifoennufß. fortgeführt uou ilnen CEöditern 
^OUCö gSüCTms unb Äbef^db g$ifbcvmutf). 

üii 8 facBigen und 12 loiulrul&itdeni, ftupic ^olifcciiiicn 1 f.vÜlfullrQiioncn. 

^iefeö längft eingebürgerte unb uon feinen 5afjfreid;en greunben 
immer rcieber mit neuer greube begrüj;Ue SBud; ev|d;eint in bicfem 
3fa^re aum fieti5cf;utciimale. ^ein überauö vetd;er, ftd) nuf alle mögtidien 
©ebiete erftretfenber 3nf)alt madjt baö 53ud) jcuiof^f für iinaben iilg 
auc^ für 2Wäbd)en, fonmfjl für bie fleineren afö auci) für bie grofieren 
^inber beö §aufeö geeignet, bie in i^m eine nie uerfagenbe. Ouelle 
gefunber Unterf^attung unb anregenber 33ele()rung f^abeu luerben. 




IJMVERSITY OF MICHIGAN 



Hnitxtt 3': 





mm 



3 9015 01907 9881 
IftBorrngeuk ^rfdieimintien auf icm Gebiete kr IngenMitteratur! 




^ nx evxhaxxx f dj e 

^r^er reiferen .gutu^nb er^afitt üou 

3. 2{uflac3e. SJ'itt 1 faviuc^en Jitclbilbe unb 16 Xon^ 
bnicl-bilbevn nad) Dvuyuxalen von ^txil} Jorgen. 



Wd 1 [arbtcien ^ttelbilbe unb 16 gan3; 
feitiiien Xonbnidfbilbern nad^ Driginalen 
von ^. /jerrfurü;. 



Cvy ift ein gonj rcijcnboS 2?u^, ba§ \uit l)kxm\1 
öcin veifircn J^uabenaUcr tvibmen. 3m (5knre ber 
Subiaiiersiiidiiditcn , bod) of)iu' bereu ißctifoBe O^^ 

neu bie övu)ibiat3e licutigcr cnaicijuiio&uiiticiu X ^er rcifereu .Q'UGeub 

)d)aji Hl teilen , ^d^it^clt eS ein ^aöi^' ... 
aki^ctfben in bct 'iL'UbniÖ bcS nmctiEa- y geiDlbUiet DOW 

ni\djv.\ iUorbcnö , reidj an @cjaf)rfii „ 

unb friiflniSttoneu 33ciie5enlieiten in X Js^i^ XX X^ X- J^S^ XX 

pacfeubct, bic ^()anta[ic bcö Veicr-j 
in o^i"'i'^cui Ü3hifje anvci^eribcr 
Seife, ^er ittuilratinc ®d)inucf 
bi§ 2?U(^e& ö^rcidjt brmjer. 
bell t)frmi5ge feiner fünR 

lerijdien ^auMüfjiuno 3u / — ^ ^1» ^:|.vrad)tbnnb gctiniibcu 7 Sliarf 

t)0^er 3ierbe luib X 2)ct Stoff, ben ()iet Statl 3u einer (>T3äl)Iunö ]üx 

fommt ber 33orflel3 X ^uQcnb auf-fiefponnen t)at , ift oana cigcnaittger 'Dktur. 

lung bc§ 2c;eit* X 2)ag vj^^d) bcv blumiocn ^llilte, ba-ä f)immliid)e Qhma , bilbet 
ben aufe gliid» X 6c})im).lat3 ber i^anblungen, bie burc^ il]re Urfinünglldifcit, burdö 
iK^lte cnt. X ^jj, 33cviil)unig düncpfdien unb euvDpäi!d)tn (Jirmcnts bie evßLMilidjften 
ijegen. X unb tjumütnollftcn Seenen t)eit>Lnrufen unb auf ben i2efcr eine tiödift 
^ - brüfUfdje aOIrfung auftüben, "2)16 fcinaeaeidmete broüige ©tfialt beS blau« 
/ roten "SDicl^ufalcni? , bcr im s^otbcveiiunbe ber ganzen (Ji-jählung [lebt, eraiivbt 
ftd^ bie grcuubfdjüft beg {ugenblidjen ^3efer§ fdjou auf bcr elften €eite bcr (?r3ät)=> 
fuug unb barf fid? beten erfreuen, bi§ biefev ba§ 33ud} mit inniger ©efriebigurg au8 
bcr i^anb tcßt, '3)ic 'älu^flatlung ift in feber .viinfidit ptdditig unb gcbiegcu. 



illllillllilllilllllllllilllillllllilllllllllllllllillllllillllilllillilllilt^ t t''' 



%\\ £te5ieljeii tiurdj öle meiftcn 55udjijaudUmöcn.